Paul Schulz

Inhaltliches Stichpunkteverzeichnis über bisher behandelte Themen des Autors. Hier ohne genaue Quellenangaben, diese befinden sich in den betreffenden Schriften; einzige Ausnahme: Wenn es sich um eigene Erkenntnisse oder Vermutungen handelt.

Jetziger Stand: Oktober 2001.

Klicken Sie hier, um diesen Text als Buch zu bestellen.

Inhalt:

Meine literarischen Veröffentlichungen während der letzten 13 Jahre

Die Quelle meiner Erkenntnise über außerirdisches Leben

Inhalt:

1. Der Sinn der Schriften und des ganzen Lebenswerkes von Paul Schulz

2. Schon vor Milliarden von Jahren Jahren wurde in den kosmischen Sirius-Gebieten mittels einer Gen-Manipulation eine Kriegerrasse geschaffen; deren ferne Nachfahren bilden unsere heutige irdische Menschheit - Möglichkeit wieder "normal" zu werden

3. Karl Marx und sein Kommunismus, aus historischer Sicht und für unsere Gegenwart und Zukunft:

4. Die ersten 7 Jahre der Russischen Revelution und die 65 nachfolgenden Jahre des "realen Sozialismus"

5. Das Ende des "realen Sozialismus" und die weltweiten Folgen

6. Das Ende unserer planetarischen Isolation wird den Ideen von Marx zum endgültigen Durchbruch verhelfen

7. Haben die Plejaren ihre Erdmission wieder aufgenommen?

8. Einige Einzelheiten bezüglich der für bald angekündigten ersten offiziellen Kontaktaufnahme mit den Repräsentanten einer außerirschen Zivilisation!

9. Ursprung unseres auch gegenwärtig noch anhaltenden Religionswahns

10. Einiges über Jmmanuel alias Jesus Christus

11. Die wahren 12 Gebote - Dekalog/Dodekalog - Die zwölf Gebote von Petale

12. Der gebürtige Plejate Aruseak alias Ashtar Sheran und alias Jehova, ein Langlebiger und ein Universalverbrecher

13. Die Zerstörung eines Außenstützpunktes des ASJ im Karan-System.

14. Die schöpfungsgesetzwidrige Zeugung unserer heutigen Menschheit:

15. Jschwisch Ptaah und sein Gefolge von den Plejaren, ihre Tätigkeit auf Erden - Angaben über ihren Großraumer und bezüglich ihrer Föderation.

16. Der außerirdische Ursprung fast der gesamten irdischen Menschheit

17. Der Mensch stammt nicht vom Affen ab

18. Kleinatlantis überlebte Mu und Atlantis ca. 8000 Jahre

19. Es war der Plejate Aruseak, der, als "Gott Jehova" verkleidet, die damaligen Hebräer ins "gelobte Land" führte

20. Das folgenschwere Zerwürfnis zwischen Aristoteles und Platon, ebenfalls ein Werk dieses Universalverbrechers?

21. Die Ausrottung und die "christliche" Versklavung der alt-amerikanischen Völker nach ihrer "Entdeckung", geht auch das auf das Konto dieser Intelligenz der Finsternis?

22. Quetzalcoatl und sein Gegenspieler Huitzilopochtli von den Gizeh-Intelligenzen:

23. Ashtar Sheran/Jehova und die nach Brasilien geflüchteten deutschen UFO-Erbauer

24. Niemand sonst als ASJ wird es gewesen sein, der Lenin ermorden ließ und anschließend, mit Hilfe des Ochrana-Agenten Stalin, die Russische Räterepublik von innen her aufrollte und in das Gegenteil ihrer selbst verwandelte

25. Falsche und richtige Meditation, erstere wird nun scheinbar zunehmend durch ASJ benutzt, um Individuen oder sogar ganze Volksgruppen unter seine Kontrolle zu bringen

26. Die Überbevölkerung auf unserem Planeten und die Folgen.

27. Europa verwandelt sich in ein Sumpfgebiet und wird unabwendbar von einer neuen Eiszeit heimgesucht werden

28. Wird der bevorstehende Kollaps unseres Wirtschaft- und Gesellschaftsystems die Vorbereitungen für den 3. Weltkrieg zumindest zeitweilig stoppen?

29. Weisheitssprüche aus dem "OM" des EBM

30. Über den "lieben" Gott - ebenfalls aus dem "OM" entnommen

31. Die drohende Gefahr eines dritten (atomaren) Weltkrieges und wie dessen Ausbruch doch noch verhindert werden konnte, bislang zumindest.

32. Die Deportation der Bafath/Gizeh-Intelligenzen:

33. Weitere Angaben über ihre Föderation

34. Welches ist das großes Geheimnis des Eduard Billy Meiers (EBM) und warum musste es vorzeitig gelüftet werden?

35. Meine Frage an Nokodemjon/Henok/EBM: Ist etwas schief gelaufen im bisherigen Evolutionsprozess der menschlichen Spezie in unserem Universum?

36. Der von mir vermutete Grund für die Petale-Kritik an die Geistesführer der Plejaren

37.Wer sind die Mitglieder von EBMs FIGU (Freie Interessengemeinschaft für Grenzwissenschaften und Ufologie) und welchen Auftarg haben sie zu erfüllen

38. Das Alter unseres DERN-Universums und weitere kosmische Altersangaben

39. Die Lichtgeschwindigkeit ist nicht konstant!

40. Werke der Filmkunst, bei denen ich mir sehr sicher bin, dass sie durch einige unserer ET-Freunde "inspiriert" worden sind

41. Wie sie einige unserer Wissenschaftler, Künstler, Techniker, Literaten, Cineasten etc. "inspirieren":

42. Die Impuls-Kontakte unserer ET-Freunde nur innerhalb eines bestimmten Peronenkreises

43. Unsere ET-Freunde berichten über ihre Art der Benutzung von Energie und geben uns einige Ratschläge in Bezug auf Energiegewinnung

44. Einige Erklärungen und Ratschläge in Bezug auf Gesundheit-Krankheit von Mensch und Tier

45. Die Unterdrückung des Weiblichen, unsere extreme sexuelle Entartung und einige der Folgen dessen

46. Einige natürliche und evolutionsbedingte Unterschiedlichkeiten zwischen dem Weiblichen und dem Männlichen, selbst bei den Plejaren

47. Affektive und effektive Liebe - Das Gesetz der Liebe allgemein

48. Aus Fehlern lernen - Das ganze Leben ist ein Lernprozess - Selbstbestrafung, kein Karma

49. Die bekanntgegebenen irdischen Kontaktpersonen der Plejaren während des zwanzigsten Jahrhunderts:

50. Von mir vermutete weitere bedeutende Kontaktpersonen

51. Eine kleine Auflistung großer Verbrechen während der letzten Jahrhunderte, die erwiesenermaßen oder von mir vermutet auf das Konto des Ashtar Sheran/Jehova oder der Bafath/Gizeh-Intelligenzen gehen

52. Der Weltuntergangswaffen-Komplex HAARP, ebenfalls ein Werk des ASJ?

53. Geheime militärische unterirdische Längstwellen-Anlage auch in Berlin Tempelhof

54. Das Alter aller Pyramiden rund um die Erde

55. Über die Geschehnisse in Sodom und Gomorrha

56. Im Verlauf der letzten 12.000 Jahre wurde unser Planet von 6 Sintfluten heimgesucht.

57. Die atomare Vernichtung von Hiroshima und Nagasaki, einiges über Hintergründe und Folgen dieser abscheulichen Freveltat

58. Die enorme Gefahr, die auch von einer angeblich friedlichen Nutzung der Kernenergie ausgeht - Das Energieproblem kann nur zusammen mit unserem Überbevölkerungsproblem gelöst werden

59. Die Bombadierung des Vesuv 1943 oder der Versuch, die Selbstvernichtung von Malona/Phateon zu wiederholen; steckt auch dahinter diese Intelligenz der Finsternis?

60. Die uns Erdlingen in einer nicht sehr ferne Zukunft vorausgesagte sehr hohe Lebenserwartung, wie erklärt sich das?

61. Das ganz unterschiedliche Alter der Erdenmenschen, also von deren Geistformen

62. Weisheit und Intelligenz können nicht genetisch vererbt, aber doch grobstofflich weiterverpflanzt werden

63. Jedes Reich geht ohne die Führung von Weisen zugrunde

Anhang

Der Autor und dessen bisherige geistige und sonstige Entwicklung

Nachwort

Register


Die Quelle meiner Erkenntnisse über außerirdisches Leben

Der Sinn der Schriften und des ganzen Lebenswerkes von Paul Schulz


kann synthetisch folgendermaßen ausgedrückt werden: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Und währenddessen: Wie verhindern wir die Selbstzerstörung unserer Welt und Menschheit? Dieses umfangreiche zentrale Thema wird aber immer aus einer ganzheitlichen Sicht angegangen, vermischt mit ganz konkreten Problemen der Tagespolitik in den sozialen, wirtschaftlichen, militärischen etc. Bereichen, mit dem jeweiligen Stand unserer künstlerischen und wissenschaftlichen Entwicklung etc. Meist (aber nicht immer) kommen solche analytischen Texte zuerst in die Monatzeitschrift "Gesellschaftsreform jetzt!", um später dann, in Themenbereiche zusammengefasst, jedoch ebenfalls auf ganzheitlicher und "vermischter" Weise, in Form von Büchern oder Broschüren wiederveröffentlicht zu werden. Seit Sommer 1993, seitdem sie von mir "entdeckt" wurden, verarbeite ich verstärkt auch Angaben extraterrestrischer Herkunft; leider ohne bislang eine persönliche Verbindung zu diesen unseren ET-Freunden und ihrer zentralen Kontaktperson auf Erden, dem Schweizer Eduard A. Meier (Billy), aufbauen zu können; aber was nicht ist kann ja noch kommen ...

zurück


Schon vor Milliarden von Jahren Jahren wurde in den kosmischen Sirius-Gebieten mittels einer Gen-Manipulation eine Kriegerrasse geschaffen; deren ferne Nachfahren bilden unsere heutige irdische Menschheit - Möglichkeit wieder "normal" zu werden


Unsere irdische Menschheit ist unter den 40 353 607 existenten Menschenrassen in unserem DERN-Universum, darunter rund 7,5 Millionen menschliche Zivilisationen allein in "unserer" Milchstraße, die weitaus kriegerischste und "wildeste": Jschwisch Ptaah: ... Wenn man bedenkt, dass auf der Erde während den letzten 10.000 Jahren nur gerade rund 250 Jahre Frieden geherrscht hat, eben auf diese 10.000 Jahre verteilt, dann könnte einem übel werden. So weit uns in unserem und im DAL-Universum die Dinge bekannt sind, existiert nirgendwo eine andere Welt und eine andere Menschheit, die in dieser Beziehung auch nur annähernd an die irr- und wahnsinnsgleichen erdenmenschlichen Machenschaften heranreichen würden. Wir kennen wohl kriegerische Menschheiten auf vielen Planeten in den Weiten der zwei uns bekannten Universen, doch keine reicht diesbezüglich an die Daten der Erdenmenschheit heran. Jene uns bekannte Menschheit eines Planeten, die während der letzten 10.000 Jahre die längste Zeit mit Kriegen aufweist, kommt auf eine Gesamtkriegszeit von gegen 4062 Jahren, was also bedeutet, dass sie während den letzten 10.000 Jahren 5938 Jahre Frieden hatten. Dies im Gegensatz zur Menschheit der Erde, die nur gerade rund 250 Jahre Frieden aufzuweisen hat. Die Erklärung dafür und für vieles andere: Wir sind die fernen indirekten Nachfahren einer Kriegerrasse, die zum Zweck der Selbstverteidigung durch die damaligen Machthaber in den Sirius-Gebieten mittels einer Gen-Manipulation regelrecht herangezüchtet wurde. Schon vor Milliarden von Jahren soll dieser schändliche Eingriff vorgenommen worden sein.

In der Voraussicht, die sich schon bald als berechtigt erweisen sollte, dass diese lebensverachtenden Krieger sich früher oder später auch gegen ihre eigenen Erzeuger-Herrscher zusammenrotten könnten, um sie zu vernichten, wurde deren maximale Lebenserwartung von früher über tausend Jahre auf maximal hundert Jahre begrenzt. Außerdem wurden diesen Wesen diverse Krankheiten als Möglichkeit "eingepflanzt", darunter so schlimme Übel wie Krebs, Parkinson und Alzheimer. Dagegen das entscheidende Gen der Erkenntnis wurde absichtlich belassen, damit diese neu geschaffene Menschenrasse nicht gänzlich ausufere. Das erklärt eine weitere Charakteristik von uns Erdlingen: Unsere extreme Unausgeglichenheit, unser dauernder innerer Kampf zwischen "gut" und "böse".

Als es dann zum Aufstand kam dieser künstlich entarteten Kriegerrasse, wurde mehrheitlich beschlossen, diese wieder zu vernichten. Ein Großteil der Erzeuger-Herrscher war jedoch dagegen, verhalf den Bedrohten zur Flucht und begleitete sie dabei auch über große Zeiträume hinweg. Sie wurden gejagt von einer Ecke unserer Galaxie in die andere und gelangten schließlich in ein Versteck, in dem man sie am wenigsten suchen würde: In unser Sonnensystem. Einige Zitate darüber: Die restlichen Völker Genmanipulierter fanden von den Sirius-Gebieten her den Weg ins Sol-System, wo auf der Erde einige Tausend rebellierende Genmanipulierte strafmässig an den verschiedenen Orten ausgesetzt wurden, während die Massen der vielzähligen verschiedenen Völkerrassen eine neue Heimat fanden auf den Planeten Mars und Malona resp. Phaeton, wo sie Städte, Pyramiden und Stationen usw. bauten und ein gutes Leben führten, ehe der Mars durch kosmische Einwirkungen unbewohnbar wurde, folglich die Genmanipulierten Menschen den Planeten verlassen mussten, und zwar schon in uralter Zeit, wonach sie sich dann auf der Erde ansiedelten und eben im Verlaufe der Zeit zu Erdenmenschen wurden, deren eigentlicher und wirklicher Ursprung in den Gebieten und auf den Planeten des Sirius lag. Auf dem Mars blieben aber noch Pyramiden zurück sowie riesenhafte Denkmale. Jedoch auch Stationen verblieben dort, die auch nach dem Sterben des Mars noch lange in Funktion gehalten, dann jedoch ebenfalls verlassen wurden. Und all das wird eines Tages von den Erdenmenschen, den Genmanipulierten, gefunden und teilweise auch wieder in Betrieb genommen. Malona resp. Phaeton hingegen wurde von seinen genmanipulierten und einstigen Sirius-Gebiet-Bewohner in Bruderkriegshandlungen zerstört und zur Explosion gebracht, indem ein Fluss oder ein Meer in die unterirdischen resp. unterseeischen Magmakammern eines gigantischen Vulkans geleitet wurden. Der Asteroidengürtel beinhaltet die Überbleibsel des einstigen Planeten. Die wenigen Überlebenden flüchteten dann auf die Erde und auch die Geistformen der Getöteten reinkarnierten später hier.

Warum gerade unser Sol-System als Versteck für die flüchtenden Gen-Manipulierten ausgesucht wurde: Das alles steht auch in engstem Zusammenhang zu der Frage, warum die ‚wohlgesinnten Götter' für ihre Gen-Manipulierten gerade in unserem Sonnensystem einen Fluchtort suchten und fanden, nachdem sie durch die ganze Milchstrasse gejagt worden waren. Das taten sie, weil man sie hier am wenigsten vermuten konnte, und zwar aus zwei Hauptgründen: Erstens wegen dessen geographischer Position ausserhalb eines Seitenarms unserer Galaxie und weit entfernt von allen eng besiedelten und somit auch viel bereisten Zonen; und zweitens, weil dieses unsere Sol-System schon sterbend ist, denn die Sonne ist schon am Verglühen. Und drittens, das füge ich hier ein, weil dieses unser Sonnensystem praktisch im freien kosmischen Raum schwebt und sich deshalb außergewöhnlich stark dem Einschlag von allen möglichen Himmelskörpern ausgesetzt sieht. Über all das hier einige Angaben: ... Als ein sehr weit abgesplittertes Systems eines Spiralarmes der Milchstrasse befinden wir uns ausserhalb aller üblichen Flugwege der Ausserirdischen. Von der Milchstrasse aus betrachtet stellt das Sol-System etwas wie ein "Einzelgängersystem" dar. Wenn der Mensch von der Erde aus die nächsten Gestirne besuchen will, dann müsste er eine Distanz von 4,5 Lichtjahren überbrücken, denn so weit entfernt befinden sich die der Erde nächsten Gestirne, die Alph Centauri-Gruppen usw. - Im Bereich der Umlaufbahnen der inneren Planeten treiben gemäss den hier ersichtlichen Angaben 8864 Asteroiden ... Nein, ich äusserte mich unklar: Die Asteroiden weisen Umlaufbahnen auf, die die Bahnen der inneren und äusseren Planeten kreuzen, jedoch teilweise ihre eigene Bahn bis weit hinaus in den Bereich des letzten Planeten des Systems haben. Der grösste dieser Asteroiden weist einen Durchmesser von 2142 Kilometer auf, während andere, die ausserhalb der Umlaufbahn des letzten Planeten um das SOL-System treiben, bis zu 3867 Kilometer im Durchmesser aufweisen, jedoch für das innere Sonnensystem keine oder nur gelinde Gefahr bedeuten, weil sie nur durch gewisse Umstände kosmischer Einwirkungen in den äusseren oder inneren Planetenbahnbereich ausdriften. Bei den 8864 anderen Asteroiden jedoch, die ihre Umlaufbahnen in den inneren Planetenbereichen haben, sieht dies anders aus, denn durch sie werden ofters Planeten und Monde gefährdet, so eben auch die Erde, und zwar in der Form, dass Kollisionen in Erscheinung treten können, die ungeheure Katastrophen hervorzurufen vermögen, wobei sogar sehr grosse Teile der Lebensformen auf der Erde vernichtet werden können, wenn diese von einem grösseren Asteroiden getroffen würden. Und die Möglichkeit, dass ein solches Geschehen eintrifft, ist tatsächlich gegeben, wenn es auch nicht zu einer Alltäglichkeit gehört. Solches hat sich auch schon früher öfters zugetragen, wobei grosse Katastrophen über die Erde rollten, was sich auch mehrmals während den letzten 12.000 Jahren ereignete. ... Die einen bestehen aus Gestein, andere aus Eisen oder Kupfer, andere wiederum aus anderen Metallen oder aus Eis. Auch lassen sich viele derartige finden, die ein Gemisch aus Gestein, Metallen und Eis sind. Frage: Und im äusseren SOL-Bereich, ausserhalb der Umlaufbahn des letzten Planeten, wieviele Geschosse sausen dort herum - ist euch das bekannt? Antwort: Wie ich aus meinem Gerät hier ersehen kann, ist nur eine Schätzungszahl vorhanden, die mit ca. 240 Milliarden angegeben ist. Diese Zahl ist allerdings eine Schätzung, die selbst die zahllosen kleinsten Stücke miteinbezieht. Grosse und grössere Objekte sind angegeben mit einer Zahl von 71,6 Millionen. Das war wohl ein weiterer Grund, weshalb die damals noch "Wohlgesinnten" ausgerechnet unser Sonnensystem aussuchten, für sich und ihre genmanipulierten Schützlinge: Weil man sie hier am wenigsten vermuten und suchen würde.

Eduard "Billy" Meier (EBM): Die Genmanipulation bedeutet nicht, dass der Erdenmensch eine geborene Mordmaschine wäre, sondern einzig und allein eine Kampflebensform, die auch zu töten vermag ... wodurch dann auch Ausartungen zutagetreten, die jedoch in der Regel nur auftreten können, wenn die Faktoren Bewusstsein und Psyche und damit also die Gedanken- und Gefühlswelt krank sind oder kurzfristig überlastet werden, wobei im letzteren dann eine Affekthandlung entsteht. Das durch die Genmanipulation geförderte resp. hervorgerufene Böse ist also in keiner Form derart gestaltet, dass es als angeborene Mordlust in zwangsmässiger Weise wirken würde. ... Allerdings muss gesagt werden, dass dies alles nur möglich ist durch die Entartung des entsprechend manipulierten Gens ... Dies ist auch der Grund dafür, dass z.B. bei Revolutions- und Kriegshandlungen der Mensch einer Verrohung und einem Blutrausch anheimfällt, wenn er einmal die Leichtigkeit des Tötens entdeckt hat. ... In richtiger Form zusammengefügt und gebraucht ergeben die beiden Faktoren Negativ und Positiv einen Gesamtwert, der die Lebensform Mensch zu einem äusserst widerstandsfähigen Lebewesen macht, das eine nach schöpferisch-natürlichen Gesetzen und Geboten ausgerichtete Kämpfernatur besitzt und die dafür erforderlichen Fähigkeiten, ohne jedoch dabei auszuarten. Die Erzeuger-Herrscher jedoch, die ursprünglich auch Menschen dieser Art waren, begingen den Wahnsinn, bei sich selbst ihr diesbezügliches Gen zu eliminieren, wodurch sie alles Kämpferische und Widerstandsfähige verloren und auch demgemäss ihr gesamtes Denken und Handeln ausrichteten, was zur Folge hatte, dass sie völlig verweichlichten. Als sie dann von den Aggressoren angegriffen wurden, da versagten sie und wurden unterjocht. ... Also waren die Erzeuger-Herrscher selbst schuld an ihrer Entartung und zeugten aus der dadurch entstandenen Not neue Menschen, die eigentlich alle naturgegebenen Voraussetzungen besassen und folglich kampf- und lebensfähig waren. Doch das genügte den Erzeuger-Herrschern nicht, weshalb sie die Genmanipulationen durchführten, um die neuen Völker aggressiver zu machen, als sie von Natur aus waren.

Die Zeit der apokalyptischen Katastrophen, ausgelöst durch den Wanderplaneten "Zerstörer", war zwischen den Jahren 1726,5 v.u.Z. und 1151 v.u.Z.: Quetzal: ... dieser Wanderer zog eine taumelnde Bahn um die Sonne während 758 Jahren, wobei er mehrmals die Erde, die Venus und den Mars in Bedrängnis und Not brachte, wobei besonders die bewohnte Erde sehr gefährdet war und mit Katastrophen bedeckt wurde. Die Menschen der Erde verschlimmerten die Katastrophen noch, indem sie durch Kriege ganze Reiche dem Untergang weihten, zerstörten, mordeten und plünderten, wenn gewisse Länder von den Katastrophen nicht so sehr arg in Mitleidenschaft gezogen worden waren. Und dieser ganze Katastrophen- und Wahnsinnsprozess dauerte lange 758 Jahre, nämlich bis zum Jahr 753 v.Chr. In diese Apokalypse-Zeit fiel auch jene enorme Katastrophe, der Kleinatlantis zum Opfer fiel, hier einiges über deren Auswirkungen auch auf andere Erdteile: 1453 v.u.Z. ... Quetzal: Zerstörer gelangt in gefährliche Erdnähe und ruft schwere Katastrophen hervor. Erdbeben, Vulkanausbrüche, elementare Stürme und Überschwemmungen gewaltigen Ausmasses sind die Folge. Durch Vulkanasche verfinstert sich leicht die Sonne, was mehrere Wochen anhält. Der Vulkan Santorin im hellenischen Meer explodiert und löst eine 1800 Meter hohe Flutwelle aus, die über das Mittelmeer und weit ins Nilland von Ägypten hineinrollt und alles überschwemmt. Nicht nur viele Menschen sterben dadurch, sondern auch unzählige Tiere, deren Kadaver nach dem Rückrollen der Flut verwesen und viel Übel auslösen. Durch dieses Geschehen werden die ‚7 biblischen Plagen' ausgelöst (Moseszeit/Moses), wobei sich auch das Wasser des Nils rot färbt durch das Blut der unzählbar getöteten Lebensformen und deren aufgerissenen und geschundenen Leiber. Die wieder zurückrollende Flut stösst zurück über das Mittelmeer und vor nach Nordosten, wo sie dann Syrienland überschwemmt und gewaltige Schrecken und Verheerungen hervorruft.

Einiges über jene enorme kosmische Katastrophe, die das Aussterben der Dinosaurier mit sich brachte: EBM: Meine nächste Frage bezieht sich auf sehr frühzeitige Geschehen auf der Erde ... Speziell jene Geschehen interessieren mich, die zur Kreide-Tertiär-Grenze gehören, so also etwa in die Zeit vor ca. 65 Millionen Jahren. Ihr habt mir einmal erklärt, dass zu jener Zeit mindestens ein großer Meteor in das nordamerikanische Becken und so eben in den Atlantik gestürzt sei und eben jene weltweite Katastrophe ausgelöst habe, durch die dann die Saurier und alle größeren Lebensformen ausgestorben seien. Ptaah: Ich selbst habe dir diese frühen Vorkommnisse erklärt, wobei ich jedoch gerade von diesem einen Kleinplaneten resp. Meteoriten sprach, der einen Durchmesser von 11.000 Metern aufwies und explodierte, als er die Meeresoberfläche berührte. Dies war aber zur damaligen Zeit nicht der einzige Grossmeteorit, der die Erde traf, sondern er war nur einer aus einer Kette von 48 grossen, grösseren und kleineren Weltraumgeschossen, die in einer Linie hinterentanderfolgend auf den Planeten zuflogen und auf diesen einschlugen. Ein 10.000 Meter Durchmesser aufweisender Brocken bohrte sich in weiterer Folge an der Nordküste von Yukatan am Golf von Mexiko explodierend in die Erde, mit einer Geschwindigkeit von rund 100.000 Stundenkilometern. Nur Stunden später folgte der nächste Aufschlag im heutigen US-Bundesstaat Iowa, was zu dem heute bekannten Manson-Krater führte. Das diesbezügliche Objekt aus dem Weltraum mass gemäss unseren Schätzungen ca. 2300 Meter im Durchmesser. Nach und nach und innerhalb etwa 20 Tagen stürzten die restlichen kleinen und kleinsten weiteren Meteoriten auf die Erde nieder, wobei noch einige kleinere Krater entstanden, die jedoch nicht von Bedeutsamkeit waren. EBM: In Yucatan misst der Krater ja etwa 170 Kilometer im Durchmesser, wenn ich mich nicht irre. Ptaah: Du irrst dich nicht.

Gegenwärtig beherbergt die Erde sämtliche noch existenten fernen Nachfahren der Genmanipulierten. Die Auswirkungen dieser Genmanipulation sind trotz den seitdem vergangenen Jahrmillionen oder gar Jahrmilliarden noch sehr stark. Diese Gen-Manipulation kann und muss wieder rückgängig gemacht werden, wir selbst müssen uns dazu befähigen. Dabei wird uns indirekt von außerhalb unseres Planeten geholfen, in erster Linie indem wir 1995 erstmalig über solche längst vergessenen Fakten informiert wurden; durch Eduard "Billy" Meier (EBM), die gegenwärtig zentrale Kontaktperson auf Erden unserer ET-Freunde von den Plejaren.

zurück

Karl Marx und sein Kommunismus, aus historischer Sicht und für unsere Gegenwart und Zukunft:


Um mit dem Schluss zu beginnen: Ich bin davon überzeugt, dass die Geschichtsschreiber und -interpreten in einer nicht sehr fernen Zukunft von einem vor und einem nach Karl Marx sprechen werden. Und zwar wenn der Frage nachgegangen wird, wie es unserer Menschheit doch noch gelang, ihren Marsch in die Selbstvernichtung zu stoppen und umzukehren, sowie allgemein ihr Barbarentum zu überwinden. Vor Karl Marx gab es schon einmal einen solchen Versuch, und zwar unter Sokrates und Platon und den anderen großen "alten Griechen". Der jedoch zum Scheitern gebracht wurde, weiter unten werden wir das untersuchen. Mit Karl Marx begann dann rund 2350 Jahre danach die Wiederkehr zu einer vorausschauenden und im Grunde genommen philosophischen Denk- und Handlungsweise. Die anfangs, man könnte sogar sagen bis heute, erst von sehr wenigen Menschen wirklich verstanden wird. Trotzdem zeitweise der "Marxismus" in aller Munde war, so unterschiedlich er auch interpretiert wurde. Besonders sein "Kapital" und der daraus abgeleitete "Antikapitalismus" verwandelten sich in eine Art Kredo für Millionen und Abermillionen Menschen in aller Welt. Dieses sein "Kapital" wird auch heute noch allgemein als sein Hauptwerk betrachtet, falsch betrachtet wäre wohl besser gesagt. Das Gleiche gilt für das "Kommunistische Manifest", das er zusammen mit seinem Freund und Mitstreiter Friedrich Engels 1848 verfasste. Also kurz vor der deutschen Revolution von 1848/49. Denn nach deren völligem Scheitern zogen beide Verfasser diese Schlussfolgerung: "Alles hat sich grundlegend verändert". Die in ihrem Kern übrigens mit der eines anderen unserer Geistesgrößen der damaligen Zeit übereinstimmte: Richard Wagner. Der sich danach z.B. strikt weigerte, irgendeiner Wiederaufführung seines ebenfalls revolutionären "Riensi" beizuwohnen, "sonst meinen die Leute noch, ich hätte mit den da suggerierten Lösungen der Probleme unserer Menschheit noch irgendetwas am Hut", so ungefähr drückte er sich bei einer Gelegenheit aus. Und was bedeutet dieses "alles hat sich grundlegend verändert"? Dieses: Marx und Engels erkannten nun, dass die Schaffung einer neuen und gerechteren Gesellschaftsordnung "so einfach" nicht zu erreichen sein würde, also mittels einer blutigen Revolution und Machtergreifung. Also widmeten sie sich von nun an noch mehr dem Studium, allerdings ohne aufzuhören, aktiv teilzuhaben an den gesellschaftlichen Geschehen in den einzelnen Ländern und weltweit. Marx arbeitete dann runde 25 Jahre an seinem "Kapital", also doch sein Hauptwerk? Nein, sondern dazu sah er sich gezwungen, ganz einfach deshalb, weil es sonst niemanden gab mit der Bereitschaft es zu tun und der dafür auch die notwendigen geistigen Kapazität besaß. Nur deshalb, denn dieses war ja ein Thema, dass ihm am wenigsten lag ... So musste er Studien und Arbeiten an anderen und unendlich wichtigeren Themen vernachlässigen, denn bekanntlich hat ein Tag nur 24 Stunden. Und was wollte er erforschen mit seinen Studien über die ökonomischen Zusammenhänge? Im Wesentlichen wollte er folgender Frage nachgehen: Kann dieses oder irgendein anderes ökonomisches System des Privateigentums mittels geeigneter Reformen gesundet werden? Oder wird es früher oder später an seinen eigenen Widersprüchen zugrunde gehen? Diese Frage ist selbst heute noch nicht geklärt, noch viel weniger war sie es zu ihrer Zeit, denn beide, Marx wie Engels, erkannten klar, dass dieses "System" noch eine, wenn auch kurze, Wachstums- und Expansionsphase vor sich hatte. Es wird allgemein behauptet, das "Kapital" wäre noch gar nicht fertig und auch die Arbeiten Engels nach Marxens Tod konnten es nicht beenden. Formell gesehen ist das sicher richtig, reell betrachtet meiner Meinung nach dagegen nicht. Denn dieses ganze Monumentalwerk ist doch im wesentlichen ein Studium über die wirtschaftlichen Zusammenhänge und die damit verbundenen sozialen Folgen in einem "System", dass auf dem Privateigentum basiert. Aber ein solches Studium kann formell selbst heute noch nicht abgeschlossen werden, denn das kapitalistische System lebt ja noch und verändert sich folglich dauernd. Dennoch, in den entscheidenden Aspekten ist dieses Werk "fertig" und somit auch sehr "nützlich", um die ganze chaotische Entwicklung des kapitalistischen Systems gegenwärtig zu begreifen und für die Zukunft vorauszusehen. Um dann richtig und vorausschauend handeln zu können. Denn die Hauptschlussfolgerung dieses Werkes ist doch diese: Die inneren Wiedersprüche dieses Systems des Privateigentums werden über kurz oder lang unvermeidbar zu dessen Kollaps führen. Also in eine Situation, die uns (meiner Meinung nach) kurz bevorsteht.

Aber Marx ist, wie schon gesagt, viel mehr als dieses sein "Kapital", denn mit ihm und seinen Ideen entstand wieder eine geschlossene, dialektische Weltanschauung und unsere Menschheit beginnt erneut, sich ihrer selbst bewusst zu werden, ebenfalls zum ersten Mal seit Sokrates und Platon. Ein solches dialektisches Marx-Verständnis drückte J. Posadas einmal folgendermaßen aus: Wir besorgen uns um die Frage, woher wir kommen, um zu wissen, wohin wir gehen. Aber während dessen muss man Schluss machen mit dem was hindert zu forschen, woher wir kommen um zu wissen, wohin wir gehen. Über das "wohin" gibt es schon eine allgemeine Einschätzung: Es ist der Kosmos. Nicht die Erde, sondern der Kosmos, von dem die Erde einen Teil bildet. ... Das ist ein Teil des Prinzips, jede Form von Egoismus, von Zwang, oder die Benutzung der Naturkräfte, einschließlich der Tiere, für einen persönlichen Zweck oder für eine Klasse zu überwinden. Das ist unsere Besorgnis, und die ist legitim. Die Griechen hatten sie auch, konnten sie jedoch nicht entfalten. Aber ihre ganze Orientierung ging in diese Richtung. Diesbezüglich muss man bedenken, dass die Griechen das Aufkommen der organisierten Intelligenz bedeuten, von der die Gesellschaft später wieder zurückwich. Enorm wich sie zurück, darum gab es die Renaissance, die nur eine Renaissance "cosi cosi" (nur so so) war. Wenn Platon, ... Demokrit und Demostenes die Gesellschaft hätten entwickeln können, befänden wir uns heute in einer anderen Etappe, aber so war's. ... Darum gehen wir an solche Fragen mit der Harmonie von jemanden heran, der hilft, die Menschheit aufzubauen. Im Grunde genommen geht es ab Marx und Engels also darum, dieses enorme evolutive Zurückweichen unserer Menschheit nach Sokrates und Platon wieder wettzumachen und diese ganze Schreckenszeit des christlichen Mittelalters zu überwinden, mit all seinen Religionskriegen, Kreuzzügen, Hexenverbrennungen, Inquisitionsgerichten etc. etc. Formell gesehen befinden wir uns heute also über 2000 Jahre im Rückstand im Vergleich zu dieser Zeit der "alten Griechen", aber das ist natürlich nicht wirklich so. Denn diese ganze durchlebte Schreckenszeit und die uns nun an den Rand unserer Selbstvernichtung bringt, ist ja nicht umsonst gelebt worden. Nein, sie bedeutet auch einen riesigen Schatz an Erfahrungen, wenn auch vielfach der negativsten Art. Der tief in unserem Unterbewusstsein gespeichert ist und uns in einer relativ nahen Zukunft erlauben könnte, einen Riesensprung nach vorne zu tun in unserer geistigen Entwicklung und in unserem Evolutionsprozess allgemein; doch darüber weiter unten.

zurück

Die ersten 7 Jahre der Russischen Revolution und die 65 nachfolgenden Jahre des "realen Sozialismus"

Hier machen wir erst einmal den Versuch, die Erfahrungen dieser 150 Jahre seit Karl Marx und der nach seinem Tod aufkommenden diversen "Marxismen" - die meisten von recht zweifelhafter Güte - auszuwerten. Nun, wo ab 1989 eine ganze Ära zuende ging, so zumindest wird von offizieller Seite immer von neuem betont. Welche Erkenntnisse und Lehren sind zu ziehen bezüglich jener Persönlichkeiten und Kräfte, die nach Marxens Tod versuchten, seine Lehren in die Tat umzusetzen? Wir denken dabei in erster Linie an Lenin und die Russische Oktoberrevolution von 1917. Die nun abgrundtief verurteilt wird, nicht nur von demokratisch-kapitalistischer Seite her, sondern auch und besonders seitens der früheren "kommunistischen" Machthaber und die sich nun in "Demokraten" verwandelt haben. Diesbezüglich diese Klarstellung: Es gab nicht noch konnte es geben irgend einen Plan der Machtergreifung in einem derart rückständigen und zusätzlich durch den 1. Weltkrieg ausgeblutetem Land wie Russland, und weniger noch um dann anschließend dort irgendeinen "Sozialismus" zu errichten. "In einem Land", so die Doktrin ab Stalin. Sondern der Gang der Ereignisse selbst war es, der die damaligen Bolschewiki praktisch dazu zwang, einen solchen Sprung ins Unbekannte zu wagen. Andernfalls würde der Erste Weltkrieg vielleicht noch heute andauern ... Deshalb halte ich es durchaus für legitim, von folgendem historischen Verdienst der Bolschewiki und deren Oktoberrevolution zu sprechen: Es gelang ihnen erstmalig in der ganzen bekannten Geschichte unserer Menschheit, nicht nur einen Krieg, sondern sogar einen Weltkrieg zu beenden! Als ein weiteres historisches Verdienst kann die Tatsache angesehen werden, dass es ihnen mittels ihrer Initiative und ihrem Wirken während der ersten 7 Jahre gelang, die Alleinherrschaft des internationalen Großkapitals, also des kapitalistischen Weltsystems, zu brechen. Selbst nach dem Beginn der tiefgehenden Entartung ihrer Revolution ab Januar 1924 blieb das so, also nach der (immer noch geheim gehaltenen) Giftermordung Lenins und der anschließenden Machtergreifung Stalins. Die viel mehr war mehr als nur ein Personenwechsel, denn eine neue soziale Oberschicht bemächtigte sich unter seiner Führung der damaligen sowjetischen Räterepublik: Die Bürokratie. Deren Herrschaft durch den Lauf der Ereignisse lange 65 Jahre währte, also von 1924 bis 1989. Nach dem Zweiten Weltkrieg dehnte sie sich auch auf viele andere Länder aus und schließlich beeinflusste ihr "realer Sozialismus" auf irgendeiner Weise unsere halbe Menschheit. In der Sowjetunion erst als Tyrannei der schlimmsten Spezie, um dann später, ab Breschnew, die Etappe einer Teilregeneration zu durchlaufen. Mit einem ganz großen Fragezeichen hinsichtlich ihrer Zukunftsperspektive: Sozialistische Berichtigung oder kapitalistische Restauration. Denn sowohl in der Sowjetunion, wie auch in allen übrigen Ländern der damaligen Zweiten Welt herrschte zwar eine bürokratische Oberschicht, deren Kapitalismushunger immer unstillbarer wurde, aber gleichzeitig gab es auch zigmillionen denkender und fühlender Menschen aus dem Volk, besonders zahlreich in der damaligen UdSSR, die es durchaus Ernst meinten mit ihrer Suche nach einer höheren und gerechteren Gesellschaftsordnung. Und die danach strebten, zu den ursprünglichen Zielen ihrer Revolution zurückzukehren. Das heißt, die Herrschaft dieser Bürokratie ging unwiderruflich ihrem Ende entgegen, so oder so, aber was kommt danach, die sozialistische Berichtigung oder die kapitalistische Restauration? Heute wissen wir, dass ab 1989 die letztere Alternative sich durchsetzte, aber das war damals noch keineswegs sicher. Wahrscheinlich kam es so, weil Stalin und seine Konsorten ganze Arbeit geleistet hatten, denn praktisch alle gebildeten Schichten der sowjetischen Völker wurden durch sein Terrorregime fast ausgerottet, direkt in Form von Gulags und Erschießungen nach Schauprozessen, und indirekt nach der Invasion durch den deutschen Nazi-Imperialismus. Die nochmals ungeheure Verluste verursachte, denn die stalinistische Führung wurde von diesem Ereignis völlig überrascht. In ihrer Panik, aber auch wegen ihrer bestialischen Gesinnung, schickte sie weitere Millionen von Menschenleben als Kanonenfutter in den Tod oder ließ sie in die Gefangenschaft geraten, besonders während der ersten Kriegszeit. Bis sich dann der militärische Widerstand neu formierte und sie zur Gegenoffensive übergehen konnten. Aber selbst als sich ab der Giftermordung Stalins und dann besonders ab Breschnew die Zustände dort deutlich besserten, reichte es offensichtlich nicht aus, um eine neue Führung aufkommen zu lassen mit dem Ziel, zu einer sozialistischen Berichtigung zu gelangen. So ist erklärbar, dass sich schließlich jene sozialen Kräfte durchsetzten, die zum "richtigen Kapitalismus" gelangen wollten und die dann, ab 1989, den ganzen verlogenen Plunder ihrer angeblich revolutionären Vergangenheit auf den Müllhaufen der Geschichte warfen. So setzte sich die kapitalistische Restauration durch und es kam zur Selbstauflösung von praktisch der ganzen staatssozialistischen Zweiten Welt, in mehreren Fällen sogar auf Kosten ihrer bisherigen Staatsgebilde. Wodurch die schon lange vorher in Gang gekommene Privatisierung des formell und juristisch noch existenten Staatseigentums enorm ausgeweitet werden konnte und schließlich in die Hände von einigen "Oligarchen" überging. Zumindest mit den entscheidenden und gewinnbringenden Unternehmen passierte das, während der Rest seinem Schicksal überlassen wurde, also zugrunde ging. Wodurch Millionen Menschen erstmals wieder arbeitslos und ins völlige Elend gestürzt wurden. Weitere Millionen verloren etwas später praktisch ihren ganzen Besitz mittels einer Inflation, ein bewährtes Mittel zwecks der völlig legalen Enteignung ganzer Volksmassen und das immer wieder "erfolgreich" zur Anwendung kommt. Folglich waren, abgesehen vielleicht etwas von Kuba, die nach Ende des Zweiten Weltkrieges gebildeten neuen Sozialistischen Staaten keine Spätfolge der ersten sieben Jahre der Russischen Räterepublik unter Lenin und Trotzki, sondern der ab Stalin zutiefst entarteten Sowjetunion.

zurück

Das Ende des "realen Sozialismus" und die weltweiten Folgen

Die Selbstauflösung der staatssozialistischen 2. Welt und deren Reintegration in die erste Welt des klassischen Kapitalismus führte jedoch nicht zu einer Stärkung dieses Systems, wie allgemein erwartet, sondern im Gegenteil, es wird immer offensichtlicher, dass sich so die Zeit bis zu dessen totalen Zusammenbruch, wahrscheinlich in Form einer neuen Weltwirtschaftskrise, sehr verkürzen wird. Also eine Entwicklung, die schon Marx und Engels für früher oder später als unvermeidbar voraussahen. Die nun aber enorm beschleunigt wurde, denn neue Millionen und Abermillionen von Menschen verloren im Verlauf dieser kapitalistischen Restauration praktisch über Nacht all ihr Hab und Gut, fallen also als Konsumenten fast völlig aus. Wodurch der Weltmarkt sich sehr stark einengte, und den Rest geben die Zerstörungen durch Kriege, Bürgerkriege und sonstige Massaker, die ebenfalls immer mehr zunehmen, auch entgegen allen Erwartungen. Als einziger sah schon zu seiner Zeit J. Posadas (1911 - 1981) die Möglichkeit einer solchen Entwicklung voraus. Und er ließ sich keinen Moment blenden durch diese während des Kalten Krieges erzeugten "Wirtschaftswunder" in einigen wenigen strategisch wichtigen Ländern, sondern erkannte ganz klar, dass es sich dabei um eine künstliche und dem kapitalistischen System völlig fremde Reaktionsweise handelte. Mit dem zentralen Vorhaben, solche strategisch wichtigen Erdteile ungestört als gigantische Militärbasen für die Vorbereitung eines ganz heißen Großkrieges benutzen zu können. Was die damalige staatssozialistische Zweite Welt betrifft, versuchte Posadas, buchstäblich bis zu seinem letzten Atemzuge, jene Kräfte zu stärken, die eine "sozialistische Berichtigung" anstrebten. Durch Ideen, in Form von Debatten und Diskussionen, nicht durch Gewalt und Terror. Aber ohne sich diesbezüglich großen Illusionen hinzugeben, etwa in dem Sinne, diese diktatorialen Bürokratien könnten sich selbst und aus eigener Kraft berichtigen, um von einer Teilregeneration zu einer wirklichen Regeneration zu gelangen. Seine Lehren befähigten so einige seiner "Schüler", unter ihnen meine Person, sich von der "Wende" im Weltmaßstab ab 1989 nicht überraschen zu lassen. Mittels eigener Arbeiten und Forschungen versuche ich nun, mich meinem großen Lehrer würdig zu erweisen.

Dieser erste Versuch von Teilen unserer Menschheit, zu einer höheren und gerechteren Gesellschaftsordnung zu gelangen, fand solchermaßen sein Ende und das kapitalistische System ist wieder weltbeherrschend geworden. Dennoch, oder besser gesagt gerade deshalb ist die Zeit seines totalen Zusammenbruchs, aller Wahrscheinlichkeit nach in Form einer neuen Weltwirtschaftskrise, nun sehr viel näher gerückt. Wozu es kommen wird nicht durch die "Schuld" irgendwelcher Politiker oder Kapitaleigner etc., sondern weil dieses System seinen eigenen Gesetzen folgt, sich sozusagen verselbstständigt. Was zur Folge hat, dass die Konzentration und die Akkumulation des Kapitals immer phantastischer wird. Wodurch als direkte Folge immer neue Millionen von Menschen verarmen und jegliche "Kaufkraft" verlieren. Gleichzeitig wächst unaufhaltsam die Produktivität, aber auch die Überproduktion an, wodurch die Konkurrenzkämpfe und mehr oder weniger "feindlichen Übernahmen" etc. immer ungeheuerlichere Ausmaße annehmen. So naht der Tag, wo nicht mehr die Arbeitslosen gezählt werden, sondern jene wenigen, die noch einen bezahlten Arbeitsplatz innehaben. Bis dann eine Kettenreaktion in Gang kommt und zum allgemeinen wirtschaftlichen Zusammenbruch führt. Wahrscheinlich ähnlich wie während der ersten Weltwirtschaftskrise, vielleicht aber auch auf anderer Weise, man wird sehen. So wird sehr großes Elend entstehen, noch viel umfassender als gegenwärtig oder wie während der ersten Weltwirtschaftskrise in den zwanziger und dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts, und das aus folgendem Grund: Damals war es eine reine Wirschafts- und Sozialkrise, aber die Erde war im Großen und Ganzen noch intakt. Heute jedoch ist das krasse Gegenteil Realität, denn unser Planet ist völlig radioaktiv und auf sonstiger Weise verseucht und verpestet und wird auf vielfacher Weise immer mehr lebensunfähig gemacht. Enorm verschärft durch unsere immer schneller anwachsende Überbevölkerung, die es damals ebenfalls noch nicht gab, zumindest nicht in derartigen Ausmaßen. Gegen diese dauernde und zunehmende Vergewaltigung muss sich unser Planet zur Wehr setzen: Die Erde schlägt zurück. Erste Auswirkungen dessen sind alle diese Klimaveränderungen und Naturkatastrophen, sowie die zunehmende Verseuchung und Erkrankung von Mensch und Tier und wo zu befürchten ist, dass es noch viel schlimmer kommt. Diese drei Formen der Katastrophenentwicklung werden also aller Voraussicht nach zusammenfallen und deshalb wird der kommende Kollaps nicht "nur" das Ausmaß einer reinen Wirtschafts- und Sozialkrise annehmen. Hoffentlich kommt es anders, aber eine solche Entwicklung sehe ich leider voraus, und in Bälde. Es hätte auch anders kommen können, nämlich wenn die Ideen einer revolutionären Gesellschaftsreform von Marx und Engels - Achtung, revolutionär heißt nicht zwangsläufig gewaltmäßig! - hätten verwirklicht werden können, aber offensichtlich (heute) war unsere Menschheit dazu noch nicht reif. Damals, und heute ist sie es auch noch nicht. Deshalb ist vorauszusehen, dass sie, wie in der Vergangenheit, auch in Zukunft nur aus (selbstverschuldeten) Katastrophen lernt, wenn überhaupt.

zurück

Das Ende unserer planetarischen Isolation wird den Ideen von Marx zum endgültigen Durchbruch verhelfen

Diese meine Voraussicht für eine relativ nahe Zukunft ist nur scheinbar pessimistisch, und das aus folgendem Grund: Weil so aller Wahrscheinlichkeit nach die Vorbereitungen für einen neuen Weltkrieg zumindest gestoppt werden müssen, ob es unseren jeweiligen Machthabern nun gefällt oder nicht. Was unseren Friedenskräften zumindest eine Atempause verschaffen wird. Letztere werden sich auch sehr ermutigt fühlen in dem Falle, dass die für die nächsten Jahre vorgesehene erste offizielle Kontaktaufnahme mit den Repräsentanten einer außerirdischen Zivilisation wirklich zustande kommt. Darüber wird im nächsten Abschnitt noch viel die Rede sein. Hier schon diese Vorwegnahme: Ich vermute, dass sich dieses Ereignis von epochaler Bedeutung wohl erst nach dem wirtschaftlichen und sonstigen Zusammenbruch bei uns ereignen wird. Was jedoch eine solche Kontaktaufnahme sehr erleichtern könnte, so wunderlich das auch klingen möge. Denn von der heutigen Arroganz unserer Spitzen-Wissenschaftler, -Politiker, -Militärs etc. wird dann kaum noch etwas übrig geblieben sein. Wodurch es ihnen leichter fallen wird, die Hilfsangebote dieser unserer ET-Freunde zu akzeptieren. Und das ist ja der Sinn ihres wahrscheinlich baldigen Herkommens: Sie wollen uns helfen, in Form einer Hilfe zur Selbsthilfe, und dies völlig selbstlos und "unentgeltlich". Vielleicht werden sie uns dann als erstes ein paar Typs geben, bezüglich der Überwindung unserer Wirtschaftskrise und unseres wirtschaftlicher und sozialen Zusammenbruchs allgemein, um uns verständlich zu machen, wie leicht im Grunde genommen so etwas zu schaffen ist. Die Chancen, mit ihnen zu einer wirklichen Zusammenarbeit zu gelangen, wären dann also sehr viel größer, als wie wenn dieses ihr Erscheinen schon wie geplant vor der Jahrtausendwende stattgefunden hätte. Denn zu dieser Zeit hätte sich das Hauptinteresse jener Wissenschaftler und Machthaber, die bei uns den Ton angeben, in erster Linie darauf konzentriert, Kenntnisse zu erlangen für den Bau von noch zerstörerischen Waffen. Findet dieses Treffen jedoch erst nach dem voraussehbaren totalen Zusammenbruch unserer gegenwärtigen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung statt, dürfte von deren heutiger Arroganz und scheinbarer Selbstsicherheit nicht mehr viel übrig geblieben sein und die Verständigung mit unseren ET-Freunden wird dann viel reibungsloser vonstatten gehen, das zumindest ist zu hoffen.
Und auch, dass dann leicht Lösungen gefunden werden, selbst für viele heute scheinbar unlösbare Probleme, z.B. die Arbeitslosigkeit. Jetzt dagegen, also bei unserer noch anhaltenden planetarischen Isolation, ist so etwas sehr schwer. Denn diese hat doch entscheidend dazu beigetragen, unser Un- bzw. Irrwissen über die entscheidenden geistigen, philosophischen Belange derart anwachsen zu lassen. Denn wir können ja keine Vergleiche anstellen mit dem Evolutionsprozess einer anderen Menschenrasse außerhalb unseres Sonnensystems, ja wir haben sogar "vergessen", dass es diese überhaupt gibt. Das wird sich nach einer solchen Kontaktaufnahme fast schlagartig ändern. Nicht in dem Sinne, dass wir dann von heute auf morgen "weise" werden, aber doch wird sich rasch eine ganze Strömung unter uns Erdlingen bilden mit dem festen Vorhaben, der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Schon heute gibt es von dieser Sorte eine ganze Menge, es fällt ihnen aber sehr schwer, sich Gehör zu verschaffen und Einfluss zu gewinnen, denn ihre Erkenntnisse können sie ja nicht beweisen, sie sind meist nur theoretischer Natur und können deshalb leicht abgetan werden als Science-fiction-Spinnereien. Sind dagegen erst einmal unwiderlegbare Beweise erbracht bezüglich der Existenz von Menschheiten auch außerhalb unseres Planeten, eben mittels ihrer physischen Präsenz unter uns, wird es schlagartig sehr viel leichter fallen, die diesbezügliche Wahrheit zu erkennen. Auch der Einfluss der Religionen und Sekten etc., der selbst nach Karl Marx noch so groß ist, wird dann sehr schnell schwinden und schon bald zum Erliegen kommen. Und die Menschen, einschließlich hohe kirchliche Würdeträger, werden dann rasch den entscheidenden Unterschied begreifen zwischen den rein menschlichen Göttern auf der einen Seite, und der Schöpfung auf der anderen. Daher mein Optimismus, trotzdem ich mir sehr wohl bewusst bin, dass wir schweren Zeiten entgegengehen. Von uns allen hängt es ab, sie weniger "schwer" zu machen.
Kommt es erst einmal zu einer solchen offenen und öffentlichen Kontaktaufnahme, werden die wirklichen und epochalen Lehren von Karl Marx wie von Sokrates/Platon - im Grunde genommen die gleichen - hinsichtlich der Schaffung einer völlig neuen kommunistischen Gesellschaftsordnung im Rahmen eines normalen, schöpfungskonformen Evolutionsprozesses, erstmalig wirklich verstanden werden. Denn schlagartig wird dann offensichtlich, dass praktisch alle höher evolutionierten Menschenrassen, innerhalb wie außerhalb unserer Galaxie, mehr oder weniger in einem solchen "Kommunismus" leben, und das schon seit Urzeiten. Auch werden wir dann erkennen, dass der bei uns vorherrschende Individualismus des Jeden gegen Jeden mit der dazugehörigen Gier nach Besitz, Macht und nach sonstigen materiellen Dingen - im wesentlichen auch ein Resultat der uns vor Ururzeiten zugefügten schändlichen Genmanipulation - universumweit zwar einmalig ist, dennoch relativ leicht überwunden werden kann. All das und vieles mehr wird eine solche Kontaktaufnahme mit den Repräsentanten einer außerirdischen Zivilisation offensichtlich und schon bald möglich machen. Deshalb mein großer Optimismus, trotz den schwierigen Zeiten, in denen wir leben und denen wir entgegen gehen!
Sokrates und Marx, eine gleiche Geistform? Ja, das vermute ich, nämlich dass Marx in einem seiner früheren materiellen Leben niemand weniger war als Sokrates. Was Platon betrifft, soll er sich, so wird berichtet, während unserer jüngeren Vergangenheit in der Person des Atlantisforschers (und vieles andere mehr) Otto H. Muck reinkarniert haben. Und die direkte materielle Neuauflage der Geistform des Karl Marx soll der Wissenschaftler, Forscher und Schriftsteller Manfred Diederich gewesen sein, bekannter unter seinem "Künstlernamen" Maarten Dillinger. Letzterer wurde übrigens in den neunziger Jahren in seinem Wohnwagen tot aufgefunden. Um es vorwegzunehmen: Es würde mich nicht wundern, wenn sich schließlich herausstellt, dass hinter dessen frühzeitigem und "unerwartetem" Ableben ebenfalls der Universalverbrecher Ashtar Sheran/Jehova steckte.

zurück

Haben die Plejaren ihre Erdmission wieder aufgenommen?


