In eigener Sache

Um "Verwechslungen" zu vermeiden: Wer bin ich und wer bin ich nicht
Aktualisierung im Juli 2002

Beginnen wir mit meinem gegenwärtigen "Gesundheitszustand". Viele Freunde fragen mich laufend nach ihm, also schenken sie den Angaben in Bezug auf diverse Angriffe auch auf mein Leben oder zumindest auf meine Gesundheit zumindest teilweise Glauben. Seitens "unseres" langlebigen Universalverbrechers, dem Plejaren Aruseak, der unter den zwei seiner Pseudonymen Ashtar Sheran und Jehova (ASJ) zu solch trauriger Berühmtheit gelangte. Hier nur ganz kurz über den jetzigen Stand dieser leidigen Angelegenheit: Ich lebe noch und meiner Gesundheit geht es ebenfalls gut. Was jedoch nicht bedeutet, dass diese Intelligenz der Finsternis ihr "Interesse" an meine Person verloren hätte. Nur sieht sie sich scheinbar dazu gezwungen, kürzer zu treten, meine "Abwehrstrategie" war und ist scheinbar erfolgreich. Aber "getreten" werde ich weiterhin, meist jedoch in indirekter Hinsicht. Z.B über viele meiner Freunde, die auf unterschiedlicher Weise beeinträchtigt werden, um sie von mir fern zu halten oder mir zu entfremden. Und viele Persönlichkeiten, die in unterschiedlichen Bereichen des öffentlichen Lebens in sehr positiver Weise aktiv sind und bei denen ich deshalb eine gewisse geistige Verwandtschaft zu mir vermute, reagieren nicht auf meine diversen "Annäherungsversuche". Meist in der Art, dass ich ihnen einige meiner neuesten Texte zukommen lasse, und das schon seit vielen Jahren. Auch da vermute ich, dass diesem Desinteresse von außen her nachgeholfen wurde und wird. Dennoch ist die vorläufige Bilanz insgesamt gesehen eigentlich recht zufriedenstellend, denn das alles zeigt doch, dass diese Kanaille bei weitem nicht so "allmächtig" ist, wie sie es vorzugeben versucht.
Nun zum Schluss noch folgendes: Falls es dem ASJ wider Erwarten dennoch gelingen sollte, mich vorzeitig unter die Erde bringen zu lassen, bitte ich meine Freunde darum dafür zu sorgen, dass mit meinem Körper und besonders mit meiner geistigen Hinterlassenschaft kein Schindluder getrieben wird. Durch irgendwelche religiösen oder esoterischen Glaubensgemeinschaften oder Unternehmen etc. Und was meinen Leichnam betrifft, verbiete ich mir ausdrücklich jede scheinheilige religiöse Beerdigung. Diesbezüglich diese Klarstellung: Ich bin zwar jüdischer Abstammung, aber kein "Jude". Schon seit meiner Kindheit verabscheue ich die jüdische wie auch jede andere Religion. Und nun im Alter noch mehr, denn jetzt kenne ich ja die Ursachen und Hintergründe dieses ganzen religiösen Wahns auf Erden und der universumweit absolut einmalig sein soll unter den dort lebenden und evolutionierenden 40.353.607 Menschenrassen, davon rund 7,5 Millionen menschliche Zivilisationen allein in "unserer" Milchstraße.

Nur das, in Liebe euer Paul Schulz, 22. Juli 2002.