Diese wurde offiziell beendet am 3.2.1995. Endgültig, wie immer wieder betont wurde; erst ca. 750 Jahre später würden sie noch einmal zurückkehren, um restliche Missions-Aufgaben auf der Erde zu erfüllen. Auch bauten sie alle ihre Stützpunkte ab und versetzten die betreffenden Ländereien wieder in ihren ursprünglichen Zustand. Nur noch mit der Person des EBM sollten die persönlichen Kontakte weitergehen. Jedoch schon viel früher, in den achziger Jahren, wollten sie ihre Mission vorzeitig abbrechen, nämlich als unter den Leuten von EBMs FIGU alles Drunter und Drüber ging. Von diesem Entschluss konnten sie nur mit Mühe und Not abgebracht und von der Notwendigkeit ihres Bleibens überzeugt werden, in erster Linie mittels der vorzeitigen Preisgabe von EBMs "großem Geheimnis", das sei hier vorweggenommen. Der wirkliche Grund für diese ihre Unlust, ihre Mission auf Erden zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, ist meiner Meinung nach darin zu suchen, dass sie nicht erkannten, dass dieser unter uns Erdlingen allgemein und in EBMs FIGU insbesondere grassierende Wahnsinn und der unsere Welt an den Rand eines alles vernichtenden dritten atomaren Weltkrieg brachte, noch zusätzlich angestachelt wird, und zwar durch Splittergruppen ihrer eigenen Rasse, in erster Linie die Bafath/Gizeh-Intelligenzen und besonders den im Geheimen agierende Ashtar Sheran/Jehova.

Nun wird schon seit dem vergangenem Jahr immer von neuem berichtet, sowohl seitens des EBM wie von FIGU-Mitgliedern, dass die Plejaren-Wissenschaftler nun wieder sehr aktiv geworden sind auf unserem Planeten. Scheinbar ist es nun zu einer engen Zusammenarbeit gekommen mit den Repräsentanten jenes ET-Volkes, das schon in wenigen Jahren bei uns auf der Erde offen in Erscheinung treten soll, worüber im folgenden Absatz berichtet wird. Genaueres wird jedoch nicht bekanntgegeben, und so kann man über die Motive, die sie zu dieser offensichtlichen Kursänderung brachten, nur raten. Auf jeden Fall jedoch kann diese ihre Rückkehr nur äußerst positiv bewertet und freudig begrüßt werden, denn das alles wird unserer Menschheit in vielerlei Hinsicht sehr helfen.

zurück

Einige Einzelheiten bezüglich der für bald angekündigten ersten offiziellen Kontaktaufnahme mit den Repräsentanten einer außerirschen Zivilisation!


Laut unseren ET-Freunden aus den Plejaren und ihrer gegenwärtigen zentralen Kontaktperson auf Erden, dem Schweizer Eduard "Billy" Meier (EBM), wird unsere schon seit langem währende planetarische Isolation innerhalb weniger Jahre zuende gehen, in Form einer offiziellen Kontaktaufnahme mit den Repräsentanten eines ET-Volkes (nicht mit den Plejaren), das mit uns Erdlingen verwandt sein soll. Meinen bisherigen Kenntnissen nach stammt es vom Planeten Nissan, das auf der anderen Seite unserer Galaxie liegt. Es soll gelber Hautfarbe sein und hätte die gleichen Vorfahren wie unsere gelbhäutigen Völker, also die Chinesen und Japaner etc. Vor rund 26.000 Jahren fand nämlich die letzte außerirdische Besiedlung der Erde statt, das heißt, damals kam der letzte Schub von Genmanipuilierten sirianischen Ursprungs auf unseren Planeten. Begleitet von ihren "wohlgesinnten Göttern", die sich später aber wieder zurückzogen, wohl weil diese ihre genmanipulierten Schützlinge einfach nicht zu bändigen waren. Geschieht das erst einmal, also eine Kontaktaufnahme zumindest mit diesem ET-Volk, werden immer mehr der Unsrigen erkennen, dass eine kommunistische Gesellschaftsordnung im Sinne von Marx und Engels und die uns gegenwärtig nur ein nebulöser Traum scheint, auf anderen Welten längst dem Alltag angehört.

zurück

Ursprung unseres auch gegenwärtig noch anhaltenden Religionswahns


Der absolut einmalig sein soll unter allen Menschenrassen und Völkern unseres Universums! Er ist sehr viel älter als wir ahnen und keineswegs wurde das von den plejarischen Gründungsvätern unserer heutigen Menschheit erfunden und uns erstmalig aufoktroyiert. Und natürlich auch nicht von dem Erfinder unserer gegenwärtigen "modernen" Religionen, dem Aruseak alias Ashtar Sheran/Jehova. Sondern es waren die "wohlgesinnten" Götter aus den Siriusregionen, die die von der Ausrottung bedrohten Genmanipulierten auf ihrer Flucht durch unsere ganze Galaxie begleiteten und die in ihrer ohnmächtigen Verzweiflung auf ein solches Mittel zurückgriffen. Als ein Versuch, auf dieser Weise ihre genmanipulierten Schützlinge zu bändigen und sich auch vor ihnen zu schützen. Also erschienen sie denen gegenüber als ihre ewig-lebenden "Schöpfer", ließen sich von ihnen anbeten und versuchten auf dieser Weise - wie sich dann immer wieder herausstellte vergeblich - diese Genmanipulierten zumindest einigermaßen unter Kontrolle zu halten. Das musste misslingen, denn die Folgen eines solch schändlichen Eingriffes sollen sich zwar im Laufe der Jahrmillionen langsam abschwächen, aber selbst so waren sie zu ihrer Zeit noch stark genug für immer neue gewalttätige und sehr gefährliche Ausbrüche von Wahnsinn. Es gibt eben nur ein einziges Mittel, unsere degenerierte Menschheit zu regenerieren und zu normalisieren: Die Rückgängigmachung dieser Genmanipulation. Das war ihnen aber unmöglich, denn im Laufe der Jahrmillionen hatten sie jede Kenntnis darüber längst "vergessen", also über den wahren Grund für dieses "Verrücktspielens" ihrer Schützlinge. Schließlich setzten sie sich wütend und verzweifelt von ihnen wieder ab, mit dem Versprechen, eines Tages wiederzukommen und Rechenschaft zu verlangen etc. Aber auch die fernen Nachfahren dieser einstigen "Wohlgesinnten" zersplitterten sich im Laufe der Zeit und so ist erklärbar, dass jene vom Planeten Nissan und deren baldige Kontaktaufnahme mit unseren "Offiziellen" uns nun angekündigt wurde, im Gegensatz zu anderen ihre damaligen Racheschwüre ad acta gelegt haben. Wohl endgültig, nachdem sie vor einigen Jahren von Jschwisch Ptaah umfassend aufgeklärt wurden über alle diese längst vergessenen Ereignisse einer fernen Vergangenheit, einschließlich natürlich bezüglich der uns Erdlingen vor Ururzeiten zugefügte Genmanipulation. Also haben sich diese unsere ehemaligen ET-Feinde in ET-Freunde verwandelt und so gibt es allen Grund, dieser kommenden offiziellen Kontaktaufnahme mit größter Zuversicht entgegenzusehen.

Doch noch einmal zurück zum Ursprung und zur weiteren Entwicklung des Religionswahnsinns auf Erden. Wie wir gesehen haben, wurde der nicht von Arus I. und seinen Unterführern erfunden, sondern sie führten ihn nur erneut ein. Im Dienste ihrer eigenen Machtinteressen, aber wohl auch, weil mit diesen neu gezeugten irdischen Völkern ihnen auch eine Fülle neuer Probleme entstanden. Sogar eine scheinbar ziemlich weitgehende Vermischung dieser neuen Erdlinge mit Teilen ihres Erzeugervolkes außerirdischen Ursprungs soll damals stattgefunden haben, um gemeinsam vor den völlig entarteten Riesen zu flüchten bzw. um sich gegen sie zu verteidigen. Durch diese Vermischung wird sich die Gen-Manipulation wohl auf die gesamte Erdbevölkerung ausgeweitet haben. Auch um deren entsprechende "Wildheit" zu bändigen, scheinen die damaligen Plejaren kein geeigneteres Mittel gefunden zu haben, als sie mittels religiöser Kulte "zu beschäftigen" und gegeneinander auszuspielen. Später, vor rund 3.500 Jahren, überwand dieses Plejaren-Volk mehrheitlich zwar seine barbarische Vergangenheit, aber eine abgespaltene Minderheit, die Bafath/Gizeh-Intelligenzen, machten weiter im alten Stil, wie gewohnt mit Hilfe von Kult-Religionen, Sekten, Geheimgesellschaften etc. Und auch nach deren Verbannung auf einen fernen Planeten 1978 ist das Problem nicht gelöst, denn noch ist der langlebige Ashtar Sheran/-Jehova am Leben und am Werk - zumindest meiner Überzeugung nach - und dessen Wüten soll noch gefährlicher sein als das aller übrigen Unholde außerirdischen Ursprungs früher. Doch darüber weiter unten.

Also wartet das Religionsproblem noch auf eine endgültige Lösung. Was mehr als offensichtlich ist, denn in einem Großteil der ca. 30 kriegerischen oder bürgerkriegerischen Auseinandersetzungen, die gegenwärtig auf der Erde toben, spielt der Religionswahn weiter eine Hauptrolle oder wird als Vorwand benutzt: In Nordirland, Afghanistan, Iran, Palästina/Israel, Ex-Jugoslawien, Albanien, in einigen Teilen der ehemaligen Sowjetunion, in Indien und Pakistan, in Algerien und, und, und ...

Über die ebenfalls durch ASJ höchstpersönlich ins Leben gerufenen christlichen Kirchen und das Unheil, das sie bislang auf Erden und auch in anderen Teilen unserer Galaxie angerichtet haben, wird folgendes berichtet: Die lügnerischen und betrügerischen Kirchen des Christentums haben eine Gewaltleistung im Bezuge auf Lug, Schwindel, Scharlatanerie und Betrug usw. vollbracht, die ihresgleichen im gesamten Universum nicht findet ...

zurück

Einiges über Jmmanuel alias Jesus Christus


Jmmanuel wurde schon zu seinen Lebzeiten und gegen dessen Willen als ein Religionsgründer und Sohn Gottes etc. difamiert. Sehen wir selbst: Dieses Buch ("Talmud Jmmanuel" von Eduard Billy Meier, P.S.) enthält die wahrlichen Aussagen und die wirkliche Lehre Jmmanuels (alias Jesus Christus). Geschrieben wurde die Urschrift von Judas Ischariot, der fälschlicherweise als Jesus-Verräter beschimpft wird. Beim Talmud Jmmanuel handelt es sich um eine im Jahre 1963 aufgefundene zweitausendjährige Schrift, die das Leben und Wirken Jmmanuels während seiner ersten und letzten Lebensjahre im palästinensischen Raum beschreibt, ehe er gekreuzigt wurde, wonach er, nachdem er ohnmächtig vom Kreuze genommen und wieder genesen war, ausser Landes floh, um nach Indien zu gehen, wo er seine Lehre weiter predigte und im Alter von ca. 115 Jahren in Srinagar starb. Sein "Neues Testament" basiert übrigens auf dem Original des "Talmud Jmmanuel", zu diesem Zweck wurde es damals gestohlen und dann "umgearbeitet", also völlig verfälscht. Dagegen die jetzige Veröffentlichung von EBM ist die wortgetreue Wiedergabe der wesentlichsten Teile einer zweiten Niederschrift des Judas Ischariot. Lassen wir nun aber einmal Jmmanuel selbst zu Worte kommen. Nein, ich bin nicht verrückt, sondern das ist wirklich möglich. Denn dem Eduard Billy Meier (EBM) wurde schon 1956 eine Zeitreise in die Vergangenheit ermöglicht, in das Jahr 32. Hier ein Auszug auch ihrem damaligen Gespräch: Eduard: Jetzt verstehe ich die Dinge vollkommen. Sage mir nun aber bitte einmal, wie es sich mit deiner Lehre verhält. Als was soll sie bezeichnet werden und was ist an den Überlieferungen noch richtig? Im Neuen Testament wird ja erzählt, dass du der Sohn Gottes wärest und dass Gott selbst die Schöpfung verkörpere. In diesen Testamentschriften wird auch immer von Gott als himmlischem Vater gesprochen und von dir als Erlöser der Menschheit usw. Alles ist recht verwirrend und oft sogar absolut unlogisch und paradox. Jmmanuel: Wahrlich, du sagst es. Ich sagte dir schon das Judas Ischarioth eine Schrift entwendet wurde, die meine Lehren in Teilform beinhalten. Diese Schriften werden der Grundstock aller Verfälschungen sein. Gegenwärtig werden sie von den Pharisäern und Schriftgelehrten auch weitergeführt und nach meinen Lehren vervollständigt. Dies geschieht wahrlich jedoch nur aus dem Grunde, um sie zu späterer Zeit bis zur Unkenntlichkeit zu verfälschen und sie auch am Gerichte gegen mich zu verwenden. So ich also von der Schöpfung spreche und lehre, werden die Schriften fälschlich so abgeändert, dass mir lügenhafte Worte in den Mund gelegt werden, und ich von einem Vater im Himmel, von Engelheerscharen und vielen anderen falschen Dingen gesprochen haben soll. Niemals aber habe ich dies getan, denn diese Formen entsprechen nicht der Wahrheit. Allezeit habe ich getreulich der Wahrheit von der Schöpfung als von der Schöpfung gesprochen und von Gott als von Gott. Gott wurde von mir niemals der Schöpfung gleichgesetzt, denn Gott ist eine Kreatur der Schöpfung wie du und ich und jeder andere Mensch. In seiner Form ist er ein Weisheitskönig und ein Herrscher über Menschengeschlechter, so, wie es auf Erden auch ein König oder Kaiser ist. Die Schöpfung aber ist das unmessbare Geheimnis jeder Kreation. Sie ist die Allmacht, das Wissen, die Weisheit, die Liebe, das Allwissen und das SEIN. Und von ihr allein spricht meine Lehre, wenn ich von der Kraft der Grosszeiten rede. Wahrlich, dies allein ist die Wahrheit und sonst nichts. Wenn dem anders überliefert wird in deine Zeit, dann entspricht dies bösem Betrug und lästerlicher Fälschung seitens der Schriftenverdreher und Irrlehrer. Wahrlich, der Sinn der Fälschungen liegt nur in der Verleumdung gegen mich von Seiten der Schriftgelehrten, Pharisäer und Priester, um mich des Kreuztodes sterben zu lassen. Der weitere Sinn aber liegt auch darin, dass durch diese falschen und verdrehten Lehren die Menschen auf der Erde in Knechtschaft geschlagen werden sollen, um sie der geistigen Armut anheimfallen zu lassen, wodurch sie bedenkenlos im Geiste versklavt werden können, um sie in bösen Formen auszunutzen. ... Dem ist so wie du sagst. Die rückverbindenden Dinge, die Religion also, sind von grossen Werten, um den Menschen das Wissen erkennen zu lassen. Die rückverbindenden religiösen Werte sind und bleiben immer Werte des Geistes und somit der Weisheit. Diese Religionen aber müssen frei sein von irreführenden Kulten, von Dogmen und von Irrlehren. Religionen selbst sind geisteswissende Belange der natürlichen und schöpferischen Gesetze und Gebote in reinen Formen, während Kulte, Dogmen und sonstige irreale Lehren rein menschlichen Ursprungs sind, die in irrealen Annahmen und Behauptungen beruhen. Dies besagt, dass religiöse Lehren in dieser Form, wenn sie durch Dogmen und sonstige Irrlehren aufgebaut sind, in jeder Beziehung falsch sind, weil durch das Irreale auch die religiösen Lehren selbst verfälscht werden. Eine religiöse Lehre selbst kann nur wertvoll sein und wahrlich belehrend, wenn sie von Dogmen und menschlichen Irrlehren frei ist und mit dem Relegeösen zusammengefügt wird. In meiner wie in deiner Zeit aber ist Religion grundlegend falsch und nur Relegeon kann dienlich sein. Für diese Zeiten bleibt Religion immer falsch, und nur Relegeon findet wahrliche Berechtigung. Dies solange, bis die Wahrheit wieder geläutert ist und Religion und Relegeon wieder vereint werden können. Das Rückverbindende und das Wiederzusammenfügende, also Religion und Relegeon, können nur dann eine harmonische Einheit bilden, wenn Dogmen und sonstige Irrlehren daraus entfernt und vernichtet werden.

Ähnlich wie Jmmanuel erging es auch anderen Propheten wie Buddha und Mohammed, auch deren Lebenswerk wurde völlig entstellt.

zurück

Die wahren 12 Gebote - Dekalog/Dodekalog - Die zwölf Gebote von Petale


1. Du soll keine anderen Mächte und keine Götter, Götzen und Heilige neben der Schöpfung haben.
2. Du sollst den Namen der Schöpfung heilig halten und ihn nicht missbrauchen.
3. Du sollst jeden Tag zum Feiertag machen und ihn heiligen (kontrollieren).
4. Du sollst nicht brechend werden im Bunde mit der Schöpfung, darin enthalten: Du sollst nicht ehebrechen.
5. Ehre die Schöpfung, gleich wie du Vater und Mutter ehrest, achtest und liebest.
6. Du sollst nicht töten in Ausartung.
7. Du sollst nicht raubend und enteignend sein.
8. Du sollst nicht falsch zeugen wider die Schöpfung und das Leben.
9. Du sollst nie sprechen die Unwahrheit.
10. Du sollst nicht begehren in Habsucht nach materiellen Schätzen und dem Besitztum des Nächsten.
11. Fluche nicht der Wahrheit.
12. Lege die Schöpfungsgebote und Schöpfungsgesetze nie und nie in unwerte Kulte.

Vergleichen wir diese nun mit den zehn terroristischen Geboten für eine Sklavengesellschaft des Ashtar Sheran/Jehova (um die restlichen zwei auch noch zu verfälschen reichte ihm scheinbar die Tinte nicht ...), die wir aus seiner Bibel kennen:

1. Ich bin der Herr, dein Gott! Ich habe ich aus Ägypten herausgeführt, ich habe dich aus der Sklaverei befreit. Neben mir gibt es für dich keine anderen Götter! Fertige dir keine Götterbilder an, kein Abbild von irgend etwas im Himmel, auf der Erde oder im Meer. Wirf dich nicht vor ihnen nieder und bete sie nicht an. Denn ich der Herr, dein Gott, verlange von dir ungeteilte Liebe. Wenn sich jemand von mir abwendet, dann bestrafe ich dafür auch seine Kinder, sogar noch seine Enkel und Urenkel. Wenn mich aber jemand liebt und meine Gebote befolgt, dann werde ich ihm und seinen Nachkommen Liebe und Treue erweisen über Tausende von Generationen hin.

2. Missbrauche nicht den Namen des Herrn, deines Gottes; denn der Herr wird jeden bestrafen, der das tut.

3. Beachte den Tag der Ruhe! Halte ihn frei von Arbeit, wie es dir der Herr, dein Gott, befohlen hat. Sechs Tage in der Woche hast du Zeit, um deine Arbeit zu tun. Der siebte Tag aber soll ein Ruhetag sein, der dem Herrn, deinem Gott, gehört. An diesem Tag sollst du nicht arbeiten, auch nicht deine Kinder, deine Sklaven, deine Rinder und Esel oder sonst eines deiner Tiere, der bei dir lebt. An diesem Tag sollen deine Sklaven und Sklavinnen genauso ausruhen können wie du. Denke daran, dass du selbst in Ägypten ein Sklave warst und der Herr, dein Gott, dich mit starker Hand und erhobenen Arm von dort in die Freiheit geführt hat. Deshalb befielt er dir, den Tag der Ruhe einzuhalten.

4. Ehre Vater und Mutter! So hat der Herr, dein Gott, es dir befohlen; und wenn du das tust, wirst du lange leben und es wird dir gutgehen in dem Land, das dir der Herr, dein Gott, gibt.

5. Morde nicht!

6. Zerstöre keine Ehe!

7. Beraube niemand seiner Freiheit und seines Eigentums!

8. Sage nichts Unwahres über deinen Mitmenmschen!

9. Suche nicht die Frau eines anderen an dich zu bringen!

10. Blicke nicht begehrlich auf das, was einem anderen gehört, sein Haus und sein Grundbesitz, seine Sklaven, Rinder und Esel oder sonst irgend etwas, das ihm gehört! Ohne Kommentar.

zurück

Der gebürtige Plejate Aruseak alias Ashtar Sheran und alias Jehova, ein Langlebiger und ein Universalverbrecher


Die Wahrheit über Jmmanuel war dem Ashtar Sheran/Jehova natürlich bestens bekannt, dennoch begann er schon zu dessen Lebenszeiten, ihn und seine Lehren völlig zu verfälschen, um sie so seinen eigenen finsteren Plänen dienlich zu machen. In erster Linie für die schon lange vorher beschlossene Gründung der neuen Christen-Religion und ohne dass sich der Betroffene dagegen zur Wehr setzen konnte. Er ist auch der wahre Verantwortliche der versuchten Hinrichtung Jmmanuels, sowie für die Bildung aller dieser "modernen" Religionen, Sekten, Meditationsbewegungen etc., der gebürtige Plejate Aruseak, der erst als alias Jehova und danach und bis heute (meiner Überzeugung nach) als alias Ashtar Sheran (ASJ) sein Unwesen trieb und treibt. Unter welchen anderen Pseudonymen er sonst noch arbeitete bzw. arbeitet, ist bislang noch unbekannt.

Sehen wir nun einiges über die Herkunft dieser Intelligenz. Atlantis, Mu und Kleinatlantis, diese drei Reiche in sehr distant liegenden Gegenden der Erde wurden vor rund 33 000 Jahren von den Geistesführern eines gleichen Plejaren-Volkes errichtet. Ihre Vorfahren entflohen vor rund 50.000 Jahren den immer schrecklicher werdenden Kriegswirren auf ihren Heimtwelten, kamen zur Erde und schufen dort eine hochentwickelte Zivilisation. Bis zehntausend Jahre später, also vor rund 40.000 Jahren, unter ihnen ein Weltkrieg ausbrach, der alles wieder zerstörte. Es soll der fürchterlichste von allen gewesen sein, von dem jemals unser Planet heimgesucht wurde. Die wenigen Überlebenden, die auf der Erde verblieben, verwilderten dann völlig, während andere sich auf einen fernen Planeten in Sicherheit bringen konnten. Deren Nachkommen waren es dann, die 7000 Jahren später zur Erde zurückkehrten.

Mit dem festen Vorhaben, ihre eigene gewalttätige Vergangenheit und die ihnen so viel Leid verursachte, endgültig hinter sich zu lassen. So geschah es dann auch während langer 18.000 Jahre, in deren Verlauf sie ein sehr hohes Entwicklungs- und Evolutionsniveau erreichten. Aber dann: Nach einer 18.000-jährigen Friedenszeit versuchten machthungrige Wissenschaftler - so wie schon in früheren Zeiten - alle Macht an sich zu reissen. Jedoch die Völker, die diese Pläne frühzeitig durchschauten und sich an das Schicksal ihrer Vorfahren erinnerten, erhoben sich wider die machthungrigen Wissenschaftler, so dass diesen nichts anderes übrig blieb, als in aller Eile mit ihren Raumschiffen das Weite zu suchen. Dies geschah vor 15.000 Jahren. Die Verjagten liessen sich im benachbarten Beta-Centauri-System nieder, zeugten viele Nachkommen und entwickelten eine Technik, die ungeheure Möglichkeiten bot. Durch die Regierung wurde mit allen Mitteln ein irrsinniger Hass gegen die Erdenmenschen geschürt mit dem Ziel, so bald wie möglich auf die Erde zurückzukehren, um dort Vergeltung für die Vertreibung zu üben und eine Gewaltherrschaft aufzubauen. So entstand ein Volk von bösartiger und bestialischer Natur. Angestachelt durch ihren unmenschlichen Hass gelang es ihnen sogar, ihr durchschnittliches Lebensalter auf mehrere tausend Jahre hochzuschrauben. Jeder einzelne Mensch erhielt Unterricht im Kriegshandwerk und wurde belehrt, wie man mit Intrigen Unfrieden stiften, und die Menschen gegenseitig ausspielen kann usw., so dass letzen Endes die Ordnung in den eigenen Reihen nur noch mühsam und mit grausamen Strafen aufrecht erhalten werden konnte. Nach 2000 Jahren war es dann so weit, dass ein Angriff auf die Erde in Erwägung gezogen werden konnte. So kehrte dieses Hassvolk unter der Führung von Jschwisch Arus I. vor 13.000 Jahren mit ihren Grossraumern zur Erde zurück. Arus I. war ein Wissenschaftler von äusserst bestialischer Gesinnung, weshalb er auch "der Barbar" genannt wird. Zu seiner Hilfe hatte er 200 Wissenschaftler verschiedener Fachgebiete zu Stellvertretern und Unterführern ernannt. Mit einem Blitzangriff fielen sie über die Erde her und eroberten zunächst das Land der Hyperborea hoch im Norden Nordamerikas, wo damals ein sehr mildes Klima herrschte. ... Von hier aus erkämpften sie sich grosse Macht über die Erde. ... jedenfalls führten auch die Nachfolger von Arus I. ein hartes Regiment mit den von ihnen unterjochten Erdenvölker. In ihrem Grössenwahn liessen sie sich als Gott im Sinne des Schöpfers feiern, forderten Blutopfer und meist tödliche Massnahmen als Vergeltung bei den Erdenmenschen. Sie stifteten also sehr viel Unheil, Not und Elend bei vielen Völkern der Erde.

Einer der Söhne dieses "göttlichen Arus" dürfte, so vermute ich, dieser Aruseak alias Ashtar Sheran/ Jehova (ASJ) sein. Und ich vermute ebenfalls, dass diese Intelligenz es war, die vor knapp 2000 Jahren die Mär eines Gottessohnes aufkommen ließ: Sich selbst wird sie damit gemeint haben. Folglich dürfte deren Alter gegenwärtig bei rund 15 000 Jahren liegen, während die normale Lebenserwartung der Plejaren-Völker damals wie heute etwas über tausend Jahren beträgt. Eine solche künstliche Verlängerung des jeweiligen materiellen Lebens führt dann unweigerlich zu immer schlimmer werdenden Degenerationserscheinungen, so geschah es mit diesem "Gottvater" und auch mit seinem "Gottessohn". Bei letzterem führte das dann dazu, dass dieses zu einer menschlichen Bestie mutierte Individuum unseren sowieso schon grassierenden Wahnsinn (wegen der immer noch wirkenden Gen-Manipulation, der wir vor Ururzeiten ausgesetzt waren), über die Jahrtausende hinweg noch mehr anstachelt, damit wir uns gegenseitig abschlachten, und er erscheint dann den wenigen Überlebenden als der "Messias".

Meinem bisherigen Wissen nach ist dieser Aruseak alias Ashtar Sheran/Jehova (ASJ) niemand weniger als das achte Antilogos/666, dessen gegenwärtige Existenz und Wüten uns über die höchste Geistesebene Petale (und nur durch sie) mitgeteilt wurde:

Es ist das Kind des Bösen, das Kind des Verderbens, das da ist tödlicher Widersacher wider Wissen, Weisheit und Wahrheit, und Widersacher wider Liebe, Friede, Ehrfurcht und Harmonie. Es ist das Antilogos in vielfacher Form. Es ist die Gewalt des Bösen, die 666, das da ist wider die Wahrheit der Schöpfung, wider die Wahrheit des Geistes und wider die Befolgung der Gesetze und Gebote. Das ES ist ER - in Verkörperung Mächtiger, in Gesetzeslosigkeit, Herrschsucht und Blutrunst, im Anti-Logos. Macht des Bösen mit lügnerischen Kräften, Wundern und Zeichen und allerlei Verführung, Täuschung, Lug und Betrug, zur Ungerechtigkeit und Irrlehre bei denen, die verlorengehen im Irrwissen des Anti-Logos, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht annehmen zur Rettung. Es ist das Kind der Zerstörung, das Anti-Logos, das Bösartige, Verwirrende, Schleichende, Lauernde und Tödliche. Es ist das Kind der Vernichtung, mordend der Wahrheit, 666, Anti-Logos. In achter Form ist gezeugt das Anti-Logos im Totalen, das Ding als Mensch der Unwahrheit, der Schmach, der Zerstörung und des Todes. Vor ihm sind sieben Verkörperungen Mächtiger, in sich selbst Anti-Logos, sieben Kinder des Bösen, wirksam im Mord der Wahrheit und mordend, blutrünstig den Menschen in vielfacher Millionenzahl. ... Das Kind des Bösen in vielfacher Form, das Jetzt und das Zuvor, ist das Doppel Jmmanuels zum Scheine, so es aber doch nicht ist das Doppel. ... Seine Macht ist mordend, sein Frieden Krieg, seine Liebe Blutforderung, Gier und Tyrannei. ... Das Kind des Bösen ist machtvoll; als Anti-Logos des Totalen es mordet die Nichtgleichgesinnten und die Gleichgesinnten. Sein Lug und Trug, Krieg in langer Dauer, Zügellosigkeit in Fleisch und Gut; in achtfacher Zahl ist sein alles Elend der Welt für zweitausend Jahre. Gemordet ist das Wissen des Geistes, die Kraft, die Wahrheit, die Weisheit. Er machtet in verhüllter Gestalt, zur Erstzeit, Schmeichelei und Verführung, kührt sich als Jesus Christus-Verehrer. ... Er nennt sich Gottgesandter, Wegbereiter, Erlöser, wähnt sich die Schöpfung selbst. Es ist in ihm der Wahn, die Schöpfung zu sein, allherrschaftlich, machtvoll und herrlich in Allmacht. Auszurotten er aus ist, alle Wahrheit zu morden, die Schöpfung zu lästern, ihr Dasein einzunehmen, das Anti-Logos. Die Epoche des Kindes des Bösen, es ist Schrecken und Elend, Krieg von Süd nach Nord, von Ost nach West. ... Es ist die Zeit der Laster, erachtet als Tugenden, verderbender Glaube an Kultreligionen, die Wahrheit er mordet, im Geiste. ... Er raubt die Gedanken der Menschen, sie sind beraubt ihrer Selbstheit, im Willen des falschen Friedensfürsten, versklavt, gefangen in seiner Anti-Mensch-Religion, im Anti-Logos des Totalen. ... Grösster Feind der Menschen der Erde, in Selbsterkorenheit, grausamer und tödlicher als alles dem Menschen Bekannte seit alters her, in Falschheit und Blutrunst. ... Es ist der Anfang vom Kommen, vom Kind des Bösen, das Anti-Logos in Achtheit, es schürt im geheimen tief und untergründig. ... Die Natur ist aufgewühlt, bewegt sich erbebend, die Natur wehrt sich des Ungerechten, der Unwahrheit, des Anti-Logos. ... Lang dauert die Zeit, die Todeswolken verschwinden, das Anti-Logos tot, vernichtet, zerstört. Friede dämmert, das Land tot, verbrannt, vernichtet im Todesblitz, neu nun dämmert der Tag. Weithin kein Leben mehr fliehet, Tagreisen kein Mensch sich mehr sieht, Bruder und Bruder geworden weint nun vor Glück. Ausgerottet das Leben, zwei Drittel der Menschen nun tot, jeder im andern einen seltenen Freund nur noch ehrt. Im Sinne gewandelt, das Gute gesiegt, fremd dem Anti-Logos, dem Bösen, der Mensch nach der Schöpfung sieht. Nun er befolgt ihre Gesetze, der Geist wertvoll ist, das Reich des Ewigen im Menschen gesiegt. Was die Prophetien allgemein betrifft, ist folgendes zu bedenken: Diese sind als Warnungen zu verstehen, nicht in dem Sinne, dass das jeweils prophezeite unwiderruflich eintreffen muss. Wenn wir so weiter denken und handeln wie bisher, dann ja, dagegen wenn wir unser Denken und Handeln positiv verändern, dann nicht, oder zumindest wird es dann weniger schrecklich, von uns hängt es ab. Anders die Voraussagen, die auf einer Zukunftsschau basieren, die ja, die sind unabänderlich, denn sie haben sich ja schon ereignet.

Der wirkliche Plan dieser (auch von den Plejaren wahrscheinlich) noch immer nicht wirklich erkannten Intelligenz der Finsternis dürfte darin bestehen, mit Hilfe einer genügend starken atomaren Explosion auf der Erde, ausgelöst durch einen dritten atomaren Weltkrieg, eine ungeheure Katastrophe universaler Ausmaße zu erzeugen. Deshalb nenne ich dieses Individuum einen "Universalverbrecher". Das vorige, siebente Antilogos/666 dagegen dürfte der "Gott-Vater" gewesen sein, also der Tyrann Arus I., das vermute ich ebenfalls.

Eine künstliche Verlängerung der Lebenserwartung ist äußerst schädlich, diese bittere Erfahrung mussten sowohl der Arus und seine Kumpane, als auch seine Nachfolger während der kommenden Jahrtausende machen. Denn eine solche verursacht dann immer stärker werdende Degenerationserscheinungen, die schließlich zu einer völligen Zerrütterung der Psyche führen. Klar ersichtlich anhand der Tatsache, dass sowohl Arus der Barbar, wie auch die ihm nachfolgenden Machthaber, auch innerhalb der sich später abspaltenden Bafath/Gizeh-Intelligenzen, ermordet wurden, meist von ihren eigenen Söhnen! Mit der einzigen Ausnahme des letzten Machthabers der Gizeh-Intelligenzen Kamagol II, der starb 1976 eines natürlichen Todes. Und fand auch keinen Nachfolger mehr, denn die spärlichen Reste dieses völlig entarteten Volkes, zu dieser Zeit auf etwa 2100 Individuen geschrumpft, standen kurz vor dem Aussterben und deren durchschnittliche Lebenserwartung war zu dieser Zeit schon auf 94 Jahre gesunken. Denn was negativ entartet, vernichtet sich selbst. Nur lässt das manchmal ziemlich lange auf sich warten ...

Es ist dringend notwendig, dass wir Erdlinge aus diesen schlimmen Erfahrungen der Vergangenheit lernen, und damit sollten wir sofort beginnen! Denn schon in wenigen Jahren werden auch unsere Wissenschaftler in der Lage sein, nicht nur Leben zu erzeugen, sondern vorhanderes Leben auch zu verlängern. Da kann nur zur Vorsicht geraten werden! Etwas ganz anderes ist natürlich, die an unseren indirekten Vorfahren vor Ururzeiten verübte schändliche Gen-Manipulation wieder rückgängig zu machen, sowie die damit verbundene künstlich erzeugte Verringerung unser Lebenserwartung auf höchstens 100 Jahre. Dazu sollen wir uns befähigen, und je eher desto besser. Aber ohne darüber hinauszugehen und den Wahnsinnstraum vom ewigen (materiellen) Leben verwirklichen zu wollen!!! Denn die jeweilige Lebenserwartung der Menschen eines Volkes wird nicht nur gen-bestimmt, sondern hängt auch und entscheidend vom jeweiligen Stand ihrer geistigen Evolution ab: Je höher diese ansteigt, desto älter werden die Menschen, oder umgekehrt. Also muss auch der Anstieg der Lebenserwartung eines Volkes auf natürlicher, schöpfungsgesetzlicher Weise geschehen!

zurück

Die Zerstörung eines Außenstützpunktes des ASJ im Karan-System.


Nach einem solchen wurde intensiv gesucht, als sich im August 1982 ein erneutes Attentat auf EBM, sowie ein "Strahlenbeschuss" auf alle FIGU-Mitglieder in ihrem Schweizer Centerereignete. Ausgehend von einer "Energieglocke", die aus einer Mindestentfernung von 2,5 Millionen Lichtjahren "bedient" worden sein musste: Quetzal ... das Auffinden des Transmissionssenders ist wahrheitlich nur eine Frage der Zeit. Das aber soll unsere alleinige Sorge sein, weshalb wir auch wenig mehr denn 11.000 Flugkörpereinheiten, mit modernsten Analysationsgeräten und Sonden usw. ausgerüstet, für diese Aufgabe eingesetzt haben." So konnte dieser Außenstützpunkt schließlich aufgestöbert werden: "Im Verlaufe des gestrigen Nachmittages ortete eine unserer Sucheinheiten auf einem kleinen Planetensystem, das wir Karan-System nennen und das sich jenseits des riesenhaften Andromeda-Systems befindet, Impulse, die identisch waren mit denen, die von der euch überdachenden Energieglocke ausgehen ... EBM Und, wie weit ist das von der Erde entfernt? (Antwort:) 2,8 Millionen Lichtjahre ... Unsere Einheit folgte diesen Impulsen bis zu einem kleinen und sehr unwirtlichen Planeten, wo bald metallene Kuppelbauten gesichtet wurden, und von denen die Impulse offensichtlich abgestrahlt wurden. Dies bewahrheitete sich schnell, als Abwehrreaktionen der Kuppelstationen auftraten, die unsere Einheit allerdings sehr schnell unter Kontrolle und zum Stillstand brachte, wonach die Stationenen eingenommen und die Bewohner festgenommen wurden, wobei sich herausstellte, dass es sich um eine weitere Splittergruppe der Gizeh-Intelligenzen handelte, die jedoch schon zu recht frühem Zeitpunkt selbst die Erde verlassen und ein eigenes Volk gegründet hatten, das sie SABAN nennen. ... Zudem waren sie über viele Jahrhunderte nicht untätig geblieben, sondern entwickelten bösartige Techniken, die es ihnen seit einigen Monaten ermöglichten, über Millionen von Lichtjahren hinweg negativ gepolte Schwingungen auf kleinste Ziele auszusenden, die die Eigenschaft aufweisen, das sie am Zielort vorhandene gleichartige Schwingungen negativer Art anziehen und zur ungeheuren Kraft ballen, ohne dass die Urheber der Schwingungen selbst einen Abfall ihrer Kraft bemerken, und ohne dass die Schwingungsurheber ihren Schwingungen verlustig gehen ... der Gläubigen, Sektierer und Religions-Fanatiker usw. ... doch damit ist noch nicht genug, denn durch die errungene Technik ist es den Sabanern gelungen, ihre Schwingungen derart konzentriert und millimetergenau auf Millionen Lichtjahre hinaus auf Ziele wirken zu lassen, dass sie von ihrem Impulsstandort im Karan-System aus auf der Erde eine Fliege finden und treffen konnten. Danach wird berichtet, dass schon wenige Tage danach dieser ganze Planet ausradiert, in Energie aufgelöst wurde. Statt endlich die Gelegenheit wahrzunehmen, dieser ganzen Angelegenheit auf den Grund zu gehen und bis in die letzten Details zu erforschen. Auch wurde weder damals noch später entdeckt, dass niemand anders als Ashtar Sheran/-Jehova der Gebieter dieses Außenpostens war, das zumindest ist meine Überzeugung. So ist nicht verwunderlich, dass diese "Strahlenangriffe" gegen Eduard Billy Meier und sein Center unvermindert weitergingen, bis zu dem Extrem, dass EBM schon wenige Tage danach Opfer eines neuen Attentats wurde, in Form eines (sicher durch Außeneinwirkung zustande gekommenen) Sturzes in seinem Badezimmer, der ihm fast das Leben kostete und ihn zu einem Invaliden machte.

zurück

Die schöpfungsgesetzwidrige Zeugung unserer heutigen Menschheit:


Die Unterführer des Arus, allen voran Semjasa und Asasel, begannen schon bald nach ihrer gewaltsamen Rückkehr auf die Erde, sich mit einigen unserer damaligen Evas zu paaren, auf völlig unverantwortlicher und schöpfungsgesetzwidriger Weise und wodurch der Nachkommenschaft dieser so gezeugten neuen menschlichen Rasse ungeheurer Schaden zugefügt wurde, über die Jahrtausende hinweg. Sehen wir einige Angaben darüber: ... JHWH Arus führte ein strenges und blutiges Regiment. Doch auch seine Unterführer massten sich allerlei Dinge an und machten sich mehr und mehr selbstständig. Innerhalb von nur dreier Jahrzehnte handelten sie weitgehend nach eigenem Ermessen, auch wenn sie die Strafen des JHWH Arus fürchteten. Den Kodex, unter allen Umständen ihre eigene Rasse rein zu halten und sie keinen Mutationen verfallen zu lassen, stiessen sie weit von sich. Verbotenerweise und im geheimen gingen sie aus und fingen irdisch kreierte Lebensformen ein; so aber auch verwilderte und mutierte Wesen, die sehr ferne Nachkommen einstiger Menschen aus dem Weltenraum waren. Die in ihrer Wildheit schönen weiblichen Wesen wurden gezähmt und von den Anführern, die sich Himmelssöhne nannten, begattet oder genmanipuliert befruchtet. Je nach ihren eigenen Rassen schufen sie so mutierte Wesen, völlig neue Lebensformen, die von zwerghaften Wuchs, sehr gigantisch oder ähnlich animalischen Formen waren. Semjasa, der oberste Anführer aller Unterführer, begattete eine EVA; ein weibliches Wesen, das nach seinen Begriffen noch am menschenähnlichsten erhalten und recht schön war. Der Nachkomme aus diesem Akt war männlichen Geschlechts und in guter Form ein Mensch. Semjasa nannte ihn Adam, was gleichbedeutend ist wie Erdenmensch. Eine weitere gleichartige Begattung brachte ein weibliches Wesen hervor, und Semjasa bestimmte in späteren Jahren, dass diese beiden Adame sich zusammen paaren müssten. In der Zwischenzeit aber wurden noch viele andere gleichartige Wesen gezeugt, die sich zu grossen Gruppen und Stämmen zusammenrotteten. Aus ihnen entwickelte sich die heutige Menschheit, die schon zu ihrem Urbeginn auf die verschiedensten Kontinente verteilt wurde.

Folglich entstand so unsere heutige Menschheit; diese hat also ein Alter von ungefähr 12.900 Jahren. Danach ging auf unserem Planeten alles drunter und drüber und auch die beiden Hauptunterführer, Semjasa und Asasel, bezahlten ihren Verrat mit dem Tode. Denn zwischen beiden entbrannten schließlich sogar zwei Atomkriege, wodurch sowohl die Hauptstadt des Semjasa Somon, wie auch die Hauptstadt des Asasel Turas, total zerstört wurden: Und nicht blieb ein Stein auf dem anderen, und also ward kein Leben mehr im weiten Rund, denn alles ward zur Asche und in der Todesglut.

Doch nun wieder zurück zum Problem dieser schöpfungsgesetzwidrigen Zeugung einer neuen Menschenrasse. Die damaligen Evas (von der damaligen alt-lyranischen Sprache übersetzt bedeutet es "die Gebährenden") waren teilweise ferne und völlig verwilderte Nachfahren genmanipulierter Sirianer-Krieger, die auf die Erde verbannt wurden weil straffällig geworden. Aus dieser Paarung von ganz unterschiedlichen Menschenrassen gingen alle möglichen widernatürliche Wesen hervor, die schlimmsten waren die Riesen, ... die da messeten in der Länge dreiunddreißg Fuss, was da ist dreissig Ellen ... Und da des neuen Volkes viele waren an Menschenzahl und sie also waren gewaltige Esser, so zehreten sie auf aller Erwerb der Menschenkinder der Erde, so bald entstand landweite Not und Hunger. ... Da wendeten sich die Riesen gegen die Menschenkinder der Erde und also gegen die Söhne und Töchter der Himmel, aus denen sie waren hervorgegangen. Es belegeten die Riesen die Menschenkinder der Erde und die Töchter und Söhne der Himmel mit Krieg und Gefangenschaft, so sie geschlachtet und aufgefressen wurden. Es flieheten aber viele Menschenkinder der Erde und also viele der Söhne und Töchter der Himmel, so sie nicht mehr gesehen und nicht mehr verfolgt waren von den Riesen, die da stetig in Bösheit wuchsen und an Wildheit zunahmen. Und als die Riesen nicht mehr finden konnten die Menschenkinder ..., da begannen sie zu schänden alles Getier, das sich da regte. Also schliefen sie bei dem Getier, den Vögeln, dem Getier des Landes und den Fischen der Wasser also, sie aber töteten sie auch und frassen sie auf untereinander, so sie Nahrung hatten am Fleische und also das Blut trinketen. ... Es lebeten aber die Riesen lange Zeit auf Erden, ehe sie in Unfruchtbarkeit verfalleten und aussterbeten. Die Menschenkinder der Erde waren entwichen in ferne Lande, und mit ihnen waren die Söhne und Töchter der Himmel. Sie alle aber waren gefangen im Geschehen, das da ward erzeuget durch die Riesen, die da waren ihre Nachkommen und Nachkommen der Nachkommen. Und es lebeten fortan die Söhne und Töchter der Himmel und die Menschen der Erde untereinander, und also waren sie fortan gleichsam den Riesen, nämlich böse und gepräget von allen Übeln. Nur soviel sei darüber zitiert, es dürfte genügen um eine Idee zu vermitteln bezüglich den schlimmen Folgen dieser widernatürlichen Kreuzung von zwei evolutionsmäßig völlig unterschiedlichen Menschenrassen, initiiert von Semjasa und Asasel und deren Konsorten.

zurück

Jschwisch Ptaah und sein Gefolge von den Plejaren, ihre Tätigkeit auf Erden - Angaben über ihren Großraumer und bezüglich ihrer Föderation.


Eduard Billy Meier (EBM): Ist dir bekannt, ob irgendwelche Leute von euch ständig, periodisch oder sporadisch aus eurem Raum-Zeitgefüge in unser Raum-Zeitgefüge herüberwechseln, um irgendwelche Arbeiten zu verrichten oder um mit Menschen von der Erde Kontakt zu pflegen, wobei ich nicht dich und alle jene meine, die mit mir im Bezuge auf die Mission zu tun haben, deren Zahl zu wissen jedoch äusserst interessant wäre. Ptaah: Deine Frage kann ich vollumfänglich beantworten: In diesem oder eben in eurem Raum-Zeitgefüge befinden sich zur Zeit in festem Turnus jeweis 16 Personen, die sich als Missionsbezogene und Missionsbeauftragte auf der Erde befinden und die in festem Turnus ausgewechselt werden. Von diesen jeweils 16 Menschen pflegt nicht eine einzige irgendwelche Kontakte irgendwelcher Art zu Menschen der Erde oder zu Menschen, die auf der Erde leben und die zu frühesten Zeiten von anderen Planeten zur Erde kamen. Nebst diesen bin ich nur noch mit meinem Gefolge von 122.406 weiteren Menschen hier, die jedoch ausser mir ausnahmslos keinerlei Kontakte irgendwelcher Art zu Menschen der Erde pflegen würden, weder in kurzzeitiger noch in längerfristiger Form. Meinerseits pflege ich den einzigen Kontakt auf der Erde mit deiner Person. Bis zum Jahre 1986 waren auf der Erde in drei verschiedenen Stationen gesamthaft 718 Personen unserer Heimatwelten und aus unserer Föderation, doch auch unter ihnen pflegte nicht ein einziges Mitglied irgendwelche Kontakte zu irgendwelchen Menschen auf der Erde - ausser zu dir. Diese Angaben sind von Juli 1975. Nun folgen weitere über einen ihrer Großraumer, sie sind vom Mai 1991: ...Es ist gross, sehr gross sogar, es ist das Grösste dieser Klasse. Es ist ein ganz besonders Strahlschiff, das alle uns bekannten Techniken in sich birgt. Im ganzen ist es eine eigene perfekte Welt, eine Welt, die fliegen kann. In sich birgt es eine vollkommene und bewohnte Stadt mit 143.000 Einwohnern. Alles was zum Leben benötigt wird, kann auf dem Schiff selbst produziert werden, und es ist absolut unabhängig von irgendwelchen Dingen irgendwelcher Art und Form ausserhalb seiner Hülle. Dieses Grossraumschiff stellt unsere neueste Entwicklung dar, und es ist mit verschiedenen anderen seiner Klasse erst seit 4 Jahren irdischer Zeitrechnung in Betrieb. Nützliche Anwendung finden sie als selbsterhaltende Expeditions- und intergalaktische Ordnungsschiffe. Fähig, sich in allen Zeiten und Räumen zu bewegen, bildet für sie ein Sprung durch die Universalbarriere kein Hindernis mehr, wodurch eine alluniverselle Gemeinschaft unzähliger Lebensformen geschlossen werden kann. Erst seit 4 Jahren dieser sehr hohen Technik fähig, stehen wir leider erst am Anfang dieser grossen Aufgabe. An anderer Stelle wird folgendes bekanntgegeben: EBM: Kannst du mir aber nun sagen, wieviele Jahre deine Rasse bereits die Raumfahrt beherrscht, womit ich auch deine Vorfahren bis in die ältesten Glieder meine? Semjase: Es sind dies bereits 21 Millionen Jahre, als unsere ersten Vorfahren die ersten raumfahrtüchtigen Flugkörper erbauten. Es war dies einige Millionen Jahre nach der grossen Katastrophe, als der Zerstörer in die Wegasysteme einbrach.

zurück

Der außerirdische Ursprung fast der gesamten irdischen Menschheit


Es ist zu bedenken, dass fast die gesamte Erdbevölkerung, damals wie heute, außerirdischen Urursprungs war und ist. Der Planet Erde hat aber auch selbst Humanoide gezeugt, und vor ungefähr 4,8 Millionen Jahren sollen aus ihnen erste irdische Erstmenschen hervorgegangen sein. Aber schon viel früher sollen Menschen in beachtlicher Zahl auf unserem Planeten gelebt haben, meist aber nur zeitweilig, wegen den damals noch schlechten Lebensbedingungen hier. Ab 22 Millionen Jahren wurde diese Inmigration in unser Sonnensystem dann ziemlich massiv und permanent. Allerdings mehr auf die Planeten Mars und Malona und viel weniger auf die Erde, weil letztere vergleichsweise zwar ein sehr schöner Planet sein soll, jedoch über eine für menschliche Lebensformen ziemlich ungeeignete Atemluft verfügt, damals wie heute.

Folglich können alle diese Menschen, die lange vor 4,8 Millionen Jahren zur Erde kamen und auf ihr zumindest zeitweilig lebten, nur außerirdischen Ursprungs gewesen sein. Welches Schicksal ist nun aber bezüglich der echten Erdlinge anzunehmen? Also jene menschlichen Wesen, die von der Erde selbst gezeugt wurden und deren Geistformen maximal 4,8 Millionen alt sein können. Ich vermute da Schlimmes, wegen den chaotischen Zuständen auf Erden über so lange Zeiträume hinweg. So sollen die Yetis, die Big Foot und die Sasquatsch und wie solche Wesen sonst noch genannt werden, nicht wie früher angenommen Affenmenschen sein, sondern Frühmenschen. Deren letzte noch lebende Exemplare sich verstecken müssen, eben wegen den barbarischen Zuständen auf unserem Planeten und wo gegenüber Menschen mit relativ jungen Geistformen meist nur Verachtung empfunden wird und die in aller Regel wie der letzte Dreck behandelt werden. Handelt es sich bei denen um die letzten Exemplare der von der Erde selbst gezeugten menschlichen Wesen?

Die älteste und die jüngste massive außerirdische Zuwanderung auf unserem Planeten: EBM: ... Kannst du mir sagen, welches das älteste und welches das jüngste Volk ist auf der Erde, wenn man von den Erdlingen selbst absieht, die ja auf der Erde kreiert wurde? Ptaah: Die ersten drei Völker, die zuerst zur Erde kamen, waren gleichzeitig die Roten, die Braunen und die Weissen. Von diesen aber auch nur die Normalwüchsigen. Dies war vor rund 22 Millionen Jahren, als der Zerstörer in den lyranischen Heimatsystemen sein Zerstörungswerk getan hatte. Erst sehr viel später kamen dann noch andersfarbige sowie Riesen, Giganten, Titanen und Zwergwüchsige ... Die Andersfarbigen, die nachträglich zur Erde kamen, waren ausschließlich sehr stark dunkelhäutig und setzten sich auf jenem Land fest, das heute als Kontinent Afrika gilt, von wo aus sie sich dann weiter verbreiteten nach Australien und Neuseeland und an verschiedene anderen Orte. Die gelben Völker der Chinesen und Japaner, die sind auf der Erde die jüngsten Bewohner, denn ihr Erscheinen auf diesem Planeten war erst vor etwas mehr als einem kosmischen Zeitalter, und zwar ziemlich genau vor 25.978 Jahren. Sie kamen her vom Planeten Nissan in der Nachbarschaft von Lasan in den Lyrasystemen. Zuvor aber, das wurde erst die letzten Jahre ergründet, lebten sie jenseits der Sonne (damit ist die zentrale Milchstraßensonne gemeint) auf einem Planeten mit dem Namen Kudra, in einem Sonnensystem, das als Sinan-System bezeichnet wurde. Sie kamen vor 2,4 Millionen Jahren in die Lyrasysteme und nach Nissan, weil sie infolge Überbevölkerung emigrieren mussten. Und den Weg zu unseren Urheimatplaneten fanden sie durch eine altlyranische Grossexpeditionsflotte, die jenseits der Sonne expeditionierte und im Sinansystem auf den Planeten Kudra und dort wiederum auf die gelben Völker stiess. Eine kurze Anmerkung: Die vom Planeten Nissan werden innerhalb einiger Jahre als erste offiziellen Kontakt mit uns Erdlingen aufnehmen.

zurück

Der Mensch stammt nicht vom Affen ab,


sondern gewissermaßen ist es sogar umgekehrt: Gut - neuere Funde von Hominiden irgendwo in Afrika werden mit einem Alter von rund 4,5 Millionen Jahren berechnet. ... Nun behaupten die Wissenschaftler dazu, dass dies das letzte Glied nach dem Lucy-Fund sei, das beweisen würde, dass die darwinsche Lügentheorie doch der Wahrheit entspreche, dass nämlich der Mensch vom Affen abstamme. Dies obwohl in eingeweihten Kreisen bekannt ist, was jedoch stur verheimlicht wird, dass Darwin, um seine Lügentheorie zu beweisen, Affenknochen zurechtfeilte und zusammensetzte. ... Das entspricht dem damaligen Tun Darwins. Und natürlich ist die wissenschaftliche Behauptung von heute irrig und völlig falsch, dass die Funde der Überbleibsel der hominiden Lebensform das Bindeglied zwischen Affe und Mensch darstellen würde, denn wahrheitlich stammt nicht der Mensch vom Affen ab, sondern der Affe hatte die hominid-menschliche Lebensform als Ursprung. Diese ... war ein Aufrechtgeher und so also eine Lebensform, die auf ihren zwei Beinen auf dem Boden einherging, nichtsdestoweniger jedoch aus Sicherheitsgründen auch auf Bäumen lebte, dafür auch die Füsse und Zehen sowie die Hände und Finger dementsprechend geartet und geformt waren. Die menschliche Lebensform IST eine Kreation der Schöpfung. Sie stammt also nicht von den Tieren ab wie z.B. von Affen, wie bei euch auf der Erde böswillig behauptet wird. Der Werdegang der menschlichen Lebensform ist sehr lang, wenn die physische Formenentwicklung betrachtet wird. Sie wurde kreiert aus erstem primitiven Leben heraus, jedoch mit der Bestimmung der Menschwerdung, und bereits belebt durch schöpferische Kräfte in werdendem menschlichen Sinn. So war also schon zur Erstzeit der Kreation bestimmt, dass die erzeugte Form menschlich und schlussendlich Mensch werden musste. So ist diese Lebensform eine grundlegend eigene Gattung, schon seit Urbeginn an.

zurück

Kleinatlantis überlebte Mu und Atlantis ca. 8000 Jahre


und wurde erst 1453 v.u.Z. durch eine Naturkatastrophe kosmischen Ursprungs zerstört. Die Überreste dieser Insel im Mittelmeer sind uns gegenwärtig bekannt unter den Namen Thera und Santorin. Diese damalige enorme, durch den erdnahen Vorbeiflug des Wanderkometen Zerstörer verursachte Katastrophe verursachte auch in anderen Staaten der Region schwere Schäden und Verwüstungen, so auch in Ägypten. Das ausnutzend, gelang es den damaligen Hebräern unter der Führung von Moses, sich aus der ägyptischen Sklaverei zu befreien.

zurück

Es war der Plejate Aruseak, der, als "Gott Jehova" verkleidet, die damaligen Hebräer ins "gelobte Land" führte


Er war es, der sie damals jahrzehntelang durch die Wüste Sinai hin und her ziehen ließ und mit seinem Manna ernährte (wohl hergestellt mit Hilfe einiger seiner Replikatoren), um sie von ihm abhängig zu machen. Der Moses soll übrigens auf einem Raumschiff dieses "göttlichen Gebieters" ausführlich unterrichtet worden sein. Als sie dann endlich in das ihnen von diesem "Herrn" versprochene gelobte Land gelangten, wurden sie von der dortigen Bevölkerung gastlich aufgenommen. Als "Dank" dafür schlachteten sie danach 94.630 dieser ihrer freundlichen Gastgeber ab, meist auf brutaler und bestialischer Weise soll das geschehen sein. Die Belehrungen ihres "göttlichen Jehova" scheinen also gewirkt zu haben ...

zurück

Das folgenschwere Zerwürfnis zwischen Aristoteles und Platon, ebenfalls ein Werk dieses Universalverbrechers?


Sokrates, Platon und die übrigen Geistesgrößen der "alten Griechen", die Heimat ihrer Vorväter kann nur Kleinatlantis gewesen sein, vermute ich. Nach dessen Untergang werden sich die überlebenden Kleinatlantiden dann, scheinbar erstmalig, mit den altgriechischen Stämmen indogermanischen Ursprungs, den Ioniern, Äoliern und Archaiern, vermischt haben. So bildeten sich die Voraussetzung für den so großartigen, wenn auch sehr widersprüchlich verlaufenden geistigen und sonstigen Aufstieg unserer Menschheit dort. Dem wurde jedoch, so vermute ich, ab Aristoteles schon bald wieder bewusst ein Ende bereitet. Denn dieser anfängliche Schüler des Platon wurde, so vermute ich, durch diesen ASJ mittels einer gründlichen "Gehirnwäsche" in das Gegenteil seiner selbst verwandelt. Wie er es mit zahlreichen anderen unserer Geistesgrößen ebenfalls tat. Mit Aristoteles begann so unser gegenwärtig noch anhaltendes rein materialistisches Zeitalter und wo das einzig akzeptierte Geistige von den "Geistlichen" der diversen Kirchen herstammt. Die Frage, "Der ideale Staat, angeführt von Wissenschaftsgöttern a la Aristoteles, oder von Philosophen a la Sokrates/Platon", ist also noch nicht geklärt. Auch bin ich mir sehr sicher, dass auch die Hinrichtung des Sokrates ein Ergebnis war der Machenschaften und Intrigen dieser Kanaille.

zurück

Die Ausrottung und die "christliche" Versklavung der alt-amerikanischen Völker nach ihrer "Entdeckung", geht auch das auf das Konto dieser Intelligenz der Finsternis?


Das begann ich zu vermuten nach der Lektüre des Buches "Versunkene Reiche" von Zecharia Sitchin. Darin wird nämlich u.a. auch untersucht, warum einige dieser autochthonen Völker so felsenfest überzeugt waren, dass die in ihre Länder eindringenden Europäer Nachfahren des Quetzalcoatl und seiner Leute waren, die sie in einer fernen Vergangenheit verlassen mussten, aber mit dem Versprechen einer Wiederkehr. Die aus bestimmten Gründen jedoch nur alle 52 Jahre Wirklichkeit werden konnte. Und genau an einem dieser möglichen Rückkehrtermine trafen diese Eroberer ein, zumindest einige der wichtigsten und hinterhältigsten. Also wurden sie freudig begrüßt, und so konnten diese angeblich zurückkehrenden Götter dann in aller Ruhe ihre grausamen Eroberungszüge planen gegen die ihnen zahlenmäßig und auch auf einigen anderen Gebieten weit überlegenen einheimischen Völker, ohne auf nennenswerte Gegenwehr zu stoßen. Es glaube wer will an solche "Zufälle", ich tue es nicht.

zurück

Quetzalcoatl und sein Gegenspieler Huitzilopochtli von den Gizeh-Intelligenzen:


Semjase: ... Quetzalcoatl war nach irdischen Begriffen ein sehr hoher Offizier oder ein Aufseher einer ausserirdischen Gruppe, die im Gebiete des heutigen Ägyptens tätig war. Er war sehr wissend und weise und wurde oft mit Sonderaufträgen bedacht, wovon ihn einer auch nach Südamerika brachte, da er bei den Azteken wie ein Gott verehrt wurde. Da er ein kleines Raumschiff besass, vermochte er diesen Eindruck bei dem Aztekenvolk noch zu verstärken, was allerdings nicht seine Absicht war. Erst als er mit einem anderen Sonderbeauftragten zusammenstiess, mit einem gewissen Huitzilopochtli, änderte er sein Gehaben. Huitzilopochtli nämlich war einer der führenden Intelligenzen von Gizeh und übte bei den Azteken eine blutige Opferherrschaft aus. Er war in dieser Beziehung unersättlich und forderte als Opfer Menschenblut, während Quetzalcoatl dagegen war. So entstand zwischen ihnen eine böse Feindschaft und jeder von ihnen versuchte die Herrschaft über die Völker zu erringen. Durch schlimme Täuschungen und betrügerische Machenschaften aber gelang es dann Huitzilopochtli, Quetzalcoatl zu vertreiben, so dieser flüchtete und nach Ägypten zurückkehrte.

zurück

Ashtar Sheran/Jehova und die nach Brasilien geflüchteten deutschen UFO-Erbauer


Die mysteriösen schwarzen Männer" und der Schwindel mit dem Häuptling Tatunca Nara des weißen Indianervolkes Ugha Mongulala.Ptaah:... Einige bösartige Elemente sind bereit, dich zu töten, weil du ihnen zu unbequem geworden bist. ... So wurde ihnen auch bekannt, dass in einigen Ländern irdische Interessengruppen am Werk sind, die sich einer höheren technischen Entwicklung rühmen können, als dies allgemein in den restlichen Staaten der Erde der Fall ist. Beinahe schlagartig drang es durch, dass sich an verschiedenen Punkten der Erde Stationen jener Elemente und privater Interessenkreise befinden, die beim letzten Kriegsende sich der Pläne der Fliegenden Scheiben bemächtigten, so nämlich in Deutschland und Kanada. Diese Elemente nun aber, die sich an für die Erdenmenschen unzugänglichen Stellen Stationen erbaut und dort durch die geraubten Pläne recht flugfähige Geräte entwickelt haben, fühlen sich durch die Nachforschungen gewisser Staaten nun äusserst gefährdet und befürchten, dass du über ihre Existenz und die Koordination ihrer Stationen genaue Angaben machen könntest, wenn du von irgendwelchen an diesen Nachforschungen beteiligten Geheimdiensten befragt werden solltest. Dies würde bedeuten, dass Armeen in Bewegung gesetzt würden, um die Stationen zu vernichten und aller Errungenschaften habhaft zu werden. Um einen solchen Schritt nun jedoch zu verhüten, wird von einer speziellen Gruppe in Brasilien versucht, dich auszuschalten und von dieser Welt zu verdrängen. Es ist dies eine Gruppe von Fanatikern unter der Führung eines Mannes aus Deutschland, der Dünneberg genannt wird. Seine weitreichenden Beziehungen gewährleisten ihm auch viele Anhänger im genannten Lande, da im weiteren durch technische Apparaturen eine grosse Zahl von Menschen ständig in negativer Form beeinflusst wird, und die, nicht wissend warum, sich gegen dich und deine Aufgabe stellen und ständig versuchen, unsere Mission zu zerstören. ... Bei der von dir entdeckten Spur handelt es sich um ein Schiff der brasilianischen privaten Interessengruppe, die ein Kommando zur genauesten Sondierung deiner Verhältnisse ausgesandt hatte. ... Das Schiff selbst stellt nicht ein Produkt der Machtgruppe selbst dar, sondern ein Raubgut. Es wurde vor Jahren einer in Brasilien gelandeten Besatzung aus einer fernen Galaxie entwendet, die infolge eines Schadens notlanden musste. Der interstellare Antrieb ist bei dem Schiff völlig zerstört und kann nicht wieder repariert werden, wenigstens nicht von den Technikern dieser Machtgruppe. Völlig in Funktion ist nur noch der planetarische Gravitationsantrieb, der zu planetarischen Flügen ja ausreicht. Diese Angaben sind von Oktober 1976. Nun weitere Daten von einem Monat später:Semjase: ... Die beiden weiteren Anschlage erfolgten von einer nazistischen Gruppe, die sich in Brasilien nach Kriegsende festgesetzt hatte. Sie raubten damals deutsche und kanadische Pläne für den Bau von Fliegenden Scheiben, mit denen sie zur heutigen Zeit den irdischen Raum beinahe mühelos zu befliegen vermögen. Nun einiges von Dezember 1978: EBM: ... erkläre mir einmal, was es mit den dunklen Gestalten auf sich hat, von denen du geredet hast. Quetzal: Es handelt sich um drei Männer der Gruppe der Brasilianer, bekannt unter dem Namen ‚Schwarze Männer'. Einer der drei, die bei euch waren, überwachte in der Nacht vom letzten Freitag auf Samstag in den frühen Morgenstunden euer Center, während die zwei anderen die Manipulation am Fahrzeug vornahmen, mit dem du und deine Frau den Unfall hatten. Danach entfernten sie sich in einem grossen, schwarzen Fahrzeug. EBM: Aha, und wo sind die Vögel jetzt? ... Quetzal: Sie sind bereits wieder in ihrem Stützpunkt in Sicherheit. Springen wir nun in den Dezember des Jahres 1981: Quetzal: ... Ich rede dabei von der Frage, die du ... gestellt hast bezüglich des Buches ‚Chronik von Akakor' und dem darin in Erscheinung tretenden Häuptling TATUNCA NARA, des weissen Indianervolkes Ugha Mongulala, geschrieben von einem ARD-Korrespondenten namens Karl Brugger. Die gesamte Geschichte des angeblichen Häuptlings Tatunca Nara beruht ebenso auf einem Schwindel und Betrug, wie der Name Tatunca Nara, der wahrheitlich ein geborener Deutscher ist. Sein wirklicher Name lautet Hansi-Richard Hauck, der den Beruf eines Maurers erlernt hat und am 5. Oktober 1941 als Sohn des Johann Hauck und der Meta Hauck, geborene Singleur, in Grub am Forst 27 in Bayern geboren wurde. Geheiratet am 15.2.1962, verschwand er wenige Jahre danach, wonach seine Ehe vom Landgericht Nürnberg-Fürth am 10. Januar 1966 geschieden wurde. Nach seinem böswilligen Verlassen seiner Ehefrau arbeitete er kurze Zeit auf einem Schiff mit dem Namen "Dorte Oldendorf", von dem er jedoch schon bald desertierte und nach Südamerika verschwand, wo er in eigenartige Verbindungen mit dem Brasilianischen Geheimdienst SNI trat, mit dem dortigen Militär konspirierte und sich dann unter phantastischen Lügengeschichten in den Urwald absetzte, um fortan als Häuptling Tatunca Nara in Erscheinung zu treten und redens von sich zu machen. ... was zur Folge hatte, dass verschiedene Menschen in die mörderischen Fänge von Hansi Hauck gerieten, die er in den Tiefen des Urwaldes heimtückisch ermordete, um an deren Geld und Wertsachen zu kommen. Leider wird es durch die Schuld geldgieriger Phantasten und Gläubigen in Sachen Tatunca Nara auch in Zukunft nicht zu vermeiden sein, dass weitere Menschen seinem Mordsinnen und seiner Geldgier zum Opfer fallen werden, wie z.B. der Korrespondent Karl Brugger, den Hauck in Rio de Janeiro durch Meuchelmörder erschiessen lassen wird, etwa im Jahre 1984. ... Dies jedoch werden nicht die einzigen Mordopfer im Leben des Hansi Hauck sein, denn bis zum Zeitpunkt des Mordes an Karl Brugger in Rio wird Hauck bereits ein zwölffacher Mörder sein. Nun eine weitere Information über diese gleiche Angelegenheit, vom April 1990: Ptaah: ... Zu sagen ist dazu nur noch, dass bei allem auch eine gewisse Vorsicht geboten ist, denn nicht alles sind einfach Halluzinationen, Sektiererverrücktheit, Scharlatanerie und Betrug, denn es treten auch Flugkörper in Erscheinung. Die von Erdenmenschen gelenkt werden, die sich im südamerikanischen Raume eine gewaltige Basis geschaffen haben und die die Weltherrschaft anstreben, wie dir ja auch bestens bekannt ist, worüber wir jedoch keine näheren Angaben machen sollten. Jedenfalls aber sind es dunkle, böse jedoch absolut irdische Lebensformen, Menschen dieser Welt, die über eine hohe Technik und dementsprechende Fluggeräte verfügen, um damit einiges Unheil anrichten zu könnten, wenn ihnen dies nur möglich wäre und wenn sie nicht durch gewisse Umstände an einem solchen Tun gehindert würden. Nichtsdestoweniger aber versetzen sie öfters die Erdenmenschen in Angst und Schrecken durch das Erscheinenlassen ihrer Fluggeräte am Tag- oder Nachthimmel, wenn sie auf Diebestour sind oder sonstwie und aus irgendwelchen oft nur schwer ergründbaren Anlässen durch die Lüfte fliegen. Nun abschließend diesen Teil noch einige Angaben vom November 1995: EBM: ... Sag mal, lieber Freund, wegen den Flugscheiben der Deutschen, da hört man immer wieder eigenartige Dinge. Stimmt es, dass tatsächlich Flugversuche durchgeführt wurden, wobei Scheiben bis in 12.000 Meter Höhe gelangt sein sollen? Ptaah: Solche Behauptungen sind unsinnig, denn die Flugkreisel, wie sie wirklich genannt wurden, fanden in Deutschland keine Vollendung. Hingegen wurden später Flugscheiben in anderen Ländern gebaut, wie z.B. in Südamerika. Auch in der ehemaligen Sowjetunion und in Amerika bemühte man sich um den Bau solcher Fluggeräte, nachdem den Besatzern Deutschlands entsprechende Konstruktionspläne in die Hände gefallen sind, welche jedoch derart unvollständig waren, dass die neuen Plänebesitzer selbst allerhand Arbeit leisten und beitragen mussten, damit die Flugscheiben gebaut werden konnten, welche jedoch zudem nur für den irdischen Luftraum zu gebrauchen waren, wie das mit diesen Geräten auch heute noch der Fall ist, wenn man von einer bestimmten Gruppe in Südamerika absieht, wie du weißt. ... EBM: Kannst du mir noch sagen, ob die von den Besatzermächten sichergestellten Konstruktionspläne für die Flugscheiben derselben Art waren wie jene, die von euch impulstelepathisch an die Deutschen übermittelt wurden, und wer war eigentlich zuständig bei denen? Ptaah: ... Die Übermittlungen gingen an zwei Männer mit Namen Schriever und Miethe, die sich auch mit selbstkonstruierten Plänen für Flugkreisel beschäftigten. Diese Pläne waren es dann auch, die den Amerikanern und den Sowjets in die Hände fielen, die sich dann deren Studium widmeten und Konstruktionen vornahmen. Auch die Gruppe in Südamerika kam in den Besitz von Kopien der gleichen Flugkreisel, und zwar durch Diebstahl. EBM: Sicher darf man sagen, dass es sich bei dieser Gruppe um höhere Nazis handelte, welche damals, als der Krieg zu Ende war, aus Deutschland flüchteten und nach Südamerika verschwanden. Ptaah: Mehr solltest du darüber aber nicht verlauten lassen ... Das bezieht sich aber nur auf die Flugkreisel von Schriever und Miethe. EBM: Gab es denn noch andere? Ptaah: Die gab es, ja. Diese jedoch belangten in die private Forschung, die heimlich von machthungrigen Nazis betrieben wurde, wobei die Pläne von Schriever und Miethe Verwendung fanden. Diese Flugkreisel wurden bereits in Deutschland weiterentwickelt und gelangten zu Testflügen, welche gute Resultate erbrachten. EBM: Die heutige Südamerikanergruppe? Ptaah: Deine Annahme ist richtig. ... Viele massgebende Kräfte der Gestapo sowie der SS-Führungskräfte waren daran beteiligt und in geheimer Form dafür tätig, dass die restliche Welt keine Kenntnisse von den Konstruktionen und Testflügen usw. erlangte, und als dann die Zeit des Kriegsendes kam, flüchteten sie mit ihrem gesamten Material und allen Leuten nach Südamerika. Das war für sie kein schwieriges Unternehmen, denn die Flugkreisel waren bereits derart flugtauglich, dass mit ihnen nonstop die Erde umrundet und alle Materialien und Personen wegtransportiert werden konnten, ehe ihrer die allierten Kräfte habhaft werden konnten oder ehe diese von diesen Geheimnissen etwas in Erfahrung zu bringen vermochten. EBM: So also hat sich das abgespielt. Wie weit ist dann aber die Konstruktion der Flugkreisel von Schriever und Miethe gediehen? Ptaah: Am 15.7.1941 war der Prototyp fertig für den ersten Testflug. Das überwachten wir sehr genau. Der Flugkreisel war aber nicht erbaut nach unseren Übermittlungen, denn diese waren bereits von uns durch Fehlinformationen untauglich gemacht worden, weil wir die grosse Gefahr sahen, die für die gesamte irdische Menschheit daraus hervorgegangen wäre. Gegen die Entwicklung der Flugkreisel von Schriever und Miethe jedoch unternahmen wir nichts, bis wir erkannten, dass auch durch diese plötzlich eine ungeheure Gefahr für die Menschheit drohte. Folglich mischten wir uns just zu der Zeit in die Vorbereitungen für den ersten Testflug ein, als für uns feststand, dass der Flug ein voller Erfolg und die Massenproduktion der Flugkreisel nach sich ziehen würde, was bedeutet hätte, dass mit Hilfe dieser Fluggeräte die gesamte irdische Menschheit unterjocht und versklavt worden wäre, was jedoch nicht in deren Bestimmung lag und auch zukünftig nicht in ihrer Bestimmung liegt. Also fragten wir in der Ebene Arahat Athersata nach, was in diesem speziellen Fall zu tun sei und befolgten dann deren Rat, das Projekt zu schädigen und den Flugkreisel sowie drei weitere halbfertige Exemplare völlig zu zerstören, indem wir Fehlfunktionen in die Maschinerie der Kreisel übertrugen, wodurch diese explosionsmässig zerstört wurden. EBM: Und warum habt ihr das nicht getan bei jenen, welche später nach Südamerika abgehauen sind? Ptaah: Die bedeuteten für die Welt und die Menschheit keine Gefahr, und das tun sie auch heute noch nicht. Sie sind inzwischen zu einer kleinen Gruppe zusammengeschrumpft, die keinerlei Schlagkraft mehr hat und langsam ausstirbt, weil in der reinen Männerwelt, in der sie leben, keine Nachkommen zu erwarten sind. Frauen und Kinder sind ihnen verpönt, denn sie leben einzig und allein ihrer Technik und ihren Weltherrschaftswünschen, die sie jedoch nicht zu verwirklichen vermögen. Sie leben abgekapselt für sich allein, auch wenn sie oft mit ihren Flugkapseln rund um die Welt fliegen, wobei sie hie und da auch beobachtet werden können. Anhänger suchen sie in der Welt draussen auch nicht, weil sie Angst davor haben, dass sie durch Neuankömmlinge verraten werden könnten. Folglich schotten sie sich völlig ab und haben schon längst alle Versuche aufgegeben, irgendwo draussen Anhänger zu finden. Alle sind sie zudem seit damals alt geworden, wobei der Jüngste heute 78 Jahre alt ist. Die ganze Gruppe zählt auf den heutigen Tag gerechnet nur noch 334 Mann, von einst mehr als 2000 Männern. Die restlichen sind inzwischen alle an Krankheit und durch Unfälle, wie durch Fehlexperimente oder Flugscheibenabstürze, gestorben oder ums Leben gekommen. An anderer Stelle wird berichtet, dass die Deutschen schon ab Ende der dreißiger Jahre massiv geeignetes Personal in diese ihre Basis im Amazonas-Gebiet schleußten. Was bedeutet, dass der Umzug dieser ultra-geheimen Anlagen für den Bau solcher "Flugkreisel" zu Kriegsende zumindest als eine Eventualität längst vorbereitet war. Des weiteren fällt auf, dass die Plejaren zwar eine Menge Angaben machen bezüglich der Existenz solcher voll einsatzbereiten ultramodernen Fluggeräte, aber keine bezüglich der Frage, ob die Nazis damals auch über voll einsatzfähige Atombomben verfügten, wie es von rein irdischer Seite klar festgestellt wurde. Auch fällt der Name Ashtar Sheran in diesem Zusammenhang kein einziges Mal, nicht einmal die Gizeh-Intelligenzen werden erwähnt. Keine weiteren Schlussfolgerungen darüber, sonst wird's zu lang.

zurück

Niemand sonst als ASJ wird es gewesen sein, der Lenin ermorden ließ und anschließend, mit Hilfe des Ochrana-Agenten Stalin, die Russische Räterepublik von innen her aufrollte und in das Gegenteil ihrer selbst verwandelte


Und warum hegte er gerade gegen Karl Marx und seine Anhänger, und später gegen die russischen Revolutionäre und die junge Sowjetunion einen solch unbändigen Hass? Weil sie es waren, die seinen Kriegs- und Vernichtungsplänen am wirkungsvollsten entgegenzutreten wussten. Noch einmal: Lenin und seine Bolschewiki waren es, denen es gelang, erstmalig in der ganzen bekannten Geschichte unserer Menschheit, nicht nur einen Krieg, sondern sogar einen Weltkrieg zu beenden! Das lief den zentralen Plänen des ASJ natürlich sehr zuwider, denn der und die Bafath/Gizeh-Intelligenzen allgemein waren es ja, die unsere Menschheit reif machten für dieses erstmalige weltweite Massaker. Also ist zu vermuten, dass es im wesentlichen deren geheime Intrigen waren, die die junge Sowjetunion schon bald nach ihrer Errichtung von allen Seiten her militärisch angreifen ließen, um sie zu vernichten. Letzteres konnte zwar verhindert werden, aber der jahrelange Krieg und Bürgerkrieg und der so verursachte Hunger, Tod und Elend großer Bevölkerungsschichten schwächte sie doch sehr. Und schuf solchermaßen die Voraussetzung für ihre rasche Entartung ab 1924. Ohne diese Intervention des ASJ wäre die Weiterentwicklung der Russischen Revolution und der aus ihr hervorgegangenen Russischen Räterepublik wahrscheinlich sehr viel anders verlaufen; und damit auch das ganze Weltgeschehen.

zurück

Falsche und richtige Meditation, erstere wird nun scheinbar zunehmend durch ASJ benutzt, um Individuen oder sogar ganze Volksgruppen unter seine Kontrolle zu bringen


Semjase: ... Der Körper ist nur ein Instrument und ein Diener des Geistes, seine Behausung, aber nicht sein Gefängnis. ... Der Mensch lernt seinen Geist nur durch Meditation, durch innere Einkehr kennen, durch tiefes Versinken in die stillsten Kammern des geistigen Selbst, und indem er den Spiegel des inneren Lebens direkt in Augenschein nimmt. Er darf es jedoch nicht auf die Art und Weise tun, wie es den Erdenmenschen von religiösen Betrügern vorgegaukelt wird, denn diese ‚Meditation' ist keine geistige Schau, sondern nur ein phantasievolles Freisetzen von irrealen Vorstellungswünschen. Nur dieses eine Zitat über ein Thema, das mir von großer Aktualität zu sein scheint. Denn es zeigt sich mir immer deutlicher, dass dieser Kriminelle der Superlative mehr und mehr darauf zurückgreift. Natürlich ohne deshalb eine Unzahl von anderen Mitteln der psychischen Beeinflussung ad acta zu legen. Von meinem engeren Freundeskreis sind es zwei Personen, bei denen ich mir nun sehr sicher bin, dass sie mittels unterschiedlichen Falschmeditationen, eine davon chinesischer Herkunft, unter seine Kontrolle gebracht und auf vielfacher Weise schwer geschädigt werden. Und die chinesische Meditationsbewegung Falun Gong, dessen oberster Guru übrigens in den USA lebt und "arbeitet", konnte sogar in einem Land wie China, das von einer Diktatur beherrscht wird, Millionen aktive Anhänger gewinnen. Das erkläre ich mir so: Solche falschen Meditationslehren sind nicht einfach "Blödsinn"; denn wäre es so, könnte sie unmöglich einen größeren Anhang auf Dauer gewinnen. Nein, sondern auf dieser Weise kann unter Umständen die Psyche von Individuen wie von ganzen Bevölkerungsschichten regelrecht "umzukrempeln" werden. Wenn es von dazu fähigen "Fachkräften" angewandt wird. Im Falle meiner beiden Freundinnen macht es sie richtig süchtig. Und obwohl beide von mir unterrichtet wurden, welche finstere Kraft wahrscheinlich dahinter steckt und zu welchen Zwecken sie von ihr missbraucht werden, gelingt es ihnen nicht, sich sich von dieser Beeinflussung zu lösen. Wieviel stärker muss das also wirken auf jene, die die Existenz einer solchen zentralen Kraft nicht einmal ahnen!

zurück

Die Überbevölkerung auf unserem Planeten und die Folgen.


Diese ist gegenwärtig eines unserer Hauptprobleme. Die von den Plejaren-Wissenschaftlern errechnete Höchstzahl von Menschen auf Erden liegt bei 529 Millionen und sollte nicht überschritten werden. Nur diese Zahl von Menschen nebst ihren zivilisatorischen Errungenschaften und alles übrige für das Leben und die Evolution notwendige kann unser Planet mühelos ernähren und tragen, ohne selbst Schaden zu erleiden. Deshalb: Entweder wir selbst beenden unsere Überbevölkerung, oder die schöpferischen Naturgesetze werden es tun.

Letzteres hat schon begonnen, in Form von immer schlimmer werdenden Wetteranormalitäten und Naturkatastrophen, sowie von Krankheiten und Epidemien, von denen Millionen und Abermillionen Menschen und andere Lebenswesen betroffen werden. Unsere immer wahnsinniger werdende Überbevölkerung treibt auch die blinde unter- und oberirdischen Ausbeutung unseres Planeten voran, einschließlich die der sog. Bodenschätze der Lebensform Erde. Ohne zu bedenken, dass sie dadurch, wie gegebenenfalls jeder andere Planet auch, zunehmend lebensunfähig gemacht wird. Und sich, im Einklang mit den schöpferischen Naturgesetzen, dagegen wehren muss: Die Erde schlägt zurück!

Gründe für das Sterben der Wälder:EBM: Dann schlägt also die Umwelt wieder einmal zurück, die ja vom Menschen arg bedrängt und vernichtet wird. Hierzu habe ich aber gleich eine Frage, nämlich im Bezuge auf das Sterben der Natur, und zwar insbesondere der Bäume. Sicher kannst du mir sagen, was eigentlich der Hauptfaktor ist, dass die Natur stirbt. Quetzal: Du sprichst das Waldsterben im hauptsächlichen an? EBM: Ja, wobei mich auch interessiert, wie hoch der Prozentsatz in Europa im Herbst 1984 sein wird. ... Quetzal: Wie unsere Berechnungen ergeben, werden bis zum Herbst 1984 bereits an die 54% der Baumbestände in Europa durch Krankheit geschädigt sein; dies ist der Durchschnitt unserer Berechnungen. EBM: Und, was ist der haupsächlichste und giftigste Wirkstoff, der die Natur sterben lässt? Quetzal: Die hauptsächlichste Schuld daran, wie wir gegenwärtig feststellen können, tragen der Elektrosmog und das Bleibenzin, das für die verschiedenen Fortbewegungsmittel und Arbeitsmaschinen verwendet wird. Das Benzin enthält Blei-Tetraäthyl, das durch die Auspuffe an die freie Luft gelangt. Da aber verwandelt es sich unter der Sonneneinstrahlung in Tribleiäthyl. Dies aber ist ein sehr giftiger Wirkstoff, der krebsartige Krankheiten hervorruft, und der von den Bäumen und Pflanzen usw. aufgenommen wird. EBM: Und wie lange dauert es dann, bis die Bäume z.B. erkranken? Quetzal: Das hängt von den Verhältnissen ab. Fest steht, dass das Gift eine sehr grosse Langzeitwirkung hat. So treten bei bereits vergifteten Bäumen die Krankheiten oft erst Jahre später auf. Die Nadelblätterbäume sind dabei in erster Linie gefährdet, denn sie nehmen in der Regel 12 mal mehr Giftstoffe auf als normale Blätterbäume. ... Wobei die Blätterbäume aber nicht verschont werden, nur das sie später krank werden, weil sie weniger Gifte aufnehmen. EBM: Alle anderen Giftstoffe sind aber auch massgebend, oder? Quetzal: Das ist von Richtigkeit. Das Bleibenzin ist nebst dem Elektrosmog nur ein weiterer hauptsächlicher Faktor in der Kette des Naturtodes. Nur ein völliges Verbot dieses Stoffes könnte eine schnelle und wirksame Abhilfe schaffen. ... Wenn die Natur stirbt, dann stirbt auch das Leben, denn insbesondere die Bäume sind nach den Pflanzen die weiteren Hauptlieferanten des Sauerstoffs. ... Der Elektrosmog müsste umgehend eingedämmt und die Bleibenzinmotoren sollten schnellstens verboten werden, weil sie wirklich grosse Übertäter an der Gesundheit der Natur sind. Diese Angaben sind von Dezember 1982.

Europa verwandelt sich in ein Sumpfgebiet und wird unabwendbar von einer neuen Eiszeit heimgesucht werden

EBM: Und, wie ist das Wetter auf Erra? Habt ihr etwas Besseres davon? Semjase: Unwetter und Naturkatastrophen, wie diese in der heutigen Zeit auf der Erde üblich sind, gibt es bei uns nicht. EBM: Das kann ich mir vorstellen, denn unsere Wetter- und Naturkatastrophen sind nicht so natürlich, wie sie üblicherweise aussehen. Ich weiss, dass sie grösstenteils durch den Menschen selbst verschuldet sind. Semjase: Das ist von Richtigkeit, auch wenn die irdischen Wissenschaftler und sonstigen Verantwortlichen und Besserwisser diese Tatsache bestreiten. An den meisten bösen Unwettern und Naturkatastrophen auf der Erde und zur heutigen Zeit trägt der Erdenmensch dafür die Schuld. EBM: Im Hauptsächlichen und in erster Linie sind daran die Atombomben schuld, an zweiter Stelle die Chemie mit allen ihren Erzeugnissen, Abgasen und Abfällen, an dritter Stelle die Flugzeuge und somit die Fluggesellschaften und die Armeen, die Automobile und Industrien sowie die gesamte Menschheit. Semjase: So im Ungefähren steht die Reihenfolge, ja. Doch wie diese auch immer ist, gilt die Tatsache heute, dass durch die Schuld der gesamten irdischen Menschheit zumindest das Festland Europa langsam aber sicher zu einem wasserverseuchten Morast und Sumpf werden wird, in dem dereinst Seuchen und der Tod regieren werden. EBM: Du meinst wegen des Regens? Semjase: Nicht nur wegen des Regens, nein, sondern deswegen, weil durch die Schuld des Erdenmenschen das natürliche Klima zerstört wurde und Europa seit Jahrzehnten mit Regen übersättigt wird, wie dies aber auch in der Zukunft in noch schlimmeren Massen geschehen wird. Diese Angaben sind von Juni 1980. Nun noch weitere von Oktober des gleichen Jahres: Semjase: ...Ein weiteres Geschehen tritt in Erscheinen mit dem Klima, das sich jedoch bereits im Oktober anbahnt und ganz besonders die nördliche Halbkugel der Erde betrifft. Bereits erklärte ich dir früher, dass im speziellen Falle Europa langsam zum Sumpfgebiet wird. Weiter aber verändert sich das Klima derart, dass eisige Kälte über dieses Gebiet der Erde fällt, weil eine neue Eiszeit unabwendbar herannaht, wodurch sich das Gesamtbild der Erde wieder einmal verändert. Bereits beginnen im Norden ganzjährlich heimische Vögel für die Winterzeit in den wärmeren Süden zu ziehen, und bereits in hundert Jahren werden die gefiederten Tiere im Norden nicht mehr heimisch sein. Viele heute noch in nördlichen Gebieten lebende Tiere wandern andererseits ebenfalls in den Süden, oder aber sie beginnen sich bereits in ihrer gesamten Anatomie usw. zu verändern, um sich dem neuen nahenden Eiszeitklima anzupassen. Viele Arten werden sich, was bald von den irdichen Wissenschaftlern festgestellt werden kann, in andere Formen zu wandeln beginnen, wodurch sie im neuen Klima dann bestehen können. So wird sich das Bild der Tierwelt ein andermal wandeln und neue faunische Lebensformen werden die Erde beleben, während der Erdenmensch viele Änderungen auf sich nehmen muss und dem neuerlichen Wandel nicht ausweichen kann. Die Zeichen der Zeit vermehren sich laufend, wobei diese Zeichen leider stets nur negativer Form sind. Es sind dies die Zeichen, wie sie seit alters her in den Prophetien genannt werden, denen der Erdenmensch aber keine Beachtung schenkt. Sehr viel hätte er an bösen Geschehen verhindern können, wäre er den Prophetien aufmerksam gefolgt und hätte er sie beherzigt. Stets missachtete er sie jedoch und störte das gesamte Werden und Vergehen und das Leben des Planeten sowie das aller seiner Lebensformen. Dafür folgt nun die Entlöhnung, die sehr bitter sein wird. Es ist nun die Zeit gekommen, in der alles Negative überhand nimmt und sich die Prophetien buchstabengetreu zu erfüllen beginnen. Die Strafbaren im besonderen werden zur Rechenschaft gezogen und ausgemerzt, doch erst richten sie noch grösseres Unheil an. Es werden auch alle jene von ihrer Vernichtung nicht verschont, die uns Extraterrestrer verleumden und durch ihre über uns erstellten Lügen in materieller Herrlichkeit leben. Alle jene, die aus unserer Existenz gierig Profite anhäuften und falsche kultreligiöse Sekten, Vereine und Organisationen gründeten, aufgebaut auf Lügen, dass sie mit uns oder anderen ausserirdischen Lebensformen in Kontakt stehen und wir die Kultreligionen befürworten würden, die werden ein sehr böses Ende finden und durch ihre eigenen Gläubigen eines bösen Todes sterben oder zumindest verfemt sein. Insbesondere werden jene Betrüger von ihren Gläubigen zur Rechenschaft gezogen, die dein Material stehlen und dieses zu ihren Gunsten auszuwerten versuchen. Ihrer sind schon viele gewesen, die das getan haben, und es werden künftig noch viele sein, doch ihr schändliches Tun wird sie zu Fall und Schaden bringen. In Bezug auf die vorausgesagte Eiszeit und die Verwandlung Europas in ein einziges Sumpfgebiet, ist das mehr als ein lokales Phänomen zu verstehen, hervorgerufen vermute ich durch eine tiefgreifende Störung des Golfstroms, der vielleicht sogar seinen Kurs ändern wird. Was bedeutet, dass die Erwärmung der restlichen Erdoberfläche weitergehen wird und so ebenfalls eine ganze Katastrophenentwicklung in Gang setzt, wenn auch in anderer Form. Folglich wird sich unsere ganze Menschheit als ganzes auf einiges gefasst machen müssen.

Es ist also auf Erden eine vielseitige Katastrophenentwicklung in Gang gekommen, die noch lange nicht ihren Höhepunkt erreicht hat. Hauptgrund für sie ist sicher diese immer wahnsinniger werdende Überbevölkerung auf unserem Planeten. Hinzuzurechnen wird bald auch sein eine neue, zweite Weltwirtschaftskrise, deren Ausbruch ich sogar kurzfristig für möglich, ja sogar für wahrscheinlich halte. Kommt es zu einer solchen ist voraussehbar, dass sie unendlich verheerendere Auswirkungen haben wird als die erste in den zwanziger und dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts. Denn diese war eine reine Wirtschafts- und Sozialkrise, diesmal jedoch sind die Auswirkungen der Naturkatastrophen sowie von Krankheiten, Seuchen und Epidemien hinzugerechnen, von denen alle Lebensformen auf der Erde und folglich auch der Mensch in steigendem Umfange mehr oder weniger betroffen sind bzw. sein werden.

Etwas entscheidend Positives könnte eine solchermaßen zusammengeballte Katastrophenentwicklung auf Erden jedoch bewirken: Die Vorbereitungen für einen dritten atomaren Weltkrieg werden so zwangsläufig gestoppt werden müssen; zumindest zeitweilig, ob es unseren jeweiligen Machthabern und dem sie anstachelnden großen Unsichtbaren, dem ASJ, gefällt oder nicht. So wie es schon während der vorigen WWK geschah: Erst als diese im Prinzip überwunden war, konnten die Vorbereitungen für den Zweiten Weltkrieg in Gang gesetzt werden. Das würde uns zumindest eine Atempause verschaffen, die wir dann jedoch nutzen müssen, um unseren Marsch in die Selbstvernichtung endgültig zu stoppen.

zurück

Europa verwandelt sich in ein Sumpfgebiet und wird unabwendbar von einer neuen Eiszeit heimgesuch werden

EBM: Und, wie ist das Wetter auf Erra? Habt ihr etwas Besseres davon? Semjase: Unwetter und Naturkatastrophen, wie diese in der heutigen Zeit auf der Erde üblich sind, gibt es bei uns nicht. EBM: Das kann ich mir vorstellen, denn unsere Wetter- und Naturkatastrophen sind nicht so natürlich, wie sie üblicherweise aussehen. Ich weiss, dass sie grösstenteils durch den Menschen selbst verschuldet sind. Semjase: Das ist von Richtigkeit, auch wenn die irdischen Wissenschaftler und sonstigen Verantwortlichen und Besserwisser diese Tatsache bestreiten. An den meisten bösen Unwettern und Naturkatastrophen auf der Erde und zur heutigen Zeit trägt der Erdenmensch dafür die Schuld. EBM: Im Hauptsächlichen und in erster Linie sind daran die Atombomben schuld, an zweiter Stelle die Chemie mit allen ihren Erzeugnissen, Abgasen und Abfällen, an dritter Stelle die Flugzeuge und somit die Fluggesellschaften und die Armeen, die Automobile und Industrien sowie die gesamte Menschheit. Semjase: So im Ungefähren steht die Reihenfolge, ja. Doch wie diese auch immer ist, gilt die Tatsache heute, dass durch die Schuld der gesamten irdischen Menschheit zumindest das Festland Europa langsam aber sicher zu einem wasserverseuchten Morast und Sumpf werden wird, in dem dereinst Seuchen und der Tod regieren werden. EBM: Du meinst wegen des Regens? Semjase: Nicht nur wegen des Regens, nein, sondern deswegen, weil durch die Schuld des Erdenmenschen das natürliche Klima zerstört wurde und Europa seit Jahrzehnten mit Regen übersättigt wird, wie dies aber auch in der Zukunft in noch schlimmeren Massen geschehen wird. Diese Angaben sind von Juni 1980. Nun noch weitere von Oktober des gleichen Jahres:Semjase: ...Ein weiteres Geschehen tritt in Erscheinen mit dem Klima, das sich jedoch bereits im Oktober anbahnt und ganz besonders die nördliche Halbkugel der Erde betrifft. Bereits erklärte ich dir früher, dass im speziellen Falle Europa langsam zum Sumpfgebiet wird. Weiter aber verändert sich das Klima derart, dass eisige Kälte über dieses Gebiet der Erde fällt, weil eine neue Eiszeit unabwendbar herannaht, wodurch sich das Gesamtbild der Erde wieder einmal verändert. Bereits beginnen im Norden ganzjährlich heimische Vögel für die Winterzeit in den wärmeren Süden zu ziehen, und bereits in hundert Jahren werden die gefiederten Tiere im Norden nicht mehr heimisch sein. Viele heute noch in nördlichen Gebieten lebende Tiere wandern andererseits ebenfalls in den Süden, oder aber sie beginnen sich bereits in ihrer gesamten Anatomie usw. zu verändern, um sich dem neuen nahenden Eiszeitklima anzupassen. Viele Arten werden sich, was bald von den irdischen Wissenschaftlern festgestellt werden kann, in andere Formen zu wandeln beginnen, wodurch sie im neuen Klima dann bestehen können. So wird sich das Bild der Tierwelt ein andermal wandeln und neue faunische Lebensformen werden die Erde beleben, während der Erdenmensch viele Änderungen auf sich nehmen muss und dem neuerlichen Wandel nicht ausweichen kann. Die Zeichen der Zeit vermehren sich laufend, wobei diese Zeichen leider stets nur negativer Form sind. Es sind dies die Zeichen, wie sie seit alters her in den Prophetien genannt werden, denen der Erdenmensch aber keine Beachtung schenkt. Sehr viel hätte er an bösen Geschehen verhindern können, wäre er den Prophetien aufmerksam gefolgt und hätte er sie beherzigt. Stets missachtete er sie jedoch und störte das gesamte Werden und Vergehen und das Leben des Planeten sowie das aller seiner Lebensformen. Dafür folgt nun die Entlöhnung, die sehr bitter sein wird. Es ist nun die Zeit gekommen, in der alles Negative überhand nimmt und sich die Prophetien buchstabengetreu zu erfüllen beginnen. Die Strafbaren im besonderen werden zur Rechenschaft gezogen und ausgemerzt, doch erst richten sie noch grösseres Unheil an. Es werden auch alle jene von ihrer Vernichtung nicht verschont, die uns Extraterrestrer verleumden und durch ihre über uns erstellten Lügen in materieller Herrlichkeit leben. Alle jene, die aus unserer Existenz gierig Profite anhäuften und falsche kultreligiöse Sekten, Vereine und Organisationen gründeten, aufgebaut auf Lügen, dass sie mit uns oder anderen ausserirdischen Lebensformen in Kontakt stehen und wir die Kultreligionen befürworten würden, die werden ein sehr böses Ende finden und durch ihre eigenen Gläubigen eines bösen Todes sterben oder zumindest verfemt sein. Insbesondere werden jene Betrüger von ihren Gläubigen zur Rechenschaft gezogen, die dein Material stehlen und dieses zu ihren Gunsten auszuwerten versuchen. Ihrer sind schon viele gewesen, die das getan haben, und es werden künftig noch viele sein, doch ihr schändliches Tun wird sie zu Fall und Schaden bringen. In Bezug auf die vorausgesagte Eiszeit und die Verwandlung Europas in ein einziges Sumpfgebiet, ist das mehr als ein lokales Phänomen zu verstehen, hervorgerufen vermute ich durch eine tiefgreifende Störung des Golfstroms, der vielleicht sogar seinen Kurs ändern könnte. Was bedeutet, dass die Erwärmung der restlichen Erdoberfläche weitergehen wird und so ebenfalls eine Katastrophenentwicklung in Gang setzt, wenn auch in anderer Form.

zurück

Wird der bevorstehende Kollaps unseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystems die Vorbereitung für den 3. Weltkrieg zumindest zeitweilig stoppen?

Es ist also auf Erden eine vielseitige Katastrophenentwicklung in Gang gekommen, die noch lange nicht ihren Höhepunkt erreicht hat. Hauptgrund für sie ist sicher diese immer wahnsinniger werdende Überbevölkerung auf unserem Planeten. Hinzukommen wird aber auch eine neue, zweite Weltwirtschaftskrise, deren Ausbruch ich sogar kurzfristig für möglich, ja sogar für wahrscheinlich halte. Kommt es zu einer solchen ist voraussehbar, dass sie unendlich verheerendere Auswirkungen haben wird als die erste in den zwanziger und dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts. Denn diese war eine reine Wirtschafts- und Sozialkrise, diesmal jedoch sind die Auswirkungen der Naturkatastrophen, sowie von Krankheiten, Seuchen und Epidemien, von denen alle Lebensformen auf der Erde und folglich auch der Mensch mehr oder weniger betroffen sein werden, hinzugerechnen.
Etwas entscheidend Positives könnte eine solchermaßen zusammengeballte Katastrophenentwicklung auf Erden jedoch bewirken: Die Vorbereitungen für einen dritten atomaren Weltkrieg werden so zwangsläufig gestoppt werden müssen; zumindest zeitweilig, ob es unseren jeweiligen Machthabern und dem sie anstachelnden großen Unsichtbaren, dem ASJ, gefällt oder nicht. So wie es schon während der vorigen WWK geschah: Erst als diese im Prinzip überwunden war, konnten die Vorbereitungen für den Zweiten Weltkrieg in Gang gesetzt werden. Das würde uns zumindest eine Atempause verschaffen, die wir dann jedoch nutzen müssen, um unseren Marsch in die Selbstvernichtung endgültig zu stoppen.

zurück

Weisheitssprüche aus dem "OM" des EBM


"Es treibet der Weise Possen und Witzigkeit, doch niemals Spott ..." "Die Weisheit mehret dem Menschen die Jahre des Lebens, Dummheit aber und Blödheit brechen dem Narren das Leben." "Der Weg der Gerechten ist Mühe der Freude, der Ungerechten Weg aber ist Mühsal im Unglück." "Die Lippen der Gerechten lehren heilsame Dinge, doch der Ungerechten Mund strömet aus stinkender Atem." "Reichtum helfet keinem Ungerechten zur Stunde des Sterbens, Gerechtigkeit aber errettet von aller Angst und Furcht." "Wenn der ungerechte Mensch stirbet, dann ist alle seine Hoffnung verloren und all sein Harren wird zunichte; sterbet aber der gerechte Mensch, dann erfüllen sich alle seine Hoffnungen." "Der Ungerechten Machenschaften werden stetig nur kurz währen, denn sie werden erkennet und zerstöret, der Gerechten Werke aber währen lange und sind beständig." "Wer da Gutes sucht, dem widerfahret Gutes, wer aber nach Unglück trachtet, der ringet bald im Unglücke." "Es ist von Natur aus der Mann dem Weibe gleich in den Rechten, doch ist der Mann der Zeugende und das Weib das Gebährende, also kann ein Mann mehrere Weiber begatten, deroweilen ein Weib nur von einem Manne begattet werden kann, also das Weib nur einen Mann habe, aber der Mann mehrere Weiber." "Wer selbst auch nur eine ganz unbedeutende Wahrheit lüget, wenn sie Schaden bringet, der gehet schnell zugrunde, auch wenn er hoch im Ansehen steht." "Niemals hat die Schöpfung etwas anderes als etwas Schönes kreiert; nur der ungerechte Mensch schafft Abgrenzungen und Abwertungen wie: Hässlich, unhübsch, schecklich und monströs usw." "Alles was des Essbaren ist für den Menschen, alles das sei ihm als Nahrung zugetan und unbedenklich, wenn die Nahrung rohens oder gekochtens und ohne Zutaten zur Geschmacksverträglichkeit mundet." "Es sei der Mensch im Essen und im Tranke auch gemässigt, so er sich nicht hingebe an Frass und Völlerei ..." "Gewalt soll man meiden, denn sie ist das schlechteste Mittel allen Unfriedens." "Der Mensch wandelt in doppelter Natur auf Erden - in irdischer, materieller Natur und in schöpferischer, geistiger Natur." "In der Stunde des Todes kehrt das Materielle am Menschen zum Staube, und das Geistige zum Geistigen zurück." "Das Leben ist eine Lehre des Geistes für den Geist." "Liebe und Frieden sind die ersten und höchsten Güter einer jeden Gesellschaft." "Sehe nicht immer auf das, was der Mensch ist, sondern auf das, was er werden kann." "Diejenigen, die sich zur Regel gemacht haben, erst nach reiflicher Überlegung zu handeln, die trifft selten ein selbstverschuldetes Ungemach." "Hundert Menschen leben dadurch, dass sie einen vorangehen lassen; ohne diesen aber haben sie so wenig zu bedeuten wie Nullen, denen keine Eins voransteht." "Wenn dem ein Wunsch in Erfüllung geht, der einen hegt, dann dringt ein neuer Wunsch, die Gier in ihn wie ein Pfeil." "Hat man eine Schuld begangen, so befreit man sich von dieser Schuld dadurch, dass man Reue empfindet ..." "Mensch, weine nicht über die Verstorbenen." "Die Schöpfung schiebt niemals etwas auf, deshalb soll es auch der Mensch nicht tun." "Die Schöpfung fordert niemals Demut vom Menschen, denn Demut ist die Verleugnung des eigenen Willens." "Die Wahrheit um die Schöpfung ist das einzige Heilmittel für eine todkranke Menschheit." "Wer wissend ist, hastet nicht." "Auch die menschliche Psyche ist an den natürlichen Trieb gebunden, und kein Mensch kann sich trotz aller Vernunft ganz von dessen Herrschaft befreien. So verführt er den Menschen oft wider besseren Willen, unmässig der Lust zu frönen, und verunreinigt selbst die besseren Triebe, den Eifer und das Gute, mit Selbstsucht. Und wahrlich, dies ist die erste und die Hauptquelle allen menschlichen Verderbens, weshalb durch Vernunft in erster Linie diese natürlichen Triebe soweit unter Kontrolle gebracht werden müssen, dass der Mensch sie beherrscht." "Aus widerholten natürlichen Eindrücken bildet sich die Gewohnheit, und die Gewohnheit ist und wird schnell zu einer anderen und unnatürlichen Natur. Und eine Gewohnheit ist von ausserordentlicher Macht, die durch die falschen Gedanken gesteuert, schnell einen unüberwindlichen Einfluss auf die Psyche ausübt. Dies lässt sich aus dem Wesen der Psyche leicht erklären, denn handelt sie doch bloss nach Gefühlen und Gedanken, die wiederum neue Gefühle und Gedanken erzeugen. ..." "So wie der Leib der Träger und das gröbere Werkzeug der menschlichen Psyche ist, so ist die Psyche die unmittelbare und weitverzweigte Hülle des Geistes selbst, der zentral seinen Sitz im menschlichen Gehirn hat, und der von dort aus den ganzen Körper und das Psychengewebe wie unsichtbare filigrane Fasern durchwebt." "Im jenseitlichen Raume aber ist das Leben des Geistigen und die damit verbundene Evolution der Geistform, und also findet statt im jenseitlichen Raume die Vorbereitung der Geistform auf das Wiederleben in einem neuen Menschenkörper." "Und es sind selig alle, die da geistig ausgeglichen sind, denn sie sind wahrheitlich Wissende und leben in Ehrfurcht." "... denn die Schöpfung ist wahrheitlich Geist und Geistkraft und Licht und wahrlich reine Geistenergie in bewusster Form." "Und so nicht bestehet ein Recht für jegliche Kreatur, zu bestimmen über das Sterben, so also nicht bestehet ein Recht, zu entscheiden und zu bestimmen über Leben und Tod einer Kreatur in irgendwelcher Form." "Wer Krieg bezweckt, Krieg beginnt oder Krieg führt, der ist schlimmer als die blutgierigen Piranhas, und sie legen sich selbst böse Strafe auf, denn siebentausend Wiedergeburten lang wird ihnen Schmerz, Angst, Tod und Entsetzen sein." "Wer mordet, der schändet seine Wiedergeburten bis in siebentausendfacher Form. Mord ist nicht einfach Mord, sondern Zerstörung und Selbstzerstörung." "Wer einen Menschen verrät, der begeht einen Mord wie mit tödlicher Waffe, demgemäss werden auch seine Wiedergeburten sein." "Diejenigen, die nicht schon in ihrer Jugend und während des Lebens dem Denken, dem Lernen, dem Wissen und der Wahrheit obliegen, denen schrumpft im Alter das Gehirn und sie verfallen der Blödheit." "Wie ein mit wilden Rossen ohne Lenker dahineilender Wagen zu Bruch und zugrunde geht, so geht jedes Reich ohne Weisen zu Bruch und zugrunde." "Rom, Mekka, Agra und Jerusalem, die Stätten des Todes - je ‚heiliger' eine Stadt ist, je bösartiger, infamer und ungerechter sind ihre Bewohner." "Pfaffen und Mächtige und Ungerechte muss man mehr fürchten als Schlangen, Tiger und Hyänen. Der Ruhm eines einzigen Pfaffen, Mächtigen und Generals besteht in zehntausend Leichen." "Willst du nun, Mensch der Erde, deinen Abfall und dieses Entstehen der inneren Zwietracht mit dir selbst erklären, dann blicke einerseits auf die Geschichte der Ausserirdischen, die das Übel zur Erde brachten, und anderseits blicke auf die Geschichte jedes einzelnen Sterblichen von seiner Geburt an, und blicke also auf die Geschichte deines eigenen Lebens zurück." "Und weil das Geschlecht der Sterblichen seinen schöpferischen Ursprung vergessen hat, und versunken im Irrtum liegt seit alters her, darum sind Propheten aufgestanden, um den Weg der Wahrheit und des Heil's neuerlich zu bringen. Genau aus diesem Grunde ist auch in der Neuzeit ein abermaliges Prophetentum entstanden, das die Wahrheit den Menschen der Erde endlich freimache." " So erfüllt sich das Prinzip, dass der Mensch Fehler begehen muss, um daraus zu lernen, und zwar indem er erkennt und die Fehler behebt. Dieses Fehlermachen reicht aber nicht so weit, dass der Mensch bedenkenlos Fehler machen darf und laufend die Gesetze und Gebote der Schöpfung mit Füssen tritt, denn dafür ist die Grenze dort gesetzt, wo bewusst Fehler gemacht werden, die sich folglich zum Übel gestalten. So lange aber, wie der Mensch nur Fehler begeht aus Unwissenheit und folglich aus einem Lernprozess heraus, so lange bleiben die Fehler nur Fehler, wird das Mass jedoch überschritten und begeht der Mensch Fehler trotz und wider besseres Wissen, dann sind sie ein Übel, das sogar in Schuld ausartet." "Es gibt keinen sterblichen Geist, denn er ist schöpferisch und zeitlos. Was sterblich ist, das ist die halbmaterielle Psyche, die irrtümlich unter falschen Begriffen und unter falschen Verstehungsvoraussetzungen Seele genannt wird." "Und so trägt das Denken, wenn es richtig gebraucht und auf das richtige Ziel gelenkt wird, zur Entfaltung und Wirksamwerdung der Geisteskraft bei ... Einzig und allein durch das Denken kann der Mensch ein neues Leben, einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen. Durch das Denken nämlich findet der Mensch das Reich der Schöpfung und gelangt dadurch zur bewussten Verwirklichung der schöpferischen Zustände in sich." "Die Psyche des Menschen ist eine Gefangene des Materiellen geworden, und das körperliche Wesen des Menschen verhindert ihn, mehr als nur einen schwachen Schimmer des wahrheitlichen Lichtes zu erblicken." "Heute nämlich ist ein Teil der irdischen Menschheit soweit entwickelt, dass er nach der Wahrheit sucht und die Wahrheit auch wissen will, weil er nach dieser leben möchte, vernünftigerweise." "Der neugezeugte Geist ist dabei wohl ein Teil der Schöpfung selbst, jedoch noch unwissend bis ins kleinste. Wenn dann ein neuer Geist erschaffen ist, der noch bis ins kleinste unwissend ist, dann beginnt er in einem Menschenkörper zu leben und zu lernen. Ein solcher noch unwissender Geist in einem Menschenkörper erscheint dem Menschen als dumm, weshalb er dann von ihm sagt, dass dieser Mensch irre sei. Gerade das ist er aber mitnichten, denn diese neue Geistform im Menschen ist nur unwissend und noch leer an jedem Wissen und an jeder Weisheit ..." "Und das ist der wahrliche Grund aller Schuldbarkeit des Menschen, dass die Geistform in ihm aller Erfüllung der Gesetze will, die sinnliche Natur des Menschen aber allein das Materielle. Und dass dabei im Widerstreit allein der materielle Leib siegt, das ist allein des Menschen Schuld, weil er den Weg des geringsten Widerstandes geht und sich Gewohnheiten aneignet, die ins Elend führen." Ausnahmsweise: Das alles sind Zitate, dem "OM" des Eduard Billy Meier (EBM) entnommen. Und noch etwas aus dieser Quelle:

zurück

Über den "lieben" Gott - ebenfalls aus dem "OM" entnommen


... Die Götter der Erde waren Menschen. Sie kamen aus den Weiten des Universums, von fremden Systemen, Galaxien und Weiten. Sie erhoben sich auf der Erde widerrechtlich über die Menschen, sich Gott nennend, den Schöpfer. Sie schufen Sekten und Religionen, auf dass der Erdenmensch davon abhängig sei und gläubig. Und sie forderten, dass der Mensch sie, die Götter als Schöpfung anbete. Damit der Mensch der Erde versklavt sei und von den Göttern abhängig auf alle Zeit. Und jeder Gott schuf sich eine eigene Religion und setzte sich als Schöpfer über die Menschen, die ihm gläubig verfielen. Und viele der Götter waren ausgeartet und bösartig, besessen von Machtgier und allem Übel. Sie erliessen Gesetze des Todes, der Strafe und des Verderbens, und sie mordeten, so ihnen danach zumute war. Und der Mensch der Erde war unwissend und kannte nicht die Wahrheit. Also verfielen die Völker dem jeweiligen Gott und ihrer Religion, und sie verfielen in die Finsternis des Glaubens: Dass Gott der Schöpfer sei und der Erzeuger des Lebens. Denn nicht sagte ein Gott die Wahrheit, dass er gleich den Menschen Mensch sei. Also war das Wissen verborgen, dass auch Gott ein Mensch ist, über dem ebenfalls die Schöpfung als höchste Kraft des Lebens steht. Also ist Gott ein Mensch, die Schöpfung aber ist die Schöpfung. Gott fordert vom Menschen Sühne und Rache, und Gott wird zornig und tötet Menschen und erlässt Gesetze und Gebote, durch welche Menschen Menschen töten. Die Schöpfung aber kennt weder Zorn noch Rache, sie tötet nicht und fordert keine Sühne. Gott denkt und handelt als Mensch menschlich, die Schöpfung ist in allen Dingen aber schöpferisch und logisch. Durch Gottes menschliche Gesetze und Gebote wird Zwietracht gesät unter den Menschen, Tod und Verderben. Gott ist ein machtgieriger Raumfahrer, der mit böser Macht und mit barbarischen Gesetzen und Geboten alles zu beherrschen versucht. Die Schöpfung aber ist Frieden und Liebe, und allein ihre Gesetze und Gebote gewährleisten das Leben.

zurück

Die drohende Gefahr eines dritten (atomaren) Weltkrieges und wie dessen Ausbruch doch noch verhindert werden konnte, bislang zumindest.


... Gelingt ihnen das aber nicht, so besteht weiterhin Gefahr von ihnen, denn sie sind so bösartig (weil völlig degeneriert, P.S.), dass sie notfalls auch durch barbarische Gewalttaten und einen umfassenden Grosskrieg ihr Ziel zu erreichen versuchen. Zwei Drittel der irdischen Menschheit würde dadurch ausgerottet und eines furchtbaren Todes sterben. Darum bereite sich die Erdenmenschheit darauf vor, um diese noch abwendbaren Geschehen zu verhüten, denn noch besteht die Möglichkeit dazu. ... Der Erdenmensch achte auf diese Dinge sehr genau, denn sonst droht ihm ein weltweiter Vernichtungskrieg, der als dritter Weltkrieg die endgültige Niederlage und Versklavung über die Erde bringen wird - gelenkt und gesteuert von den bösartigen ausserirdischen Lebensformen. ... Aus diesem Grunde haben wir auch nur bis zum Herbst 1974 Zeit, um die Gefahr der drohenden Universalkatastrophe zu bannen und bis zur Mitte des Jahres 1975 die letzten Überbleibsel auszumerzen. (Das wurde uns 1956 erklärt, P.S.) - Trotzdem aber soll einiges versucht werden, um kommende und unausweichlich scheinende Geschehen zum Positiven zu ändern, worüber du aber noch nicht sprechen darfst, weil dies den Erfolg in Frage stellen könnte. Wir planen gegen Ende des Jahres 1983 oder um den Frühjahrsbeginn 1984 herum eine wirksame Friedensmeditation einzuführen, zugunsten der Erde und deren Menschen und Geschehen, wobei die Bevölkerung von Erra und viele Angehörige unserer Föderation daran beteiligt sein werden, und zwar in einer Gesamtzahl, die mehr als 3,5 Milliarden Menschen umfasst, wodurch eine sehr gewaltige Macht entsteht, durch die die Menschen auf der Erde und ihr Handeln und somit ihre Geschehen beeinflusst werden sollen. Dadurch soll die Gesinnung der Erdenmenschen zum Positiven geändert und der Frieden gefördert und politische Wirrnisse gelöst werden, was auch zum Erfolg dessen führen soll, dass Russland und viele andere Länder frei von Diktatur werden sollen. ... Im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Friedensbemühungen soll dann auch die unmenschliche Mauer fallen, die Deutschland in zwei unterschiedliche Staaten trennt und die wieder vereint werden sollen. Auch alle Gruppenmitglieder solllen bei dieser Friedensmeditation mithelfen, wobei die Kraft und Initiative von jedem einzelnen Gruppenmitglied massgebend ist, wie auch die Mithilfe weiterer Menschen auf der Erde, die sich euch freiwillig anschliessen werden. Diesbezüglich darfst du nur über die Friedensmeditation und deren Friedenszweck sprechen, jedoch nicht über die namentlich genannten Belange, die ich dir eben erklärte. Würdest du dich nicht an diese Anweisung halten und doch nicht schweigen, dann würden alle Bemühungen gefährdet, und die ab 1987 zu erwartenden Erfolge würden ausbleiben oder sich gar ins Negative wandeln. ... Das ist so gut wie sicher, auch wenn noch immer ein dritter Weltkrieg drohen wird, nebst vielen anderen furchtbaren Geschehen verschiedenster Art. Wenn wir die Friedensmeditationen fleissig und systematisch sowie regelmässig durchführen, dann kann der Erfolg nicht ausbleiben, so sich ab dem Jahre 1987 die Dinge zu wandeln beginnen, und zwar zum Positiven. Jedoch erst im Jahre 1988 werden die ersten greifbaren und massiven Erfolge erkennbar werden, die sich innerhalb kürzester Zeit so festigen werden, dass im Jahre 1989 die ersten grossen Umstürze beginnen, die aber erst 1990 einen vorläufigen Höhepunkt finden werden. ... Du darfst darüber reden, wenn sich die Ereignisse abzuzeichnen beginnen. (Aus einem Kontaktgespräch von Oktober 1980, P.S.) - "Wir hofften aber, dass sich mit der Zeit doch noch alles zum Besseren wenden würde, so einerseits in der Gruppe (die FIGU von "Billy" Eduard A. Meier, P.S.) und anderseits auch im Weltgeschehen, das ja durch die von euch betriebene Friedensmeditation, bei der euch seither auch 511 Millionen Menschen unserer Völker auf Erra und deren 3,02 Milliarden Menschen aus den Völkern unserer Föderation galaxienweit unterstützen (vom November 1989, P.S.). - Später, im Mai 2001, wurden diesbezüglich noch erfreulichere Daten bekanntgegeben: Laut plejadisch-plejarischen Abklärungen beteiligen sich gegenwärtig 4700 Erdenmenschen an der Friedensmeditation; zudem 3,42 Milliarden Personen der ... Föderation.

Das hier angegebene und zitierte bedeutet keine Abwertung unserer "normalen" Friedensbewegung, diese war und ist von sehr großer Bedeutung, und in der Zukunft wird sie noch wichtiger werden, das zumindest ist zu hoffen. Dennoch, ohne die Hilfe verschiedener Art von außerhalb unseres Planeten wäre es unweigerlich schon zu einem verheerenden Atomkrieg auf Erden gekommen und damit zu einer universalen Katastrophe, so wird es uns unmissverständlich mitgeteilt. Wie ernst die Lage schließlich wurde ist schon allein daraus ersichtlich, dass Hilfe aus dem Zwillingsuniversum DAL geholt werden musste: Die Jschrisch Asket und ihr "Team". Erst sie fand heraus, dass es eine abgespaltene plejarische Volksgruppe ist, genannt die Bafath/Gizeh-Intelligenzen, die schon seit Jahrtausenden diese ganze Katastrophenentwicklung auf Erden steuert. Was allerdings auch sie nicht herausfand ist, dass der wahre Machthaber dieser im geheimen agierenden Intelligenzen, die tief im Untergrund der großen Pyramide bei Gizeh ihr "Hauptquartier" aufgeschlagen hatten, Aruseak alias Ashtar Sheran/Jehova (ASJ) war und ist. Dieses "Manko" wird dann, vermute ich, die höchste Geistesebene Petale dazu gebracht haben, direkt einzugreifen in die so gefährliche Entwicklung auf unserem Planeten, ein wohl erst- und einmaliger Vorgang.

zurück

Die Deportation der Bafath/Gizeh-Intelligenzen:


... Quetzal konnte leider schon seit langer Zeit nicht mehr abkömmlich sein, so auch alle anderen nicht. Der Grund dafür lag darin, dass alle in vollem und stetem Einsatz waren, um die Intelligenzen von Gizeh wegzubringen, die verzweifelt alle Versuche unternahmen, uns zu entkommen. So dauerte das ganze Unternehmen recht lange, wobei erst ... (am 17. Mai 1978) die letzten von Quetzal und seinen Helfern eingefangen werden konnten, so er sie nun deportiert in eine sehr ferne Galaxie im Neber-System, wo sie keinen Schaden mehr anrichten können, denn dort werden sie bar jeder Technik sein und angewiesen auf ihre Hände Arbeit, wenn sie weiterleben wollen. ... Dass es nun aber zu dieser Deportation kommen konnte, das lag in einer Notwehrsituation. Der bösartige und heimtückische Angriff auf euer Wohngebäude rechtfertigte diese harte Handlungsweise. So rechtfertigten sich aber neuerdings auch andere Dinge, und zwar solche, die im Zusammenhang mit dir und deiner Gruppe (die FIGU = Freie Interessengemeinschaft für Grenzwissenschaften und Ufologie, P.S.) stehen. Wie ich von Quetzal erfahren habe und von Vater, haben sich bei euch sehr unerfreuliche Dinge ereignet. Sogar bösartiger Verrat wurde geübt ... - EBM: ... Es würde mich und alle andern interessieren, was eigentlich mit all den unterirdischen Bauten, mit den Geräten und dem Schiff und den Räumen gemacht worden ist, nachdem ihr die Fritzen abtransportiert habt. ... Ptaah: ... Sämtliche Geräte und das Schiff wurden von uns eliminiert. So aber auch die in den Räumlichkeiten errichteten Bauten. Die Räume wurden anschließend mit fester Materie, und zwar mit Felsgestein und Sonstigem, angefüllt. Dies geschah auf der technischen Basis der Ent- und Rematerialisation. EBM: Dann weist heute praktisch nichts mehr auf die ehemalige Existenz dieser Dinge hin? Ptaah: Nein, denn es musste so sein. EBM: Ich verstehe; doch habt ihr auch alle die anderen Gänge und Räume nach oben hin verschüttet? Ptaah: Nein, diese liessen wir selbstverständlich bestehen. Es wurde nur alles das vernichtet, was erforderlich war.

Über Ashtar Sheran/Jehova jedoch wird in diesem Zusammenhang nichts berichtet. So ist es nicht verwunderlich, dass sich auch nach diesem "Abtransport" die Dinge nicht zum Besseren wandelten, oder zumindest zum weniger Schlechten, weder innerhalb von EBMs FIGU, noch allgemein auf unserem Planeten. In Bezug auf diese nun publik gemachten Angaben glaube ich auch, für einige gegenwärige "Merkwürdigkeiten" in der sog. Cheops-Pyramide bei Gizeh eine Erklärung gefunden zu haben. Der Zutritt in sie wird nämlich schon seit Jahren allen "Unbefugten" verboten, einschließlich einem so bedeutenden unabhängigen Forscher wie Rudolf Gantenbrink. Dagegen die "Befugten", wohl im Auftrag des amerikanischen CIA, scheinen dort sehr intensiv nach etwas zu suchen - etwa nach einem intakten Raumschiff?

Weitere Angaben über ihre Föderation,


die uns aus "Raumschiff Enterprise" auch als "Bund der Planeten" bekannt ist: ... Wie groß in der Zahl beläuft sich eigentlich eure Menschheit? ... Diese Frage kann ich nur beantworten, wenn ich dir erkläre, dass wir in einem Bund vereinigt sind, der sich weit in den Kosmos erstreckt. Diesem Bund gehören verschiedene Sonnensysteme im weiten Raum an, und die Gesamtzahl der sie belebenden Lebensformen menschlicher Normen beläuft sich an die 127 Milliarden Einheiten. Selbstverständlich gibt es aber noch unzählige andere intelligente Lebensformen nicht-menschlicher Natur, nebst auch Menschenformen, die uns unbekannt sind oder mit denen wir einfach nicht in Verbindung stehen. (diese Angaben sind von 1975, P.S.) - Das Volk von Erra ist das Höchstentwickelte im Bunde ... (von 1976, P.S.) - Frage:... doch wieviele Sterne oder Planeten gehören diesem System eigentlich an? Antwort: Deren 254 ... doch es gibt noch sehr viel grössere Systeme. (diese Daten sind von April 1975) - Die Pflichten, Gesetze und Rechte sind in der gesamten Föderation einheitlich. Dies ist eine der Grundbedingungen zum Beitritt in unsere Föderation. Die Föderation ist sehr weit verzweigt und reicht in eine Weite von 6,2 Milliarden Lichtjahre, wo in Verbindung zu unserer Föderation eine uns also angeschlossene weitere Föderation nach unserem Vorbild besteht. Dazwischen, zwischen den beiden Föderationen, die ein Einzugsgebiet von vielen Millionen Lichtjahren haben, liegen vereinzelte Systeme, die ebenfalls unserer Föderation angehören (diese Angaben sind von 1994, P.S.). - Euer Raum-Zeitgefüge ist also einen Sekundenbruchteil verschoben zu unserem, was soviel bedeutet, dass ihr auf euren Plejaden also in einem völlig anderen Raum-Zeitgefüge lebt als wir hier im Sol-System, obwohl ihr materiell gleichgerichtet seid wie wir hier in unserem Raum-Zeitgefüge. Nun die eigentliche Frage: Ist es möglich, dass Menschen auf der Erde derart weit evolutioniert sind, dass sie die sekundenbruchteilmässige Raum-Zeitbarriere zwischen unserem und eurem Raum-Zeitgefüge bewusstseinsmässig, telepathisch oder geisttelepathisch durchbrechen könnten, um mit Menschen oder Geistformen usw. aus eurem Raum-Zeitgefüge Kontakt pflegen zu können?" Antwort: Das trifft mit absoluter Sicherheit nur in einem einzigen Fall zu, und zwar bei dir (Eduard Billy Meier, P.S.). ... Die wahrheitliche Ausnahme bildest tatsächlich nur du, wofür aber Gründe bestehen, die Milliarden von Jahren zurück in die Vergangenheit reichen und die von all den Kontaktlügnern und sonstigen Schwindlern und Betrügern nicht verstanden werden können (diese Angaben sind von 1991, P.S.). Über das uns bekannten Plejaden-System in unserem Raum-Zeitgefüge wird an anderer Stelle bekanntgegeben, dass es noch viel zu jung ist, um organisches Leben hervorzubringen bzw. zu tragen. Und auch, dass es keineswegs sicher ist, ob es im Verlauf seiner restlichen Existenz überhaupt jemals dazu fähig sein wird.

zurück

Welches ist das großes Geheimnis des Eduard Billy Meiers (EBM) und warum musste es vorzeitig gelüftet werden?


... anderseits war alles von alters her so bestimmt, dass dieses Geheimnis so lange wie möglich gewahrt bleiben soll. Einzig und allein der Gesamtrat der Ebene Arahat Athersata sollte notfalls darüber entscheiden, ob das Geheimnis gelüftet werden soll. Dies jedoch auch nur dann, wenn tatsächlich eine Notsituation dies erfordern würde. Eine solche Notsituation ist nun aber eingetroffen dadurch, dass ihr euch alle neuerlich entscheiden musstet, ob ihr die Mission mit der Erde und ihrer Bevölkerung und allem Drum und Dran an Stelle von Asket weiterführen wollet oder nicht ... So wurdet ihr durch den Hohen Rat befragt, ob ihr in die Bresche springen und die beschwerliche Aufgabe weiterführen würdet. Da ihr alle aber wegen den jahrelangen und oft sehr negativen Voprfälle rund um uns nicht gerade freudig und begeister wart, deswegen offenbarte der Hohe Rat im Auftrage der Ebene Arahat Athersata gegenüber Ptaah das Geheimnis, damit er es euch unterbreite, wonach ihr dann zu entscheiden hattet. Das Resultat kennen wir ja, denn ihr habt euch bereit erklärt, die Aufgabe weiterzuführen. Allein aus diesen Zeilen wird ersichtbar, welch großen Schaden die negativen psychischen Beeinflussungen des Arueak alias Ashtar Sheren/Jehova auf diesen zumindest in potenzieller Hinsicht entscheidenden Teil unserer Menschheit ausüben konnte. Immer aus dem selben Grund: Weil er sich über die Jahrtausende hinweg unsichtbar zu machen wusste. Durch diese vorzeitige Preisgabe von Nokodemjon/Henok/Eduard Meiers großem Geheimnis könnte aber neuer Schaden entstehen, wenn auch anderer Art, so meine logische Schlussfolgerung. Denn wenn ein Geheimnis so lange wie möglich ein solches bleiben sollte, wird es dafür sicher gute und bedeutsame Gründe gegeben haben. Doch nun einiges über dieses "große Geheimnis" selbst:

Der ursprünglicher Name von Eduard Billy Meier ist Nokodemjon, das Alter seiner Geistform beträgt gegenwärtig 86 Milliarden Jahre. Er stammt aus dem Sonnensystem Waron und war auf dem Planeten Sadr, in der damaligen Galaxie Lyren, beheimatet. Vor 12 Milliarden Jahren ... kam er zurück aus der Geistesebene Arahat Athersata um seiner Völker willen, die keinerlei schöpferische Gesetze und Gebote befolgten, um seine Völker zur Raison und also zur Vernunft zu bringen. Er lebte folglich während rund 14 Milliarden Jahre schon als rein geistige Wir-Form der Ebene Arahat Athersata, bevor er sich freiwillig zurückverwandelte in eine wieder körperliche menschliche Lebensform. Um schon damals gewissen tiefgehenden Fehlentwicklungen der Menschen der von ihm geschaffenen Völker Abhilfe zu schaffen. Sein langes Wirken in verschiedenen Teilen des Universums, ehe er zu uns ‚abkommandiert' wurde, wird wohl tiefe Spuren hinterlassen haben. Sein erster Name nach seiner Reinkarnation war Henok, und unter diesem wirkte er mehrere Male zu ganz unterschiedlichen Zeiten. Auch auf der Erde, vor rund 11.200 Jahre zum ersten Mal.. Während dieser langen Zeit reinkarnierte er unzählige Male als ganz gewöhnlicher Mensch, manchmal aber auch, um im Sinne seiner selbstgewählten Bestimmung tätig zu werden. Auf unserem Planeten mehrere Male als Prophet, auch unter folgenden anderen Namen:

Noandakan (Noah), Elja, Jesaja, Jeremja, Jmmanuel, Mohammed; und gegenwärig als Eduard Billy Meier. Immer wieder versuchte er, dieser schlimmen Fehlentwicklungen in unserem Universum Herr zu werden, gegenwärtig auf der Erde. Über die Frage, ob diese schlimmen Fehlentwicklungen in unserem Universum während einer nach unseren Begriffen unfassbar langen Zeit - nach kosmischen Begriffen dennoch nur ein winziger Abschnitt unseres Evolutionsprozesses - als normal angesehen werden kann oder nicht, habe ich mir einige Gedanken gemacht, hier etwas über das Ergebnis solcher Überlegungen:

zurück

Meine Frage an Nokodemjon/Henok/EBM: Ist etwas schief gelaufen im bisherigen Evolutionsprozess der menschlichen Spezie in unserem Universum?


Das basiert auf die tiefgründigen Angaben des EBM bezüglich den Aktivitäten von einziartiger Wichtigkeit seines "Urahns" Nokodemjon/Henok: ... Nun aber noch etwas im Bezug auf Nokodemjons Völker: Eigentlich bürdete er sich ja zweimal die Aufgabe auf, Völker zu zeugen und zu kreieren, und zwar einmal in jenem Materiewechselzustand, als er sich in der Form befand, die heute auch der Hohe Rat innehat. Ich meine damit den wabbernden Zustand zwischen grobmaterieller und feinmaterieller Form. Danach wandelte Nokodemjon zur ersten Stufe der Reingeistform, und zwar zur Ebene Arahat Athersata. Seine ersten Völker gründete Nokodemjon mit 56,5 Milliarden Gesamtaltersjahren, dies in Form dessen, dass er selbst einen Stamm zeugte, der sich dann selbstständig weiter vermehrte. Als er dann in die Übergangsebene des Materiewechselzustandes einging mit 58 Milliarden Gesamtaltersjahren, da kreierte er durch geistige Potenz ein weiteres Volk, nachdem er ziemlich genau 2 Milliarden Jahre in der Übergangsebene zugebracht hatte. Danach verblieb er noch weitere 4 Milliarden Jahre in jener Ebene, ehe er sich abermals wandelte in rasanter Form und einging in die Ebene Arahat Athersata, wo er während den nächsten 10 Milliarden Jahre verblieb, ehe er sich infolge der Ausartung seiner gezeugten und kreierten Völker entschloss, in Gemeinsamkeit mit der Ebene Arahat Athersata, sich zurückzuwandeln in eine materielle menschliche Lebensform, um in dieser Art seinen ausgearteten, verbrecherischen, usurpatorischen Völkern Einhalt zu gebieten und diese zur Raison zu bringen. Also kam er vor 12 Milliarden Jahren aus der Ebene Arahat Athersata zurück in das grobstoffliche Universum, um seiner Aufgabe zu obliegen. Seine Rückkehr aber bedeutet für ihn, dass er einem neuerlichen Evolutionsgang von 60-80 Milliarden Jahren eingeordnet wurde, ganz gemäss den schöpferischen Gesetzen und Geboten, mit all den Leiden, Schmerzen und Nöten und jeglichen Dingen, die auch jeder anderen menschlichen Lebensform eigen sind gemäss dem durch schöpferischer Bestimmung vorgegebenen Evolutionsvorgang. Das ist also das ganz große Geheimnis des Eduard Billy Meier (EBM): Als einzige menschliche Lebensform unseres Universums rückverwandelte er sich in ein grobmaterielles menschliches Wesen, um so direkt eingreifen zu können und der extremen Entartung seiner Kreationen zu begegnen, um zu verhindern, dass sie noch mehr Unheil anrichten. Halten wir fest: Seine Kreationen schuf er mit 56,5 und 60 Milliarden Gesamtaltersjahren, das heißt vor 29,5 und vor 26 Milliarden Jahren, dagegen seine Rückverwandlung vollzog er erst vor 12 Milliarden Jahren, dazwischen liegen also gewaltige Zeitspannen. Allein diese letzten 12 Milliarden Jahre dürften ausreichen, um Bilanz zu ziehen über das Ergebnis solcher beispiellosen und selbstlosen Bemühungen des Nokodemjon, dieser extremen Entartung seiner menschlichen Kreationen Einhalt zu gebieten. Wohlgemerkt: Dabei ist immer nur die Rede von der extremen Entartung seiner Völker, nicht der menschlichen Spezie allgemein! Eine solche Bilanz dürfte wohl in den entscheidenden Aspekten sehr negativ ausfallen, denn während "früher" durch die jeweiligen größenwahnsinnig gewordenen JHWHs, von denen sich die schlimmsten in Antilogen/666 verwandelten, "nur" lokale kosmische Vernichtungsaktionen ausgelöst wurden, droht der gegenwärtige achte Antilogos/666 nun mit einer Katastrophe von derartigen Ausmaßen, dass dadurch unser ganzes Universum in Mitleidenschaft gezogen, ja sogar zerstört werden könnte!

Nun einiges über die Art und Weise, wie Nokodemjon über die Jahrmilliarden hinweg versuchte, diese extreme Entartung der fernen Nachfahren der durch ihn kreierten Völker wieder rückgängig zu machen: ... Als er die Uneinsichtigkeit seiner Völker erkennen musste, da verfügte er eine logische Gewaltanwendung, weil die Völker derart ausgeartet waren, dass ihr Sinnen und Trachten nur noch nach unbeschränkter Macht mit allen mörderischen Mitteln war. Einheitlich erdreisteten sich die Völker gesamthaft, sich im Universum gewaltsam auszubreiten und sich selbstherrlich und usurpatorisch Schöpfungsvertreter zu nennen. Eine Wahnsinnsidee, die sie bereits zu verwirklichen versuchten, indem sie fremde Systeme überfielen, die Menschen zu Millionen bestialisch ermordeten oder in Fesseln schlugen und knechteten. Also war Nokodemjon vor die Wahl gestellt, seine Völker zu universalen Monstern ausarten zu lassen oder ihrem mörderischen und machtgierigen Tun Einhalt zu gebieten. Natürlich entschied er sich für das Einhaltgebieten, folglich er seine Verfügung erliess. Diese basierte in seinem Gerechtigkeitssinn und seiner Schöpfungstreue, folglich er eine Lösung suchte, die in den Kräften der schöpferischen Gesetze und Gebote ankerte. Erst erstelllte er im Verlaufe von nur wenigen Jahrzehnten riesenhafte Armeen, die ausschließlich androider Natur waren, dann rüstete er diese aus mit allen erdenklichen Waffen und Robotern, wodurch schlagkräftige Heere entstanden, die einzig und allein auf das Oberkommendo Nokodemjons eingeschworen waren. Die Einzelführung der einzelnen Armeen und Heere schlussendlich wurde von Hauptleuten und Kriegserfahrenen verschiedenster Planeten übernommen und bewerkstelligt. Deren Regierungen sich verbündeten und gegen die verbrecherischen und bedenkenlos mordenden Eroberer wehrhaft wurden. Mit diesen aus vielen Planetensystemen stammenden Kriegserfahrenen und Hauptleuten, und zusammen mit den durch deren Regierungshilfe erbauten Robotern und Waffen und mit den Androiden bildete Nokodemjon eine Multinationale Friedenskampftruppe, die überall dort sofort kampferprobt in Erscheinung trat und die verbrecherischen Eroberer bekämpfte und in Gefangenschaft führte, wo diese ihre Eroberungsfeldzüge durchführten. Innerhalb weniger als 8 Jahren waren alle verbrecherischen Völker in Gewahrsam der Multinationalen Friedenskampftruppen, deportiert auf einen fernabgelegenen Planeten, der derart hermetisch abgeriegelt und bewacht war, dass niemand fliehen konnte, auch wenn jemand ein raumfahrtüchtiges Fluggerät besessen hätte. Gemäss dem Gesetz der logischen Gewalt erliess Nokodemjon die Verfügung, dass beiderlei Geschlechter der Völker der Unfruchtbarkeit eingeordnet wurden in gesetzmässiger, humaner Form. Und also erging die Order und Verfügung durch Eingriffe der Ebene Arahat Athersata, dass die im Laufe der Zeit eines natürlichen Todes Dahingeschiedenen nicht einer Wiedergeburt eingeordnet sein sollten, sondern dass deren Geistform so lange im jenseitlichen Bereiche zu verbleiben hatten, bis sie eines Tages durch eine neuerliche Verfügung Nokodemjons abermalig in menschlichen Körpern eine Existenz finden konnten. Dies sollte jedoch sehr lange dauern und zudem dazu führen, dass beinahe alles Wissen aus den Geistformen entweichen sollte. Also dauerte dieser Prozess der Entweichung des grössten Teils allen Wissens nahezu 4 Milliarden Jahre, ehe Nokodemjon mit Hilfe der Ebene Arahat Athersata die besagten Geistformen wieder rief und sie neuerlich in Menschenkörper beorderte, und zwar in jene seiner neuerlich gezeugten und kreierten Völker, die vor 8 Milliarden Jahren ihren Ursprung auf LASAN fanden. ... Da nun aber nicht das gesamte Wissen aus den Geistformen entwichen war, was ja der Beabsichtigung entsprach, da brach natürlich bald wieder einiges durch, und über 8 Milliarden Jahre hinweg gab es immer wieder Stunk. Nicht nur, dass ein Jschwich den Ringnebel schuf in seinem Grössenwahn, der seither Gottesauge genannt wird, sondern schlussendlich kamen ihre fernsten Nachfahren auch noch zur Erde und terrorisierten hier diese Welt usw., was allerdings in grobem Masse eigentlich das erste Mal vor 389.000 Jahren geschah, wenn man von jenen Deportationen und Eroberungen und sonstigen Geplänkel absieht, die sich bis zu rund 20 Millionen Jahren weit zurück ergeben. Halten wir hier erst einmal fest: Jene, die seit mindestens 389.000 Jahren unsere Welt terrorisieren, sind die fernen Nachfahren jener von Nokodemjon kreierten Völker, die so extrem degeneriert waren, dass sie knapp 4 Milliarden Jahre aus dem Verkehr gezogen werden mussten. Leider vergeblich, denn auch als sie nach so langer Zeit reinkarnieren durften, machten sie weiter wie früher.

Fahren wir fort. Wie ging Nokodemjon mit jenen seiner Völker um, die sich vor 12 Milliarden Jahren als nicht ganz so ausgeartet erwiesen, also nicht gewaltmäßig aus dem Verkehr gezogen werden mussten? Darüber gibt es Angaben aus denen hervorgeht, dass er ihnen nach Abschluss dieser "Reinigungsaktion" ein enormes Wissen vermittelte, selbst für heutige Maßstäbe. Ein konkretes Beispiel: Schon zu dieser Zeit soll er ihnen das "Multiduplikationsprinzip" beigebracht haben, also die Kunst der Ent- und Rematerialisierung, einschließlich des "beamens". Scheinbar ohne sich zu fragen, ob diese seine intakt gebliebenen Völker, die auch keine "Unschuldslämmer"gewesen sein werden, ein solches Wissen überhaupt zu verkraften vermochten, sie und natürlich die ihnen nachfolgenden Generationen. Einschließlich jene Übeltäter, die nach 4 Milliarden Jahren wieder inkarnieren durften und sich dann wohl mit den etwas weniger Übeltätern vermischten. Ich vermute, dass sowohl die Schaffung neuer Menschenrassen vor 29,5 und vor 26 Milliarden Jahren, als auch die Übermittlung solch enormer geistiger und wissenschaftlicher Kenntnisse vor 12 Milliarden Jahren, ein Fehler war und nicht den Gesetzen und Normen der Schöpfung entsprach. Noch der "Obersten Direktive" (die wir aus "Raumschiff Enterprise" kennen) und die besagt, das jedes Volk und jede menschliche Rasse in erster Linie mittels ihrer eigenen geistigen und sonstigen Kraftanstrengung evolutionieren muss. Sicher, einmal der Raumfahrt mächtig ist die Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe, einschließlich die Unterstützung der weiter fortgeschrittenen Völker den etwas weniger evolutionierten sogar sehr schöpfungskonform, aber das unterliegt sehr strengen Regeln. Eben um zu vermeiden, dass Völkern ein Wissen und Können übermittelt wird, dass sie noch gar nicht zu verkraften vermögen. Aber das tat er, und so vermute ich, dass Nokodemjon damit alles nur noch schlimmer gemacht hatte. "Von Guatemala nach Guatepeor", das ist ein Wortspiel in der spanischen Sprache und es wird verständlich wenn man weiß, dass "mala" (oder malo) auf Deutsch mit "schlecht" übersetzt wird und "peor" mit "schlechter".

Das alles wirft eine Vielzahl von Fragen auf, darunter diese: Es ist anzunehmen, dass Nokodemjon/-Henok nur den Nachkommen der von ihm kreierten Völker solch enorme wissenschaftliche Kenntnisse verriet. Wenn dem so ist, muss ihnen das doch einen riesigen Vorsprung verschafft haben im Vergleich zu den anderen Menschenrassen des Universums, in deren Evolutionsprozess er nicht eingegriffen hatte, die sich also auf normaler, natürlicher Weise dabei waren zu entwickeln. Haben Nokodemjon/Henoks Völker seitdem nicht versucht, diesen enormen Vorsprung an Kenntnissen der materiellen, aber auch der geistigen Dinge zu missbrauchen, vielleicht sogar auf sehr bösartiger Art und Weise? Darüber gibt es keine Berichte, sollte es aber geben, denn das ist sehr wichtig, um den Evolutionsprozess der menschlichen Spezie in unserem Universum in seiner Gesamtheit realistisch einschätzen zu können. In diesem Zusammenhang stellt sich mir die Frage, ob auch die Rückverwandlung des Nokodemjon schöpfungsgesetzkonform war, ich habe da so meine Zweifel. Denn wäre sie es, müsste seine direkte körperliche Intervention über so lange Zeiträume hinweg erfolgreicher verlaufen sein. Wahrscheinlich wäre sein Eingreifen wirkungsvoller gewesen auf einer natürlichen Weise, also indem Nokodemjon an der Spitze der Gesamt-Geistführerschaft der Ebene Arahat Athersata in diese Richtung gewirkt hätte, statt sich zurückzuverwandeln. Vielleicht hätte es so mehr Zeit gekostet, ich weiß es nicht, aber zumindest auf längere Sicht wäre alles viel harmonischer verlaufen.

Nun dieses Kapitel abschließend noch folgende Überlegung: Nehmen wir einmal an, meine Vermutung hinsichtlich dieser grundsätzlichen Fehlentscheidung seitens des Nokodemjon würde sich bestätigen, was dann? Auf keinen Fall würde das eine Art Neubeginn notwendig machen, aber ja eine Korrektur. Auch und besonders hier auf unserem Planeten, denn da ist die Gefahr gegenwärtig am größten. Und wer könnte und sollte entscheidend dazu beitragen, eine solche "Korrektur" in die Wege zu leiten? In erster Linie natürlich die heute lebende Geistform des Nokodemjon, also Eduard Billy Meier, der "Künder der Neuzeit". Und dann natürlich auch seine/unsere ET-Freunde aus den Plejaren. Auch an sie richtet sich folglich dieser Denkanstoß. Und mit welcher Methode ließe sich meiner Meinung nach relativ leicht feststellen, ob die Zeugung und Kreation neuer menschlicher Rassen vor 29 und vor 26,5 Milliarden Jahren durch Nokodemjon ein grundsätzlicher Fehler war oder nicht? Indem Vergleiche angestellt werden mit dem bisherigen Verlauf des Evolutionsprozesses der menschlichen Lebensform im Zwillingsuniversum DAL. Dazu braucht man nur die Jschrisch Asket zu befragen: Kam es auch dort zu solch extrem degenerierten Jschwischs oder gar Antilogen/666 wie hier in unserem Universum oder nicht? That is the question!

zurück

Der von mir vermutete Grund für die Petale-Kritik an die Geistesführer der Plejaren

Wahrscheinlich stammt diese "Vermutung" nicht einmal von mir, sondern wurde mir von irgendwoher "eingegeben". Letzte Nacht, die vom 17. zum 18.August, fiel bei mir diesbezüglich der Groschen, gelangte ich zu dieser Erkenntnis, obgleich ich gar nicht danach geforscht hatte. Was diese Kritik seitens der höchsten Geistesebene Petale betrifft, bezieht sich das auf die uns von EBM übermittelte Sache mit der "sträflichen Vernachlässigung der Erdüberwachung vom Weltraum her". Adressaten dieser schwerwiegenden Kritik sind natürlich die Plejaren, denn sie führen ja die kosmische Ordnungsmacht in unserem "Sektor" an. Also, worum geht es da, meiner ganz persönlichen Meinung nach? Zur Beantwortung dieser Frage müssen wir den vor rund 50.000 Jahren begonnenen sehr unterschiedlichen Evolutionsprozess der verschiedenen Plejarenvölker berücksichtigen, besonders zwischen denen, die auf ihren Heimatwelten verharrten und jenem Volk, dass den schrecklichen Zuständen von Mord und Totschlag dort entfloh und auf die Erde übersiedelte. Das geschah kurz bevor Nokodemjon/Henok dort erneut direkt eingreifen musste, um diese Milliarden Jahre zuvor von ihm kreierten Völker erneut zur Raison zu bringen, wieder einmal mit Hilfe von logischer Gewaltanwendung. Das gelang ihm auch innerhalb von nur wenigen Jahren und seitdem herrscht dort Ruhe und Ordnung, also Frieden. Ganz anders jedoch die Entwicklung jenes Volkes, das kurz zuvor auf die Erde flüchtete und dort eine hoch entwickelte Zivilisation aufbaute. Wie an anderer Stelle ausführlicher wiedergegeben, ging das rund 10.000 Jahre gut, bis wieder der alte Wahnsinn durchbrach, in Form eines Weltkrieges, durch den alles wieder vernichtet wurde. Die wenigen Überlebenden flüchteten und lebten während 7000 Jahren auf einer anderen Welt. Danach kehrten sie wieder zurück und schufen, absichtlich in weit voneinander entfernten Erdregionen, die Reiche Atlantis, Mu und Klein-Atlantis. Sie taten es von Anfang an in dem festen Vorhaben, nun ihre barbarische Vergangenheit entgültig zu begraben. Leider begrenzte sich dieses "endgültig" nur auf rund 18.000 Jahre, es wurde beendet, als vor rund 15.000 Jahren der Jschwisch Arus an die Macht gelangte, mit dem festen Vorhaben, zu ihrer barbarischen Vergangenheit zurückzukehren. Er und ein Teil seiner Anhängerschaft wurden dann durch einen Volksaufstand besiegt und mussten auf eine andere Welt flüchten, wo sie rund 2000 Jahre lebten. Arus schuf sich dort eine geistige Elite von Langlebigen und alle zusammen kehrten sie dann auf die Erde zurück, um sie zu erobern. Was ihnen erst 1500 Jahre später gänzlich gelang, nämlich nachdem es den in Mu und Atlantis eingeschleusten Geheimagenten des Arus "erfolgreich" gelang, diese beiden Mächte in einen totalen Krieg zu hetzen, der mit ihrer gegenseitigen totalen Vernichtung endete. Lange zuvor, vor rund 12.900 Jahren, paarten sich die Unterführer des Arus mit einigen unserer damaligen Evas und daraus entwickelte sich unsere heutige Menschheit. Später, vor über 3300 Jahren, fand auch dieses Plejarenvolk den Weg zurück/vorwärts zur Vernunft. Das geschah, als der damalige Herrscher Jehav (wie üblich) von seinem eigenen Sohn Arussem ermordet wurde und der sich so an die Macht hieven wollte. Das wurde jedoch von anderen Söhnen des Jehav vereitelt und Arussem musste fliehen, mit einem Teil seiner Anhängerschaft, während ein anderer Teil auf der Erde verblieb und seine/ihre Rückkehr im geheimen vorbereitete. Die geschah dann auch und anschließend nistete sich diese abgespaltene Minderheit ein in die Räumlichkeiten tief unter der großen Pyramide bei Gizeh und baute sie zu einer wahren Festung aus. Von dort aus steuerten diese schon völlig degenerierten Elemente ihre ihre finsteren Machenschaften, immer mit dem zentralen Wahnsinnsziel, sich erneut aufzuschwingen als alleinige Herrscher auf der Erde, um von da ausgehend ihre Rachepläne gegen die positiv evolutionierende Plejaren-Mehrheit zu starten und gegen die menschliche Spezie allgemein. Im Jahre 1978 mussten sie von den "missionsmäßig" auf der Erde wirkenden Plejaren-Wissenschaftlern schließlich auf einen fernen Planeten verbannt werden, sie, nicht jedoch jener ihnen unbekannte Teil, der schon lange zuvor auf einen fernen Planeten im Karan-System übersiedelte, um dort im geheimen eine Art Außenposten aufzubauen. Dessen Oberboss niemand anderes gewesen sein konnte als der uns schon bekannte Aruseak alias Ashtar Sheran/Jehova, das zumindest ist meine Überzeugung. Bis auch dieser Außenposten schließlich entdeckt und anschließend zerstört werden konnte, im Jahre 1982 geschah das. Was das mehrheitliche Plejarenvolk betrifft, das ab dem gescheiterten Putsch des Arussem sehr positiv zu evolutionieren begann, übersiedelte es im Jahre 32 u.Z. von Terra auf den Planeten Erra, um den Evolutionsprozess der von ihnen vor 12.900 Jahren gezeugten heutigen Erdenmenschheit nicht weiterhin zu stören.

Eine solche kurze Zusammenfassung jener Ereignisse war notwendig, um nun meine Hypothese über den wahren Grund für das Fehlverhalten der Plejaren während ihrer missionaren Tätigkeit auf der Erde - und was schließlich zu dieser offenen Kritik seitens des Petale führte - verständlich zu machen. Der weit in die Vergangenheit reichen dürfte und sich wohl daraus erklärt, dass diese Kritisierten ihre früher begangenen Fehler nicht wirklich als solche erkannten und berichteten, wodurch diese dann wiederholt wurden, jedesmal mit viel schwerer wiegenden Auswirkungen. Schon diese Flucht auf die Erde vor den wirklich schlimmen Zuständen auf ihren Heimatwelten vor etwas mehr als 50.000 Jahren sehe ich als eine Fehlentscheidung an, es war ein Weglaufen vor der eigenen Verantwortung. Stattdessen hätten sie vor Ort mitwirken sollen, gemeinsam mit anderen positiven Kräften, um diesen bei ihnen damals wütenden Wahnsinn abzustellen, möglichst ohne ein Eingreifen von außerhalb nötig werden zu lassen. Weglaufen nützt niemals, denn den Folgen eines jeden Fehlverhaltens kann man auf Dauer nicht ausweichen, auch nicht durch den eigenen "Tod". Denn wenn einem die betreffenden Folgen eines Fehlverhaltens nicht im jeweiligen materiellen Leben erreichen, so doch in einem oder in einigen der kommenden. Also ist dieses ganze Desaster vor rund 40.000 Jahren, gemeint ist der damalige und alles zerstörende und tötende Weltkrieg, im Grunde genommen selbst verschuldet gewesen. Aber auch jene Ereignisse sind so einzuschätzen, die vor rund 15.000 Jahren einen Jschwisch vom Kaliber eines Arus aufkommen ließen und was dann zur völligen Selbstvernichtung von Atlantis und Mu führte. Es ist das nicht Erkennen und Berichtigen von Fehlern, was dazu führt, dass solche wiederholt werden, jedesmal mit noch schlimmeren Folgen. Was in der Jetztzeit derartige Ausmaße angenommen hat, dass sich nun unser ganzes DERN-Universum existenziell bedroht sieht! Denn auch die Fehler, die zur Selbstvernichtung von Atlantis und Mu führten, sind von ihnen nicht wirklich erkannt worden. Und worin glaube ich einen solchen Grundfehler erkannt zu haben? In der Tatsache, dass sie die jeweilige Spaltung ihres Volkes bzw. ihrer Völker gar nicht als solche erkannten, sondern darin nur eine Art Reinigungsprozess sahen: Die Störenfriede sind wir nun endlich losgeworden, also kann man diese ganze Angelegenheit ad acta legen. Das ist grundsätzlich falsch weil schöpfungsgesetzwidrig, denn jedes Volk evolutioniert als ganzes, also betrifft der evolutive Rückschritt eines Teil von ihm die Gesamtheit des jeweiligen Volkes. Arus und seine Anhänger zum Beispiel, später Arussem und seine Leute, sicher wäre es nicht richtig gewesen, sie gewaltsam daran zu hindern, sich selbstständig zu machen. Was ich aber als sehr falsch ansehe ist, dass man sie dann einfach ihrem Schicksal überließ, ja sie nicht einmal beobachtete. Das wäre aber die Pflicht gewesen der positiv evolutionierenden Mehrheit, bzw. von deren Geistesführern! So hätte man verhindern können, derart von einem Arus, und jetzt von einem Aruseak alias Ashtar Sheran/Jehova überrascht zu werden. Aber auch den Bafath/Gizeh-Intelligenzen wäre ihr schlimmes Schicksal erspart geblieben und sie hätten den Weg zurück/vorwärts zur Vernunft gefunden, statt als völlig entartete Spezie von der Bildfläche zu verschwinden. Das Gleiche gilt auch für den Aruseak und seinen diversen alias, den ich für den achten Antilogos/666 halte und dem vielleicht noch Schlimmeres bevorsteht, also nicht "nur" für einige Millionen oder Milliarden Jahre aus dem Verkehr gezogen zu werden, sondern sogar für immer! Was bedeuten würde, dass er eines sehr fernen Tages nicht wieder eins werden kann mit der Schöpfung, sondern "draußen" bleibt, als hätte er niemals existiert. Bedenkt, welchen enormen Verlust das bedeuten würde, und zwar für die Schöpfung selbst. Denn diese Intelligenz ist ja nicht irgendwer, sondern wohl eine der höchstentwickelsten Geistformen überhaupt! Ein solcher Verlust hätte verhindert werden können, davon bin ich überzeugt. Überhaupt hätten die Geistesführer der Plejarenvölker erkennen und voraussehen müssen, dass das Höherevolutionieren eines jeden Volkes bzw. Menschenrasse ein Prozess voller Widersprüche ist und wo ein Teil schneller vorankommt als andere, und einige können sogar über lange Zeiträume hinweg zurückweichen von ihrem schon erreichten Niveau. Das ist doch völlig normal und so wird es anhand von zahlreichen Beispielen auch im "OM" des EBM erklärt. Ich vermute, dass es keine einzige Menschenrasse gibt, weder in unserem noch im DAL-Universum, deren Evolutionsprozess, also diese ganze Zeit von durchschnittlich 70 Milliarden von Jahren bis zu ihrem Eintritt in eine "wabbernde" Halbgeistwelt, gradlinig vonstatten gegangen wäre. Das ist auch, logisch betrachtet, ein Ding der Unmöglichkeit, denn das alles ist doch ein uns unendlich lang scheinender Prozess hin zu einer Wir-Form, und wo wir uns erst ganz am Anfang befinden. Hinzu kommt vielleicht noch die von mir vermutete Fehlentwicklung in unserem Universum ab der Zeugung von neuen Menschenrassen vor 29,5 und vor 26 Milliarden Jahren durch Nokodemjon und was im vorigen "Kapitel" behandelt wurde. Nun abschließend nur noch dies: Ich irdischer Ignorant erlaube mir, unseren ET-Freunden aus den Plejaren folgenden Ratschlag zu geben: Nehmt diese Petale-Kritik ernst, fühlt euch durch sie überhaupt erst einmal angesprochen, um dann entsprechend zu reagieren. Nur das, in Liebe euer Paul Schulz.

zurück

Wer sind die Mitglieder von EBMs FIGU (Freie Interessengemeinschaft für Grenzwissenschaften und Ufologie) und welchen Auftrag haben sie zu erfüllen?


Deren Zahl (im Mai 2001): Aktive Mitglieder = Kerngruppenmitglieder sind momentan deren 35. Passivmitglieder sind an der Zahl 300 weltweit. Danebst bestehen FIGU-Gruppen in Japan, in Schweden und Kanada, deren zwei in Amerika und eine in Süddeutschland. Weiter existieren viele FIGU-Freunde, deren Zahl mit rund 3500 berechnet werden kann, die jedoch keine aktiven oder passiven Mitglieder sind. Sie alle gelangten dahin "codex-bestimmt". Meiner Meinung nach sind es die ersten jener 144.207 Geistformen der "Scharen des Asasel und des Semjasa", die ... verstiessen wider die Gesetze und Gebote und also alles Übel brachten auf die Erde und unter die Menschenkinder. Ihre Aufgabe war, die oberste Führung aller (geistigen,. P S.) Oberschichten auf der Erde zu sein, wohl mit dem Ziel, der tiefgreifenden Fehlentwicklung unserer Menschheit ein Ende zu setzen. Gleich zweimal übten sie Verrat an dieser großartigen Aufgabe, das erste Mal vor ca. 389.000 Jahren und dann personifiziert als Arus I. und seine Unterführer, als sie vor 13.000 Jahren als Invasoren auf die Erde zurückkamen. 207 von ihnen, die Hauptverantwortlichen, werden namentlich angeführt im Hauptwerk des EBM "OM" (die Initialen von Omfalon Murado), das im Dezember 1987 in deutscher Sprache erschienen ist. Dieses Werk ist die Neuauflage der Geisteslehre, auch Schöpfungsphilosophie genannt. Da steht auch: Alle aber unter ihnen haben sich selbst ausgewählet zur Pflicht, dass sie durch gerechte Führung und Belehrung der Menschenkinder der Erde abtragen ihre eigene Schuld und alles Übel und den bösen Frevel, den sie selbst erzeuget haben durch ihre Ausartung und Wortbrüchigkeit. Also sind sie Auserwählte in eigener Pflicht, folgend aus eigens angerichtetem Frevel und Übel, das zu beheben sie sich selbst pflichtig gemachet haben, deroweilen sie sich auch selbst übelste und ewige Strafe bestimmeten, wenn sie abermals abtrünnig und versagend sein sollten. Ihr grosses Wirken aber beginnet erst in ferner kommenden Zeit, deroweilen in der Zeit dazwischen bis dahin alles vorbereitet sein wird. Sie haben also erneut die wohl letzte Chance bekommen, bis zum Ende der gegenwärtigen kosmischen Wassermannzeit im Jahre 3999 doch noch ihrer großartigen Aufgabe gerecht zu werden, ich drücke ihnen den Daumen ...

Aber nicht nur das, sondern ich will ihnen dabei auch etwas behilflich sein. Und Hilfe haben sie sehr nötig, denn der Beginn ihres Wirkens im vorbestimmten "grünen Tal des Nordens" (das FIGU-Center in Hinterschmidrüti/Schweiz) begann sehr schlecht. Meiner Überzeugung nach ebenfalls verursacht durch diese Intelligenz der Finsternis, also durch den ASJ. EBM und seine ET-Freunde dagegen machen nur einige anonyme Gizeh-Intelligenzen dafür verantwortlich. Aber das ist doch unlogisch, denn diese wurden, wie wir gesehen haben, schon 1978 auf einen fernen Planeten verbannt. Und seitdem haben sich die Angriffe von dieser Seite her auch und besonders auf EBM und seine FIGU überhaupt nicht gemindert, eher das Gegenteil ist zu beobachten. Auch nicht nach dem angeblichen Tod des ASJ im Jahre 1983. Was meiner Meinung nach als Beweis angesehen werden kann in dem Sinne, dass er noch am Leben ist. Also liegt die Aufgabe, dieser menschlichen Bestie das Handwerk zu legen, noch vor uns. Aber dazu benötigen wir die Hilfe unserer ET-Freunde aus den Plejaren! Da sie sich dieser ihrer diesbezüglichen Verantwortung jedoch nicht voll bewusst waren, musste die obersten Petale-Geistesebene direkt eingreifen und sie der "sträflichen Vernachlässigung der Erdüberwachung vom Weltraum her"bezichtigen. Hier der betreffende Abschnitt, so wie er von EBM bekanntgegeben wurde:

Dies sind bereits wieder Zeichen eines drohenden Weltkrieges, der durch eine Prophetie angekündigt ist, wenn der Erdenmensch sich nicht bemüht, diese Gefahr durch seine Vernunft und ein demgemäss richtiges Denken und Handeln abzuwenden. Handelt der Mensch jedoch nicht der Prophetie-Erfüllung entgegenwirkend, dann wird eine neuartige und sehr zerstörerische Waffe ihre Vollendung finden, die beim nächsten Weltkrieg verheerende Folgen hervorrufen wird. Dazu kommen kann es dann auch darum, weil die Überwachung der Erde vom Weltraum her sträflich vernachlässigt wird. Was die "neuartige und sehr zerstörerische Waffe" betrifft, handelt es sich dabei um den HAARP-Waffenkomplex, wie ich meine?

Aber woher stammen nun diese "Scharen des Asasel und des Semjasa" (oder umgekehrt), die vor 13.000 Jahren erneut damit begannen, Unheil über die Erdenmenschheit zu bringen, statt beizutragen, gemäß ihrer Bestimmung, deren Katastrophenentwicklung ein Ende zu bereiten? Weiter oben haben wir gesehen, wie Nokodemjon einen Teil seiner völlig entarteten Völker mittels logischer Gewalt zur Raison bringen musste. Sie wurden kollektiv verbannt und der Unfruchtbarkeit eingeordnet, und nach ihrem Tode mussten deren Geistformen nahezu 4 Milliarden Jahre in den jenseitlichen Bereichen verweilen. Nach ihrer Reinkarnation zeigte es sich aber, dass selbst diese lange Zeit nicht ausreichte, so weit war ihre Entartung schon fortgeschritten. Und dann heißt es weiter: Also dauerte dieser Prozess der Entweichung des grössten Teils allen Wissens nahezu 4 Milliarden Jahre, ehe Nokodemjon mit Hilfe der Ebene Arahat Athersata die besagten Geistformen wieder rief und sie neuerlich in Menschenkörper beorderte, und zwar in jene seiner neuerlich gezeugten und kreierten Völker, die vor 8 Milliarden Jahren ihren Ursprung auf LASAN fanden. ... Da nun aber nicht das gesamte Wissen aus den Geistformen entwichen war, was ja der Beabsichtigung entsprach, da brach natürlich bald wieder einiges durch, und über 8 Milliarden Jahre hinweg gab es immer wieder Stunk. Nicht nur, dass ein Jschwich den Ringnebel schuf in seinem Grössenwahn, der seither Gottesauge genannt wird, sondern schlussendlich kamen ihre fernsten Nachfahren auch noch zur Erde und terrorisierten hier diese Welt usw., was allerdings in grobem Masse eigentlich das erste Mal vor 389.000 Jahren geschah, wenn man von jenen Deportationen und Eroberungen und sonstigen Geplänkel absieht, die sich bis zu rund 20 Millionen Jahren weit zurück ergeben. Also waren jene, die vor 389.000 Jahren das erste Mal und vor 13.000 Jahren ein weiteres Mal die damaligen Erdenbewohner terrorisierten (statt ihnen zu helfen), ferne Nachkommen jener völlig entarteten Völker des Nokodemjon! Denen nach ihrem erneuten Verrat vor 13.000 Jahren scheinbar drohte, weit mehr als "nur" 4 Milliarden Jahre oder vielleicht sogar endgültig aus dem Verkehr gezogen zu werden. Worauf sie sich verpflichteten, solange unter uns Erdlingen zu wirken, bis sie diese ihre Schuld gegenüber der Schöpfung beglichen haben. In dem klaren Bewusstsein, dass ihr erneutes Scheitern für sie sehr schwerwiegende Konsequenzen bedeuten würde, vielleicht sogar ihr endgültige "Aus". Daraus geht also meiner Meinung und meines bisherigen Wissens nach eindeutig hervor, dass die bisherigen und gegenwärtigen aktiven und passiven FIGU-Mitglieder und wahrscheinlich auch ihre Sympathisanten von den Scharen des Semjasa und des Asasel abstammen, also erste "Bußgänger" sind dieser 144.207 Missetäter der Superlative. Und auch wenn sie noch viele Jahrhunderte vor sich haben für die Erfüllung ihrer freiwillig eingegangenen Verpflichtung, und zwar bis zum Ende des Wassermann-Zeitalters im Jahre 3999, halte ich dennoch das so schwache Ergebnis ihrer Bemühungen während dieser ihrer ersten 25 Jahre für außerordentlich Besorgnis erregend. Nicht nur wegen den zahlreichen Verrätereien in ihrem Inneren, sondern noch mehr wegen dem erstaunlich niedrigen geistigen Niveau der verbliebenen gegenwärtigen FIGU-Mitglieder. Das ist doch seltsam, denn bei ihnen allen handelt es sich um äußerst hoch evolutionierte Menschen, nicht umsonst wurde ihnen die Aufgabe zuteil, "die oberste Führung aller (geistigen, P.S.) Oberschichten" auf der Erde zu werden! Diesen scheinbaren Widerspruch erkläre ich mir so: Diesen FIGU-Anhänger wurde nicht nur während ihren jetzigen materiellen Leben eine solche negative Beeinflussung zuteil - laut wiederholter Angaben der Plejaren-Wissenschaftler konnten sie das ab 1975 beobachten - sondern auch während ihrer früheren leiblichen Leben, über die Jahrtausende hinweg. Sogar bei Eduard Billy Meier vermute ich eine solche negative Beeinflussung, anders ist gar nicht zu erklären, dass eine tiefgehende religiöse Beeinflussung bei ihm festgestellt wurde, noch als er schon 32 Jahren alt war! Das erkläre ich mir folgendermaßen: Alle solche Geistesgrößen haben ja nicht immer, sondern nur hin und wieder große gemeinnützige Aufgaben zu erfüllen. Meistens jedoch leben und evolutionieren sie als ganz normale Menschen. In diesen Fällen dürfte es bestimmten ET-Feinden dann ein leichtes sein, unbemerkt die Psyche solcher Menschen zu manipulieren, sie mit allen möglichen religiösen Wahnvorstellungen und Sektierereien etc. vollzupumpen, was sich dann natürlich auch vererbt. Nicht nur während einem, sondern sogar während vielen ihrer materiellen Leben muss das geschehen sein. Bei einem FIGU-Mit-glied wurde sogar festgestellt, dass es noch vier weitere materielle Leben benötigen würde, bis er die Gottesgläubigkeit in seinem Inneren zu überwinden vermag, man bedenke, was das aussagt! Es ist (zumindest mir) klar, dass als "großer Organisator" einer solchen negativen psychischen Beeinflussung praktisch unserer ganzen geistigen Oberschicht über die Jahrtausende hinweg nur ein Individuum in Frage kommt: Der langlebige Ashtar Sheran/Jehova. Nicht irgendeine anonyme Gizeh-Intelligenz - angenommen damals konnten doch nicht alle gefasst und deportiert werden - sondern dieser Universalverbrecher! Und damit auf unserem Planeten wirklich eine endgültige Wende zum Positiven Wirklichkeit werden kann, muss der unschädlich gemacht werden, je früher desto besser. Das aber ist in erster Linie Aufgabe der in unserem System wirkenden kosmischen Ordnungsmacht, also der Plejaren und ihrer Föderation. Alles übrige, einschließlich die Rückgängigmachung der an unseren indirekten Vorfahren vor Ururzeiten verübten Gen-Manipulation, werden wir Erdlinge im Wesentlichen wohl selbst bewältigen können, aber diesen ihren gebürtigen "Landsmann" müssen sie unschädlich machen, ich wiederhole es noch einmal.

zurück

Das Alter unseres DERN-Universums und weitere kosmische Altersangaben


Dessen gegenwärtiges Alter beträgt 46,5 Billionen Jahre. Auch wenn diese Materie im Materialisationsgürtel vielleicht erst vor etwa 40 oder gar erst vor 39 Billionen Jahren ihren Ursprung fand ... Der Hauptgrund für die diesbezügliche grobe Fehleinschätzung seitens unserer Wissenschaftler ist, dass sie nicht bedenken, dass ausnahmslos alles Materielle aufgrund der schöpferischen Naturgesetze einem steten Wandel ausgesetzt ist und so immer jung bleibt. Auch die Galaxien und die in ihnen befindlichen Himmelskörper und alles übrige Materielle kommen und gehen und verändern sich dauernd. Sie dagegen meinen, aufgrund aufgrund einiger alten Funde von irgendwelchen grobmateriellen Dingen, so die seit dem Urknall vergangene Zeit bestimmen zu können.

Die Ersten humaniden Lebensformen kreierten (in unserem Universum, P.S.) vor ziemlich genau 39,26 Billionen Jahren, nachdem durch Fauna und Flora die Möglichkeit geschaffen war, dass sich eben menschliches Leben entwickeln konnte, dass seither zwischen 60-80 Milliarden Jahren sich jeweils derart evolutioniert, dass es in halbgeistige und später in reingeistige Ebenen höherer Form eingehen kann.

Andere kosmische Angaben: Das Alter unserer Erde beträgt 646 Milliarden Jahre und vor 46 Millarden Jahre begann sich der feste Erdkörper zu bilden. Der dann vor rund 5 Milliarden Jahren derart fest und verdichtet war, dass sich darauf erstes Leben zu entwickeln begann. Erste Blumen entstanden hier vor ungefähr 450 Millionen Jahren.

Das Alter "unserer" Milchstraße wird mit 810 Milliarden Jahren angegeben, im Vergleich zu anderen Galaxien soll sie noch recht jung sein ...

Die Existenz einer Galaxie beträgt zwischen 12 und 40 Milliarden Jahren.

Beim Urknall war die Gesamtmasse des Explosionsherdes nicht grösser als ein Floh.

Schwarze Löcher explodieren wieder, wenn sie komprimiert genug sind, woraus dann wieder neue Galaxien, Nebel, Sterne und Planeten entstehen.

Über die Venus: Ptaah: Der heutige Planet Venus, wie er von den Erdenmenschen genannt wird, ist ein noch sehr junger Planet von nur 3,04 Milliarden Jahren Gesamtalter, wobei die obersten Schichten der Planetenoberfläche allerdings erst ein Alter von 976 Millionen Jahren aufweisen. Dies darum, weil diese durch den dauerhaften Vulkanismus des Planeten neu gebildet wurden. Als einstiger Trabant des Sonnensystems Uranus, wurde er vor 8330,5 Jahren, ab heute zurückgerechnet, (diese Angaben sind von 1991) vom Wanderplaneten Zerstörer aus seiner Kreisbahn gerissen und im Schlepp des Riesen zu seiner heutigen Umlaufbahn um die Sonne gebracht ... In Sachen des Planeten selbst ist zu sagen, dass sich durch den Vorfall mit dem Arm des Schwarzen Loches gesamthaft aller Sand und Staub verflüchtet hat, wodurch nun die eigentliche Planetenoberfläche zutage tritt.

zurück

Die Lichtgeschwindigkeit ist nicht konstant!

Wie es der "Zufall" so will, erschien am heutigen 19.August in einer Tageszeitung folgende Meldung: Wird das Licht immer langsamer? (Titel) Und dann: Möglicherweise hat sich die Lichtgeschwindigkeit im Laufe von 15 Milliarden Jahren geringfügig geändert. ... Bisher hatten Wissenschaftler weltweit angenommen, die Lichtgeschwindigkeit sei eine fundamentale Konstante - nicht einmal beeinflussbar durch Raum und Zeit. ... Das scheint mir ein sehr bedeutender Fortschritt und deshalb habe ich beschlossen, diesen meinen Stichpunkten noch einen weiteren "Punkt" hinzuzufügen, und zwar diesen. Um mir die Sache zu vereinfachen, gebe ich im folgenden einen Auszug aus den "Semjase-Kontaktberichten" vom 3.2.1979 wieder, so wie er in einem früheren Buch von mir von 1997 schon einmal erschien:
Quetzal: ... Doch zu deiner Frage: Die uns bekannten Grunddaten haben wir, das heißt unsere Wissenschaftler, vor annähernd 2700 Jahren von einem kosmischen Speicherblock abberufen. Daher sind sie uns bekannt. - Ach so -- hast du vielleicht dasselbe getan? Billy: Nein, das habe ich nicht, das darf ich dir versichern. Quetzal: Jetzt bin ich doch interessiert an deinen Fragen und Berechnungen. Trage sie uns vor. Billy: Noch so gerne, mein Sohn. Meine erste Frage also: Stimmt die von unseren Wissenschaftlern errechnete Lichtgeschwindigkeitskonstante von gegenwärtig genau 299.792,5 Sekundenkilometern? Quetzal: Diese Angabe ist von Richtigkeit. Mir fällt bei deiner Frage jedoch auf, dass du von einer gegenwärtigen Konstanten sprichst - was willst du damit zum Ausdruck bringen? Billy: Ich habe errechnet, dass die Lichtkonstante stetig absinkt im Rahmen einer bestimmten Halbwertzeit. ... Ptaah: Das ist unglaublich, - wie konntest du nur herausfinden, dass die Konstante des Lichtes nur scheinbar von Stabilität ist? ... Billy: Gut, dann die nächste Frage: Ist meine Berechnung richtig, dass nur im gegenwärtigen Schöpfungsuniversum ein Tag 311.040.000.000.000 Jahre beträgt, wie dies die Genesis erklärt? Quetzal: Das ist natürlich von Richtigkeit. Billy: Gut, dann beträgt also eine Schöpfungsstunde im gegenwärtigen materiellen Evolutionsuniversum 12 Billionen 960 Milliarden Jahre, eine Minute 216 Milliarden Jahre, und eine Sekunde 3,6 Milliarden Jahre, während dann ein Galaxien-Zeitalter mit 25 Billionen 920 Milliarden Jahren berechnet werden müsste? Ptaah: .....- das, ja das stimmt. Billy: Gut denn, dann nochmals eine Genesisrechnung: Ein Tag des ersten materiellen und sich in dieser Form evolutionierenden Schöpfungsuniversums beträgt bekanntlich 311.040.000.000.000 Jahre irdischer Zeitrechnung, und errechnet vom ersten Beginn des Werdens bis zum letzten Jota des Vergehens. In 7x7-facher Form nun erweitert sich die Schöpfungstageszeit mit jedem neuen und höherentwickelten Universum, so das nächste Universum und die Schöpfung somit also über einen Tag verfügen müsste, der mit 2.177.280.000.000.000 Jahren Ptaah: Das ist unglaublich, - wie konntest du nur herausfinden, dass die Konstante des Lichtes nur scheinbar von Stabilität ist? ... Billy: Gut, dann die nächste Frage: Ist meine Berechnung richtig, dass nur im gegenwärtigen Schöpfungsuniversum ein Tag 311.040.000.000.000 Jahre beträgt, wie dies die Genesis erklärt? Quetzal:. Das ist natürlich von Richtigkeit. Billy: Gut, dann beträgt also eine Schöpfungsstunde im gegenwärtigen materiellen Evolutionsuniversum 12 Billionen 960 Milliarden Jahre, eine Minute 216 Milliarden Jahre, und eine Sekunde 3,6 Milliarden Jahre, während dann ein Galaxien-Zeitalter mit 25 Billionen 920 Milliarden Jahren berechnet werden müsste? Ptaah: .....- das, ja das stimmt. Billy: Gut denn, dann nochmals eine Genesisrechnung: Ein Tag des ersten materiellen und sich in dieser Form evolutionierenden Schöpfungsuniversums beträgt bekanntlich 311.040.000.000.000 Jahre irdischer Zeitrechnung, und errechnet vom ersten Beginn des Werdens bis zum letzten Jota des Vergehens. In 7x7-facher Form nun erweitert sich die Schöpfungstageszeit mit jedem neuen und höherentwickelten Universum, so das nächste Universum und die Schöpfung somit also über einen Tag verfügen müsste, der mit 2.177.280.000.000.000 Jahren. Ptaah: Das ist unglaublich, - wie konntest du nur herausfinden, dass die Konstante des Lichtes nur scheinbar von Stabilität ist? ... Billy: Gut, dann die nächste Frage: Ist meine Berechnung richtig, dass nur im gegenwärtigen Schöpfungsuniversum ein Tag 311.040.000.000.000 Jahre beträgt, wie dies die Genesis erklärt? Quetzal: Das ist natürlich von Richtigkeit. Billy: Gut, dann beträgt also eine Schöpfungsstunde im gegenwärtigen materiellen Evolutionsuniversum 12 Billionen 960 Milliarden Jahre, eine Minute 216 Milliarden Jahre, und eine Sekunde 3,6 Milliarden Jahre, während dann ein Galaxien-Zeitalter mit 25 Billionen 920 Milliarden Jahren berechnet werden müsste? Ptaah: .....- das, ja das stimmt. Billy: Gut denn, dann nochmals eine Genesisrechnung: Ein Tag des ersten materiellen und sich in dieser Form evolutionierenden Schöpfungsuniversums beträgt bekanntlich 311.040.000.000.000 Jahre irdischer Zeitrechnung, und errechnet vom ersten Beginn des Werdens bis zum letzten Jota des Vergehens. In 7x7-facher Form nun erweitert sich die Schöpfungstageszeit mit jedem neuen und höherentwickelten Universum, so das nächste Universum und die Schöpfung somit also über einen Tag verfügen müsste, der mit 2.177.280.000.000.000 Jahren zu errechnen ist, wonach dann die Rechnung so aussehen müsste: erstes sich materiell evolutionierendes Universum: 311.040.000.000.000 Jahre - zweites sich materiell evolutionierendes Universum: 2.177.280.000.000.000 Jahre - drittes sich materiell evolutionieren- des Universum: 15.240.960.000.000.000 Jahre - viertes sich materiell evolutionierendes Universum: 106.686.720.000.000.000 Jahre - fünftes sich materiell evolutionierendes Universum: 746.807.040.000.000.000 Jahre - sechstes sich materiell evolutionierendes Universum: 5.227.649.209.000.000.000 Jahre - siebentes sich materiell evolutionierendes Universum: 36.593.544.960.000.000.000 Jahre (Nach dem ersten grobstofflichen Unversum verfeinert sich die grobstoffliche Materie von Universum zu Universum, bis bei der siebenten Stufe die gesamte grobstoffliche Materie zur Feinstofflichkeit gewandelt ist.) Nach dem siebenten Werdegang müsste sich die Schöpfung dann zur Urschöpfung evolutionieren und die entsprechende Wandlung vollziehen. Bis in die letzten Zahlen sind nun meine Berechnungen nicht erstellt, doch aber stimmen sie in grossen Werten? Ist das richtig? Quetzal: Diese Frage ist überflüssig, denn du weisst um die Richtigkeit der Berechnung selbst. Billy: Danke, dann also zur nächsten Frage: Ist es richtig, wenn ich errechnet habe, dass Raum und Zeit separat und unabhängig in ihrem Lauf von der Schöpfung selbst sind, weil diese Raum und Zeit selbst bestimmt? Ptaah: Deine Berechnung stimmt. Billy: Danke. Stimmt es dann auch, dass im nächsten materiellen Evolutionsuniversum eine Schöpfungsstunde 90 Billionen und 720 Milliarden Jahre beträgt, eine Minute 1 Billion und 512 Milliarden Jahre, und eine Sekunde dementsprechend 60 x weniger? Quetzal: Du weisst, dass du nicht zu fragen hast, weil die Rechnung von Richtigkeit ist. Billy: Dann eben nicht. Ist es nun aber richtig, wenn ich gerechnet habe, dass die Schöpfungsexpansionsgeschwindigkeit zur Erstzeit bei 44.069.497,5 Kilometer pro Sekunde betrug, bei einer stetig gleichbleibenden Geschwindigkeitshalbwertzeit von ziemlich genau 6.347.755.102.040 Jahren, woraus sich die Resultate ergeben, dass die Expansionsgeschwindigkeit der Schöpfung bei ihrem Universumsbeginn eine 147-fache Geschwindigkeit über der heutigen Lichtgeschwindigkeitskonstanten betrug, dass diese Geschwindigkeit jedoch bei einer Halbwertzeit von 6.347.755.102.040 Jahren abnahm und weiter abnimmt, so der Ausgangspunkt der heutigen Lichtkonstanten bei einer Geschwindigkeit von 344.292,9 Kilometern pro Sekunde lag, jedoch durch die bereits verflossene Teilhalbwertzeit von 3,868432 (?) Billionen Jahre um 44.500,423 Kilometer pro Sekunde abgefallen ist, wodurch sich die heutige und gegenwärtige Lichtkonstante von 299.792,5 Kilometer pro Sekunde ergibt, und wonach ein ursprüngliches Lichtjahr des Ausgangspunktes der gegenwärtigen Lichtkonstante 10,857'621 x 10km betragen hat. Dies bedeutet meinen Berechnungen nach, dass eine Sekundenkonstante der Erstzeit der Expansionsgeschvvindigkeit 147 x schneller gewesen sein muss als eine Sekundenkonstante von heute, weil damals, vor rund 46 Billionen Jahren, die Lichtgeschwindigkeit ja eben 44.069.497,5 Kilometer pro Sekunde betrug. Daraus ergab sich in meinen Berechnungen auch, dass eine Sekunde jeweils genau jene Anzahl Chrononen aufweist, wie die Lichtkonstante Quadrillionstel Millimeter in sich birgt, weil ja ein Chronom eine Länge von 105 Quadrillionstel von 140mm aufweist, und weil genau jene Anzahl Chrononen einen bestimmten Punkt zu passieren vermögen, vom Ausgang bis zum Niedergang eines Lichtstrahls, wie die Geschwindigkeit des Lichtes diese in sich birgt - im gegenwärtigen Fall also rund 44 x 1038 Chrononen pro Sekunde. Dies war um so leichter zu errech nen, da mir bekannt war, dass Raum und Zeit voneinander unabhängig sind, so also die Zeit sowohl Raum in sich birgt, wie der Raum auch Zeit. Aus diesen Resultaten aber hat sich die Annahme ergeben, dass durch die Wandlung und Niedrigerwerdung der Lichtgeschwindigkeit durch die Halbwertzeit sich auch der Raum und die Chrononen verändern, wonach dann der Normalraum sich wandeln müsste zum Hyperraum, und die Chrononen sich zu Tachyonen, die als kleinste Zeiteinheiten im Hyperraum weiterexistieren mit der ihnen alten und eigenen Geschwindigkeit, wonach also die ältesten Tachyonen eine Geschwindigkeit von 44.069.497,5 Kilometern pro Sekunde in dem ihnen eigenen Hyperraum aufweisen müssten. Auch wurde mir klar, dass jedes Dahinschwinden einer Halbwertzeit je einen eigenen Hyperraum erschafft, so also bereits sieben verschiedene Hyperräume in unserem Universum existieren müssten. Im weiteren wurde mir auch klar, dass Zeitreisen in die Vergangenheit oder Zukunft nur mit dieser Tatsache zusammenhängen können, weil nämlich irgendwie das Reiseobjekt so manipuliert werden muss, dass der Chrononenfluss gesteuert wird. Würden so z.B. Tachyonen mit höherer Lichtge- schwindigkeit als der unseren und gegenwärtigen in einen Hyperraum oder Normalraum um ein Reiseobjekt gelagert, dann würde es in die Vergangenheit geschleudert, während ein Chrononenfluss unter un nen, da mir bekannt war, dass Raum und Zeit voneinander unab- hängig sind, so also die Zeit sowohl Raum in sich birgt, wie der Raum auch Zeit. Aus diesen Resultaten aber hat sich die Annahme ergeben, dass durch die Wandlung und Niedrigerwerdung der Lichtgeschwin- digkeit durch die Halbwertzeit sich auch der Raum und die Chrononen verändern, wonach dann der Normalraum sich wandeln müsste zum Hyperraum, und die Chrononen sich zu Tachyonen, die als kleinste Zeiteinheiten im Hyperraum weiterexistieren mit der ihnen alten und eigenen Geschwindigkeit, wonach also die ältesten Tachyonen eine Geschwindigkeit von 44.069.497,5 Kilometern pro Sekunde in dem ihnen eigenen Hyperraum aufweisen müssten. Auch wurde mir klar, dass jedes Dahinschwinden einer Halbwertzeit je einen eigenen Hyperraum erschafft, so also bereits sieben verschiedene Hyperräume in unserem Universum existieren müssten. Im weiteren wurde mir auch klar, dass Zeitreisen in die Vergangenheit oder Zukunft nur mit dieser Tatsache zusammen-hängen können, weil nämlich irgendwie das Reiseobjekt so manipuliert werden muss, dass der Chrononenfluss gesteuert wird. Würden so z.B. Tachyonen mit höherer Lichtgeschwindigkeit als der unseren und gegenwärtigen in einen Hyperraum oder Normalraum um ein Reiseobjekt gelagert, dann würde es in die Vergangenheit geschleudert, während ein Chrononenfluss unter un serer gegenwärtigen Lichtgeschwindigkeit eine Reise in die Zukunft zur Folge haben muss. Das ist mit klar geworden, nur das WIE, das ist mir ein Rätsel geblieben. Es ist mir nun also auch klar, dass sich die Chrononen nur im Normalraum halten und bewegen können, während sich die Tachyonen nur in einem Hyperraum bewegen. Dies also nebst vielen anderen Dingen, die mir erkenntlich geworden sind, über die ich jedoch heute noch nichts sagen möchte, weil ich den Resultaten noch nicht sicher bin. Ach ja, was noch zu sagen wäre: Meinen Berechnungen nach müsste nach der Beendigung der nächsten Halbwertzeit unsere Lichtkonstante 172.146,46 Kilometer pro Sekunde betragen. Nun zu diesen Dingen die große Frage: Inwieweit stimmen meine Berechnungen und Feststellungen? Semjase: Du bist wunderbar, einfach wunderbar. Billy: Warum? Semjase: Wenn ich mich nicht irre, dann sind deine Berechnungen sehr korrekt ausgefallen. Ist dem so, Vater? Ptaah: .......... Semjase: Deiner Mimik nach zu urteilen, müssen die Berechnungen also sehr genau sein. Ptaah: Das sind sie, es ist verblüffend und unglaublich.

zurück

Werke der Filmkunst, bei denen ich mir sehr sicher bin, dass sie durch einige unserer ET-Freunde "inspiriert" worden sind


In "wildem Durcheinander" aufgelistet, was die Themenbereiche betrifft. Filme: "Natural Born Killers"; "Schindlers Liste"; "Platoon"; "Waterworld"; "Apollo 13"; "Forrest Gump"; "American Inferno"; "Die Bartholomäusnacht"; "Kennwort: Schweres Wasser"; "Vom Winde verweht", natürlich auch das Buch; "The Atomic Cafe"; "Postman"; "Superman", allerdings nur die erste der vier Folgen; "Der Mann aus Atlantis"; "Philadelphia"; "Der letzte Countdown"; "Der erste Ritter"; "Meteor"; "Rapa Nui"; "Reds"; "Tomorrow Man - Retter aus der Zukunft"; "Marie Curie, Forscherin mit Leidenschaft"; "Der mit dem Wolf tanzt": "Schlaflos in Seattle"; "Vertrauter Feind"; "Aus Mangel an Beweisen"; "Jeanne d'Arc - die Frau des Jahrtausends"; "Michelangelo - Aufbruch eines Genies"; "Cristobal Colon - der Entdecker"; "Die Todesflut"; "Alles hört auf mein Kommando!"; "Zwischen Himmel und Hölle"; "Das große Erdbeben von Los Angeles"; "Ghost - Nachricht von Sam"; "In Sachen Henri"; "No Way Out - Es gibt kein Zurück"; "New York- Der jüngste Tag"; "Gattaca"; "Das Philadelphia Experiment"; "Jurassic Park"; "Der Blade Runner"; "Asteroid - Tod aus dem All"; "Deep Impact"; "Eis - Wenn die Welt erfriert"; "Asteroidenfeuer - Die Erde explodiert"; "Twister"; "Outland - Planet der Verdammten"; "JFK - John F. Kennedy - Tatort Dallas"; "Die erste Fahrt zum Mond"; "Cast Away"; "Der Name der Rose"; "Dr. Seltsam oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben"; "500 Nations - Die Geschichte der Indianer" "Outland, Planet der Verdammten"; "Zwischen Himmel und Hölle"+-. Wie man sieht, praktisch alles amerikanische Filme, scheinbar haben sich unsere ET-Freunde in dieser ihrer Tätigkeit weitgehend auf die USA konzentriert. Kommen wir nun zu den Werken der Filmkunst in Form von TV-Serien: "Star Trek- Raumschiff Enterprise", beide Serien; nicht aber die Filme, von denen kein einziger über ein rein irdisches Niveau gekommen ist, das zumindest ist meine Erkenntnis. Nun weiter: "Die Abenteuer des jungen Indiana Jones"; "Frauenarzt Dr. Merthin" jedoch nur die früheren, nicht die späteren Folgen; "Alles außer Liebe"; "Time Trax"; "Cagney und Lacey"; "Geschichten aus der Gruft"; "Picket Fences"; "Time Tunnel"; "Die Schwarzwaldklinik"; "MacGyver", ein großer Teil, aber nicht alle Folgen; die Filme und das Lebenswerk des Meeresforschers Jacques Cousteau; das Gleiche vermute ich bezüglich Thor Heyerdahl; "Emergency Room", zumindest sehr viele Folgen; "Chicago Hope". Das ist der heutige Stand meiner diesbezüglichen "Entdeckungen".

zurück

Wie sie einige unserer Wissenschaftler, Künstler, Techniker, Literaten, Cineasten etc. "inspirieren":


... Täusche dich nicht, denn viele unter ihnen kommen den Möglichkeiten und der Wahrheit sehr nahe. Besonders gute Schreiber dieser Art werden sogar oft inspiriert, und durch ihre Werke werden dann die Menschen auf das Kommende vorbereitet. Ebenso aber werden auf dieser Weise Wissenschaftler auf bestimmte Gebiete und Möglichketen hingewiesen, wonach sie dann in bestimmten Richtungen forschen und Erfolge zeitigen. ... Dann ist die rapide Entwicklung der Technik usw. der letzten 100 Jahre als nicht allein das Machwerk der Menschen? ... Nein, denn auch wir und viele andere haben einiges dazugetan, obwohl diese Entwicklung dem Zeitalter nach bedingt ist. ... Du meinst das Wassermann-Zeitalter? ... Sicher, von dieser Aera spreche ich. Es wird umwälzende Ereignisse für die Erdenmenschen bringen; sehr gute, wie aber auch sehr schlechte. - Eine weitere Information darüber: Ich habe von euch Angaben erhalten bezüglich des Kometen, des Ozongürtels und vielerlei anderer Dinge. Einige Wochen oder Monate danach sind dann immer in den Zeitungen Artikel erschienen, die sich ausgerechnet auf diese Aussagen bezogen und sie praktisch bestätigten, kannst du mir ... sagen warum? Antwort: ... Sämptliche diesbezüglichen dir gegebenen Angaben beruhen in von uns selbst erarbeiteten Analysen oder Erfahrungen usw. Vielfach laufen diese auch überein mit Feststellungen, die von Erdenmenschen zur gleichen Zeit gemacht wurden oder gemacht werden. Dies ist eine zeitbedingte Gleichrichtung auf einer Welt. Anderseits werden verschiedenen Erdenmenschen ständig in ihren Forschungen auf irgendwelche Erkenntnisse hingewiesen, die sie dann automatisch erlangen müssen. Diese Beeinflussungen erfolgen von ausserhalb und erfüllen ihre bestimmten Zwecke. Ist ein einzelner Erdenmensch oder gar eine ganze Gruppe dann soweit, dass sie die gegebenen Erkenntnisse erlangen, dann treten sie damit an die Öffentlichkeit. Dies jedoch nur zur gegebener Zeit, nämlich, wenn die Erkenntnisse ohne Schaden anzurichten verbreitet werden können. Dies aber vermögen sie nicht zu kontrollieren, weshalb also teilweise Kontrolle über sie aus-geübt wird. Von unserer Seite aus aber vermögen wir diese Dinge besser zu beurteilen, folglich wir zu den passenden Zeiten bestimmte Angaben übermitteln können, ehe sie von Erdenmenschen bekannt gegeben werden. Diese Zeiten variieren aber nur geringfügig, so wir gewisse Dinge nur wenige Tage, Wochen oder Monate vor den erdenmenschlichen Bekanntmachungen nennen können. Und weiter geht's in die gleiche Richtung: Eine weitere Frage: Stimmt es, dass der berühmte Science-Fiction-Schriftsteller Perry Rhodan von ausserirdischen Intelligenzen inspiriert wurde? ... Antwort: ... Diese Schriftreihe ist mir wohlbekannt, doch ist der Name des Autors nicht Perry Rhodan, sondern die Hauptfigur dieser Schriften ist mit diesem Namen belegt. Meines Wissens schreibt ein gewisser Herr Scher oder Scheer und ein weiterer, dessen Name mir aber unbekannt ist, diese Schriftreihe, die tatsächlich ausserirdischen inspirativen Ursprung hat und auf einer bereits grossteils existierenden Technik und sonstigen Entwicklung auf vielen Weltenkörpern entspricht, wie sie inspirativ-impulsmässig von Autoren empfangen und niedergeschrieben werden. Nun einige Angaben über dieses Thema von Oktober 1981: Frage: <>... Kannst du mir vielleicht auch sagen, wie es sich nun mit den Filmen auf sich hat. Ich meine, was nun geschehen wird bezüglich unseres Filmes, der von Amerikanern über unsere Mission usw. gedreht werden soll. Kannst du mir da irgendwelche Angaben machen? Antwort: Schon zu früherem Zeitpunkt habe ich dir erklärt, dass diese Arbeit bis spätestens Ende des Jahres 1982 getätigt sein muss ... Aus diesem Grunde haben wir alle zuständigen Personen in Amerika seit geraumer Zeit unter unsere diesbezüglich zweckgerichtete Impulsstrahlung gesetzt, wodurch sie zu einem intensiveren Arbeiten geleitet werden. Und nun zum Schluss noch eine diesbezügliche Angabe von Juni 1994: ... Kontakte, die wir mit Erdenmenschen aufrechterhalten, sind rein impuls-telepathisch, so die auf diese Art kontaktierten Personen keinerlei Kenntnisse davon haben und annehmen, dass alles durch sie Erschaffene ihr ureigenes Werk sei. Wahrheitlich jedoch stammen die Informationen für die Erschaffungen und Erzeugnisse usw. von uns, in die Menschen hineingebracht durch die Impulstelepathie-Kontakte, die in jedem Fall für den Empfänger immer unbewusst sind, so er keine Ahnung davon hat, dass die Informationen usw. impulstelepathisch in ihn hineingepflanzt werden. Einige Kommentare diesbezüglich: Es stimmt sicher, dass solche impuls-telepa-thischen Eingaben durch unsere Wissenschaftler nicht feststellbar sind, wir verfügen dafür noch nicht über die entsprechenden Kenntnisse. Aber man kann das zumindest erahnen, jedoch erst wenn man Kenntnis darüber hat, dass es so etwas überhaupt gibt. Wie in meinem Fall. Die Methode, die ich seitem anwende besteht im Wesentlichen darin, mich selbst zu beobachten, und zwar äußerst streng, also ohne mir irgendetwas vorzumachen. Wenn ich dann bemerke, dass mir plötzlich irgendwelche Kenntnisse oder Erkenntnisse scheinbar zugeflogen sind, obwohl ich gar nicht nach ihnen gesucht hatte, erkenne ich die Wahrscheinlichkeit einer solchen Eingabe "von außerhalb" und reagiere dementsprechend. Solche Eingaben können sowohl positiver, wie aber auch sehr negativer Natur sein, denn es existieren ja sowohl unsere ET-Freunde als unsere ET-Feinde, auch darüber bin ich wissend geworden, im Sommer 1993. Auf dieser Weise kann es einem gelingen, diesbezüglich einen klaren Durchblick zu bekommen, sowohl in Sachen Filmkunst, wie auch in allen übrigen Bereichen von Kunst, Wissenschaft, Philosophie, Politik, Wirtschaft, Technik, Musik, Literatur, Ufologie, Forschung, Geschichtserkundung etc. etc. Also indem man bedenkt, dass uns unsere ET-Freunde auf vielfacher Weise zu beeinflussen vermögen. Jedoch auch unsere ET-Feinde verfügen über solche Fähigkeiten, und damit vermögen sie unserer Menschheit ungeheuren Schaden zuzufügen. Einige der schlimmsten Exemplare dieser Sorte sind auf unserem Planeten sehr aktiv, das sollte nicht vergessen werden! Und die scheren sich natürlich einen Dreck um irgendwelche "obersten Direktiven", sondern suchen nur die Vernichtung. Und da sie von unseren ET-Freunden noch immer nicht aufgespürt und unschädlich gemacht worden sind, können sie weiterhin ziemlich "erfolgreich" ihren verderblichen Aktivitäten nachgehen. Im kulturellen Bereich, z.B. in der Filmkunst, vermögen sie es, uns zu überschwemmen mit allem möglichen Mist an Gewaltverherrlichung, sexueller Ausartung und sonstigen Perversionen. Bis zu einem Grad, dass sie es schaffen, jedes Werk der Filmkunst der Superlative, zustande gekommen in den allermeisten Fällen mit Hilfe unserer ET-Freunde, regelrechtzu zuzudecken mit ihrem Abschaum. Denn auch sie sind evolutionsmäßig hoch entwickelt. "Superman und seine Gegenspieler, in der realen Vergangenheit und Gegenwart", so der Titel eines meiner Texte von Mai 1995. Nur wenn man dieser Realität Aufmerksamkeit schenkt wird man begreifen, was auf unserem Planeten wirklich vor sich geht.

Die Impuls-Kontakte unserer ET-Freunde nur innerhalb eines bestimmten Personenkreises. Ptaah: Im Rahmen dessen, wie Kontakte in kommunikativer Form und im Bezuge auf Botschaften, Lehren und Belehrungen usw. verstanden werden müssen, beschränkt sich alles auch für die weitere und fernste Zukunft nur auf ... die Zahl von 203 Personen pro einer Million Menschen. Diese je 203 jedoch haben jeweils nur Kontakte in unbewusster Form, weil sie nur Impulsempfänger sind ohne Kenntnis darüber, dass sie aus höheren Ebenen Impulse der Belehrung und Weisungen erhalten. Diese strikte Auslese erkläre ich mir folgendermaßen: Der durchschnittliche Erdenmensch, also seine Geistform, hat schon ein Alter von ca. 100 Millionen Jahre erreicht. Aber es gibt auch viel jüngere, jedoch auch sehr viel ältere mit einem Alter von Milliarden Jahren. Die also evolutionsmäßig der Mehrzahl weit voraus sind und deshalb wohl die natürliche geistige Ober- und Führungsschicht unserer Menschheit bilden. Das werden diese 203 von 1 Million sein, unter denen die Plejaren-Wissenschaftler ihre Selektion vornehmen.

zurück

Die Impuls-Kontakte unserer ET-Freunde nur innerhalb eines bestimmten Personenkreises

Ptaah: Im Rahmen dessen, wie Kontakte in kommunikativer Form und im Bezuge auf Botschaften, Lehren und Belehrungen usw. verstanden werden müssen, beschränkt sich alles auch für die weitere und fernste Zukunft nur auf ... die Zahl von 203 Personen pro einer Million Menschen. Diese je 203 jedoch haben jeweils nur Kontakte in unbewusster Form, weil sie nur Impulsempfänger sind ohne Kenntnis darüber, dass sie aus höheren Ebenen Impulse der Belehrung und Weisungen erhalten. Diese strikte Auslese erkläre ich mir folgendermaßen: Der durchschnittliche Erdenmensch, also dessen Geistform, hat schon ein Alter von ca. 100 Millionen Jahre erreicht. Aber es gibt auch viel jüngere, jedoch auch sehr viel ältere unter uns, selbst solche mit einem Alter von Milliarden Jahren. Die also evolutionsmäßig sehr weit voraus sind und deshalb die natürliche geistige Ober- und Führungsschicht unserer Menschheit ausmachen. Das werden diese 203 von 1 Million sein, unter denen die Plejaren-Wissenschaftler ihre Auswahl treffen.

zurück

Unsere ET-Freunde berichten über ihre Art der Benutzung von Energie und geben uns einige Ratschläge in Bezug auf Energiegewinnung


... Die Energie wird für den Strahlenantrieb nur ausgenutzt und wieder regeneriert. Sie wird aber nicht verbraucht, wie du gesagt hast. Unsere gesamte Technik ist auf natürliche Gleichrichtung ausgewertet, nicht aber auf Zerstörung. ... Ich verstehe; das natürliche Prinzip heisst also Implosion und Regeneration, statt Explosion und Zerstörung. ... Sicher, genauer hättest du es nicht ausdrücken können. - Weitere Angaben: EBM ... Nun ja, es handelt sich um eine Energiefrage, die eigentlich eure Vergangenheit betrifft. Bestimmt haben doch eure frühen Vorfahren nach demselben Prinzip ihre ersten Raumhopsereien gemacht, wie dies hier auf der Erde noch üblich ist, so nämlich mit Raketenmotoren, oder? Hier auf der Erde sprechen die Wissenschaftler bereits grössenwahnsinnig von Raumfahrt und von Raumfahrern, wenn sie ihre Raketen auf den Mond oder in eine Erdumlaufbahn ballern. Aber ist es nun so, wie ich annehme? Ptaah: Deine Annahme ist richtig. EBM: Sehr gut; es wäre jetzt mit der Frage soweit: Welche Energien benutzten eure Vorfahren oder Ur-ur-ur-Vorfahren, nachdem sie von den Raketenmotoren oder Raketentriebwerken abgekommen waren? Ich muss wohl fragen, welche Art von Energien und Triebwerke sie benutzten? Darfst du überhaupt Auskunft erteilen darüber? Ptaah: Wenn ich deine letzte Frage zuerst beantworte, dann lautet die Antwort ja, denn auch diesbezüglich herrscht auf der Erde nicht mehr länger ein Geheimnis, weil wir massgebenden Wissenschaftlern bereits seit geraumer Zeit entsprechende Impulse zukommen lassen. Die Antwort zu den Fragen der Energien und Triebwerke ist die: Elektronentriebwerke respektive Elektronen-Impulstriebwerke; der gesamte universelle Raum ist durch und durch angehäuft mit Elektronen, so der Raum also nicht einfach leer ist, wie der Laie irrtümlich denkt, was jedoch auch den irdischen Wissenschaftlern schon sehr lange bekannt ist. Elektronen existieren jedoch nicht nur in einer Art oder Form, sondern in sehr vielfältigen Formen. Darüber darf ich jedoch noch keine näheren Auskünfte erteilen oder Einzelheiten erklären, wie auch nicht in bezug auf die 280 gesamtuniversell existierenden Elemente, von denen den Erdenwissenschaftlern nur gerade rund 100 bekannt sind. Um deiner Frage jedoch gerecht zu werden darf ich dir erklären, dass unsere Vorfahren das Prinzip der Elektronenenergie entdeckten, die auf allen Planeten und Gestirnen sowie in allen Lebensformen ebenso vorhanden ist wie auch in unerschöpflicher Form im gesamten Universum. Wir machen uns selbst heute diese Elektronenenergien noch ebenso zu Nutzen wie einst unsere frühen und späteren Vorfahren, nur, dass wir Energieumwandlungen vornehmen und im Gebrauch dieser Energien und in deren Anwendung sowie in der dafür erforderlichen Technik unvergleichbar weiterentwickelt sind als dies unsere Vorfahren waren. Tachyonentriebwerke sowohl auch Strahlentriebwerke und Antimaterietriebwerke sowie auch unsere neuesten Fortbewegungsmöglichkeiten mit Transmittern fundieren auf Elektronenenergie, die wir schon seit vielen Jahrtausenden nutzen in immer perfektionierterer Form. Auch die kosmisch-elektromagnetische Lebensenergie, von der eine jegliche Lebensform lebt, ist ein Produkt der nie erschöpfbaren Elektronenenergie des Universums. Auch eine jegliche Daseinsform, egal welcher Art auch immer, lebt davon, sogar die Geistformen, auch wenn deren Energie um unendlich vieles feiner ist. EBM: Sind denn Elektronen nicht auch Schwingungen? Ptaah: Das ist richtig. EBM: Aha, dann dürfte sich eigentlich ein Elektronen-Triebwerk derart betätigen, dass es an den Elektronen im freien Raum selbst einen Halt findet, an denen es sich durch elektroneneigene Schwingungen abstossen und fortbewegen kann. Ein perfektes Perpetuum Mobile sozusagen, wenn man die Technik dazu kennt und diese anzuwenden vermag. Das erklärt auch, warum eure Raumflugkörper weder im freien Raum noch auf einem Planeten jemals Energiemangel haben. Auch dämmert es mir langsam, dass ihr auch wohl die Lichtumlenkung zur Unsichtbarmachung eurer Fluggeräte damit regeln und zur Anwendung bringen könnt sowohl aber vermutlich auch das Phänomen, dass ihr auch in einer Lufthülle mit unbegrenzter Geschwindigkeit fliegen könnt, ohne dass ihr gebraten werdet von einer Reibungshitze, denn wenn ihr eure Schiffe und sonstigen Flugkörper mit Elektronenschwingungen schützt, mit einem Elektronenschwingungsmantel sozusagen, dann kann nicht mehr die geringste Reibung entstehen. Stimmt's oder hab' ich Recht? Ptaah: Du verblüffst mich wie immer; du hättest Raumfahrtechniker werden sollen, mein Freund. Du hat einmal mehr mich mit deiner Frage dazu gebracht, dir eine kleine Angabe zu machen, mit der du blitzschnell weiterarbeiten konntest und Fakten nanntest, die ich eigentlich nicht erwähnen wollte. EBM: Daran hättest du aber denken sollen, mein Freund, denn mit dem Wort Elektronenenergie und mit dem Wort Elektronenschwingungen sind mir blitzartig einige Scheinwerfer aufgegangen, die gewisse dunkle Höhlen und Abgründe in mir erleuchtet haben. Und wenn ich nun weiter darüber sinniere, dann gehen mir nochmals einige Scheinwerfer auf, die mir andere dunkle Punkte beleuchten, so nämlich z.B. die, dass auf der Erde auch Elektronenkraftwerke an Stelle der lausigen Atomkraftwerke gebaut werden müssten, und dass sich auch die medizinischen Wissenschaftler hinter das Problem Elektronenmedizin klemmen müssten, weil durch gewisse elektronische Einwirkungen usw. wohl nicht nur eine jegliche Krankheit geheilt werden, sondern auch das Leben auf Jahrhunderte hinaus verlängert werden kann. Zusammen mit "Salubritason" dürfte es dann wohl möglich sein, das gleiche Methusalemalter wie ihr zu erreichen. Abgesehen davon wäre durch diese Energien auch der gewaltigen Umweltverschmutzung beizukommen, weil dann keine Diesel- und Benzinkutschen mehr die irdische Atmosphäre verpesten würden, weil Elektronentriebwerkfahrzeuge zu Land und zu Lüften eine Selbstverständlichkeit würden. Wenn die Erdenwissenschaftler clever genug sind und diese unerschöpfliche Energiequelle wirklich zu ergründen und für die Menschen nutzbar zu machen, dann wären alle Probleme gelöst im Bezug auf die Umweltverschmutzung. Alle Arten von Fabriken und Produktionen würden nur noch durch die Anwendung der Elektronenenergie betrieben und erfolgen, und selbst erforderliche Insektizide und Herbizide usw. könnten durch Mittel elektroenergetischer Form ersetzt werden usw. usf. Ptaah: Du bist unglaublich, denn du sprichst all das aus, was bei uns üblich ist. EBM: Also könnte es auf der Erde auch bald so weit sein - wenigstens die größten Übel könnten bald schon behoben sein, wenn unsere Wissenschaftler spurten. Auch viele nutzvolle Neuerungen zum Gesamtwohlergehen des Planeten und für alle Lebensformen könnten in kurzer Zeit erschaffen werden. Elektronen sind zudem praktisch unerschöpflich und allüberall und in allem und jedem in unzählbarer Form vorhanden, und wenn diese vom Erdenmenschen nutzbar gemacht werden, dann dürfte auch der dunkle Zeitabschnitt des technischen Missbrauches und der Irrlehren von Religionen und Sekten vorüber sein ... Das dürfte wohl genügen.

zurück

Einige Erklärungen und Ratschläge in Bezug auf Gesundheit-Krankheit:


Auch das jeweils erreichbare Lebensalter ist teilweise eigenverantwortlich steuerbar, auch wenn es schon vor der Geburt in groben Massen festgelegt ist. Das muss man sich so vorstellen: Die Geistform des betreffenden Menschen ist über dessen Psyche mit den Organen und dem ganzen Körper verbunden. Sie speichert in sich die während dem materiellen Leben gewonnenen Erkenntnisse. Wenn aber von dieser Seite nichts mehr kommt, was einer Speicherung Wert wäre, kapselt sich die Geistform vom Körper ab. Wodurch dieser verfällt, also "krank" wird und oftmals auch vorzeitig stirbt. Oder dieser Mensch siecht während seiner letzten Lebensjahre als ein "lebender Toter" dahin. Dagegen ein geistig aktiver und ausgeglichener Mensch buchstäblich bis zu seinem letzten Atemzug erkrankt in der Regel nie, wird meistens (aber nicht immer) sehr alt und hat dann ein ganz normales Ableben, das er mit einem Lächeln erwartet.

Im Falle eines vorzeitig beendeten Lebens (durch Mord oder Selbstmord oder sonstwie) beschränkt sich das nächste materielle Leben auf diese nicht zuende gelebte Lebenszeit.

Der Moment des Todes ist, wenn die betreffende Geistform (blitzartig) ihren Körper verlassen hat und in den jeweiligen Jenseitsbereich "übergesiedelt" ist. Diesen genauen Zeitpunkt festzustellen, bereitet unserer Ärzten und Wissenschaftlern gegenwärtig noch einige Schwierigkeiten.

63 Prozent aller beim Erdenmenschen in Erscheinung tretenden Krankheiten (gehen) darauf zurück, dass der Mensch zu enge Kontakte mit Tieren schloss, die ... völlig andersgeartete Lebensformen sind und andere Lebensbereiche sowie auch andere Nahrungsstoffe benötigen. - Die Schampartie hygienisch sauberhalten und enthaaren: In der Regel hat der Mensch geschickte Finger und Hände, sehr wenig Haare und die Angewohnheit, sich mit Seife und Wasser zu waschen, wodurch er sich den Floh einigermassen vom Leibe halten kann. Es ist diese jedoch nur einigermassen, denn sich vollkommen freizuhalten von Flöhen (auch von Läusen und anderen Parasiten) das vermag der Mensch nicht, umsoweniger kann dies der Fall sein bei Tieren, die selbst durch gründlichste Reinigung mit chmischen Mitteln niemals von diesem Ungeziefer befreit werden können. Der Mensch kann sich jedoch weitgehend schützen durch äusserste Reinlichkeit, denn sein spärlicher Haarwuchs lässi ihm diese Reinigungsmöglichkeit zu, wobei allerdings darauf zu achten ist, dass überall dort der Haarwuchs entfernt zu halten ist, wo er naturgemäss sehr reinlichkeitshemmend und als Überbleibsel der frühen menschlichen Körperentwicklung noch nicht verschwunden ist, wobei diesbezüglich die Schampartie angesprochen wird. Eine Partie des menschlichen Körpers, die ganz besonderer Reinlichkeit bedarf, und die einer besonderen Beliebtheit von Flöhen, Läusen und sonstigen Parasiten sowie direkten Krankheits- und Seuchenerregern entspricht; weshalb die Schampartie nicht nur mehr gepflegt und einer mindestens zweimaligen täglichen und gründ-lichen Reinigung, zumindest morgens und abends, unterzogen werden soll, sondern dass auch die Schamhaare gründlichst entfernt und die Schampartie von Haaren freigehalten wird ... An anderer Stelle wird berichtet, das der dichte Schamhaarbewuchs von uns Erdlingen keineswegs natürlich, sondern aus "evolutionshinderlichen" Gründen neu entstanden ist.

In einer nicht mehr fernen Zukunft: Keine blutigen operativen Eingriffe mehr nötig:Ptaah: ... Natürlich - Unfälle können nicht vermieden werden, denn trotz aller Vorsicht der Menschen können immer wieder solche leidigen Geschehen zutage treten. EBM: ... Meine Frage dazu ist, wie denn eine Behandlung oder ein Eingriff gehandhabt wird, wenn z.B. ein chirurgischer Eingriff erforderlich wird. Chirurgie ist ja ein recht blutiges Handwerk, finde ich - wird es auch bei euch noch so blutig gepflegt? Ptaah: Natürlich nicht, denn diesem blutigen Barbarentum sind wir schon lange entwachsen. Damit will ich natürlich nicht die Kunst der Chirurgie der irdischen Mediziner in Ablehnung stellen, denn noch sind sie auf diese blutigen Methoden angewiesen. Doch auch in dieser Beziehung wird sich auf der Erde zukünftig sehr viel ändern. Der Anfang dazu ist bereits gemacht. - Nun, unsere diesbezügliche Technik ist derart weit entwickelt, dass wir alle blutigen Eingriffe vermeiden können. Unsere Apparaturen und Geräte usw. sind derart beschaffen, dass keine offenen operativen Eingriffe mehr gemacht werden müssen, weil alle Manipulationen am oder im Körper nur noch rein schwingungsmässig durchgeführt werden. So können innere oder äussere Wunden sowie Knochenbrüche und zerrissene Blutbahnen innerhalb von Sekunden oder wenigen Minuten geschlossen, zusammengefügt und geheilt werden. Die Bedienung der Apparaturen und Geräte usw. erfolgt natürlich durch ausgebildete Mediziner und sonstige Fachkräfte, wozu auch bioorganisch-elektronische Androiden gehören, vereinfacht gesagt. Diese sind zudem in der Lage, sich an jeden beliebigen Ort in einer Reichweite von 300.000 Kilometern zu transportieren, eben dorthin, wo sie benötigt werden. Dies geschieht durch eine apparatuelle Teleportation. EBM: ... Dann sind diese Androiden richtige Ärzte? Ptaah: Gewiss.

Abmagerungsdiäten kontraproduktiv?EBM: ... wenn ich noch eine letzte Frage beantwortet bekommen kann ... bei dem es um das psychische Gleichgewicht ging. Du erklärtest mir einmal, dass bei negativen und kranken Gedankengängen und damit verbundenen negativen und kranken Gefühlen die Produktion einer gewissen Aminosäure derart stark reduziert werde, dass dadurch die Produktion eines weiteren notwendigen Stoffes ebenfalls absinke, der für das Gleichgewicht der Psyche notwendig sei. In diesem Zusammenhang erwähntest du auch, dass das gleiche geschehe, wenn der Mensch Hunger leide, wozu auch Abmagerungsdiäten gehörten. Wie die von dir genannten beiden Stoffe heissen, weiss ich nicht mehr. Ptaah: Was du sagst ist richtig. Die Grundursache, dass negative und krankhafte Gedanken und gleichartige Gefühle die Psyche schädigen und aus dem Gleichgewicht bringen, ist dieselbe wie bei diätbedingten Hungerkuren. Hungerkuren zumindest diätbedingter Form, sowie negative, krankhafte Gedanken und gleichartige Gefühle lösen einen chemischen Prozess aus, durch den die Produktion der Aminosäure Tryptophan gesenkt wird, die wiederum für die Produktion von Serotonin notwendig ist, durch das die Aufrechterhaltung des psychischen Gleichgewichts reguliert und gewährleistet wird. Vielleicht können einige unserer Mediziner etc. mehr mit diesen Angaben anfangen wie ich als Laie, besonders hinsichtlich der Angaben über "Hungerdiäten". Die in aller Regel das Gegenteil dessen bewirken, was damit bezweckt wird, wie es die diesbezüglich gemachten und meist sehr leidvollen Erfahrungen immer auf's neue zeigen.

Unser Vitamin C-Bedarf ist sehr viel größer als bislang angenommen. Es ist das weitaus wichtigste Vitamin überhaupt für das Leben und die Gesundheit des Menschen. Auch Der Erdenmensch hatte die Fähigkeit, körpereigenes Vitamin C zu produzieren. Durch körperdevolutionierende Umstände aber ging diese Fähigkeit nach und nach verloren, folglich im Körper des heutigen Menschen nur noch geringste Spuren dieses Vitamins produziert werden, obwohl pro 1 Kilo Körpergewicht 14 Milligramm pro Tag benötigt werden. Normalerweise müsste das über die Nahrung geschehen, was jedoch durch die gesamte Veränderung der Lebensmittel, und zwar auch der Früchte und Gemüse, heute nicht mehr möglich ist, weshalb künstliches Vitamin C hinzugezogen werden muss. Es kommt also mit darauf an, wie gut bzw. wie schlecht sich ein Mensch ernährt, um herauszufinden, wieviel künstliches Vitamin C und andere Vitamine und Spurenelemente etc. hinzugezogen werden müssen.

Salubritason, das aus Joghurt oder Kefir herzustellende medizinische "Wundermittel" praktisch gegen alle Krankheiten:EBM: ... Diese Frage aber ist nun die: Das Immunsystem fabriziert Antikräfte und Antikörper, wie ich ja bereits gesagt habe, doch wie steht es nun damit, dass diese Antikörper und Antikräfte eigentlich auch künstlich oder halbkünstlich durch den Menschen hergestellt werden könnten? Wenn die Natur schon chemische Reaktionen und physikalische Veränderungen usw. durchführen kann, dann liegt es für mich nicht nur nahe, sondern es ist mir dann eine Selbstverständlichkeit, dass auch der Mensch genau dasselbe tun kann, wenn er in seinem Wissen und mit seinen apparatuellen und mechanischen sowie computermässigen Entwicklungen dermassen weit fortgeschritten ist, dass sich ihm hierzu die Möglichkeiten bieten. Dazu nun die hauptsächliche Frage: Sind die erdenmenschlichen Medizin-, Chemie- und Computerwissenschaften usw. bereits soweit entwickelt, dass diese solche Antikörper und Antikräfte entwickeln und isolieren könnten, um spezielle immunsystemstärkende Medikamente prophylaktischer Form herzustellen oder gar Medikamente, die als Akutbehandlungspharmaka Anwendung finden könnten? Wenn ja, wie lautet der Name eines solchen Medikaments akutbehandlungsfähiger oder prophylaktischer Form, und weiter, welchen Stoffen könnten solche Medikamente gewonnen werden? Ptaah: Du sprichst damit ein Thema an, zu dem wir bereits seit längerer Zeit belehrende Impulse an die massgebenden Wissenschaftler der Erde aussenden, weshalb ich dir dazu auch eine dementsprechende Antwort offizieller Form geben kann. Gewiss, die Möglichkeit der Herstellung solcher Medikamente prophylaktischer sowie behandlungsfähiger Natur ist gegeben. Der Name eines solchen Medikaments müsste von den Herstellern erst erfunden werden, wohingegen wir es bei uns schlicht Salubritason nennen, was in etwa in die deutsche Sprache umgesetzt einfach Heilmittel bedeutet. ... Der eigentliche Wirkstoff für ein Medikament, wie du es angesprochen hast, und zwar in beiden Formen, so also für eine Akutbehandlung als auch für prophylaktische Anwendung, ist den medizinischen Wissenschaftlern der Erde bereits bekannt unter der Bezeichnung Gamma Interferon. Dieser Stoff Gamma Interferon muss nun nur von den zuständigen Fachkräften isoliert und aus den entsprechenden Produkten ausgesondert werden, die diesen hochwertigen Abwehrstoff gegen Krankheitserreger enthalten, um ihn dann zu einem entsprechenden Medikament zu verarbeiten, das dem Menschen verabreicht werden kann. Der Stoff Gamma Interferon ist ein natürliches Produkt chemischer Umwandlung, so wenn Milch zu Joghurt oder zu Kefir umgewandelt wird. Also ist es allein erforderlich, dass das Gamma Interferon den genannten Produkten entzogen und zu einem Medikament umgearbeitet wird. Krankheitsanfällige Menschen sollten ein solches Medikament prophylaktisch täglich in angemessener Menge einnehmen nebst den notwendigen Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen, wobei auch speziell beim Vitamin C daruf geachtet werden sollte, dass pro erwachsene Einheit Mensch ein täglicher Bedarf von mindestens 900 Milligramm erforderlich ist, wenn er ... gesund sein will. ... EBM: Dann ist dieses Gamma Interferon also praktisch die gleiche Antikraft oder der gleiche Antistoff gegen Krankheitserreger, wie er vom menschlichen Immunsystem selbst erzeugt und produziert wird? Ptaah: In etwa, ja. EBM: Dann wirkt es auch gleichermassen wie die natürlichen Produkte in Sachen Abwehrstoffe und Abwehrkräfte des menschlichen Immunsystems? Ptaah: Dem ist so. Die Wirkung ist sogar noch besser, wenn das Medikament in grösseren kontrollierten und angebrachten Mengen eingenommen word. Es vermag beinahe jede Krankheit zu verhindern und im Keim zu ersticken, sogar Krebs aller Art, denn in angemessenen Mengen eingenommen und angewendet vermag es selbst hartnäckigste Viren zu zerstören, ganz zu schweigen von weniger beständigen Krankheitserregern. ... denn allein durch dieses Medikament könnte auf der Erde bei den Menschen sehr viel und oft schmerzhafte Übel eingedämmt und verhindert werden. EBM: Eigentlich müsste dann schon allein der Genuss von Joghurt oder Kefir Nutzen bringen? Ptaah: Das ist richtig, doch müssen grössere Mengen genossen werden, und zwar täglich. Ein entsprechend dosiertes Medikament wäre nutzvoller und weniger umständlich. EBM: Benutzt ihr solche Pharmaka auch? Ptaah: In Extremfällen ja, ansonsten aber nehmen wir es nicht als eigentliches Medikament, sondern als Vorbeugemittel, also prophylaktisch als tägliche Nahrungsbeigabe. Unsere Abstimmung des Antistoffes ist dabei derart dosiert und auf den einzelnen Menschen abgestimmt, dass keinerlei Krankheiten mehr in Erscheinung treten. Das einzige Übel, dem wir bisher nicht Herr zu werden vermochten, ist der Schnupfen, dem wir jedoch auch nur dann verfallen, wenn wir auf der Erde sind. ... So haben wir ergründet, dass auch der Schnupfen, dem wir nur auf der Erde verfallen, ebenfalls prophylaktisch und aktivbehandelnd bekämpfbar ist. Wie wir herausgefunden haben, bedarf der Mensch einer erhöhten Vitamin C-Zufuhr und einer vermehrten Einnahme des Stoffes Salubritason. Diesbezüglich sind wir nun eben im Begriff, den genauen Bedarf für uns abzuklären, wonach wir dann auch gegen den irdischen Schnupfen immun sein werden, was in etwa zwei Monatsfristen der Fall sein dürfte. Unsere diesbezügliche Kenntnis aber dürfte auch dem Menschen der Erde nützlich sein, so er sich ebenfalls vor Schnupfen zu schützen vermag, wenn er grössere Mengen der genannten Stoffe sich zuführt. EBM: Meinerseits habe ich festgestellt, dass etwa 900 Milligramm Vitamin C täglich mich vor dem Schnupfen bewahren können, auch wenn rundum alle Schnupfen haben und mich mit ihren hinausgepusteten Bazillen und Viren usw. beharken. Dies sind in etwa 150 Milligramm mehr als meine tägliche Vitamin C-Ration ausmacht. Manchmal jedoch ist es auch erforderlich, dass ich täglich mehr als 1 Gramm Vitamin C einnehme, je nach meiner körperlichen und psychischen Verfassung. Wenn man nämlich meine Psyche beharkt und diese zu gewissen Teilen demoliert, dann funktioniert auch mein Immunsystem nicht mehr in vollumfänglicher Form, wodurch ich dann eben mehr Abwehrstoffe in Form von Vitamin C in mich hineinpumpen muss. Diese Angaben sind von Mai 1991.

Einiges über den Erhalt der menschlichen Sehkraft: EBM: ... Ah, man hat mich schon verschiedentlich gefragt, ob bei euch auch das Übel herrscht, dass die Augen mit dem steigendem Alter schlechter werden oder dass ihr Augenkrankheiten habt, die die Sehqualität beeinträchtigen? Ptaah: Diese Übel kennen wir glücklicherweise schon seit Jahrtausenden nicht mehr. EBM: Schön, dann gibt es also bei euch auch keine Brillen und Kontaktlinsen mehr. Habt ihr solche überhaupt mal gebraucht? Ptaah: Gewiss, doch benötigen wir sie seit sehr langer Zeit nicht mehr, weil wir seit Tausenden von Jahren weder Augenkrankheiten aufzuweisen haben noch Deformationen durch Alterserscheinungen, was sich jedoch nicht nur auf die Augen, sondern auf alle Körperorgane bezieht. EBM: Und - wie habt ihr es dann gehalten mit Brillen und Kontaktlinsen? Ptaah: Brillengeräte waren sehr lange Zeit üblich bei unseren Völkern, von Kontaktlinsen sahen wir jedoch sehr frühzeitig ab, weil erkannt wurde, dass diese für das Auge und insbesondere für die Hornhaut sehr schädlich waren. Nicht nur, dass solche Kontaktlinsen Brutstätten für entzündungsfördernde Bakterien waren, sondern auch die Tatsache, dass Hornhautentzündungen und Hornhauttrübungen sowie auf längere Sicht hinaus der Graue Star hervorgerufen wurden, brachte uns frühzeitig davon ab, Kontaktlinsen zu verwenden. Aus diesem Grunde wurden Flüssigkeitspräparate entwickelt, die solche Kontaktlinsen zu ersetzen vermochten, ehe dann endlich der Weg gefunden wurde, die Augen des Menschen durch eine gesunde Lebensweise und durch vorbeugende Massnahmen so gut wie 100%ig in ihrer Sehkraft zu erhalten.

Der "plötzliche Kindstod", auch Kohlendioxintod genannt: Kleinkinder nicht auf den Bauch legen! Das ist sehr gefährlich, denn Herz und Lunge sowie alle anderen Organe werden in ihrer Funktion durch Kohlendioxid beeinträchtigt, das beim Bauchliegen eingeatmet wird. (Aber) auch größere Kinder und Erwachsene können dieser Art lebensgefährdet sein, wenn sie kohlendioxideinatmend auf dem Bauch liegen. Diesbezüglich diesen meinen persönlichen Rat auch für Erwachsene: Die Bettruhe auf dem Rücken liegend praktizieren. Ich tue das schon seit einiger Zeit und mit besten Ergebnissen. Anfangs war es schwierig, denn ich begann oftmals zu schnarchen, aber mit Willenskraft habe ich dann auch dieses Hindernis genommen.

Vorsicht mit den Impfungen! Bedenkenlos dürfen nur jene Impungen gemacht werden, die nachweisbar keine Schäden oder nur gelinde und verantwortbare hervorrufen." Auch sollte "der Mensch um einiges weniger wehleidig werden und lernen ... , einiges an Schmerzen zu ertragen und sich von gewissen Krankheiten selbst zu heilen, um weniger der medizinischen Hilfe der Chemie zu bedürfen ...

Unabhängig vom genmanipulatorischen Urursprung von Krebs ist diese schreckliche Krankheit erst im Vormarsch, seit der Mensch und alle irdischen Lebensformen radioaktive Luft atmen. Das weiterhin zu verheimlichen soll der ursprüngliche Sinn gewesen sein einer schon vor vielen Jahren in die Wege geleiteten weltweiten Antiraucherkampagne! Unabhängig davon, dass diese als solche sehr nützlich und notwendig ist, denn die durch das Rauchen verursachten gesundheitlichen Schäden sollen noch weit vielfältiger und gravierender sein als unseren Wissenschaftlern bisher bekannt:

... So will ich erst einmal einiges erklären hinsichtlich der Gefährlichkeit des Rauchens. ... Rauchen ist nicht nur ein Laster und eine Sucht, sondern auch sehr gefährlich und gesundheitsschädlich, auch wenn es einige sehr wenige Vorteile bringt, wie dir meine Tochter damals erklärte. Diese Vorteile aber wiegen in keiner Weise die Gefahren und die Schäden auf, die für die Gesundheit entstehen. Nicht nur, dass das Rauchen das Vitamin C zerstört und damit dem Immunsystem diesen notwendigen Stoff raubt, denn die Giftstoffe und Giftgase des Tabakrauches oder auch von Kräuterrauchwaren usw. greifen das Immunsystem direkt an und beeinträchtigen dieses stark in seiner Funktion. Das körpereigene Abwehrsystem wird also beeinträchtigt und geschädigt, wodurch Entzündungen, Allergien und Krankheiten entstehen, die oft zum Tode führen, ohne dass der Mensch weiss, dass der Grund für alles im Rauchen liegt. Bisher sind uns 147 Krankheiten bekannt, die einzig und allein durch das Rauchen ausgelöst oder gefördert werden, nebst sehr vielen Allergien, die in dieser Zahl nicht enthalten sind. Auch wird die Entzündung von Wunden oder inneren Körperorganen durch das Rauchen gefördert, wobei insbesondere Pneumonia, also Lungenentzündung eine der häufigsten Folgen von Rauchen ist. Verschiedene Gifte, wie z.B. das Nikotin und das Benzol, drosseln die Sauerstoffzufuhr zum Blut, wobei auch die Teerablagerungen in der Lunge nicht mithelfen, den Sauerstoffmangel zu stoppen. Auch die Blutzufuhrgefässe zu allen Körperteilen werden durch blutlaufhemmende Ablagerungen beeinträchtigt, wodurch Infarkte ebenso entstehen können wie auch das Absterben von Gliedern und Körperteilen und Gehirnteilen. Das Bekannteste diesbezüglich dürfte das sogenannte Raucherbein sein. Rauchen kann unter gewissen Umständen auch die Sehkraft beeinträchtigen und zur Sehstumpfheit führen. Auch verschiedene Krebsarten finden ihren Ursprung im Rauchen. In besonderen Fällen kann das Rauchen sogar zur Bewusstseinsbeeinträchtigung führen, in Form eine Bewusstseinsverwirrung, die sogar in Suizid enden kann. Dass Nachkommenschaft durch das Rauchen der Mutter sehr schwere gesundheitliche Schäden erleiden kann, das ist schon seit geraumer Zeit der irdischen Wissenschaft bekannt, dass aber auch ein dem Rauchen verfallener Vater ebenso gesundheitliche Schäden bei der Nachkommenschaft zu erzeugen vermag, das ist noch völlig unbekannt. Selbst dann vermögen bei der Nachkommenschaft noch schwere gesundheitliche Schäden in Erscheinung zu treten, wenn ab der Zeugungszeit die Eltern das Rauchen aufgeben. Um gesundheitliche Schäden bei der Nachkommenschaft weitgehend auszuschliessen, wäre es notwendig, dass rauchende Eltern mindestens dreieinhalb Jahre vor der Zeugung ihr Laster und ihre Sucht einstellten. Dabei muss jedoch darauf geachtet werden, dass dann von der Mutter bis zur Zeit der Geburt keinem einzigen Rauchbedürfnis mehr nachgegangen werden darf, denn ein einziges Erfüllen des Rauchbedürfnisses zwischendurch würde alles in Frage stellen, denn schon eine einzige Zigarette vermag bei dem Rauchgewohnten wieder derart viel Übel an gesundheitlicher Beeinträchtigung anzurichten, wie wenn er ohne Ausstand geraucht hätte; man bedenke dabei nur der 5834 verschiedenen Gifte, die im Rauchen beinhaltet sind.

Die enorme Schädlichkeit von Haareinfärbemittel, denn dieseverringern den Fluss elektromagnetischer Energien um 83,2%, wenn Naturfärbemittel verwendet werden. Bei chemischen Färbemitteln verringert sich der Fluss der elektromagnetischen Energien sogar um 96,7% und oft gar bis zum Nullpunkt.

"... ausnahmslos wird jede menschliche neugezeugte Lebensform am 21ten Tag nach der Zeugung durch die dafür vorgesehene oder vielleicht herbeigezwungene Geistform belebt, wodurch im winzigen neugezeugten Körper sämtliche Lebensfunktionen in Tätigkeit gesetzt werden und der gesamte Organismus zu leben beginnt. Folglich ist ab diesem Datum jede Abtreibung natur- bzw. schöpfungsgesetzwidrig. Außerdem wurde bekanntgegeben, dass der menschliche Fötus ab der 12. Woche schmerzempfindlich ist.

Auch bin ich der Ansicht, dass praktisch alle Krankheiten, vielleicht mit Ausnahme jener, die vererbt wurden, psychosomatischer Natur sind und nur als solche wirklich überwunden werden können. Denn der Plan der Schöpfung war sicher nicht, kranke Menschen zu zeugen, sondern gesunde; allerdings müssen diese sich darum bemühen. Wer psychisch und physisch gesund und aktiv und evolutionsbewusst lebt, wird garantiert nicht krank. Wird auch nicht fettleibig, eine andere Anomalie, also "Krankheit" und die weitaus schädlicher und auch lebensverkürzender wirkt als bisher angenommen. Laut einer jüngsten Angabe des Statistischen Bundesamtes sind unter den 65- bis 69-Jährigen 73% der Männer und 59% der Frauen übergewichtig, und in den jüngeren Altersklassen soll es auch nicht viel besser aussehen. Anallysieren wir: Nach der Geburt eines Kindes zum Beispiel werden einige Frauen dick und anderen bleiben normal, ist das ein jeweiliges "Schicksal", an dem die Betroffenen unbeteiligt sind? Ich glaube nicht, sondern vermutlich hängt das davon ab, wie die betreffenden Frauen mit diesem ihr neues Lebensglück umgehen. Für die einen ist das, beim ersten Kind zumindest, eine neue Erfahrung. Sie widmen sich also, besonders während der ersten Monate und Jahre, sehr intensiv und liebevoll der Erziehung und Betreuung ihres Kleinen. Aber ohne deshalb ihre eigene evolutionsnotwendige Entwicklung und Tätigkeit zu vernachlässigen. Und auch wenn sie einige Jahre lang ihren Beruf etc. nicht ausüben können - denn so sind nun mal die gegenwärtigen gesellschaftlichen Lebensbedingungen bei uns - beschäftigen sie sich eben mit anderen Dingen, entsprechend ihrem jeweiligen Evolutionsniveau. Nichts hindert diese Frauen daran, auf anderer Weise tätig zu sein bzw. zu bleiben, ohne deshalb auch nur im geringsten ihre Pflichten als Mutter zu vernachlässigen. Frauen, die so handeln, werden garantiert weder dick noch sonstwie von irgendwelchen Anomalien, also Krankheiten, befallen. Anders jedoch jene, die nun, nach der Geburt ihres Kindes, einfach abschalten und sich nur noch um dessen Erziehung kümmern, darin nun praktisch ihre neue und einzige Lebensaufgabe zu erkennen glauben. Denn das ist naturgesetzwidrig, ich zumindest sehe das so. Das nur als ein Beispiel.

Über die Gefährlichkeit von Solarien und des Sichbräunenlassens allgemein: Die Behauptung, dass das Benutzen und sich Bestrahlenlassen in Solarien gesund und ungefährlich sei, ist nicht nur falsch, sondern sogar lebensgefährlich, auch wenn dies den Erdenmenschen auf den ersten Eindruck hin unglaubbar erscheint. Solarien erzeugen nämlich vermehrt UV-A-Strahlen, die einerseits süchtig und also abhängig machen und anderseits tief in die Haut und in den Körper eindringen, wodurch dieser und die Organe von innen her nachhaltig geschädigt werden und also innere Geschwulste usw. hervorrufen, wie eben vor allem Krebs. Die ebenfalls wirkenden UV-B-Strahlen, wie diese ja durch die Sonnenstrahlung efreigesetzt werden, arbeiten hingegen in anderer Weise und beschränken sich in ihrer Wirkung auf die äusseren Hautschichten, auf denen sie Sonnenbrand und Hautkrebs hervorrufen. - Vielleicht kannst du mir aber einmal erklären, warum der menschliche Körper braun wird durch die Sonnenstrahlung. Meine Frage bezieht sich dabei besonders auf Bräunung der Haut bei hellhäutigen Menschen. Antwort: Es handelt sich bei der Bräunung der Haut um eine Abwehrreaktion des Körpers ... Frage: Dann ist das Braunwerden durch die Sonnenbestrahlung, eben durch die UV-Strahlung, also gefährlicher als allgemein angenommen wird. Antwort: Das entspricht der Richtigkeit, gewiss. Das Körperbräunen birgt auch dann enorme Gefahren in sich, wenn die Ozon-Schutzschicht intakt ist. Die Gefahr, vom Schwarzen Krebs und von anderen durch die UV-Strahlung hervorgerufenen Übeln befallen zu werden, besteht auch dann, wenn der Ozon-Gürtel nicht geschädigt, sondern voll wirkungsfähig ist. ...

Die Ansteckungsgefahr durch Fliegen: ... Du sagtest mir einmal, ... dass die meisten Magen-Darm-krankheiten durch Fliegen auf den Menschen übertragen würden, und zwar dadurch, indem diese Viecher auf Früchten und Gemüse sowie auf sonstige Lebensmittel Krankheitserreger absetzten, die der Mensch dann esse. Gleichermassen geschehe das auch, wenn Fliegen an Tassen, Gläsern und Flaschen sowie an Messern, Löffeln und Gabeln herumliefen, wobei sie unweigerlich Krankheitserreger absetzten, die der Mensch dann wieder zu sich nehme. Euren Erklärungen gemäss sind die Fliegen das grösste Übel in dieser Beziehung und somie auch die massgebendsten Überträger von Magen- und Darmkrankheiten. ... Seitdem ich dessen wissend geworden bin (erst seit kurzem) wasche ich die Schale von Obst und Gemüse selbst dann, wenn ich sie nicht verzehre, zum Beispiel von Bananen, Zitronen und Orangen.

Über die weltweite Ausbreitung der Seuche AIDS: ... Übertragbar ist die AIDS-Seuche wie jede andere gefährliche Geschlechtskrankheit, nämlich nicht nur durch direkten Kontakt, insbesondere durch geschlechtliche Handlungen, sondern auch durch Küssen und durch offene Wunden, im weiteren aber auch durch indirekte Kontakte, wie Speichelüberwurf und Bluttransfusionen usw. Dass sich die Seuche-Erreger an bestimmten Materialien, wie Toilettenschüsseln, Gläsern und Handtüchern usw. festsetzen und sich längere Zeit am Leben erhalten und so ebenfalls auf andere Menschen ansteckend wirken können, das ist nicht der Fall. ... In jedem Fall jedoch ist dem Erdenmenschen grösste Vorsicht geboten, ansonsten die Seuche sehr schnell zu grassieren beginnt und in kürzester Zeit weltumspannend wird. Direkte Kontakte mit Unbekannten oder solchen Menschen, denen man ihrer Gesundheit nicht zu grössten Prozenten sicher sein kann, sollten vermieden werden. Bei Handbegrüssungen sollten die Hände umgehend wieder gereinigt werden, und Kussbegrüssungen und dergleichen sollten völlige Unterlassung finden, so auch körperliche Kontakte aller Art - hin bis zur gesetzwidrigen Unsitte des Erdenmenschen, häufige Geschlechtsbeziehungen zu pflegen mit anderen Mitmenschen, ohne dass es sich um die eigentlichen eigenen Partner handelt. Eine Unsitte, die so widernatürlich ist, wie die sodomistisch ausgeartete Homosexualität und sodomistisch ausgeartete Bisexualität und Sodomie selbst, die en erster Form ebenfalls bereits ihre Folgen zeitigt durch den karibischen HERPES. Auch dies eine Ausartungsseuche unheilbarer Form, die in absehbarer Zeit so tödlich und unter gewissen Umständen unheilbar werden kann, wie die AIDS-Seuche, wenn der Erdenmensch nicht umgehend seiner geschlechtlichen Ausartung Einhalt gebietet (diese Angaben sind vom Dezember 1982, P.S.). - ... Hinsichtlich meiner Erklärung der Immunschwächekrankheit AIDS wegen ist es noch erforderlich darauf hinzuweisen, dass auch einige wenige Tierarten von dieser Seuche befallen werden können und diese auf den Menschen zu übertragen vermögen. Einiges dieser Tatsache wurde von uns impulsmässig auch bereits an massgebende irdische Wissenschaftler übermittelt, wodurch sie zu gewissen Erkenntnissen gelangen werden. Leider sind die Erdenwissenschaftler noch vielfach derart borniert, dass sie die wirklichen Tatsachen einfach nicht wahrhaben wollen, so sie auch die Tatsache der Übertragungsgegebenheit der AIDS-Seuche von Tieren auf den Menschen weiterhin bestreiten, obwohl längstens bekannt ist, dass die Seuche ja durch sodomistische Machenschaften ausgearteter Erdenmenschen aufgenommen und verbreitet wurde, und zwar im speziellen durch jene Ausgearteten, die homosexuellen Neigungen mit Sodomie gepaart frönen. ... Grosse Gefahr jedoch dräut dem Menschen durch die Katzen, wobei insbesondere die Hauskatzen diesbezüglich viel Ärgernis schaffen, weil diese in engem Kontakt zu den Menschen stehen. ... "Gut, dann möchte ich einmal von dir wissen, ob ihr irgendwelche Erkenntnisseim Bezuge auf den Auslöser der AIDS-Seuche habt. Sind durch eure Forschungen irgendwelche neue Fakten in Erscheinung getreten, die den Erdenmenschen hilfreich sein könnten in der Art, dass sie massgebende Erkenntnisse gewinnen könnten, die vielleicht auch dazu führen, ein wirklich heilendes oder auch nur prophylaktisches Medikament zu finden? Antwort: ... Da du nun aber direkt danach fragst, kann ich nicht die Unwahrheit sagen, sondern erklären, dass wir tatsächlich viele neue Erkenntnisse in bezug auf die Krankheit AIDS gewonnen haben. Nur, leider darf ich nicht in die Entwicklung der Erdenmenschen eingreifen, so ich also viele Dinge verschweigen muss. Anderseits ist es mir aber erlaubt, einen kleinen Hinweis zu geben, der den betreffenden irdischen Wissenschaftlern weiterhelfen wird, wobei wir bezüglich dieser Hinweise auch bereits seit rund zwei Jahren entsprechende Impulse zu jenen Wissenschaftlern gelangen lassen, von denen die besten Bemühungen zu erhoffen sind. Unsere diesbezüglichen Impulse sind dabei darauf ausgerichtet, die Wahrheit dessen zu erkennen, dass der HI-Virus die Lymphozyten im Blut angreift und sie veranlasst, die Hormone Melantropin und Corticotropin zu produzieren, die dann das Immunsystem angreifen, ausschalten und lahmlegen. ... Schön, meines Wissens jedoch können diese Lymphozyten auch anderweitig gefährlich werden, und zwar dann, wenn sie sich plötzlich krankhaft vermehren, was dann zu der Krankheit Lymphozytose führt. Lymphozyten sind eigentlich eine ganz bestimmte Art von weissen Blutkörperchen (vom Mai 1991, P.S.). -

... Dies trifft jedoch nicht nur in dieser Beziehung zu, sondern auch in Sachen AIDS-Seuche, bei der so sehr vieles unverantwortlicherweise bagatellisiert wird, wodurch sich die Seuche weiterhin ungehemmt ausbreiten kann, wie dies allein durch die ungehemmte Zunahme bis heute seit unserem Gespräch am 18. Mai 1991 bewiesen wird. Seither sind weltweit 1 Million und 327.000 neue AIDS-Infizierungsfälle zu beklagen, die sich bis Mitte des Jahres vosaussichtlich auf über 2 Millionen steigern werden, nahezu an der zweieinhalb Millionengrenze. Weltweit sind dabei bis zum heutigen Tag 16 Millionen 897.416 Menschen durch die AIDS-Seuche infiziert. Die massgebenden Gesundheitsorganisationen der Erdenmenschen gehen leider jedoch von viel niedrigeren Zahlen aus, was die Sache an und für sich und die Kontrolle besonders verschlechtert. Wahrheitlich existieren auf der Erde rund fünf Millionen mehr AIDS-Infizierte als angenommen wird, während auch die Zahl der laufend neuen Infizierungsfälle viel höher anzusetzen ist als eben angenommen wird. Frage: Rundum inm aller Welt wird aufgerufen und Propaganda dafür gemacht, dass Kondome für den sexuellen Akt benutzt werden sollen, weil einzig und allein diese vor einer Ansteckung schützen würden. Was ist davon zu halten? Antwort: Diese Bemühungen von behördlicher und kirchlicher sowie AIDS-Hilfeorganisationen-Seite ist uns wohlbekannt. Sie ist jedoch sehr irreführend, denn einerseits wird dabei nicht beachtet, dass auch eine Infizierung durch Küsse mit Blut-Speichelübertragung erfolgen kann, und anderseits Kondome prozentual nur einen sehr geringen Schutz bieten, weil die Schleimflüssigkeiten und die Spermien in mikroskopisch kleiner Form sich überall ausbreiten und Kondome innen und aussen damit beschmieren, auch wenn noch so vorsichtig damit umgegangen wird. Sind Blut-Schleimflüssigkeiten oder Spermien nun aber in Kontakt geraten mit AIDS-Viren, dann bilden diese automatisch infizierende Faktoren, wodurch Kondome untauglich werden. In diesem Fall bilden Kondome nur einen Scheinschutz. ... Die wirklich einzige und einhundertprozentige Sicherheit gegen eine AIDS-Infizierung bietet allein die Tatsache einer völligen Enthaltsamkeit überall dort, ... wenn nicht eine hundertprozentige Sicherheit besteht, dass die Krankheit nicht gegeben ist. Dies aber bedingt, dass die Erdenmenschen sich wieder ihrer Ethik besinnen und gemäss einer sauberen Sittlichkeit zu leben beginnen, wenn man überhaupt davon sprechen kann, dass dies einmal wirklich ernsthaft und eingreifend der Fall war. ... AIDS ist jedoch um sehr vieles heimtückischer als Syphilis, die schlussendlich vom Erdenmenschen ja auch eingedämmt wurde, leider jedoch nicht durch die Aneignung einer sauberen Sittlichkeit, sondern durch Pharmaka. Natürlich ist gerechterweise zu sagen, dass auch die Anwendung einer etwas strengeren Sittlichkeit eine gelinde Rolle an der Eindämmung der Krankheit spielte, doch fällt diese nicht sehr namhaft ins Gewicht. ... Insbesondere müssen in allererster Stelle ehebrecherische Sexualakte bekämpft, eingedämmt und behoben werden, dann die widernatürlich-männlich-homophilen Gefahrenherde sowie die Gefahren der Drogensüchtigkeit und der Prostitution (Februar 1992, P.S.). - Bereits ist es auch schon der Fall, dass sich die Seuche in einer neuen Form ausbreitet, und zwar derart, dass sie neuerlich nicht mehr durch einen HIV-Test erfasst werden kann. Bei der neuen Art der Seuche AIDS handelt es sich um eine Mutation der Ursprungsseuche, die nicht mehr durch die bisher bekannten Test-Untersuchungen festgestellt werden kann, so neue Wege dafür gefunden werden müssen (diese Angaben sind von Juni 1992, P.S.). - Die Seuche AIDS findet ja ihren Ursprung bei Tieren, und zwar bei Affen. So wie mir Quetzal einmal erklärte, sind die Grünen Meerkatzen, eine Affenart, die Ausgangspunkte jener AIDS-Seuche, von der die vielen Menschen befallen sind. Sodomisten sollen gemäss Quetzals Angaben mit infizierten Grünen Meerkatzen abartige und eben sexuelle Handlungen betrieben haben, wodurch die Sodomisten mit dem AIDS-Virus infiziert wurden. Durch weitere sexuelle Verbindungen heterosexueller und homosexueller Form verbreitete sich dann die Seuche sehr rapide in Afrika, wonach sie dann durch Homosexuelle nach Haiti verschleppt wurde, von wo aus sie sich nach Amerika und dann über die ganze Welt ausbreitete, woran in erster Linie die Homosexuellen und die Drogensüchtigen schuld waren. Inzwischen sind es ja die Heterosexuellen, die die Seuche am meisten verbreiten, weil diese in allen Schichten Einlass gefunden hat. ... Nun die Frage zu diesem Thema: Ist euch bekannt, seit wann auf der Erde die AIDS-Seuche bereits existiert und welche Zahl von Virentypen existieren? Antwort: ... Uns sind bisher 14 Virentypen bekannt, während bei den Wissenschaftlern der Erde erst von deren 6 die Rede ist. Die Seuche selbst existiert in verschiedenen Formen auf der Erde und bei Tieren bereits seit 11.364 Jahren, und zwar besonders bei Affen und Katzen, die jedoch in der Regel nur Träger eines AIDS-Virus sind, selbst jedoch eine Immunität dagegen aufweisen, wie dies z.B. bei den Grünen Meerkatzen (Affenart) ausgeprägt der Fall ist. Es ist also völlig falsch anzunehmen, dass die Seuche durch den Menschen mit Genmanipulationen und durch Laborunfälle usw. erzeugt worden sei, denn dies trifft in keiner Weise zu. Schuld an der am Menschen entstandenen Seuche sind in allererster Linie Sodomisten mit homosexuellem Einschlag, die die Seuche auf Bisexuelle übertragen haben, die dann Frauen und Männer in grosser Zahl infizierten, bis sich die Seuche rapide auszubreiten vermochte. - AIDS kenn ihr ja sowieso nicht, doch wie steht es damit auf der Erde - weißt du vielleicht die Anzahl der jährlichen Ansteckungsfälle?" Antwort: Die Tendenz ist steigend und die jährlichen Infizierungen belaufen sich gemäss unseren Abklärungen auf eine Zahl von rund 3.000.000. Ein Grossteil der Infizierungen erfolgt durch das Verschleppen der Krankheit durch Flüchtlinge und Abwanderer aus den verschiedensten Ländern. Diese verschleppen jedoch nicht nur die AIDS-Seuche, sondern auch sehr viele andere Krankheiten, wie Cholera, Typhus, Pest, Tuberkulose und vieles andere. Infizierend werden die Erreger auf andere, gesunde Menschen in fremden Ländern übertragen, in welchen die Krankheiten schon längst ausgerottet oder unbekannt sind. In den so Infizierten entstehen dann Erregermutationen, wodurch wiederum neue Krankheiten und Seuchen entstehen, gegen die es schlussendlich kein Heilmittel gibt. Dazu tragen alle jene noch bei, die Flüchtlinge, Abwanderer und sonstige Heimatfliehende in ihren diesbezüglichen Bemühungen unterstützen und ihnen in vielerlei Formen hilfreich sind. Allein schon die genetische Vermischung und die daraus entstehenden genetischen Veränderungen führen früher oder später ins Elend einer globalen Verschlechterung der menschlichen Gesundheit, Anfälligkeit und Verweichlichung, während eben auch neue Seuchen und Krankheiten daraus resultieren (diese Angaben sind von Oktober 1994, P.S.).

Über die Gefährlichkeit von Transplantationen: ...Meine nächste Frage betrifft die Transplantation von Körperteilen oder Körperorganen. Bei uns werden seit Jahren Körperteile von Toten auf lebende Körper, also auf lebende Menschen transplantiert, so z.B. Herzen, Nieren und Augen usw. Wie ist die Meinung bei euch darüber; sollte man dies tun oder nicht? Antwort: Es ist dies die Entwicklungsart der noch primitiven Wissenschaft, die mit wenigen Ausnahmen stets nur sehr geringe Erfolge zeitigt. Mit Transplantationen von Augen z.B., die jedoch von lebenden Lebensformen auf andere übertragen werden, arbeitet auch unsere Wissenschaft. Darin verzeichnet sie vollumfängliche Erfolge. Augen werden aber nur deshalb von unseren Wissenschaftlern transplantiert, weil das natürliche Auge durch keinerlei Technik zu ersetzen ist. Andere Körperorgane jedoch und Gliedmassen werden weder von Lebenden noch von Toten entfernt, um auf Lebende übertragen zu werden. Solche Transplantationen bergen sehr grosse Gefahren in sich in verschiedenen Formen, wovon ich nur zwei wichtige nennen möchte: Der eine Gefahrenfaktor liegt in der völligen Immunisierungszerstörung jenes Körpers, auf den ein Glied oder Organ eines fremden Körpers transplantiert wird. Das bedeutet, dass der Körper, auf den die Transplantation ausgeübt wird, durch Beteubungs- und Giftstoffe usw. völlig wehrlos gemacht werden muss, dass also seine Abwehrkräfte im Totalen zerstört werden müssen, damit er das transplantierte Organ oder den Körperteil nicht abstösst. Dadurch wird der Körper sehr gefährlich anfällig gegen jegliche äussere Einflüsse, so ein sehr kleines Staubkörnchen bereits genügen kann, um den Körper zu entleben, so die Lebensform also stirbt. Der zweite zu nennende Faktor ist der des fremdartigen Fluidums, der dem Transplantationsteil ja innewohnt von dem fremden Körper. Dieses übertragende Kräftefluidum arbeitet mit völliger Sicherheit gegen die dem Körper innewohnenden Kräfte, dem die Transplantation aufgezwungen wird. Dies erzeugt viele Gefahren und körper- und geistdegenerierende Faktoren. ... Wir haben die Möglichkeit einer völligen Regenerierung. Da diese Möglichkeiten aber nicht mehr gegeben sind, ersetzen wir die Organe durch künstliche, die mit völliger Wahrscheinlichkeit die Lebenszeit des Körpers überdauern. Diese Möglichkeit wird auch in Anwendung gebracht bei verlustig gehenden Gliedermassen usw. ... darum sollte die irdische medizinisch-chirurgische Wissenschaft bemüht sein. Die gute Form ist die Anfertigung von künstlichen und zweckdienlichen Auswechslungsorganen usw.

Über die Gentechnik.EBM: Ich weiss zwar, dass ihr euch positiv zur Gentechnik stellt, die hier auf der Erde meist einfach mit Gen-Manipulation bezeichnet wird. Wäre es aber nicht möglich, dass du für dieses Kontaktgespräch eure Ansicht nochmals klarlegen kannst? Ptaah: Natürlich kann ich das; die Gen-Technik ist ein evolutionsbedingter Faktor, der von den Erdenmenschen nicht aufgehalten werden kann. Das Aufkommen der Gen-Technik, die tatsächlich auch Gen-Manipulation genannt werden kann, ist ein zwingender Faktor der Entwicklung. Daher ist es völlig unsinnig, dagegen Schritte unternehmen zu wollen, um diesen Fortschritt zu verhindern. ... Die Gen-Technik resp. Gen-Manipulation ist nicht nur ein zwingender Faktor der Entwicklung, wie ich sagte, sondern eine Notwendigkeit, von der gar grosse Teile der Zukunft des Erdenmenschen und deren Existenz abhängen. Anstatt irr und unwissend gegen die Gen-Technik bzw. Gen-Manipulation zweifelhafte und störende Schritte zu unternehmen, wäre es richtig, sich Gedanken zur wirklich positiven Nutzung dieser Technik zu machen, damit sie offen erforscht und betrieben werden kann, ehe durch das Negieren weiter heimlich experimentiert und damit Unheil heraufbeschworen wird, was eine zwangsläufige Folge sein wird, wenn der Erdenmensch nicht bald durch Vernunft und wirkliches Wissen zur Einsicht gelangt. Dazu folgendes Kommentar: Die großen Vorbehalte, die es bei uns gibt hinsichtlich der Gen-Forschung, sind sicher verständlich, aber dennoch falsch. Es ist die durchaus berechtigte Befürchtung, auch damit könnte Schindluder getrieben, auch solche Forschungsergebnisse könnten auf vielfacher Weise gegen das Leben und nur für den privaten Profit benutzt werden. Wie es ja mit dem gesamten technischen Fortschritt geschieht. Was natürlich verhindert werden muss, aber nicht auf diese Weise, sonder indem wir unsere Denk- und Handlungsweise in positivem Sinne ändern, statt zu versuchen, die Forschung als solche aufzuhalten bzw. zu behindern. Diesbezüglich sollte bedacht werden, dass die Rückgängigmachung der uns vor Ururzeiten zugefügten Gen-Manipulation - unser größtes Problem überhaupt - natürlich nur mittels einer erfolgreichen Gen-Forschung Wirklichkeit werden kann. Aber auch in sehr vieler anderer Hinsicht, auch zugunsten unserer Gesundheit und unserer Ernährung, wird uns die Gen-Technik wohl schon bald große Dienste leisten. Wie es der Fall war und ist auch bei den Plejaren und ohne dass es irgendjemanden von ihnen auch nur einfallen würde, das für private Zwecke oder für die Zerstörung zu missbrauchen. Wir müssen eben unser allgemeines ethisches Niveau heben, dann schließt sich ein solcher Missbrauch von selbst aus, ohne jegliche Verbote oder Behinderungen.

Über die Prionenseuche BSE/CJK: ... Du erklärtest mir einmal, dass diese Seuche grundsätzlich bei den Schafen ihren Ursprung finde und von diesen auf die Rindviecher übertragen worden sei. Die Seuche sei auch auf den Menschen übertragbar, sowie auf alle Säugetiere. ... Beim Menschen tritt das sogenannte Kuru in Erscheinung, so genannt z.B. in Neu Guinea bei den Kannibalen, die ihre Artgenossen auffressen und durch diese angesteckt werden ... Anderweitig und in der restlichen Welt wird die Rinderwahnsinnseuche Creutzfeldt-Jakob-Syndrom genannt, wenn der Mensch davon befallen wird. ... Rinderwahnsinn oder Scrapie, wie sie bei Schafen heisst ... Es handelt sich um das Gerstmann-Stäussler-Syndrom. Alle Säugerlebensformen können davon befallen werden und der Ursprung ist Scrapie resp. BSE. Übertragbar ist die Seuche sowohl durch Vererbung als durch Blutspeichelübertragung, wie bei AIDS, sowie durch Fäkalien, Blut und Fleisch, durch entsprechende äussere Kontakte damit oder durch den Genuss von infiziertem Fleisch usw. ... Zu sagen ist noch, dass die BSE-Erreger nicht durch ein einfaches Kochen des Fleisches usw. oder durch Fleischmehlerzeugung vernichtet werden können. Wahrheitlich können sie nur durch hohe Temperaturen zerstört werden, die bei mutierten Erregern, denn solche existieren schon seit geraumer Zeit, bis 700 oder gar 1000 Grad betragen müssen. Auch die Inkubationszeit ist verschieden und je nach der Konstitution der Lebensform zu beurteilen. Die Inkubationszeit nämlich variiert zwischen 3 Monaten und 40, ja gar bis 50 Jahren. Je höher die Lebensform nämlich entwickelt ist, desto länger dauert die Inkubationszeit. - Ein anderer Auszug: Die Plejadier/Plejaren nennen nennen den Rinderwahnsinn nicht gleichermassen wie wir Erdlinge, denn ihrem Sprachgebrauch entsprechend nennen sie die Krankheit Prionen-Seuche. Dieser Begriff steht bei ihnen nicht nur für die Seuche bei Rindern, sondern auch für alle anderen Säugetiere, die von BSE befallen werden. Demzufolge gilt der Begriff auch für das Creutzfeldt-Jakob-Syndrom, wie die Krankheit beim Menschen genannt wird. Die Seuche wird auf Mensch und Tier übertragen durch Gehirn, Rückenmark, diverses Fleisch, Fleisch und Knochenmehl und daraus resultierende Produkte sowie durch Exkremente, Blutspeichelablagerungen auf Gras und Heu und durch Milben in Futtermitteln und verseuchten Stallungen usw. ... Eine neuere Meldung aus Britanien sagt nun folgendes: Britische Wissenschaftler haben bei bestimmten Proteinen des Rinds und des Menschen entdeckt, dass gewisse genetische Ähnlichkeiten bestehen. Diese Ähnlichkeiten könnten nun den Verdacht auf einen Zusammenhang zwischen der Rinderseuche BSE und dem beim Menschen in Erscheinung tretenden Creutzfeldt-Jakob-Syndrom verdichten. Eine zufällige Ähnlichkeit, so wird betont, soll sehr unwahrscheinlich sein. Über die Art unserer verspäteten Bekämpfung dieser Seuche, aber auch über die Frage, warum gerade die Schafe und die Rinder als erste Säugetierarten massiv davon betroffen wurden, habe ich mir so meine Gedanken gemacht, aus meinen eigenen Schriften darüber: ... Nicht eine einzige der schon hunderttausendfach praktizierten Tötung von Rindern, Schafen, Schweinen und anderen, von Seuchen befallenem "Vieh" ist gerechtfertigt, es beweist nur unser eigenes Barbarentum, einmal mehr! Jedes Hilfe benötigendes Tier, und besonders jene, die durch unser Verschulden krank geworden sind, müsste geheilt werden, soweit das möglich und nötig ist, stattdessen schlachten wir sie einfach ab! Für eine solche, offensichtlich als völlig normal empfundene Handlungsweise gibt es überhaupt noch keine geeignete Bezeichnung, denn selbst "Barbarentum" oder "menschliche Bestialität" beinhaltet im Grunde genommen eine Verniedlichung unserer Handlungsweise wider die Natur, also gegen die Lebensgrundlagen auf unserem Planeten! Sie bedeutet mehr als das, es ist ein neues Beispiel, eines der schrecklichsten überhaupt, unserer tiefgehenden Entartung als Menschengeschlecht! Denn eine ganze Tierart, noch dazu eine so herrliche wie es die Rinder sind, soll nun vernichtet werden! Darauf laufen die bisher beschlossenen Maßnahmen hinaus, denn es ist doch klar, dass sich diese Verseuchung schon weltweit ausgedehnt hat. ... Stattdessen glauben wir uns in unserem Größenwahn in dem Recht, ganze Arten von Lebewesen einfach auszurotten. Keineswegs bezieht sich das nur auf einige uns wichtig scheinende Arten von Flora und Fauna, das gilt auch für die Viren und Bakterien und andere Kleinstlebewesen, in denen wir in unserer so unendlichen interessierten Ignoranz nur Krankheitserreger zu entdecken glauben. Natürlich liegen uns bestimmte Tierarten besonders am Herzen, weil sie seit langem mit uns Menschen verbunden sind, mit unserer Ernährung und Kleidung etc. Darunter das Rind, diese großartige Tierart, der wir so viel verdanken. Und nun werden diese herrlichen Tiere nicht nur auf tausendfacher Weise misshandelt, sondern sie sollen vernichtet werden, als Spezie! Und nach den Rindern kommen die Schweine ran, und/oder die Schafe, denn auch diese Tierarten haben wir schon "erfolgreich" verseucht! Diesem Irrsinn muss ein Ende gesetzt werden! Soweit darüber, nun ganz kurz zu dem anderen Subthema: ... Also, warum infizieren sich gerade die Rinder als erste massiv an der Scrapie-Seuche der Schafe, und nicht eine andere Säugetierart? Weil sie ... auf unserem Planeten riesige ökologische Schäden anrichten, wohl kaum weniger schlimm wie es die Schafe tun. In beiden Fällen einzig und allein durch des Menschen Schuld. Dagegen wehrt sich die Erde: Sie schlägt zurück. Wie sie es auch in vieler anderer Hinsicht tun wird und tut, gegenwärtig in Form der Maul- und Klauenseuche, die nun gleich mehrere Tierarten erfasst hat und sich sehr rasch ausbreitet. Und wo nun versucht wird, ihr mit den bei uns üblichen barbarischen Methoden anzugehen. Also sie massenweise zu töten und zu verbrennen etc. Ich vermute jedoch, dass dadurch die Seuche nicht aufgehalten werden kann, selbst wenn sie noch weitere Millionen Tiere töten. Erste Anzeichen dafür zeigen sich schon, denn letztens wurde gemeldet, dass die Seuche nun auch in Argentinien ausgebrochen ist. Sollten diese Viren den Ozean übersprungen haben? Das ist wohl kaum anzunehmen, also weshalb dann? Weil solche Krankheits- und Seuchenerreger von unserem Planeten selbst erzeugt werden, und zwar überall dort wo notwendig, wo er sich verteidigen muss.

Belüftungs- und Klimaanlagen als Seuchenverbreiter: Je mehr Menschen es nämlich gibt, desto unkontrolierter vermögen sich die verschiedensten Krankheiten unter diesen auszubreiten. ... Dies trifft auch zu auf die Legionellose, die durch die Legionellen hervorgerufen wird und in der Regel tödlich verläuft für den Menschen. Dabei handelt es sich um Krankheitserreger, die infolge zu lascher Aufmerksamkeit und ungenügender Desinfizierung sowie durch ganz offensichtliche Nachlässigkeit der verantwortlichen Menschen, die in allen Sparten der Medizin und in deren gesamtem Hilfspersonal zu suchen sind, in Erscheinung zu treten vermochten, wobei ganz besonders Lüftungsanlagen und Klimaanlagen usw. die hauptsächlichsten Brutstätten der gefährlichen Erreger sind, von wo aus sie sich überall dorthin ausbreiten und die Menschen befallen, wo ihnen diese Möglichkeit geboten wird, wie z.B. in Krankenhäusern und an sonstigen Orten, wo Lüftungs- und Klimaanlagen vorhanden sind. Die Idealtemperatur für diese Krankheitserreger liegt dabei zwischen 25 und 60 Grad Celsius.

zurück

Die Unterdrückung des Weiblichen, unsere extreme sexuelle Entartung und einige der Folgen dessen


Welchen Ursprung hat das und wie ist eine solche tiefgehende Degenerationserscheinung innerhalb unserer irdischen Menschheit zu überwinden? Zuerst einmal vermute ich als Beginn dieser tiefgehenden Fehlentwicklung, die universumweit auch einzigartig sein soll, ebenfalls die uns vor Ururzeiten zugefügte Gen-Manipulation. Diese wurde scheinbar nur männlichen Lebensformen zugefügt und verfolgte, wie schon erklärt, das Ziel, erbarmungslose und todesverachtende Krieger zu zeugen, da diesen Sirianern die normale Verteidigungsmöglichkeit und -fähigkeit durch eigene Schuld verlorengegangen war. Der so extreme Individualismus von uns Erdlingen, der sehr evolutionshemmend wirkt, wird wohl auch eine Spätfolge dieser Gen-Manipulation sein. Aber auch die Unterdrückung der weiblichen Hälfte unserer Menschheit durch die männliche dürfte einen solchen Urursprung haben. Und gleichermaßen unsere sexuelle Entartung, der wir uns jedoch kaum bewusst sind. Hier ein Zitat über die Folgen von letzterem, es ist von 1981: ... Anderweitig tritt auch eine neue und gefährliche Epidemie in Erscheinung, die ausgelöst wird durch die Schamlosigkeit und sexuelle Gier und Ausartung der Erdenmenschen, die sich bereits verloren haben in ungezügelter und animalischer Befriedigung der sexuellen Lüste und deren ausgearteten Triebe. Tiere sind diesbezüglich wahrheitlich entschieden höher entwickelt als der Erdenmensch, denn Tiere haben naturmässig Paarungszeit, während der Erdenmensch in dieser Hinsicht ausgeartet in massgebender Form von anormaler und durch Gedanken erzeugter Sexualgier leidet und auch demgemäss lebt und handelt. Dies wird jedoch seine Folgen zeitigen, denn solche Verstösse wider die Naturgesetze zeitigen stets böse Folgen. So wird es sein, dass eine neue epidemieartige Geschlechtskrankheit, die bereits in den USA grassiert, nach Europa eingeschleppt und verbreitet wird. Es ist dies wie eine bösartige Form des Trippers, der vorderhand nicht bekämpft werden kann und der deshalb unheilbar sein und viele Menschenleben fordern wird.

Aber auch weniger gravierende gesundheitliche Leiden von uns Erdlingen sind eine Folge dieser unserer sexuellen Entartung, selbst wenn diese nur gedanklich nachwirkt, also keinen konkreten Ursprung hat in irgendwelchen Perversionen während dem gegenwärtigen materiellen Leben. So sehe ich den Ursprung praktisch aller Prostata-Erkrankungen und -Degenerationserscheinungen und wovon schätzungsweise über 90% unserer Männer früher oder später betroffen werden. Dieser Sache bin ich nun nachgegangen, und zwar in meinem eigenen Fall. Denn ich litt seit den achziger Jahren an einer chronischen Prostatitis, die immer wieder recht unangenehm in Erscheinung trat. Das letzte Mal vor einem Jahr und da kam mir die "Erleuchtung", die mir scheinbar die Heilung von diesem Übel ermöglicht, ohne Hilfe von Medikamenten oder gar einer Operation. Wie bin ich darauf gekommen? Durch Nachdenklichkeit und dann durch geistige Willenskraft. Ich hatte nämlich herausgefunden, daß, obwohl ich in meinem jetzigen Leben wahrlich kein irgendwelcher "Wüstling" bin, früher jedoch, vielleicht vor Tausenden oder gar Millionen von Jahren, muss auch ich alles andere als ein ethisch sauber lebender Mensch gewesen sein. Klar erkenntlich am Aufkommen in mir von recht perversen sexuellen Gedanken, wenn ich dazu irgendwie ermuntert wurde, z.B. durch das Fernsehen. Denen ich dann in aller Regel nachgab, "es sind ja nur Gedanken, von denen niemand etwas mitkriegt ..." Nach meinem letzten Anfall vor einem Jahr habe ich dann beschlossen, dem nicht mehr nachzugeben, sondern solche lüsternen Phantasiegespinste auszuschalten, konsequent und endgültig. Ja, das kann man, durch die entsprechenden Erkenntnis und dann durch Willenskraft. Und obwohl es natürlich noch viel zu früh ist, von einer endgültigen Heilung zu sprechen, bin ich davon überzeugt, eine solche erreicht zu haben. Darüber habe ich jedoch noch keinen Text verfasst, der befindet sich erst in meinem Kopf. Ein Text über scheinbar private Dinge, "über die man nicht spricht", ich jedoch werde es tun.

Zusammennhang zwischen Monogamie und Prostitution:EBM: Eine Frage: Prostitution; ist diese nicht unter anderem auch bedingt durch die Monogamie? Ich denke, dass die Monogamie diese in grossem Masse heranzüchtet. Was meinst du dazu? Ptaah: Du hast mit deiner Annahme nicht unrecht. Bei uns haben schon unsere Vorfahren diese Erfahrung gemacht, weshalb die Monogamie schon vor sehr langer Zeit abgeschafft wurde, folglich sich nach und nach die Polygamie durchsetzte, der wir heute eingeordnet sind und mit der wir nicht nur äusserst zufrieden sind, sondern auch sehr gute Erfahrungen machen. Und wie ich dir schon einmal erklärte, ist bei uns die Prostitution nicht mehr bekannt. Dazu trug jedoch in grösstem Masse auch das Ethikbewusstsein unserer Rassen bei, die sich in eine sehr hohe Form entwickelt hat und aus dem heraus keine Fehlhandlungen mehr entstehen. Ein jeder Mensch unserer Rassen hat ein derart hochentwickeltes Ethikbewusstsein, dass sexuelle Beziehungen ausserhalb einem Ehebündnis nicht mehr in Erscheinung treten.

Einige natürliche und evolutionsbedingte Unterschiedlichkeiten zwischen dem Weiblichen und dem Männlichen, selbst heute noch bei den Plejaren


Semjase: Überwiegend werden Strahlschiffe und Raumschiffe von weiblichen Lebensformen gesteuert, das entspricht der Richtigkeit. Es ist dies darum so, weil sich weibliche Personen sehr gut für diese Positionen eignen, weil diese nicht sehr grosse physische Kräfte erfordern, anderseits aber im kommunikativen Bereich sehr viel feinfühliger und somit umgänglicher sind als männliche Lebensformen. Dies sind die Haupgründe, warum in der Regel mehr weibliche Personen diese Positionen ausfüllen, was aber nicht bei allen Raumrassen der Fall ist, denn es existieren auch im weitem Raume Menschenrassen, die in ihrer Verblendung, wie bei den Erdenmenschen, nur den männlichen Lebensformen das Recht oder alle Rechte einräumen, während die weiblichen Lebensformen beiseite geschoben werden. Wie hoch die Kultur und Gesamtentwicklung einer menschlichen Rasse ausgeprägt ist, lässt sich daher äusserst genau daran erkennen, welche manuellen Tätigkeiten eine weibliche Lebensform ausübt. Physisch eignet sich eine weibliche Lebensform weniger zur strengen manuellen Tätigkeit, jedoch äusserst gut für leichtere manuelle Tätigkeit, so z.B. für das Führen von Flugeräten usw. Sie sind diesbezüglich auch feinfühliger, weshalb es mir unverständlich ist, dass auf der Erde eure primitiven Fluggeräte nicht von weiblichen Personen geführt werden. Nun zum männlichen Teil unserer Spezie: EBM: Und es ist von Natur aus der Mann dem Weibe gleich in den Rechten, doch ist der Mann grösser an Kraft und folgerichtiger im Denken ... Mein kleines Kommentar dazu: Selbst bei einer derart hoch evolutionierten Menschenrasse wie die der Plejaren gibt es offensichtlich noch solche geschechtsspezifische Unterschiede. Scheinbar bilden sich die während viel früheren Zeiten herausgebildeten Merkmale nur sehr langsam zurück. Auch aus diesem Grunde wohl das an anderer Stelle erwähnte Gesetz der Schöpfung, von Zeit zu Zeit den menschlichen Lebensformen das Geschlecht zu wechseln.

zurück

Affektive und effektive Liebe - Das Gesetz der Liebe allgemein


Semjase: ... Sicher, ich habe mich in dich verliebt. EBM: Du bis verrückt, mein Kind. Du könntest ja siebenmal meine Grossmutter sein, und andererseits geht ... Semjase: Halt, halt - erstens kenne ich deine ganze Einstellung bezüglich der Liebe sehr genau, und anderseits bin ich mir auch bezüglich deiner tiefen freundschaftlichen Gefühle zu mir bewusst, und dass auch du mich liebst. Du musst daher also nicht gewollt deine Worte verdrehen und den Dingen einen anderen Anstrich geben, als du sie wirklich empfindest. ... Anderseits weiss ich von dir und mir genau, dass unsere Gefühle rein tiefer freundschaftlicher Natur sind und wir uns ihrer nicht zu schämen oder ängstigen brauchen. Wäre dies unter allen Erdenmenschen so, dann hättet ihr bereits ein Paradies. EBM: So, so - du kennst also meine Gefühle und meine Differierung zwischen Liebe und Liebe - Semjase: Sicher, und deshalb fühle ich auch Glück in mir, wie ihr zu sagen pflegt. EBM: Du weißt also, dass ich der Ansicht bin, dass vielerlei Arten von Liebe möglich sind, und dass Liebe in Freundschaft und Liebe in der Ehe nur noch durch kleine Unterschiede getrennt werden können, und dass die ehrliche Liebe zum Mitmenschen im allgemeinen auch an derselben Kette hängt? Semjase: Sicher weiss ich das, und deine diesbezüglichen Ansichten sind bewundernswert. Ich schätze nur, dass du diesbezüglich von vielen deiner Mitmenschen missverstanden und angefeindet wirst. EBM: Da hast du leider recht. Ich freue mich aber riesig über deine ehrliche Liebe. Deine Freundschaft ist mir ungeheuer viel wert. Dieses wunderschöne Zitat ist von 1975. Nun weitere über das gleiche Thema von Oktober 1981: Quetzal: Wir kennen solche Probleme nicht, denn jeder Mensch auf unseren Welten hält sich an die ungeschriebenen Gesetze und Gebote. EBM: Und wie sehen diese denn aus, resp. was besagen sie, wenn sich zwei Menschen gut sind, wie man so sagt? Quetzal: Sie besagen, dass sich zwei Menschen, die aufeinanderstossen und annehmen, dass sie tiefere Gefühle füreinander zu entwickeln fähig sind, sich während drei Jahren klar zu werden haben, ob diese Gefühle tatsächlich existent sind oder nicht. Nach dieser Zeit werden sie von massgebenden Kennern der Materie geprüft, wonach dann bei einer beidseitigen Folgerichtigkeit der Gefühle, der Liebe usw. sich die beiden zu einer Ehe vereinigen können. Die Zeit der drei Jahre ist dabei so aufgeteilt, dass sich die beiden pro 7 Tage je einmal während mehrerer Stunden, je nach Zeitmöglichkeit, persönlich und allein sehen und diese Zeit nach ihrem eigenen Ermessen verbringen, wobei jedoch absolut ausgeschlossen wird, dass sie miteinander diese Zeit schlafend miteinander verbringen oder gar sexuelle Beziehungen hätten. Solches Handeln ist erst zulässig, wenn die Prüfung die Sicherheit ergibt, dass sie den Bund der Ehe schliessen. Verrichten zwei solcher Menschen eine Tätigkeit, die sie während der jeweils wöchentlichen 7 Tagen immer oder zeitweise zusammenführt, dann ist dagegen nichts einzuwenden, jedoch ist dabei ein persönliches Zusammensein nicht zugelassen. Der Grund dafür liegt darin, dass ein jeder der beiden stets während sechs Tagen Zeit haben soll, um gründlich über alles an Erlebtem des siebenten Tages zu Erkenntnissen und Erfahrungen umzuarbeiten und zu überdenken. Dazu kommt dann noch nach zwei Jahren eine 12-monatige Trennungszeit, während der sich die beiden nicht sehen dürfen. In der Regel arbeiten sie während dieser Zeit auf verschiedenen Planeten. Erst danach folgt die erwähnte Prüfung. EBM: Ich finde, dass diese Regelung sehr viel Wertvolles in sich birgt. Das dürfte auch auf der Erde funktionieren, wenn der Mensch der Erde ein bisschen vernünftig denkt. Quetzal: Das ist von Richtigkeit, nur lassen sich die Erdenmenschen leider sehr oft von falscherzeugten und falschempfundenen Gefühlen leiten, wodurch sie ebenso oft der wirren und unverständlichen Ansicht werden, dass sie ohne jenen Menschen nicht mehr leben können, den sie zum Partner erwählt haben. Und genau hier beginnt der springende Punkt: Der Erdenmensch erwählt sich seine Partner, was in mehr als 50% wieder zu Scheidungen führt. Das Gesetz der Liebe aber besagt, dass jeweils jene Partner sich zusammenfinden sollen, die sich bereits im letzten Leben schwingungsmässig füreinander bestimmt haben. ... denn auch im Bezuge auf die sexuellen Belange herrschen teilweise verwirrende Ansichten. Es wird gar angenommen, dass sich durch sexuelle Beziehungen erst richtig herauskristalisiere, ob die auserwählten Partner füreinander geeignet wären. Dies ist ein sehr böse und irreführender Trugschluss falschen Denkens und falschen Verstehens. Ausgerechnet sexuelle Beziehungen rufen nämlich im Menschen bösartig täuschende Gefühle hervor, die der Mensch durch Lust-Freude-Gedanken selbst erzeugt. Insbesondere bei weiblichen Lebensformen führt dies sehr oft zur Abhängigkeit zum entsprechenden Partner, weil sie durch ihre fälschlich erzeugten Gefühle falsche Schlüsse ziehen und erst recht glaubens werden, dass der andere der Richtige wäre. Wahrheitlich sind sexuelle Beziehungen nur dann von Richtigkeit, wenn Klarheit in jeder Form bezüglich der Liebe, Gefühle, Empfindungen usw. herrscht, und wenn dadurch eine lebenslange Partnerschaft in Form eines Ehebundes feststeht. Wird die sexuelle Beziehung erst dann aufgenommen und ausgeübt, dann bildet sie die Krone der Liebe - in Form einer verbindenden Erfüllung. Nun und ergänzend ein weiterer Auszug von nur wenige Zeit später: EBM: Wie ich deinen Worten entnommen habe, bestimmt sich jeder Mensch im jeweils gegenwärtigem Leben für das nächste bereits die Zeit oder das Alter, ab dem er seinen Lebenspartner begegnen kann, der dann wirklich auch der Richtige ist. Wie mir aber Asket schon früher einmal erklärte, kann und wird diese Bestimmung gestört, wenn sich der Mensch nicht an diese Bestimmungszeit hält, wenn er z.B. schon vor diesem bestimmten Zeitpunkt Bindungen eingeht, die nicht bestimmungsmässig und folglich falsch sind. Solche Bindungen stören die Bestimmung in ihrem Ablauf, weil sie in der Regel gefühls- und gedankenmässig falsch aufgebaut sind, wodurch eine psychsche Störung in Erscheinung tritt, die jene erforderlichen Schwingungen verdrängt, die bestimmend den bestimmten Lebenspartner anziehen sollen ... Die Unbewusstenformen jedoch, die verbinden sich und finden einander, wodurch der Partner mit absoluter Sicherheit den anderen finden wird, wenn die Bestimmungs-Schwingungen ... richtig funktionieren ... Die Gefahr der Störung oder gar der Zerstörung der Bestimmungs-Schwingungen ist zur heutigen Zeit doch sehr gross, denn die falsche Lebensart und die damit verbundenen falschen Umwelteinflüsse usw., vor allem aber das fehlende Wissen des Menschen im Bezuge auf die Lehre und die Auswirkungen sowie Ursachen und Wirkungen des Geistes und des materiellen Bewusstseins und die Bestimmungen und die Kraft der Psyche, lassen den Menschen in der Regel falsch handeln, wodurch er seine Bestimmungen missachtet und in vielen Fällen sogar zerstört. Dies führt in der Regel dazu, dass nichtbestimmte Nachkommen gezeugt werden, die im einen Fall ohne Vater aufwachsen müssen oder mit einem falschen Vater und auch mit der falschen Mutter, wenn die ohnehin falsche und nicht bestimmte Ehe nicht eingegangen wird, oder wenn durch eine andere falsche und nicht bestimmte Ehe ein ebenso falscher Ziehvater beigebracht wird. Dies ist vielfacht dann auch der Grund dafür, dass solche Kinder durch ihre Zwangseltern misshandelt und gar getötet werden ... Durch die gesamte Missachtung der Bestimmung für den Ehebund ergibt sich aber auch, dass viele falsche und nicht bestimmte Ehen eingegangen werden, aus denen auch viele Nachkommen entstehen, die ebenfalls nicht bestimmt sind. Diese Nachkommen finden in ihren Familien grossenteils dann keinen Anschluss, wie aber auch nicht in der Umwelt und in der Gesellschaft der jeweiligen Zivilisation. ... Diese sind es dann, die sich gesetzwidrig betätigen, die zu Terroristen und Anarchisten werden und die Welt und die Gesellschaftsordnung auf den Kopf stellen wollen mit Mord, Totschlag und Gewalt, oder aber mit Sektierertum und Fanatismus. - Ein Zitat aus einer anderen Schrift: EBM: Liebe ist absolute Gewissheit dessen, selbst in allem mitzuleben und mitzuexistieren, so in allem Existenten: In Fauna und Flora, im Mitmenschen, in jeglicher materiellen und geistigen Lebensform gleich welcher Art, und im Bestehen des gesamten Universums und darüber hinaus. - Und wieder aus einer anderen Schrift: Quetzal: ... Diese Belange sind mir bekannt. Sie beruhen auf Inkarnationsübertragungen, denn was bereits in früheren Leben im Menschen kreiert wurde und von Beständigkeit war, wird für alle Zeit festgehalten und wiedererweckt im nächsten Leben. Eine einmal tiefgründig bestandene Liebe zum Beispiel wird nicht einfach eliminiert durch den Tod, sondern sie überträgt sich in den geistigen Bereich, der sie bei der nächsten Inkarnation wieder in den materiellen Bereich impulsmässig zurückgibt, wodurch sie zu neuer Blüte gelangt und sich immer mehr erweitert, bis zum Zeitpunkt, wo sie sich in universeller Form vereinheitlicht und vereint mit allen Lebenden grobmaterieller und geistiger Form. Stoppen wir hier, sonst wird's zu lang. Wer diesen Dingen mehr auf den Grund gehen will - das sei jedem denkenden und fühlenden Menschen geraten - dem sei das Buch "Gesetz der Liebe" von Eduard A. Meier wärmstens empfohlen.

zurück

Aus Fehlern lernen - Das ganze Leben ist ein Lernprozess - Selbstbestrafung, kein Karma


Antwort auf eine Frage: Eine Sühne resp. ein Karma für ein nächstes Leben gibt es darum nicht, weil der Mensch während seines vorherigen resp. gegenwärtigen Lebens für jeden Fehler und jede Schuld, die ein Mensch begeht, einer Sühne resp. dem Karma eingeordnet wird. Jeder Fehler oder jede Schuld, die ein Mensch begeht, ist automatisch verbunden mit Schaden resp. Sühne resp. Karma. Dass heisst, dass für jede fehlerhafte resp. schuldbare Tat bereits im aktuellen Leben geradegestanden resp. gesühnt werden muss. Und da dem so ist, wäre es schon rein schöpferungsgesetzmässig ungerecht und gar unlogisch und ungesetzmässig, wenn während des aktuellen Lebens eine Sühne resp. ein Karma resp. eine Strafe ausgestanden werden muss, um dann im nächsten Leben für die gleichen Fehler und Schulden abermals zu büssen. ... Einzig und allein der unwissende und weitgehend unvollkommene Mensch kann auf eine solche absurde Idee und Handlungsweise kommen, wodurch ein fehlbarer Mensch für die gleichen Fehler und Schulden zweimal Sühne leisten resp. büssen soll. Ausserdem sind Sühne, Strafe, Busse und Karma rein menschliche Begriffe, die sich in keiner Weise mit der schöpferischen Gesetzgebung vereinbaren lassen, weil die Schöpfung ein solches Tun nicht kennt. Ihr und ihren Gesetzen und Geboten gemäss hat ein Mensch für Fehler und Schulden nicht zu sühnen nach menschlichem Sinn, sondern schöpfungssinngemäss nur daraus zu lernen, um einerseits die gleichen Fehler und Schulden nicht mehr zu begehen, und anderseits, um durch das Fehlerbegehen und Fehlerbeheben zu evolutionieren. Also wäre es auch in diesem Sinne kontraproduktiv, wenn der Mensch für begangene Fehler und Schulden im aktuellen Leben büssen resp. lernen muss, um für dasselbe im nächsten Leben abermals zu büssen resp. daraus abermals lernen zu müssen. Letzteres erklärt, warum es bei den Plejaren, das Gleiche wohl in der gesamten Föderation, keine Gerichtbarkeit gibt wie wir sie kennen. Bei ihnen gibt es Beurteilungen, keine Verurteilungen, andernfalls würde es eine Doppelbestrafung bedeuten. Im schlimmsten Fall, also wenn die betreffende Person Handlungen verübt hat, die eine gesellschaftliche Bedrohung darstellen, wird sie auf einem abgelegenen Planeten oder Gebiet gebracht - an die genaue Benennung einer solchen Isolationshaft kann ich mich im Moment leider nicht erinnern - wo sie sich selbst ernähren und kleiden etc. muss, gleichzeitig aber alle notwendigen Studienmöglichkeiten zur Verfügung gestellt bekommt, um zu lernen und in Zukunft keine Gefahr mehr darzustellen für ihre Mitbürger. Solche Fälle, falls überhaupt, dürften jedoch nur noch äusserst selten vorkommen.

zurück

Die bekanntgegebenen irdischen Kontaktpersonen der Plejaren während des zwanzigsten Jahrhunderts:


... Dann will ich dir die Liste nennen. Bei allen diesen Kontaktpersonen handelt es sich nur um Erdenmenschen, die in diesem Jahrhundert wahrheitlich mit ausserirdischen Intelligenzen in Verbindung gestanden haben oder noch in Verbindung stehen. Verschiedene von ihnen sind bereits von der Erde geschieden, während andere zwangsweise kontaktiert wurden. Diese Liste enthält nur die allerwichtigsten Kontaktler, denn in Wahrheit sind deren mehrere hundert ... Die Personen, die ich nun aber nennen werde, sind Erdenmenschen, die von grosser Bedeutung sind und die teilweise erdenöffentlich in Erscheinung getreten sind. Ing. Dr. h.c. Daniel Fry/USA Herrn Fry wurde Flugerlaubnis zuteil. (Vorsicht vor religiösen Äusserungen, denn diese stammen von ihm selbst). - Prof. Joao Freitas de Guimares/Brasilien Hatte ebenfalls Flugerlaubnis. - Victor Schauberger/Österreich Herrn Schaubergers Kontakt mit ausserirdischen Intelligenzen beschränkte sich ausschliesslich auf teöepathische Formen. - Gustav Meyring/Österreich Er war seines Zeichens Mystiker und erstellte verschiedene telepathisch empfangene Werke. - Ray Stanford/USA - Mario Bertossi/Deutschland Seine Kontakte mit Ausserirdischen sind rein telepathischer Natur (siehe weiteren Anhang um Bertossi, der nur 3 telepathische Werke als Kontakt aufzuweisen hat und sich seither betrügerisch als Kontaktler betätigt). Albert Einstein/Deutschland/-Schweiz/USA Stand in direktem Kontakt mit ausserirdischen Intelligenzen und war zudem eine von ihnen auf der Erde inkarnierte Lebensform. Albert Schweitzer/Frankreich/Afrika Die Angaben sind die gleichen wie bei Albert Einstein. Beide Personen standen auf derselben Bewusstseins- und Geistesebene, daher die frappierende Ähnlichkeit. - Charles Hickson/USA Diese Person wurde zwangsweise kontaktiert. - Calvin Parker/USA Wurde zwangsweise kontaktiert. - Betty Hill/USA Wurde zwangsweise kontaktiert. - Barney Hill/USA Wurde ebenfalls zwangsweise kontaktiert. - Nebst diesen zwangsweise kontaktierten Erdenmenschen existieren noch 3110 weitere, die aber von keiner grösseren Bedeutung sind. Die vier hier genannten jedoch sind von grosser Bedeutung. Dies bezüglich ihrer zwangshaften Kontaktierung. - Josefina Burkmen/Südafrika Ihr wurde Flugerlaubnis zuteil. - (Schweigt) Juri Gagarin/UdSSR - Dr. James E. McDonald/USA Er war Physiker und stand mit ausserirdischen Intelligenzen in telepathischem Kontakt, worüber er jedoch beharrlich schwieg. - Rudolf Steiner/Schweiz Telepathiekontakte mit Ausserirdischen. - Alois Rickenbach/Schweiz Persönlicher Kontakt mit Ausserirdischen, schweigt sich darüber jedoch aus. - Horst Raps/Deutschland Realvisions-Kontakt mit Ausserirdischen. (Das Wissen um diesen Kontakt wurde in ihm wieder gelöscht, seither er sich betrügerisch weiter als Kontaktler aufspielt.) - Charles A. Maney/USA Direktkontakt mit Ausserirdischen, schwieg jedoch beharrlich darüber. - Wilbert B. Smith/Kanada Direktkontakt mit Ausserirdischen, schwieg jedoch auf Anordnung hin beharrlich. Wurde eingeschleust als Leiter des Project Marnet. - Dies ist die Liste, die ich dir vorderhand nennen darf. Über drei weitere und erdenöffentlich bekannte Kontaktpersonen darf ich noch keine Angaben machen. Aber auch Grigorij Rasputin muss eine solche Kontaktperson gewesen sein, denn Jschwisch Ptaah erklärt (an anderer Stelle), ihn gekannt zu haben! Als ich das erfuhr, bin ich der Sache nachgegangen, mit folgendem Ergebnis: Dieser "Wundermönch" muss auch menschlich eine ganz fabelhafte Person gewesen sein. Und alle diese Geschichten bezüglich seiner "Ausschweifungen" etc. sind ausnahmslos erstunken und erlogen! Klar ersichtlich anhand der Tatsache, dass zumindest seine beiden Töchter und seine Frau wussten bezüglich seinem "göttlichen Auftrag" und sie auch nach seiner Ermordung zu ihm hielten. Der wichtigste Teil seiner Aufgabe scheint darin bestanden zu haben zu versuchen, den Krieg zwischen Russland und Deutschland und den Ersten Weltkrieg allgemein doch noch zu verhindern. Das ganze Komplott gegen und die schließliche bestialische Ermordung von Rasputin geht meiner Meinung nach eindeutig auf das Konto des alias Ashtar Sheran/-Jehova, der wahre Organisator sowohl des Ersten wie des Zweiten Weltkrieges. Und warum vermochten die Plejaten nicht, diese ihre so wichtige Kontaktperson zu schützen? Weil sie zu dieser Zeit noch gar nichts wussten von dessen Intrigen, ja nicht einmal von dessen Existenz!

zurück

Von mir vermutete weitere bedeutende Kontaktpersonen:


Alexander von Humboldt, Leonardo da Vinci, Nostradamus, Sokrates, Platon, Jeanne d'Arc, Jules Verne und Karl May. Aber auch Manfred von Ardenne muss irgendwelche Art von sehr engen Kontakten zu unseren ET-Freunden unterhalten haben, ich weiß jedoch nicht, ob er sich dessen bewusst wurde. Das Gleiche gilt für viele andere unserer Geistesgrößen, die während einer jüngeren oder älteren Vergangenheit lebten und einige wenige leben sogar noch. Da ich mir aber nicht sicher bin, ob sie sich solcher Kontakte bewusst wurden oder nicht, will ich keine weiteren Namen anführen.

zurück

Eine Kleine Auflistung großer Verbrechen während der letzten Jahrhunderte, die erwiesenermaßen oder von mir vermutet auf das Konto des Ashtar Sheran/Jehova und/oder der Bafath/Gizeh-Intelligenzen gehen:


Die Tunguska-Katastrophe: Sie ist eindeutig eine Folge jenes Ereignisses, durch das schon Jahrhunderte zuvor die ganze Nesar-Galaxie durch ihre Bewohner selbst zerstört wurde, verursacht durch das Einschleppen irdischen Religionswahns; war auch das ein Werk "unses" Universalverbrechers?Ptaah: Dies ist die Galaxie NESAR. Es ist eine tote Galaxie, zerstört durch die Unvernunft ihrer einstigen Bewohner. Was du dort als Wand bezeichnest sind unzählige Planeten und Sterne, die ineinander stürzten und dieses einmalige Gebilde erzeugten. ... trotz dieser Distanz ist der Grund der Zerstörung auf der Erde zu finden. Die ... NESANER waren ein technisch und geistig hochentwickeltes Volk und sie bildeten eine einheitliche Rasse humanoider Form. ... sie besassen keinerlei Kenntnisse von der Schöpfung. ... Dann geschah es aber, dass sich drei Expeditionsschiffe der Nesaner durch einen Fehlsprung im Hyperraumbereich in das SOL-System verirrten und auf der Erde menschliche Lebensformen vorfanden. Das war genau vor 967 Jahren irdischer Zeitrechnung. Den Erdenmenschen sehr gleich geartet, mischten sie sich unter sie und lebten während rund 50 Jahren mit ihnen zusammen, unerkannt ... Insbesondere fiel ihre Aufmerksamkeit auf die die Erdenmenschen beherrschenden Religionen. ... und liessen sich sehr stark von ihnen beeinflussen. ... So machten sie sich auf, um ihre Heimatgalaxie wiederzufinden, ... Die auf der Erde erlernten Religionen wurden auf allen bewohnten Planeten verbreitet und gelernt, während eine kleine Armada von Großraumern zur Erde entsandt wurde, um weitere Daten der dort herrschenden Religionen zu sammeln. Während fünf Jahren wurde im Geheimen auf der Erde geforscht und alles registriert, was mit den Religionen zu tun hatte. Dann kehrte die Expedition in die Heimatgalaxie zurück. Dort angekommen, stellten die Expeditionsteilnehmer fest, dass inzwischen verschiedene Veränderungen vor sich gegangen waren. Auf allen Welten waren Gotteshäuser errichtet worden und die Menschen waren unzufrieden geworden. ... innerhalb von weiteren 50 Jahren stand die gesamte Galaxie unter dem Einfluss der verschiedenen irdischen Religionen. Die Menschen konnten einander nicht mehr verstehen und jeder Andersgläubige wurde der irrealen Lehren bezichtigt. Bald führten diese Beschimpfungen zu bösen Anschuldigungen, zu Streit und dann zu Hass. Die Familien unter sich teilten sich in verschiedene Religionsgruppen und Glaubensrichtungen und dann floss bald das erste Blut. ... Dies griff über auf Wohnsiedlungen und ganze Wohngebiete, und plötzlich war jeder gegen jeden. Es entstand nach weiteren sieben Jahren das, was ihr einen Bürgerkrieg nennt. ... In plötzlicher Erkenntnis des Wahnsinns der Religionen, eingeschleppt von der Erde, verboten sie diese. Doch aber war es bereits zu spät. Die Bürgerkriege hatten sich bereits zu Weltkriegen ausgeweitet und schon bald wurden die ersten Welten zerstört. Nach weiteren drei Jahren war ein böser galaktischer Vernichtungskrieg im Gange, wobei die Galaxiezentren zerstört wurden. In sich zusammenbrechend fielen sie in sich hinein und rissen mit unwiderstehlicher Gewalt alle Systeme in sich hinein. Es entstand eine gigantische Masse, die alles noch Bestehende an sich riss. Schlussendlich war es so weit, dass die Planeten und Sterne zu ganzen Haufen herangerissen und der riesigen Masse beigesellt wurden. So entstand das gewaltige Gebilde, das du dort siehst. Eine vernichtete Galaxie durch religiösen Wahnsinn - eingeschleppt als tödliche Form von der Erde.

Nun ergänzend ein Bericht aus dem Jahre 1956, in dem erklärt wird, dass in der Nesar-Galaxie "vor weniger als 130 Jahren" ein interplanetarischer Religionskrieg entbrannte, in dessen Verlauf ganze Welten zerstört wurden. Der musste dann "durch andere Raumfahrerrassen" gewaltmäßig beendet werden, zumal sich dieser tödliche Zwist ... langsam ins Universum hineintrug. Also wurde jeglicher Vorstoss und jeglicher weiterer Besuch der Erde ... verboten und es wurde gar die Bestimmung erlassen, dass wenn sich einmal unverhofft ein Schiff auf die Erde verirren sollte, sich die ganze Besatzung mit dem Schiff zusammen zu eliminieren hätte. Wie wir gesehen haben, werden in diesen beiden Berichten über ein gleiches Ereignis jedoch sehr unterschiedliche Zeitangaben gemacht, dieser Aspekt bedarf also noch der Klärung. Doch nun weiter.

Nach diesen schlimmen Geschehen wurde seitens der von den Plejaren angeführten kosmischen Ordnungsmacht über die Erde eine strikte Quarantäne verhängt, die anfangs des 20. Jahrhunderts offensichtlich noch wirksam war. So kam es 1908 zur Tunguska-Katastrophe. Sie wurde absichtlich ausgelöst durch die über 4300-köpfige Besatzung mittels einer atomaren Sprengung ihres Raumschiffes. Sie hatten sich hierher verirrt und konnten sich mit eigene Kraft nicht mehr entfernen. Hilfe von außen war auch nicht zu erwarten, eben wegen diesem strikten Anflugverbot damals, also sahen sie sich gezwungen, diesen tragischen Beschluss zu fassen und auszuführen. Später ist dann offensichtlich diese strikte Isola-tion der Erde wieder aufgehoben worden, aber darüber wird noch nichts genaues berichtet.

Diese über unseren Planeten damals verhängte strikte Isolation unseres Planeten war meiner Meinung nach irrtümlich, denn es traf die Falschen, also uns Erdlinge. Ich vermute nämlich, dass dieser Export unseres Religionswahnsinns in eine von der Erde 173 Billiarden Kilometer entfernten Galaxie und die so erfolgte Zerstörung derselben ebenfalls ein Werk des (noch unsichtbaren) ASJ war. Eine Art Generalprobe für die von ihm bewusst geplante Zerstörung unseres ganzen Universums. Und auch, dass die Unfähigkeit der in unserem Raumsektor tätigen kosmischen Ordnungsmacht, dieses katastrophale Ereignis vorauszusehen und zu verhindern, eine der Gründe war, die die höchste Geistesebene Petale dazu zwang, diese der sträflichen Vernachlässsigung der Überwachung der Erde vom Weltraum her anzuklagen, also die Plejaren und ihre Verbündeten. Und wohl auch für ihr direktes Eingreifen in die Geschehnisse auf der Erde, nachdem selbst die vom Zwillingsuniversum DAL zuhilfe gerufene Jschrisch Asket diesen achten Antilogos/666 nicht zu entdecken wusste.

Ein weiteres Faktum: ... Und du weist auch sehr genau, dass als anderes Beispiel die Fatima-Erscheinung nichts anderes war als das böse Spiel der Gizeh-Intelligenzen, die eines ihrer Schiffe in strahlendem Lichte erscheinen liessen und dann eine ihrer weiblichen Lebensformen als Gottesmutter in Erscheinung trat, wobei ihnen allerdings der Fehler unterlief, dass die Frau in ihrem Raumanzug verblieb und dies von kritischen Beobachtern registriert wurde.

... Sie benutzen nicht nur mystisch veranlagte und irregeführte Erdenmenschen dazu, sondern auch andere Gruppen, meistens solche, die aus irgendwelchen unklaren und recht verworrenen Gründen -anarchistische Tendenzen aufweisen, wie zum Beispiel die Rote Armee in Japan, die deutsche Baader-Meinhof-Gruppe, die Rote Armeefraktion und die amerikanische Symbiose Liberation Army. Die letztere Gruppe nun, die amerikanische, soll nun durch die genannten bösartigen Intelligenzen zu einem aussergewöhnlichen Verbrechen inspiriert werden. Sollte ihnen das gelingen, dann würde dies zu einer Katastrophe führen. Dies soll aber durch eine Gegenmassnahme verhindert werden. Das geschah, und zwar durch die direkte Mitwirkung des Eduard "Billy" Meier (EBM).

Diese gleiche menschliche Bestie wird auch die Machenschaften gegen Jmmanuel und seine Lehren inszeniert haben, einschließlich dessen Kreuzigung, dessen bin ich mir nun sehr sicher! Jmmanuel zu EBM, während der Zeitreise des letzteren in das Jahr 32: Ich sagte dir schon, dass Judas Ischarioth eine Schrift entwendet wurde, die meine Lehren in Teilform beinhalteten. Diese Schriften werden der Grundstock aller Verfälschungen sein (später genannt das "Neue Testament", P.S.). Gegenwärtig werden sie von den Pharisäern und Schriftgelehrten auch weitergeführt und nach meinen Lehren vervollständigt. Dies geschieht wahrlich jedoch nur aus dem Grunde, um sie zu späterer Zeit bis zur Unkenntlichkeit zu verfälschen und sie auch am Gerichte gegen mich zu verwenden. So ich also von der Schöpfung spreche und lehre, werden die Schriften fälschlich so abgeändert, dass mir lügenhafte Worte in den Mund gelegt werden, und ich von einem Vater im Himmel, von Engelheerscharen und vielen anderen falschen Dingen gesprochen haben soll. Niemals aber habe ich dies getan, denn diese Formen entsprechen nicht der Wahrheit. Allezeit habe ich getreulich der Wahrheit von der Schöpfung als von der Schöpfung gesprochen und von Gott als Gott. Gott wurde von mir niemals mit der Schöpfung gleichgesetzt, denn Gott ist eine Kreatur der Schöpfung wie du und ich und jeder andere Mensch. In seiner Form ist er ein Weisheitskönig und ein Herrscher über Menschengeschlechter, so, wie es auf Erden auch ein König oder Kaiser ist. Die Schöpfung aber ist das unmessbare Geheimnis jeder Kreation. Sie ist die Allmacht, das Wissen, die Weisheit, die Liebe, das Allwissen und das SEIN.

Die Preisgabe der Geheimnisse des Atoms an unsere Wissenschaftler, bevor sie gelernt haben, damit auf verantwortungsvoller Weise umzugehen. Unbekannt ist noch immer, dass als erste die Deutschen 1944 eine voll einsatzfähige Atombombe erlangten, sowie Fluggeräte, um sie an jeden Punkt der Erde zu transportieren; sie sollte über New York zur Detonation gebracht werden. Meiner bisherigen Kenntnis nach war es Albert Speer, der das schließlich zu verhindern wusste, indem er sie an die Amerikaner verriet. Und der später hilflos mitansehen musste, wie diese, statt "ausrangiert" zu werden, dann über Hiroshima abgeworfen wurde. Das war sein "großes Geheimnis", über das er nicht einmal mit seinen engsten Vertrauten reden konnte.

Dann die gezielte Verteufelung der Außerirdischen. Schon während des Ersten Weltkrieges wurden UFOs entdeckt, sowie deren außerirdische Herkunft. Seit dieser Zeit werden solche Fakten, auch mit Hilfe brutalster Methoden, der Öffentlichkeit vorenthalten. Zusätzlich wurde bald danach damit begonnen, "die" Außerirdischen als Monsterwesen, ja sogar als Kakerlaken hinzugestellen. Die Aufführung von Orson Welles "Krieg der Welten" war nur ein Beginn dieses schändlichen Vorhabens auf breiter Ebene. Auch Wilson und die meisten ihm nachfolgenden US-Präsidenten wurden dazu benutzt, sicher mit Hilfe einer geeigneten "Gehirnwäsche". Wer außer ASJ könnte an so etwas ein Interesse und zu so etwas die Fähigkeit gehabt haben? Es wird auch berichtet, dass die Amerikaner wirklich Angst bekamen, von solchen ETs versklavt zu werden. So erklärt sich wahrscheinlich auch folgendes Ereignis: Am 17. Juli 1996 ist ein Jumbo Jet, eine Boeing 747 ... explodiert und ins Meer abgestürzt, wobei es etwa 230 Tote gegeben hat. ... Nun, unsere Vermutung war richtig hinsichtlich der Umstände des Absturzes des TWA-Flugzeu-ges am 17. Juli 1996 im Gebiet der Moriches Bay. Die Ursache für das Unglück war ein Raketengeschoss der US-Navy, die auf eine apparatuelle Sichtung des Flugzeuges hin dieses irrtümlich als fremden unbekannten Flugkörper und also als UFO identifizierten, woraufhin der Befehl erging, dieses ohne Perdon abzuschiessen, weil durch das voreilig und grobfahrlässig als unbekanntes Flugobjekt eingestufte Flugzeug angeblich in gewisser Weise die nationale Sicherheit der USA bedroht sei. Diese Tatsache wird natürlich mit allen der Regierung, den Geheimdiensten und der Navy zur Verfügung stehenden Mitteln verschwiegen und verheimlicht.

Um eine Idee zu geben über das Ausmaß dieses Verwirrspiels: Es gibt einen Film von Ray Santilli über den berühmten "Roswell-Zwischenfall", in dem auch ein außerirdischer Leichnam monströsen Anblicks gezeigt wird, der da angeblich gefunden wurde. Wie nun bekanntgegeben wurde, stammt der in Wirklichkeit von einem vorher an Progerie (vorzeitige Vergreisung) verstorbenen Mädchen! Für mich ist es absolut klar, dass nur ASJ ein Interesse daran hatte und die Fähigkeit besitzt, so etwas in die Wege zu leiten. Zu welchem Zweck? Um die vorgesehene offizielle Kontaktaufnahme mit den Repräsentanten eines ET-Volkes so lange wie möglich zu sabotieren und zu verhindern. Diese war schon für vor der Jahrtausendwende geplant, musste aber für einige Jahre verschoben werden. Wegen den chaotischen Zuständen von Mord und Totschlag bei uns, an denen ASJ ebenfalls alles andere als unbeteiligt sein dürfte.

Die zahlreichen Mordanschläge auf Mitglieder der Familie Kennedy gehen meiner Überzeugung nach ebenfalls auf das Konto des ASJ. Dieser berichtet nämlich, in einer seiner 1990 neu formulierten "Botschaften", dass er in den sechziger Jahren einem westlichen "Führer" und einem östlichen "Genossen" jeweils einen Besuch abstattete; die so "beglückten" Persönlichkeiten können meiner Einschätzung nach niemand sonst sein gewesen sein als John F. Kennedy und Nikita Kruschtschow. Denen er, natürlich separat, gewisse militärische Hilfsangebote unterbreitet haben wird, vermute ich. Zu dem Zweck, diese beiden damals weltweit wichtigsten Staatsmänner zu ermutigen, "endlich" aufeinander loszugehen und so den dritten atomaren Weltkrieg auszulösen. Anschließend berichtet er, der "Genosse" hätte sich ihm gegenüber ziemlich aufgeschlossen gezeigt, dann aber seine Hilfslosigkeit mit Bedauern ausgedrückt, leider könne er nicht so wie er eigentlich wolle etc. Kennedy dagegen wäre ihm gegenüber schroff abweisend gewesen, wonach er sich grußlos wieder wegbeamte. Das dürfte für diese Hassperson wohl Anlass genug gewesen sein, nicht nur ihn ermorden zu lassen, sondern auch viele andere seiner Familie. Bezüglich der Ermordung von John F. Kennedy geben die Plejaren-Wissenschaftler außerdem noch folgende Details bekannt: Es war eine Verschwörung verschiedener Interessengruppen, die aus CIA, FBI, Mafia, Pro-Kubanern, Oil-Baronen und dem Militär-Industrie-Komplex bestand. Lee Harvey Oswald und drei andere Männer arbeiteten mit dem Verschwörerbund zusammen, in dessen Folge Oswald dann heimtückisch den US-Präsidenten erschoss. Wohl wurden auch von anderen Beteiligten Schüsse auf John Fitzgerald Kennedy abgegeben, doch der wirklich tödliche Schuss stammte aus der Waffe Oswalds. ... Der ja dann wiederum von Jack Ruby erschossen wurde, der in Wahrheit aber Rubinstein hiess. ... Er war ein jüdischer Extremist und ebenfalls ein gedungener Mörder, mit dem Auftrag, Oswald zu erschiessen, weil die Verantwortlichen der Verschwörung diesem nicht trauten und ihn als Unsicherheitsfaktor einstuften.

Steckt ASJ auch hinter dem frühzeitigem Tod des US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt? Um zu verhindern, dass die geplante Lanzierung der Atombomben auf Japan in letzter Minute doch noch in Frage gestellt wird? Albert Einstein zeigte sich in späteren Erklärungen überzeugt, dass er es vermocht hätte, ihn von diesem schändlichen Vorhaben abzubringen, wäre er noch am Leben geblieben. Ich vermute zwar, dass es ASJ lange zuvor gelang, auch diesen US-Präsidenten psychisch "umzukrempeln", ihn von einem Mann des Friedens in einen des Krieges zu verwandeln. So soll er absichtlich keine Verteidigungsmaßnahmen in Pearl Harbor angeordnet haben, obwohl er über den bevorstehenden Angriff der Japaner unterrichtet war, um so, also mittels der Zerstörung eines Großteils der eigenen Kriegsmarine, den Krieg gegen Japan mindestens bis 1945 dauern zu lassen, denn erst zu diesem Zeitpunkt konnte die amerikanische Atombombe einsatzbereit gemacht werden. Dennoch scheint er für ASJ ein Unsicherheitsfaktor geblieben zu sein, der aus dem Wege geräumt werden musste, so meine Vermutung.

Adolf Hitler ... war ... ein Mensch von Verstandes- und Vernunftwerten, bestimmt dazu, die ganze irdische Politik und Wirtschaft in eine bestimmte Richtung zu leiten. Zu diesem Zwecke wurde er geschult und an seinem Ort inkarniert. ... Bereits in frühester Jugend (wurde Hitler) impuls-telepathisch in bezug auf seine Bestimmungen und Richtlinien unterrichtet ..., und zwar laufend und an jedem Ort, wo er auch immer sich aufhielt. ... Doch aber war alle Mühe umsonst und er vermochte seiner Aufgabe nicht gerecht zu werden ... Via die Thule-Gesellschaft ... gelang es den Gizeh-Intelligenzen, vom Wesen Adolf Hitlers Besitz zu ergreifen ... So war er bald gezwungen, wider seine Bestimmungen zu handeln und Dinge zu tun, die nicht seinem Willen entsprachen. An anderer Stelle wird erklärt, dass "unser" alias ASJ ein Vetter der (damaligen) obersten Gizeh-Intelligenz (Kamagol II, P.S.) wäre und in ihrem Auftrag ... die deutsche Thule-Gesellschaft zu kontrollieren hatte. Mit dem Ziel, die heutigen Arier-Nachfahren zu mobilisieren und für seine/ihre Zwecke zu missbrauchen. ASJ war es also, der Adolf Hitler in das Gegenteil seiner selbst zu verwandeln wusste.

Ashtar Sheran/Jehovas Beziehungen zu den heutigen Nachfahren der Hebräer, der Arier und des Armus-Volkes (Armenier). Besonders diese drei der vor 12.900 Jahren gezeugten neuen irdischen Völker wurden von den plejarischen Alleinherrschern (nach der gegenseitigen Vernichtung von Mu und Atlantis) auf verschiedener Weise benutzt, um ihre Position auf der Erde auszubauen und zu sichern. Noch mehr ab Jehavon, der seinen schon alten Vater Arus ermordete und sich selbst an die Macht hievte.

In Bezug auf die damaligen Hebräer wird berichtet, dass sie gar kein eigentliches Volk waren, sondern ganz unterschiedliche Volksgruppen wurden auf niederträchtiger Weise dazu missbraucht, auf allen Kontinenten als Spione des Jehavon (und auch dessen Nachfolger) tätig zu sein. Das ist der Urursprung dieses seltsamen untergründigen "Judenhasses". Denn heute sind das zwar längst vergessene Dinge einer fernen Vergangenheit, die aber im Unterbewusstsein der Menschen fest verankert sind. Diese Hebräer, denen auf religiöser Weise eingetrichtert wurde, sie wären ein "auserwähltes Volk", rebellierten aber immer wieder gegen eine solche Bevormundung und Benutzung und versuchten dann, oft erfolgreich, auf eigene Kappe zu handeln. Und wurden für einen solchen Ungehorsam ihren "Herren" gegenüber oft hart bestraft. Später wandelte sich dieses Plejaren-Volk sehr zum Positiven, aber es gab auch danach und bis in den heutigen Tag hinein Intelligenzen und abgespaltene Minderheiten, die zurückkehren wollten zu den Praktiken ihres barbarischen Arus. Solche Elemente versuchten immer wieder, diese Hebräer-Nachfahren erneut in ihre Dienste zu stellen. So geschah es ab 1453 v.u.Z.als dieser Möchtegern-Gott Jehova, der sie dann auch wirklich ins "gelobte Land" führte, aber zu welch schrecklichem Preis! Später bildete sich eine weitere Minderheit von Abtrünnigen, die Bafath/Gizeh-Intelligenzen und ihr wichtiger, wenn auch unsichtbarer "Führer", eben dieser gleiche Aruseak alias Ashtar Sheran/ Jehova; auch die vermochten, diese Hebräer-Nachfahren in ihre Dienste zu stellen. Aber nur zeitweilig, denn schon bald begannen diese "Auserwählten", wieder unter eigener Regie und unabhängig von ihren "Herren" zu agieren. Der Hass des ASJ gegen diese ihrem "Gott" gegenüber so undankbaren "Juden" hat also durchaus reale Fundamente, aber welches Volk hasst der nicht?

Was die Arier betrifft und deren ferne Nachfahren in der jüngsten Vergangenheit so intensiv von "unserem" Universalverbrecher missbraucht wurden, nur noch das: Sie lebten anfangs in Arien, so wurde damals der indische Subkontinent genannt. Dort vertrieben sie die Sumerer, die aus den Sirius-Gebieten stammten und ebenfalls vor 33.000 Jahren auf die Erde kamen, und vermischten sich mit der dortigen, "noch sehr lethargischen" Urbevölkerung.

Über das Armus-Volk wird nur folgendes berichtet: "Das eine Erdenvolk waren die Nachkommen des Armus-Volkes, das dort gelegen war, wo sich heute die Landstriche von Armenien befinden. Es waren dies Nachkommen des Jschwischs Armus, der sich mit seiner Rasse vor 33.000 Jahren dort festsetzte, nachdem er von den Plejasystemen emigriert war. Meine Vermutung ist, dass ASJ alles andere als unbeteiligt sein dürfte an dem Massenmord, denen die Armenier in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts in der Türkei ausgesetzt waren. Aus irgendwelchen Rachegelüsten seinerseits? Weil auch sie ihrem "Herrn" gegenüber undankbar waren?

Was die Person des Ashtar Sheran/Jehova betrifft behaupten die Plejaren, dessen materielle Existenz ... (ist) im Jahre 1983 erloschen. Und zwar im "benachbarten" DAL-Universum, als er mit einer ganzen Flotte die Timar-Welt von Jschrisch Asket anzugreifen und zu erobern versuchte. Dass dieser Angriff stattfand und dabei eine ganze Raumflotte völlig vernichtet wurde, steht außer Zweifel, ich vermute jedoch, dass sich ASJ nicht auf ihr befand. Sondern dass er, weil er sich entdeckt sah, solchermaßen versuchte, seinen Tod vorzutäuschen. Also eine Intrige der Superlative, die diesem Oberintriganten durchaus würdig wäre ...

Noankadnosser ( "Mann der Ruhe", später Noah genannt) und seine Arche gab es wirklich. Auch der Platz ihrer schließlichen Landung stimmt mit dem uns bekannten ungefähr überein, aber dieses Geschehen soll sich schon vor rund 100.000 Jahren ereignet haben. Damals lebten auf der Erde nur ca. 870.000 Menschen ... wobei durch die Katastrophe rund 650.000 Menschen ihr Leben verloren. Von den überlebenden 220.000 lebten ungefähr 140 Menschen auf der Arche ... Ferner wird bekanntgegeben, dass Noankadnosser ... Kontakte zu einem Ausserirdischen namens Zebalon pflegte, der ihm die nahende Gefahr durch den Kometen erklärte und ihm riet, die Arche zu bauen ...

Über den Auslöser der damaligen Arche-Flut wird folgendes berichtet: ... Der Komet, nach dem du gefragt hast, wies einen Durchmesser von rund 260 Kilometer auf und hatte eine Umlaufzeit von 143,7 Jahren. Zur Zeit des Arche-Geschehens war sein letzter Durchgang durch das Sol-System, denn nachdem er an der Erde vorbeigezogen war, entfernte er sich in Richtung Sonne, um dann in diese hineinzustürzen. Also wird er nicht wiederkehren.

Was die Erdbevölkerung betrifft, werden an gleicher Stelle noch andere interessante Angaben gemacht. So steht da auch folgendes: Diese gesamthaft ca. 220.000 Menschen (die überlebten) hatten es dabei sehr schwer, denn über viele Zigjahrtausende wurden sie durch Seuchen und allerlei anderes Unheil immer wieder dezimiert, folglich sie sich nur sehr langsam vermehren konnten und vor erst rund 10.000 Jahren eine Gesamtpopulation von 1 Million Menschen erreichten - auf die gesamte Erde verteilt natürlich.

Nun noch einmal zurück zu Noandaknosser und seine Arche. Es ist es klar, dass kein echter Erdling sich an solche weit zurückliegende Ereignisse zu erinnern vermag. Und wenn, welches Interesse könnte er haben, diese zeitlich derart zu versetzen, zu verfälschen? Also vermute ich, dass auch dahinter nur unser Oberintrigant stecken kann. Zu welchem Zweck? Um seine jüdisch-christliche Bibel mit einer solchen Story zu würzen? In ihr wird übrigens Zebalon zu einem Gott umbenannt und erhoben ... Und da wir schon bei der Bibel sind: Meinen heutigen Kenntnissen nach wurde sie, wie auch die meisten anderen solcher angeblich "heiligen" Schriften, durch diesen Möchtegern-Gott (oder Gottes Sohn) ‚inspiriert'. Sie alle enthalten keineswegs nur blutige Geschichten von Mord und Totschlag im Auftrag des "Herren", sondern auch einige halbe Wahrheiten. Aber alles im Dienste der großen Lüge mit dem zentralen Ziel, unsere genmanipulierte Menschheit noch mehr zu verwirren und dazu zu bringen, sich noch brutaler gegenseitig zu zerfleischen.

zurück

Der Weltuntergangswaffen-Komplex HAARP, ebenfalls ein Werk des ASJ?


Ashtar Sheran/Jehova war es auch, der unseren Wissenschaftlern zu Kenntnissen verhalf die es ihnen ermöglichen, den Weltuntergangswaffen-Komplex HAARP zu bauen und einsatzfähig zu machen. Das zumindest ist meine Vermutung. Hier einige Angaben diesbezüglich: ... Dies ist die Abkürzung eines amerik. Militärobjekts, bei welchem mit riesigen Antennenfeldern in Alaska die Ionosphäre beeinflusst wird. ... HAARP ist die Abkürzung für ‚High Frecuency Active Aureal Research Program' ... (Es wird) damit geplant, den Himmel mit Energiestrahlen zu beschiessen ... Die Energiestrahlen werden von der Ionosphäre zurückgeschleudert, als Elektrowellen extrem niedriger Frequenz ELF (auch Längstwellen genannt), wobei sich diese dann in eine heimtückische Waffe (verschiedener Art, P.S.) verwandeln ... denn mindestens genauso beängstigend sind auch die möglichen Nebenfolgen, die beachtet werden müssen. ... Es ist zu bedenken, dass die Ionosphäre sehr empfindlich ist. Mit der Ozonschicht zusammen schirmt sie die Erde und deren gesamtes Leben vor der tödlichen Weltraumstrahlung ab. Es ist durchaus denkbar, dass die zusätzliche Energiestrahlung durch HAARP dieses sensible System nicht nur stören, sondern zerstören könnte, so natürlich auch die Ozonschicht. ... Strahlenkanonen und Mikrowellenkriege stehen kurz vor ihrer Wirklichkeitswerdung. ... Gegenwärtig ist die Anlage noch in schwachem Testbetrieb, doch treten bereits im Weltklima Störungen auf, die nicht mehr übersehen werden können. ... Bereits ein Gigawatt reicht aus, um ein Loch in die Ionosphäre zu brennen, doch am Ende soll die Leistung der Anlage resp. Strahlenkanone auf 100 Gigawatt gesteigert werden; das sind 100 Milliarden Watt. Tatsächlich ist es so, dass die neue Strahlenwaffe das Bewusstsein von Menschen und Tieren ebenso beeinflusst und schädigt, wie auch das gesamte Erbgut sämtlicher Tiere und Pflanzen und natürlich der Menschen, einmal ganz abgesehen davon, dass das gesamte hochsensible Energiefeld der Erde bis zum Polsprung manipuliert werden kann.

Dieser erneute Missbrauch von Wissen und Kenntnissen für die Vernichtung soll von einigen der Erfindungen des Nikola Tesla (1856 - 1943) ausgegangen sein. Diesbezüglich wird er von unseren ET-Freunden sehr hart beschuldigt. Zu seiner Zeit wurden diese meist zwar noch als "geschäftlich uninteressant" abgetan, später jedoch wurden sie von anderen Wissenschaftler zur Anwendung gebracht. Meine Vermutung ist, dass auch Nikola Tesla mittels einer gründlichen "Gehirnwäsche" in das Gegenteil seiner selbst verwandelt wurde, ebenfalls durch den Universalverbrecher ASJ, denn der ist die einzige Intelligenz auf Erden, die zu so etwas fähig ist.

zurück

Geheime militärische unterirdische Längstwellen-Anlage auch in Berlin Tempelhof


Codename "Teddybär" - Geheime militärische Anlage in Berlin-Tempelhof gefährdet die Gesundheit der Berliner. ... Jeder Berliner kennt seit den achziger Jahren die auf vier Füßen stehgende Radarkugel, die auf dem Flughafen Tempelhof nahe dem Columbiadamm steht ... Die Autoren verfügen darüber hinaus über Beweise, dass diese Kugel nur Teil einer viel größeren, unterirdisch verlaufenden Längstwellenanlage ist, die von der amerikanischen Schutzmacht während der Teilung Berlins installiert worden war. ... Die Autoren haben in der näheren Umgebung der Anlage physikalische Messungen durchgeführt. Die Auswertung dieser Messungen, die auch Tonband- und Videoaufzeichnungen umfasst, beweist, dass die Anlage elektromagnetische Wellen ausstrahlt, die aufgrund ihrer Frequenz und Modulation als gesundheitsschädlich gelten und in Amerika für neuartige Soundwaffensysteme eingesetzt werden. ... Sie werden mittlerweile mitverantwortlich gemacht als Auslöser der neuen Zivilisationskrankheit CFIDS (chronisches Müdigkeits- und Immunschwächesyndrom). Siehe hierzu auch http: www.fosar-bludorf.com/cfids. ... Der zweite Weg ist es, eine Ringantenne zu bauen, die selbst derartige Wellen erzeugt. Diese muss dann extrem groß sein (mehrere Quadratkilometer) und wird daher in der Regel unterirdisch verlegt, nicht nur zum Zweck der Geheimhaltung, sondern auch zur Abschirmung von Störeinflüssen. Die Existenz solcher Anlagen ist bekannt, z.B. aus dem Bundesstaat Wisconsin. ... Neben chronischer Müdigkeit und Antriebslosigkeit führt CFIDS auch zu Immunschwäche, häufigen Infekten und einer ganzen Reihe weiterer Störungen. Es handelt sich um eine ernstzunehmende Krankheit, die im Extremfall auch zu schweren Immunschwächekrankheiten wie Krebs oder AIDS und damit sogar zum Tode führen kann. ... Unterirdische ELF-Anlagen sind auch aus England, Frankreich und dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion bekannt. Ähnliche Fälle sind jedoch inzwischen auch aus England und Schweden bekannt geworden. ... (Zur) Erzeugung eines ELF-Signals (sind) riesige Apparaturen notwendig ..., und zwar entweder ein ganzer Antennenwald von gekreuzten Dipol-Antennen wie vom HAARP-Projekt, oder aber eine Schleifenantenne ... Offenbar war die in der Nähe von Taos gelegene Militärbasis Kirtland AFB für das Signal verantwortlich. Eine andere Anwendung der ELF-Wellen ist im Rahmen streng geheimer Armee-Forschungsprojekte zur Entwicklung "nicht-tödlicher" Waffensysteme. ... (Diese) sind nicht nur für den Kriegseinsatz vorgesehen, sondern sollen bereits an Polizei und Justizbehörden in Amerika zum Zwecke der zivilen Aufruhrbekämpfung und zu Selbstverteidigungszwecken ausgeliefert worden sein. ... (Das) Taos-Hum (ist) ein Signal, das mit dem Tempelhof-Signal praktisch identisch ist. ... Die Auswirkungen akustischer Waffen sind keineswegs darauf beschränkt, Menschen durch Geräuschsignale zu erschrecken. Die Impulse müssen nicht einmal hörbar sein. Auf einer Pressekonferenz des Pentagon hieß es dazu laut "US-News": "Akustische oder Soundwaffen ... können das Innere von Menschen in Vibration versetzen, um sie zu betäuben, Übelkeit auslösen oder sogar den Darminhalt verflüssigen und sie ... damit auf ein zitterndes Durchfallproblem reduzieren. ... Tatsache ist, daß ein ELF-Signal wie das von Tempelhof durch seine Pulsfrequenz von 10 Hertz direkt die Gehirnströme von Menschen nachhaltig beeinflussen kann, die dann von dort an die entsprechenden Körperregionen weitergeleitet werden. Es sind also nicht die ELF-Wellen selbst, die Menschen krank machen, sondern die Informationen, mit denen sie modelliert werden. ... Ein Einsatz derartiger Anlagen in einem dichtbesiedelten Stadtgebiet ist ein Umweltskandal erster Ordnung und bedarf einer umfassenden Klärung. Frei zur Veröffentlichung bei Quellenangabe: Grazyna Fosar, Franz Bludorf, Autoren und Naturwissenschaftler, Berlin. Kontakt zu den Autoren: Grazyna Fosar.Franz Bludorf. Postfach 242. D-12112 Berlin. Tel. Fax: 030-7953663. E-mail: mail@fosar-bludorf.com. Das dürfte wohl genügen.

zurück

Das Alter aller Pyramiden rund um die Erde


beträgt gegenwärtig 73.345 Jahre. Ursprünglich wurden die Pyramidenbauten sowie die vielfach damit verbundenen unterirdischen Räume unter der Regie von Menschen erbaut, die ausserirdischen Ursprungs waren und zu der Zeit aus den Gebieten des Sternbildes Orion kamen, weshalb die ägyptischen Pyramiden auch formationsmässig als Ebenbild dieses Sternbildes erstellt wurden, während das Sphinxgebilde nach dem Sternbild Löwen ausgerichtet wurde. ... Die unterirdischen Räume, die zu allen Pyramiden gehörten, erreichten beträchtliche Ausmasse und bildeten unterirdische Dörfer verschiedener Grösse, in denen sich die Menschen vor irdischen oder aus dem Weltraum drohenden Gefahren in Sicherheit brachten.

zurück

Über die Geschehnisse in Sodom und Gomorrha


berichten uns die Plejaren-Wissenschaftler folgendes: ... Es entstand daraus viel Unheil und Verwirrung, woraus massenweise Inzeste entstanden, wie dies in Sodom und Gomorrha geschah bei den alten Juden, als die zwei Städte zu reinen Blutschandeherden ausarteten. ... Unsere linieneigenen Vorfahren (hatten mit diesen Geschehen) nicht(s zu tun), abgezweigte Linien jedoch schon, da sich diese in die Angelegenheiten der alten Juden einmischten, die z.B. eben in Sodom und Gomorrha in massenweiser Blutschande ausarteten, wofür sie von den über dieses unglaubliche Tun Verärgerten bestraft wurden mit einer Totalvernichtung durch Atomfeuer. Mein Kommentar darüber: Leider wird nicht berichtet, wann dieses brutale, barbarische und verabscheuungswürdige Strafgericht seitens ihrer "nicht-linieneigenen Vorfahren" stattfand. Unsere heutigen ET-Freunde aus den Plejaren scheinen das im Nachhinein jedoch ganz in Ordnung zu finden. Was mich eigentlich etwas wundert.

zurück

Im Verlauf der letzten 10.000 Jahre wurde unser Planet von 6 Sintfluten heimgesucht.


Die erste ereignete sich im Jahre 9522 v.u.Z., ausgelöst während des Vernichtungskrieges zwischen Mu und Atlantis, als die Wissenschaftler von Mu den Bruchteil eines Asteroiden in eine Superbombe verwandelten und diese auf ihren Kriegsgegner abschossen. Die Nummer zwei: Vor rund 10.215 Jahren (das wäre im Jahre 8239 v.u.Z.) raste aus dem Weltenraume ein Planetoid von enormer Grösse auf die Erde zu und schmetterte mit ungeheurer Gewalt nieder. Er teilte die Wasser des Atlantiks genau dort, wo schon 1300 Jahre zuvor ein Asteroidenbruchstück durch die Mu-Wissenschaftler niederstürzte und Atlantis vernichtete .... Die Nummer drei: Nach diesem Geschehen dauerte es nur rund 135 Jahre, ehe die Erde abermals durch eine Katastrophe heimgesucht wurde, grösser und gigantischer als die beiden zuvor, jedoch im heute östlichen Raume des Erdballes, der durch ungeheure Wassermassen überschwemmt wurde, als der Gigant-Komet "Zerstörer" an der Erde in gefährlicher Nähe vorbeizog, 10.080 (Jahre) von jetzt an zurückgerechnet. Also im Jahre 8104 v.u.Z. Es führte dies zu weltweiten Katastrophen, die jedoch aus unverständlichen Gründen von den irdischen Chronisten niemals aufgezeichnet wurden und erst viel später in Schriften ihren Niederschlag fanden, als eine weitere Sintflut (die vierte), wiederum durch den Zerstörer hervorgerufen (der die Venus in die Erdbahn eindringen ließ, P.S.) die Erde heimsuchte, nämlich vor 7957 Jahren", also im Jahre 5982 v.u.Z. Die Nummer fünf: Im Jahre 4613 v.u.Z. fällt der Zerstörer in die Erdbahn ein, stört diese in ihrer Eigenrotation und im Sonnenumlauf, dabei ungeheure Erdbeben, Vulkanausbrüche und elementare Stürme auslösend, wobei aus den ganzen Geschehen die biblische Sintflut hervorgeht. Die Eigenrotation der Erde wird verändert und ein Polsturz erfolgt. Die sechste und bislang letzte: Danach trat für den Erdball die grosse Ruhe ein und es dauerte zurückgerechnet 3453 Jahre, ehe eine weitere Katastrophe hereinbrach, woran wiederum der Gigant-Komet Zerstörer die Schuld trug, als er durch seine Massenanziehung die Venus in ihre heutige Bahn trieb und die Santorin-Katastrophe auslöste. Also im Jahre 1477 v.u.Z. Zum Schluss noch diese Anmerkung: Einige dieser Jahresangaben werden sich letztendlich als nur ungefähr richtig herausstellen, exaktere habe ich jedoch nicht finden können.

zurück

Die atomare Vernichtung von Hiroshima und Nagasaki, einiges über Hintergründe und Folgen dieser abscheulichen Freveltat.


... Denn würde eine Lebensform in einem zu frühen Stadium ihrer eigenen Entwicklung das grosse Wissen und die grosse Weisheit erlangen, so wäre eine unabwendbare und unaufhaltsame Katastrophe die Wirkung und Folge, wie sie zur Zeit auch auf der Erde droht, weil durch die Gewissenlosigkeit der übelwollenden ausserirdischen Intelligenzen ... diese einigen Erdenmenschen, sogenannten Wissenschaftlern, ein Wissen vermittelten, dessen sie noch nicht fähig waren, es zu verkraften. Nämlich das Wissen um die Geheimnisse der Grundsteine des Lebens - des Atoms, wodurch dann durch die Preisgabe dieses Geheimnisses die Atombombe erzeugt werden konnte. Einmal im Besitze dieser gefährlichen Vernichtungswaffe, war der Schritt nur noch kurz bis zur Anwendung und einer Wiederholung der früheren Geschehnisse in Sodom und Gomorrha. Am 6. August 1945 wurde die erste dieser tödlichen Waffen zur Explosion gebracht, und drei Tage später die zweite. Dadurch wurde die irdische Atmosphäre mit Todeswolken geschwängert, die seither die ganze Natur beeinträchtigen, klimatische Veränderungen hervorriefen und die Wetterverhältnisse störten. Die Auswirkungen dieser Explosionen werden sich noch weiterhin in sehr vielen Formen zeitigen, so auch im menschlichen Leben. Fauna und Flora werden mutieren, und auch die menschliche Lebensform wird bösartigen Mutationen und Metamorphosen unterleiden.. Dieses böse Elend hat schon mit den Explosionen begonnen und wird sich noch weiterhin ausbreiten. Diese Angaben wurden 1956 gemacht.

Dazu rechnete ich aus, dass die atomare Strahlung ... volle zwei Jahre benötigte, um den Erdenglobus zu umschliessen. Als dies dann geschehen war, wurde dadurch grundlegend das Klima beeinflusst ... Der Erdmagnetismus wurde durch die Atombombenexplosionen tatsächlich gestört. Das heisst: durch die Explosionen wurde ein sehr schwacher Rückstosseffekt auf die Erde ausgeübt und hat sie in kaum messbaren Werten in der Rotation beeinflusst. Das bedeutet, dass die Erde aus ihrer normalen Rotation hinausgedrängt wurde und nun langsam eine neue Eigenrotationsbahn sucht. Jedoch wurde auch die Kreisbahn der Erde um die Sonne in sehr kleinen Werten beeinträchtigt und aus der normalen Bahn gedrängt. Damit haben die Erdwissenschaftler ein bösartiges Verbrechen am eigenen Planeten und an der ganzen Menschheit begangen, denn die durch die Explosion erzwungenen Änderungen sind von sehr weittragender Bedeutung, und sie können sich sehr katastrophal auswirken. Die Magnetpole von Nord und Süd haben sich in den letzten Jahren bereits beträchtlich verlagert. So befindet sich heute (1975) der magnetische Pol im Norden bereits versetzt im kanadischen Eismeer, während sich auch der Südpol verlagert hat und sich in Richtung Südamerika bewegt. Um die Wendezeit des dritten Jahrtausends, also in etwa 1000 Jahren, werden die Veränderungen der Magnetpole der Erde soweit fortgeschritten sein, dass sich der Nordpol nach Saudi Arabien bewegt haben wird. Der bisher errechenbare Punkt des Nordpols im Jahre 3000 ergab eine Ortsbestimmung zwischen Dschidda am Roten Meer und der Islam-Pilgerstadt Mekka. ... Die weit grössere Gefahr aber bildeten ganz bestimmte durch die Explosionen freigesetzten Elementarstrahlungen, die den Erdenwissenschaftlern noch sehr grosse Rätsel aufgeben und denen sie noch nicht Herr geworden sind, weil sie ihre Arten und Formen noch nicht erfasst haben. Insbesondere drei Hauptwerte der irdischen Lebensbeständigkeit werden durch die Freisetzung dieser Elementarstrahlungen beeinflusst und geschädigt. Dieser katastrophale Vorgang nach einer Atomexplosion in der Grössenordnung der Hiroshima-Bombe dauert mehrere Jahrhunderte an und beeinflusst in negativer Form sämtliche Lebenserhaltungspotenzen. In den rein atmosphärischen Schichten der Erde wird durch eine Atomexplosion in erster Linie durch die Freisetzung der Elementarstrahlungen der OZON-Haushalt in ganz katastrophaler Form beeinflusst. Durch die Freisetzung atomarer Energien werden durch die bereits erwähnten Elementarstrahlungen elektrische Energien von ungeheuren Werten erzeugt. Das geschieht in einem sehr hohen Frequenzbereich, der der irdischen Wissenschaft noch unbekannt ist. Bei diesen Energien handelt es sich nicht um die euch bekannte normale elektrische Energie, sondern um eine elektrische Strahlungsenergie, die sich im ultravioletten Strahlenbereich bewegt. Zwangsläufig vermischt sich diese Strahlungs-Energie mit dem Luftsauerstoff und erzeugt gigantische Mengen von hochwertigsten OZON. Ist normalerweise nach irdischen Verhältnissen in 500.000 Teilen Luft nur 1 Teil Ozon feststellbar, so steigt der Ozonwert nach einer Excplosion kurzfristig auf 34 Werte an, was einem Teilwert von 28 Teilen entspricht. Diese gefährlichen Werte vernichten dann in weiter Umgebung alle Mikroorganismen, die zur Erhaltung allen irdischen Lebens von enormer Bedeutung sind. Kurz nach der Explosion sinken die Ozon-Werte sehr schnell wieder ab und verflachen sich. Gewisse Elementarwerte aber dringen in alle Materie ein und lagern sich dort während hunderten von Jahren ab, wobei sie im Laufe der Zeit immer und immer wieder sämtliche Mikroorganismen vernichten, die in ihre Nähe geraten. Dies ist der eine Faktor im Zusammengang mit dem Ozon. Ein weiterer Faktor bildet der OZON-Gürtel, der durch hochsteigende und durch solche Explosionen erzeugte Gase in mannigfacher Form geschädigt wird und die Ultraviolettstrahlung der Sonne nicht mehr zu absorbieren vermag.

Um eine ungefähre Idee zu vermitteln bezüglich dem Ausmaß der radioaktiven und sonstigen Vergiftung der Erdatmosphäre, folgender Bericht der Plejaren (aus dem Jahre 1981): ... Ausserdem werden unsere neuen Schiffe allesamt zurückgezogen. ... Die Aussenmaterialien der Schiffe sind für die hochvergiftete irdische Atmosphäre nicht resistent genug. Sie werden angegriffen und korridieren. Die irdische Atmosphäre hat sich in den letzten Monaten derart weitervergiftet, dass unsere verwendeten Materialien diesen metall-angreifenden Giften nicht mehr standhalten, weshalb wir alle Einheiten abziehen und auswechseln müssen. ... Vorderhand (werden wir) wieder die alten (Schiffe zurückbekommen), mit denen wir so lange zurechtkommen müssen, bis eine neue Konstruktion von Schiffen erstellt ist, die eine resistente Legierung gegen die vergiftete Erdatmosphäre erhält. ... (Unsere) neuen Schiffe vermögen wir nicht gegen diesen Gifteinfluss abzuschirmen ... denn die Gassäuregebilde der Erdatmosphäre dringen durch unsere Schutzschilde ein.

zurück

Die enorme Gefahr, die auch von einer angeblich friedlichen Nutzung der Kernenergie ausgeht - Das Energieproblem kann nur zusammen mit unserem Überbevölkerungsproblem gelöst werden


Ptaah: ... Erstlich muss allerdings das Notwendige getan werden, um die Überbevölkerung der Erde drastisch zu reduzieren, was einzig und allein durch einen radikalen und weltweiten Geburtenstopp erfolgen kann, wie ich schon mehrmals erklärte. Das heisst: An erster und zweiter Stelle fallen die Massnahmen der Ausserfunktionsetzung aller Kernreaktoren und des rigorosen, weltweiten Geburtenstopps zusammen. Um deine Frage jedoch vollends zu beantworten: Leider wird der zu erwartende Kern-Reaktor-Unfall in kommender Zeit nicht der einzige sein, denn solche Unfälle, wie der Mensch der Erde bagatellisierend diese lebenszerstörenden Vorfälle nennt, werden in Zukunft vermehrt in Erscheinung treten, und zwar in weltweiter Form. Besonders in den Oststaaten droht eine sehr grosse Gefahr, denn die dortigen Kern-reaktoren sind allesamt rettungslos veraltet und bilden einen ungeheuren Sicherheitsrisikofaktor. Kernreaktoren, ich sage es noch einmal, sind ein Verbrechen an jeglichem Leben und müssen schnellstens vernichtet werden. Um dies jedoch durchführen zu können, muss gleichzeitig das grosse Übel des Energiebedarfs gelöst werden, das in der unverantwortbaren Überbevölkerung fundiert, die schnellstens durch einen radikalen Geburtenstopp dezimiert werden muss. Wird dies einmal in die Hand genommen, so sich der Menschheitsbestand drastisch reduziert, dann treten auch viele andere Übel in minderer Form in Erscheinung, wie eben auch Kriege ... Doch auch in bezug auf die atomare Zerstörung und in bezug auf die Gefährdung des Lebens in jeglicher Form steht der Erdenmensch einmalig da. Gerade was die Kernenergie anbelangt, die durch Kernreaktoren erzeugt wird, findet sich weitherum im Universum nicht seinesgleichen, weder in bezug auf die Energiegewinnung selbst noch in bezug auf die lebensgefährlich zerstörerischen und vernichtenden Ausfallprodukte und sonstigen Wirkungen. Der Erdenmensch aber begnügt sich noch nicht mit diesem lebenszerstörerischen Verbrechen, denn er werkelt noch weiter in dieser alles vernichtenden Richtung, und zwar indem er zu Versuchszwecken Atombomben zündet und solche Bomben auch zu Kriegszwecken benutzt, wie Hiroshima und Nagasaki beweisen. Auch viele andere Nuklearwaffen aller Art gehören dazu: Geschosse mit Nuklearsprengköpfen und vielerlei mehr, wozu noch die chemischen Waffen aller Art hinzukommen, durch die Menschen ebenfalls massenweise getötet und deren Leben vernichtet werden. Doch auch damit ist noch nicht genug an Verbrechen und Verantwortungslosigkeit getan, denn die Verantwortungslosen aller Art auf der Erde begehen noch weitere natur- und lebenszerstörende Verbrechen, von denen die grosse Masse der irdischen Menschheit keinerlei Ahnung hat. Allein dass Atombomben auch in ziviler Form Verwendung finden und vielerlei Leben zerstören und vernichten sowie alles radioaktiv verseuchen und weiteres Leben gefährden, das ist beim irdischen Normalmenschen völlig unbekannt. Über Letzteres werden anschließend viele detallierte Angaben von großer Wichtigkeit gemacht, aber belassen wir es dabei, sonst wird's zu lang.

zurück

Die Bombadierung des Vesuv 1943 oder der Versuch, die Selbstvernichtung von Malona/Phaeton zu wiederholen; steckte auch dahinter diese Intelligenz der Finsternis?


EBM: Entspricht das der Wahrheit, dass während des zweiten Weltkrieges die Engländer beinahe eine gewaltige Katastrophe ausgelöst hätten, die weite Teile Italiens zerstört und in Europa klimatische Veränderungen hervorgerufen hätte? Ptaah: Wenn du den Wahnsinn dessen meinst, dass die englische Luftwaffe das Kraterzentrum des Vulkans Vesuv bombardierte, um einen Ausbruch und also eine Eruption zu erzeugen, um die deutsche Wehrmacht dadurch zu schädigen, dann trifft das zu. Es ergab sich jedoch glücklicherweise, dass durch das gewaltige Bombardement nur eine kleine Eruption in Erscheinung trat, die weiter keinen Schaden anrichtete. Wohl hätte es aber sein können, dass den Engländern ihr Vorhaben gelungen wäre, was dann zu einer Katastrophe geführt hätte. Ein erzwungener Ausbruch des Vulkans durch Bombengewalt hätte sehr viel schlimmere Folgen zeitigen können, als dies bei jener gewaltigen Eruption der Fall war, als am 24. August des Jahres 79 n.Chr. Pompeji völlig verschüttet und zerstört wurde. Durch gewisse damals vorherrschende Umstände wäre nicht nur ein Teil Italiens zerstört und Europa in eine Klimakatastrophe geworfen worden, sondern es hätte sich für die Erde das gleiche Schicksal erfüllen können wie einst bei dem Planeten Malona, der durch unsinnige menschliche Machenschaften zur Explosion gebracht wurde und seither als Asteroidengürtel um die Sonne kreist. EBM: Auf diesen Wahnsinn bezog sich meine Frage, ja. Was aber wäre denn der Grund gewesen dafür, dass statt nur eines gewaltigen Vulkanausbruches gleich die Erde explodiert wäre: Ptaah: Ein gewaltiger innerer Erdriss, der sehr tief in die inneren Erdschichten reichte, wäre auseinandergeklafft und hätte sämtliche Wasser des Mittelmeeres und einiges des Atlantiks dazu verschlungen, wenn der Vesuv mit grosser Gewalt zu eruptieren begonnen hätte. Die eindringenden Wasser wären bis tief ins Erdinnere gestürzt und dort augenblicklich durch die brodelnden Magmen verdampft worden, wodurch ein derartiger Überdruck entstanden wäre, dass dieser durch den Schlund des Vesuvs nicht mehr hätte entweichen können. Auch die Tatsache, dass der gewaltige Überdruck eine direkte Verbindung zu den beiden anderen italienischen Vulkanen Stromboli und Aetna gesprengt und gerissen und durch deren Schlote einigen Überdruck freigesetzt hätte, wäre sozusagen nur ein Tropfen auf einen heissen Stein gewesen. Durch die drei auch normalerweise, jedoch nur in nicht sehr massgebender Form, verbundenen Vulkane, hätten weniger als 6% der explosiven Dampfmassen entweichen können. Die weiteren Folge wäre gewesen, dass die unvorstellbaren Gewalten des nicht frei werdenen Überdruckes derart komprimiert worden wären, dass es schlussendlich die Erde zur Explosion gebracht und in Stücke gerissen hätte.

zurück

Die uns Erdlingen in einer nicht sehr ferne Zukunft vorausgesagte sehr hohe Lebenserwartung, wie erklärt sich das?


Jegliche Lebensform hat eine ihrem geistigen Niveau angeglichene Lebensdauer, so auch die Menschenformen der Erde. Zu frühesten Zeiten, als der Mensch der Erde durch seine Vorfahren hier gezeugt wurde, war sein durchschnittliches Lebensalter mit 1007 Jahren zu berechnen, denn durch seine Erzeuger geschult und unterrichtet verfügte er über einen enormen geistigen Wissens- und Könnensstand. Das gegenwärtige durchschnittliche Lebensalter unserer Menschheit, vor ungefähr 20 Jahren erkundet, wird mit 52 Jahren angegeben. Für die Zukunft, also in einigen hundert oder tausend Jahren, das hängt von unseren eigenen Anstrengungen diesbezüglich ab, soll, so wird vorausgesagt, unsere Lebenserwartung relativ rasch auf mehrere hundert Jahre ansteigen und später sogar auf mehrere tausend!

Letzteres würde bedeuten, dass wir gegenwärtig noch genmanipulierten Erdlinge in einer nicht sehr fernen Zukunft ein bedeutend höheres Alter erreichen werden als selbst die Plejaren, wir ihnen dann auch in geistiger Hinsicht entsprechend voraus sein werden! Aber das ist doch verrückt, könnte man ausrufen! Nach einigen Überlegungen glaube ich jedoch, dafür eine Erklärung gefunden zu haben. Die sieht folgendermaßen aus: Wir fernen, teilweise indirekten Nachfahren jener Kriegerrasse, die vor Milliarden von Jahren (!) mittels einer schändlichen Gen-Manipulation geschaffen wurden, miteingeschlossen also auch jene, die sich damit später "nur" "infizierten", haben über mehr oder weniger lange Zeiträume hinweg schreckliches durchleben müssen. Von einem Ausmaß, wie es innerhalb beider Zwillingsuniversen DAL und DERN nichts vergleichbares geben soll. Aber dennoch, diese langwährende Rückwärtsentwicklung mit all den fürchterlichen Leiden die das mit sich brachte, sie waren bestimmt nicht umsonst gelebt, so wunderlich das klingen möge. Wahrscheinlich wird uns das ermöglichen, wenn wir erst einmal den richtigen Evolutionsweg eingeschlagen haben, einen Riesensprung nach vorne zu tun in unserer geistigen Entwicklung. Aber wohlgemerkt, das ist nur eine Vermutung von mir.

Für die ich einige Beispiele anführen möchte, über das ich ebenfalls wissend geworden bin. Beginnen wir mit der Tatsache, dass das Plejarenvolk auf Erra (von dem wir heutige Erdlinge ja in direkter Form abstammen) das höchstentwickelte im Bunde sein soll, also im Vergleich zu den übrigen Plejaren-Völkern. Der "Bund", das ist ihre kosmische Föderation, über die an anderer Stelle einige Angaben gebracht werden. Über den Evolutionsweg jener Plejaren-Völkern, die immer in ihren Heimatwelten verblieben, wird berichtet, dass diese schon vor rund 50.000 Jahren damit begannen, nach einer erneut notwendig gewordenen Anwendung von "logischer Gewalt" durch Nokodemjon/Henok, den Weg der Vernunft einzuschlagen, also den der Gerechtigkeit, des Friedens und der Liebe. Mit Ausnahme eines um diese Zeit auf die Erde übersiedelten Plejarenvolkes, in dem es auch lange danach immer wieder Stunk gab, um es vorsichtig auszudrücken. Wie immer in solchen Fällen war es in erster Linie das eigene Volk, das unter solchen Zuständen von Mord und Totschlag und Vernichtung am meisten zu leiden hatte. Erst sehr spät, ungefähr vor 3340 Jahren, begannen sie, es den übrigen Plejaren-Völkern gleichzutun, sie versöhnten sich mit ihnen und kehrten dann (im Jahre 32) zurück in diese ihre Urheimat, um den Evolutionsprozess unserer irdischen Menschheit nicht weiterhin zu stören. Oberflächlich betrachtet könnte man meinen, dieses Plejaren-Volk von Erra müsste den übrigen Plejaren-Völkern entwicklungsmäßig nun weit hinterherhinken, wie wir gesehen haben ist aber genau das Gegenteil der Fall. Die Erklärung, die ich mir darüber gebe ist, dass gerade die leidvollen Erfahrungen der Vergangenheit über die Jahrzehntausende hinweg es waren, die diesen heutigen Erranern einen solch gewaltigen Sprung nach vorne in ihrer Evolution ermöglichten. Seit die große Mehrheit von ihnen den Weg der Vernunft einschlug. Andernfalls hätten sie wahrscheinlich das gleiche Schicksal erlitten wie die von ihnen abgespaltenen Bafath/ Gizeh-Intelligenzen, denn Was negativ ausartet wird vernichtet, damit nicht das gute Leben gefährdet wird.

Ein anderes Beispiel das ich diesbezüglich gefunden zu haben meine, ist das der heutigen Juden. Klarer ausgedrückt: Der heutigen Menschen jüdischer Abstammung. Denn weder in der Vergangenheit noch gegenwärtig ist es diesen Hebräer-Nachfahren (einschließlich jene die später zu ihnen stießen) gelungen, wirklich zu einem Volk zusammenzuwachsen, auch nicht in Israel. Sondern es sind völlig unterschiedliche Menschengruppen aus aller Herren Länder, die nur durch eine Religion künstlich zusammengehalten werden. Unter diesen Menschen jüdischer Abstammung gibt es nun aber, das ist allgemein bekannt, einen außerordentlichen hohen Prozentsatz von hochentwickelten Intelligenzen, von denen viele Bemerkenswertes vollbracht haben, in sehr positiver wie auch in sehr negativer Hinsicht, und in einigen Fällen von beidem etwas. Auf der einen Seite eine große Zahl völlig selbstloser Menschen, die besonders ab Karl Marx einen sehr großen Beitrag leisten im Kampf unserer Menschheit für eine höhere und gerechtere Gesellschaftsordnung, sowie auf praktisch allen geistigen Gebieten von Kunst und Wissenschaft etc., und auf der anderen Seite die schlimmsten Gauner, Ausbeuter, Unterdrücker und Mörder. Auch dieses Phänomen erkläre ich mir ähnlich wie im Falle der Erraner: Es ist die vor ca. 12.000 Jahren beginnende infame Ausbeutung und Benutzung dieser Menschengruppen durch ihre als Götter auftretenden "Herren" plejarischer Abstammung bzw. Herkunft und das ihnen solchermaßen zugefügte Leid, was in ihnen im Laufe der Generationen eine solche Art von "Abwehrkräften" aufkommen ließ, also in Form eines außerordentlich hohen Intelligenzquotienten. Ursprünglich um sich zu immunisieren gegen vielerlei Angriffe, denen sie immer wieder ausgesetzt waren, was sich dann aber auch "vererbte". Nicht nur genetisch, sondern besonders indem sich alle diese leidvollen Lebenserfahrungen, viele von ihnen ganz schrecklicher Natur, in deren jeweiligen Geistformen speicherte, also in ihrem Unterbewusstsein.

Ein anderes Beispiel, das ich diesbezüglich gefunden zu haben glaube: Nach Angaben des EBM soll die irdische Menschheit im Universalmaßstab zu jener gehören, deren Mitglieder körperlich am besten geformt, also "sehr schön" sind. Nur die Plejaren von Erra, von denen wir ja abstammen, sollen noch etwas wohlgestalteter sein. Trotzdem wir genmanipulierten Erdlinge und deren Hauptbeschäftigung seit Millionen Jahren darin besteht, uns gegenseitig abzuschlachten, universumsweit der Schecken aller Schreken sein sollen. Das berichten uns jene, die sich diesbezüglich auskennen. Und auch wenn wir selbst es nicht vermögen, uns auf einer solch realistischen Weise zu sehen (denn wir können ja keine Vergleiche anstellen zu Menschheiten von anderen Welten), ja meist wähnen wir uns sogar im Fortschritt, um es mit Worten von Richard Wagner auszudrücken, unser "Leben" verdient in Wirklichkeit nicht eine solche Bezeichnung. Oberflächlich betrachtet müsste man annehmen, diese in uns gespeicherten schrecklichen Lebenserfahrungen im Verlauf von so langen Zeiträumen müsste uns auch äußerlich ein wahrhaft monströses Aussehen beschert haben, statt dessen wird nun das Gegenteil berichtet. Auch das erkläre ich mir auf ähnlicher Weise, also in Form von "aus Schaden wird man klug". Es ist zu hoffen, dass wir eines Tages lernen werden, diese unsere scheinbar endlosen Niederlagen in Siege zu verwandeln, also einen Riesensprung nach vorne zu tun in unserer geistigen Entwicklung, die so arg im Rückstand ist. Vielleicht ist unser wundersames "schönes Äußere" gegenwärtig eine Art Vorankündigung in dem Sinne, dass wir eines nicht mehr sehr fernen Tages auch zu einem "schönen Inneren" gelangen.

Und noch ein hypothetisches Beispiel diesbezüglich, das ich gefunden zu haben glaube. Es bezieht sich auf die weibliche Hälfte unserer Menschheit, die schon seit Urzeiten von der männlichen Hälfte auf tausendfacher Weise misshandelt und gering geschätzt wird. Wahrscheinlich von allem Anbeginn unserer heutigen Menschheit an, also seit 12.900 Jahren. Vielleicht jedoch seit einer unendlich weiter zurückliegender Zeit, denn ich vermute, dass auch dies im Grunde genommen eine Folge ist der uns einst verpassten Gen-Manipulation. Und auch wenn die schöpferischen Gesetze einer solchen Eventualität vorgebeugt haben, denn von Zeit zu Zeit ändert sich das Geschlecht der Menschen - so wird berichtet, allerdings ohne jedes Detail - ist es doch unendliches Leid, das unserer weiblichen Hälfte zugefügt wurde über ganze Epochen hinweg. Das Resultat gemäß einer rein materialistischen Betrachtungsweise wäre eigentlich, dass ein solches Sklaven- oder Halbsklavendasein unserer weiblichen Hälfte über so lange Zeiträume hinweg ihr auch ein hässliches, ja sogar mönströses Äußeres beschert haben müsste. Das Gegenteil ist jedoch der Fall, denn die irdische Menschheit soll nicht nur als ganze sehr schön und wohlgestaltet sein, sondern an gleicher Stelle wird auch erklärt, dass ihr weiblicher Teil es mehr ist als der männliche, also noch schöner ist ... Vielleicht ist letzteres eine Art Vorankündigung in dem Sinne, dass es gerade Frauen sein werden, die als erste einen Riesensprung nach vorne in der geistigen Aufwärtsentwicklung unserer Menschheit schaffen werden, noch vor den Männern. Meine "Verrücktheiten" zum Beispiel finden bislang nur bei einigen weiblichen Wesen einen großen und uneingeschränkten Anklang, während bei den männlichen meist noch ein "ja, aber ..." überwiegt.

Oder untersuchen wir diese Angelegenheit von einer anderen Warte her gesehen. Laut wiederholten Angaben seitens unserer ET-Freunde aus den Plejaren hinken wir ihnen in den geistigen Wissensgebieten 25 Millionen Jahre hinterher! 25 Millionen Jahre, während unser Abstand zu ihnen in den materiell-technischen Wissens- und Könnensbereichen sich bis auf einige Tausend Jahre reduziert hätte. Das allein zeigt, wie enorm unausgeglichen sich der Evolutionsprozess unserer Menschheit schon seit Urzeiten entwickelt. Heißt das nun aber, erst in 25 Millionen Jahren werden wir deren gegenwärtiges Evolutionsniveau erreichen? Das wäre schlimm und würde alle diese Voraussagen bezüglich unserer Lebenserwartung von mehreren Tausend Jahren in einer nicht sehr fernen Zukunft als reine Hirngespinste erscheinen lassen. Nein, sondern diese unsere enorme Rückständigkeit in den geistigen Wissensbereichen und speziell bezüglich der Schöpfung - die wir gegenwärtig meist noch mit irgendeinem Gott oder Götzen gleichsetzen bzw. "verwechseln", also mit einem materiellen Lebewesen - und was uns so viel Leid bescherte über riesige Zeiträume hinweg, das alles wird uns eines Tages vielleicht ermöglichen, einen Riesensprung nach vorne zu tun in unserer geistigen Weiterentwicklung. Heute sollen wir universumweit (!) die am materialistischten eingestellte Menschenrasse sein - materialistisch natürlich nicht im Sinne von Karl Marx -, vielleicht erreichen wir eines gar nicht sehr fernen Tages einen umgekehrten Universalrekord! Schön wär's ...

Aber Achtung, diese allgemein-optimistische Zukunftsprognose darf nicht falsch verstanden werden, etwa in dem Sinne, dass wir uns nun beruhigt zurücklehnen können, denn schlimmer als gegenwärtig kann es ja nicht werden, nur besser. Eine solche Einstellung wäre völlig falsch, denn es kann sogar noch sehr viel schlimmer werden, wenn wir so weiter denken und handeln wie bisher! Z.B. im Falle eines Atomkrieges auf Erden in der Jetztzeit, also bevor wir überhaupt gelernt haben, mit diesen "Bausteinen des Lebens" verantwortlich und gefahrlos umzugehen, würden zwei Drittel unserer Menschheit vernichtet werden. Vielleicht sogar noch weit mehr, denn diese Prognose basiert auf einer Prophetie, die schon vor rund 2000 Jahren ausgesprochen wurde und seit dieser Zeit hat sich ja eine ganze Menge ereignet und verändert. Und wenn der HAARP-Waffenkomplex zur Anwendung kommt, könnte sogar alles höher entwickelte Leben auf unserem Planeten ausgelöscht werden! Nein, sondern alle solche Prophetien und Voraussagen sollten wir als Warnungen verstehen, aber auch als Anregung. Von unseren dynamischen Initiativen in die richtige Richtung hängt es ab, ob wir eine solch entscheidende Wende sehr bald, oder ersten nach vielen Hunderten oder gar Tausenden von Jahren erreichen! Zum Beispiel die endgültige Rückgängigmachung der an uns vor Ururzeiten verübten schändlichen Gen-Manipulation, das ist in ganz kurzer Zeit möglich - oder auch nicht, von uns hängt es ab! Denn wir wurden nun über dieses entscheidende Problem informiert und unsere Wissenschaftler stehen kurz vor der Erlangung von genügend Kenntnissen für die Erfüllung einer solchen Aufgabe. Fahren wir jedoch damit fort, wie üblich die vorhandenen Ressourcen und das erreichte Wissen für die Vernichtung von Leben einzusetzen, statt für dessen Erhalt und Weiterentwicklung, werden wir noch lange Zeit von einer Katastrophe in die andere torkeln. Von uns, von jedem Einzelnen von uns hängt dieses unser zukünftiges "Schicksal" ab, werden wir uns dessen bewusst, und rechtzeitig!

zurück

Das ganz unterschiedliche Alter der Erdenmenschen, also von deren Geistformen


Der durchschnittlich entwickelte Erdenmensch (also dessen Geistform) weist ... bereits ein Alter von über 100 Millionen Jahren auf. Diese Zeit benötigte er, um vom absoluten Unwissen her durch sehr viele Inkarnationen hindurch sich zum heutigen geistigen Stand zu entwickeln. Demgemäss befindet sich eine Lebensform von nur 10 oder 20 Millionen Altersjahren in einem recht tiefen und niederen Entwicklungsstand, der nach geistigen Werten als noch sehr tief und unterentwickelt bezeichnet werden muss. Aber es gibt auch Erdlinge, deren Geistformen schon ein Milliarden-Alter aufzuweisen haben.

zurück

Weisheit und Intelligenz können nicht genetisch vererbt, aber doch grobstofflich weiterverpflanzt werden


Frage: Doch, wie verhält es sich dann mit dem Vererben von Wissen oder einfach mit der Intelligenz?" Antwort: Das hängt in keiner Weise zusammen mit den Genen, denn Intelligenz ist geistesevolutions-mässig bedingt. Geistiges Denken und seine daraus resultierenden Faktoren wie geistiges Wissen, Weisheit und Intelligenz sind reine Faktoren des Geistes, die sich aber auch organisch niederschlagen - im Gehirn, das aus Säuresubstanzen besteht. Diese Säuren bilden die Träger von geistiger Weisheit und Intelligenz in fester Form, während aber der Geist dasselbe Wissen als Feinstoff-Faktor grundlegend in sich selbst birgt. Auch als grobstoffliche Lebensform ist alles zweifaktorisch bestimmt, so also die rein geistige oder feinstoffliche Lebensform auch als grobstoffliche vorhanden sein muss. In diesem Fall bedeutet das also, dass Weisheit und Intelligenz als geistenergetische wie auch als grobstoffliche Formen, als organische Säuren, vorhanden sind. Dies ermöglich, dass Weisheit und Intelligenz grobstofflich weiterverpflanzt werden können. Dadurch können ganze Lebensformrassen auf einen einheitlichen Weisheits- und Wissens- und Intelligenzstand gebracht werden, ohne dass jedes einzelne Wesen die verschiedenen Evolutionsperioden durchlaufen muss. Dadurch kann selbst eine Neugeistform (die der Erdenmensch oft irrtümlich als geisteskrank und idiotisch bezeichnet) zu einer hochentwickelten Wissens- und Lebensform gemacht werden.

zurück

Jedes Reich geht ohne die Führung von Weisen zugrunde


EBM: Hundert Menschen leben dadurch, dass sie einen Menschen vorangehen lassen. ... Wie ein mit wilden Rossen ohne Lenker dahineilender Wagen zu Bruch und zugrunde geht, so geht jedes Reich ohne Weisen zu Bruch und zugrunde. Und nun eine Übermittlung von der Geistesebene Arahat Athersata: ... Seit jeher wandelten mit geistiger Blindheit geschlagene Menschen über die Erde und verkündeten böse Irrlehren. So war es auch zur Zeit der Französischen Revolution, als böse Irrlehrer und geistig arme materiell-intellektuelle Menschen vor die Volksmassen traten und in die Welt hinausschrien, das alles, was Menschenantlitz trage, gleich wäre. Mit diesen bösen Lügen wandten sie sich im speziellen an die geistig noch Unmündigen, an die Unterjochten, an die Minderentwickelten und geistig Versklavten. Die bewussten Lügen und die unerfüllbaren Versprechungen der Irrlehrer vermochten in diesen so beeinflussten, schlichten und einfachen Menschen die niedrigsten Triebe durchbrechen zu lassen. ... Sie wussten ja nicht, dass die Gleichheit der Menschen ihre Berechtigung erst in der Befolgung der Naturgesetze rechtfertigt und in der Wahrheit der Geistesentwicklung. Doch die Volksmassen hörten auf das irre Schreien der ebenso irren Materiell-Intellektuellen, die aber grundlegend nicht die eigentlichen Verantwortlichen dieser Irrlehren waren, die nicht einmal 200 Jahre der Entwicklung benötigten, um die ganze Erde in Aufruhr, Entsetzen und Uneingikeit, Elend und Not zu versetzen. ... Und in der Jetztzeit ist diesen Führungsschichten das Wissen und die Weisheit um die Schöpfung und ihre Gesetze und Gebote nicht mehr wert, als das unschuldig vergossene Blut eines Menschen, den sie dadurch ermorden lassen, dass sie ihn in Krieg und Mord zwingen. Was bleibt so der Erdenmenschheit unter einer solchen Führung noch übrig, als nur der schliddernden Weg in den tödlichen Abgrund. Denn es gibt auf eurer Erde solange keinen Stillstand vor dem Wahnsinn, ehe nicht die wahren Geistesmenschen und Wahrheitskünder als Volksführer eingesetzt werden, denn nur ihnen ist die Vernichtung des herrschenden Wahnssins möglich, weil nur sie selbstlos sind und die Gesetze und Gebote der Schöpfung in Wahrheit und Weisheit kennen und befolgen. Springen wir nun zu Sokrates: Nächstdem wäre nun also nach natürlicher Ordnung die Demokratie zu betrachten. ... was zur Umwandlung der Oligarchie in Demokratie führt ist im Grunde genommen nichts anderes als der unersättliche Hunger nach dem was als eigentliches Gut und somit als Ziel des Strebens allen vor Augen steht, nämlich dass man so reich wie möglich sein müsse. ... Eine Demokratie also entsteht dann, wenn die Armen, zum Siege gelangt, von den Gegnern einen Teil hinrichten, einen anderen verbannen, mit den übrigen aber die Verwaltung des Staates und der Ämter in voller Gleichstellung teilen und die Obrigkeiten zum überwiegenden Teil durchs Los bestimmen lassen. ... Und welche ist die Eigenart einer solchen Verfassung? ... Nicht wahr, an erster Stelle steht doch dies, dass sie freie Menschen sind und dass der Staat förmlich überquillt von Freiheit und von Schrankenlosigkeit im Reden, und dass jeder ungehindert das tun kann, was ihm nur immer beliebt. ... Fast sieht es so aus, als wäre dies die schönste aller Verfassungen. ... Vielmehr bleiben sie selbst Sieger im Kampf und treiben nun die Scham - in ihren Augen eine reine Albernheit, wie sie sie denn auch nennen - mit Schimpf und Schande in die Verbannung; die Besonnenheit, der sie den Namen "Unmännlichkeit" geben, treten sie mit Füßen und jagen sie von dannen; die Mäßigkeit und die Bescheidenheit im Aufwand, die, wie sie die Leute glauben machen wollen, nichts anderes ist als Ungeschliffenheit und Filzigkeit, schaffen sie über die Grenze, unterstützt von einer ganzen Schar verwerflicher Begierden. ... denn Übermut heißt nun Wohlgezogenheit, Zügellosigkeit Freiheit, Schwelgerei Großzügigkeit, Schamlosigkeit Männlichkeit. ... Was lässt sich dergleichen etwa im Einzelnen anführen? Wenn z.B. ein Vater sich in die Rolle eines Knaben hineinlebt und vor den Söhnen sich fürchtet, und der Sohn in die Rolle des Vaters und weder Scham noch Furcht vor den Eltern hat, um nur ja recht frei zu sein; ... Dies und noch manche andere Kleinigkeiten solcher Art erlebt man: der Lehrer hat unter solchen Verhältnissen Angst vor den Schülern und umschmeichelt sie, die Schüler haben keine Achtung vor den Lehrern und ebensowenig vor den Aufsehern; und überhaupt stellen sich die Jüngeren den Älteren gleich und suchen ihnen den Rang abzulaufen in Worten und Taten, während die Alten sich traulich mit den Jüngeren einlassen und, ganz im Geiste der Jugend, unerschöpflich sind in Witzeleien und Spaßhaftigkeiten, um ja nicht griesgrämig und herrisch zu erscheinen. ... Denn schließlich, das weißt du ja, schwindet auch jede Achtung vor den Gesetzen. ... um ja keine Gebieter, in welchem Sinne auch immer, über sich zu haben. ... Die nämliche Krankheit, die durch ihr Auftreten in der Oligarchie (Gleichgestellt mit der Monarchie, P.S.) den Untergang derselben herbeiführte, führt auch in der Demokratie, wenn sie infolge der schrankenlosen Freiheit mehr und mehr um sich greift und heftiger wird, zur Verknechtung dieses Staatswesens. ... Denn ein Übermaß an Freiheit ... führt zu nichts anderem für den Einzelnen wie für den Staat als zum Umschlag in ein Übermaß an Knechtschaft. ... begreiflicherweise entwickelt sich also die Tyrannis aus keiner anderen Verfassung als der Demokratie, aus der äußersten Freiheit in die größte und erbarmungsloseste Knechtschaft. Die von Sokrates geschilderten Zustände innerhalb ihrer damaligen Demokratie sind eigentlich gar nicht sehr unterschiedlich zu denen unserer heutigen, oder?

zurück

Anhang

Stichpunktmässige Angaben betreffs meiner geistigen Entwicklung

Diese kann man ganz klar in zwei Hälften teilen, die erste reichte bis Ende 1983 und machte dann ganz abrupt einer sofort spürbaren geistigen Höherentwicklung Platz. Der erste Teil meines Lebens, immerhin bis mein 58. Lebensjahr hineinreichens, verlief ziemlich schwierig für mich, sowohl in psychischer wie in physischer Hinsicht, für die ich im Nachhinein auch eine Erklärung fand: Ich war ein besonders seitens meiner Mutter ungewolltes Kind. Zwischen meinen Eltern gab es keinerlei Zuneigung - von Liebe gar nicht zu sprechen - jedoch sehr viel gegenseitigen Groll, der bis an ihr Lebensende währte. Das bescherte mir dann wohl eine Menge physischer Probleme, aber auch meine geistige Weiter- und Höherentwicklung ging nur ziemlich langsam und widersprüchlich vonstatten. Und das, obwohl ich mich schon als Kind in einigen Bereichen als ziemlich hoch entwickelt zeigte. Was dazu führte, dass ich den materiellen Dingen nur einen geringen Wert beimaß und schon damals im Grunde genommen ein geistiges Lebensziel anstrebte. Auch den tiefgehendsten Fehler, den ich in meinem bisherigen Leben überhaupt begang und den ich nun sehr bereue (was im Einklang mit den schöpferischen Gesetzen und Geboten eine Art ist sich zu berichtigen) findet so zwar keine Rechtfertigung, aber doch eine Erklärung. Das bezieht sich auf meine Unfähigkeit, eine wirkliche Liebesbeziehung zu meinen Eltern, aber auch zu meinen übrigen Verwandten aufzubauen bzw. zu erhalten. Als ich dann, ich war damals 20 Jahren alt, meinen großen Lehrer J. Posadas traf, glaubte ich in ihm und in seiner internationalen Organisation - die dann auch die Meinige wurde - meine wahre Familie gefunden zu haben. Und das, obgleich mir Posadas eindringlich erklärte, dass das falsch ist. Erst sehr viel später kam ich dann selbst zu dieser Schlussfolgerung, und zwar als ich verstand, dass das dieses fünfte Petale Gebot, Ehre die Schöpfung, gleich wie du Vater und Mutter ehrest, achtest und liebst, natürlich auch für mich gilt.
Meine zweite Lebensetappe begann ganz plötzlich und ebenso plötzlich wurde ich mir bewusst, dass ich von da an völlig verändert war, und zwar in sehr positivem Sinne: Alle meine bisdahige Unsicherheit und Unausgeglichenheit war völlig verschwunden, auch mein Gesundheitszustand wurde immer besser und besonders mein Denkvermögen steigert sich seitdem immer mehr. Erst 10 Jahre später erkannte ich dann den wahrscheinlichen Grund für diesen so erfreulichen Wandel, nämlich als ich im Sommer 1993 wissend wurde hinsichtlich der Existenz der Plejaren-Völker und ihrer Föderation, sowie ihres Wirkens auf unserem Planeten. Und gleich anschließend in den Semjase-Kontaktberichten las, dass sie bestimmten Erdenbürgern gewisse Impulse telepathisch (oder sonst wie) übermitteln, die es diesen dann erleichtern, Zugang zu dem in ihrem eigenen Unterbewusstsein gespeichertem Wissen aus vorangegangenen Leben zu erlangen. Scheinbar bin ich einer dieser solchermaßen begünstigten Personen.
Zum Schluss hier noch diese Klarstellung: Es ist mir bislang nicht gelungen, eine freundschaftliche Beziehung zu knüpfen mit Eduard "Billy" Meier, gegenwärtig die zentrale Kontaktperson unserer ET-Freunde, und noch weniger mit letzteren. Der wahrscheinliche direkte und/oder indirekte Grund für dieses mein "Missgeschick" ist in mehreren meiner Bücher und sonstigen Schriften dargelegt. Hier nur diese eine Vorwegnahme: Das hängt auf entscheidender Weise wohl mit der Tatsache zusammen, dass auf unsere Menschheit nicht nur unsere ET-Freunde einwirken, sondern auch unsere ET-Feinde; Stichpunkt: Der Universalverbrecher.

Nachwort

Dieses nun ziemlich umfangreich gewordene "Stichpunkteverzeichnis" für das Internet ist gleichlautend mit seiner gedruckten Version. Letztere ist für all jene Interessenten gedacht, die keinen Zugang haben in die Bereiche der gegenwärtigen Spitzentechnologie, und das ist bekanntlich die große Mehrheit der Weltbevölkerung. Der Sinn der Sache ist, möglichst viele "Suchende nach der Wahrheit und dem Wissen" zu ermutigen und sie anzuspornen, den Dingen auf den Grund zu gehen. Natürlich nicht nur mit Hilfe meiner bisherigen Schriften, sondern auch, um sich mit eigener Geisteskraft zumindest die Hauptquelle dieses meines bisherigen Wissens zu erschließen: Die Werke des Schweizers Eduard A. Meier genannt "Billy", sowie die ebenfalls durch ihn und mit Hilfe seiner FIGU erstellten "Semjase-Kontaktberichte". Nicht nur um viel Interessantes zu erfahren über das Leben außerhalb unseres Planeten, sondern auch und besonders über uns selbst, also über das "Woher kommen wir, wohin gehen wir und währenddessen: Was tuen wir?" unserer eigenen irdischen Menschheit. Um zu erkennen, wer wir überhaupt sind und welchen Sinn unser jeweiliges Leben hat. Denn die heute noch vorherrschenden Fabeln über unseren Ursprung und bisherigen Werdegang werden sehr bald nur noch als ein Kuriosum in Erinnerung bleiben. Nicht nur jene religiösen Ursprungs, sondern auch andere, die sich für sehr "wissenschaftlich" halten, zum Beispiel das bösartige Märchen über die angebliche Abstammung des Menschen vom Affen. Das alles, sowie unser fast totales Unwissen bezüglich der geistigen, philosophischen Belange, sowie über die Schöpfung - die wir mit diversen Göttern "verwechseln" - wird sehr bald und recht abrupt in sich zusammenfallen. Denn ein für unsere ganze irdische Menschheit epochales Ereignis wird uns nun für die kommenden Jahre angekündigt: Die Aufnahme offizieller Beziehungen mit den Repräsentanten einer außerirdischen Menschheit. Diese soll gelber Hautfarbe sein, vom Planeten Nissa stammen und die gleichen Vorfahren haben wie unsere gelbhäutigen Völker, also die Japaner, Chinesen etc.
Über das alles und vieles mehr wird hier eine ganze Menge berichtet bzw. zitiert, jedoch immer aus einer "ganzheitlichen Sicht" heraus, also eng verbunden mit unserer gegenwärtigen irdischen Realität in den verschiedenen Bereichen unserer Entwicklung, also in politischer, ökonomischer, sozialer, wissenschaftlicher, militärischer, medizinischer, künstlerischer, ökologischer, literarischer Hinsicht etc. Mit dem zentralen Ziel, unseren Marsch in die Selbstvernichtung zu stoppen und umzukehren. Auch um nicht den geringsten Anschein zu erwecken, ich würde "alles" von der Aufklärung und Hilfe unserer ET-Freunde abhängig machen, wie es ein Freund jüngstens ganz offen aussprach. Nein, denn im Falle eines solchen "epochalen Ereignisses" sollten wir uns diesen unseren Besuchern "von außerhalb" etwa so nähern, wie es uns J. Posadas schon vor Jahrzehnten riet; ungefähr aus dem Gedächnis: "Diese Menschen herkommend von anderen Welten und die uns in den entscheidenden Bereichen des Wissens und des Könnens sehr überlegen sein müssen, sollten wir sofort nach der Begrüßung darum bitten, uns behilflich zu sein bei der Bewältigung unserer Probleme hier auf der Erde; erst danach sollten wir unseren eigenen Wissensdurst zu befriedigen suchen über das Leben "woanders".So sollte unsere Reaktion sein nach einer solchen ersten Kontaktaufnahme, aber das ist leichter gesagt als getan. Denn angesichts der bei uns herrschenden Zustände und der dementsprechenden Arroganz der Machthaber auch in jenem Land, in dem diese mit ziemlicher Sicherheit erfolgen wird - die USA - ist vorauszusehen und zu befürchten, dass die wie üblich eine solche Angelegenheit wie ein top secret behandeln und diese Besucher entsprechend abschirmen werden, um so für ihr eigenes Land ganz andere Dinge in Erfahrung zu bringen: Rein wissenschaftlich-materielle Kenntnisse für den Bau von neuen Superwaffen. Im Dienste ihrer Weltherrschaftspläne des Wahnsinns. Auf der Erde, aber auch für die Eroberung von Teilen des Kosmos. Deshalb mein Rat an diese unsere ET-Freunde, eine solche Kontaktaufnahme erst nach dem totalen Zusammenbruch unseres gegenwärtigen Wirtschafts- und Gesellschaftsystems zu starten. Den ich (leider) schon für kurzfristig voraussehe. Denn dann wird von dieser heutigen scheinbaren Selbstsicherheit und Arroganz unserer diversen Machthaber kaum noch etwas übrig geblieben sein. Was dann ermöglichen wird, einer solchen ersten Kontaktaufnahme schon bald eine echte Zusammenarbeit mit diesen unseren ET-Freunden folgen zu lassen.

Nun Schluss, auch viel Spaß bei der Lektüre dieser scheinbaren Verrücktheiten wünscht euch
in Liebe euer aller Paul Schulz, Berlin den 31. August 2001.

zurück